martes, 22 de marzo de 2016

TV Jahn Schneverdingen: Nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitels in der Feldsaison wiederholte nun die U14 vom TV Jahn Schneverdingen das Kunststück auch unter dem Hallendach. Im niedersächsischen Düdenbüttel behielten die Jahnlerinnen im Finale gegen den schwäbischen Vertreter vom TSV Gärtringen mit 2:0 (11:4 und 11:8) die Oberhand und holten sich erneut die Goldmedaille.


Nachbericht U14 Deutsche Meisterschaft in Düdenbüttel - TV Jahn wird Deutscher Meister!!!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 22 Mar 2016
 
 
 
Nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitels in der Feldsaison wiederholte nun die U14 vom TV Jahn Schneverdingen das Kunststück auch unter dem Hallendach. Im niedersächsischen Düdenbüttel behielten die Jahnlerinnen im Finale gegen den schwäbischen Vertreter vom TSV Gärtringen mit 2:0 (11:4 und 11:8) die Oberhand und holten sich erneut die Goldmedaille.
Im Auftaktmatch am Samstag legten die Rot-Weißen einen holprigen Start hin. Der Gegner aus Brettorf ließ sich zu keiner Zeit abschütteln und leistete erhebliche Gegenwehr. Der erste Durchgang ging mit 11:9 an Schneverdingen und auch im zweiten Satz war es bis zum 11:8 ein ausgeglichenes Spiel. Im anschließenden Spiel erwies sich der Gegner aus Görlitz als äußerst unbequem. So musste der TV Jahn den ersten Satz mit 9:11 abgeben. Danach stabilisierte sich die Jahn-Abwehr aber zusehends und sorgte für einen sicheren Spielaufbau. Mit 11:4 gelang ein ungefährdeter Satzgewinn zum 1:1 Endstand. In der folgenden Partie gegen Karlsdorf taten sich die Schneverdingerinnen ebenfalls wieder im ersten Durchgang sehr schwer. Mit Mühe und Not konnte Satz eins mit 11:9 gewonnen werden. Mit 11:3 war der zweite Abschnitt eine klare Sache. Im letzten Spiel des Tages wurde der TSV Schülp mit 2:0 bezwungen und somit der Gruppensieg und der damit verbundene direkte Einzug ins Halbfinale gesichert.
Dort wartete mit Görlitz die Mannschaft, die dem TV Jahn bisher den einzigen Satzverlust zugefügt hat. Daher war man gewarnt und ging dementsprechend konzentriert in das Spiel. Im ersten Satz gelang den Jahnlerinnen alles und Görlitz hatte beim 11:3 nicht den Hauch einer Chance. Zu Beginn des folgenden Durchgangs gab es einen Bruch im Spiel und man lag mit 2:6 im Rückstand. Gerade noch rechtzeitig fanden die Schneverdingerinnen zurück in die Spur und drehten den Satz noch mit 11:8 und zogen ins Finale ein.
Dort wartete mit dem TSV Gärtringen eine Mannschaft, die im Turnierverlauf ebenfalls nur einen Satz abgegeben hatte. Das Team aus Baden-Württemberg setzte sich im Halbfinale mit 2:0 gegen Karlsdorf durch. Der TV Jahn war vom ersten Ballwechsel an hellwach und übernahm die Initiative. Bevor Gärtringen sich versah hatten die Jahnlerinnen den ersten Satz mit 11:3 für sich entschieden. Auch im zweiten Durchgang überzeugten die Schneverdingerinnen mit druckvollem Angriffsspiel durch Helle Großmann und Nathalie Domurath. Das Ergebnis von 11:8 entsprach allerdings nicht ganz dem Spielverlauf. Zu dominant trat der TV Jahn auf und ließ Gärtringen kaum Zeit zum Luft holen.
Groß war der Jubel bei den Spielerinnen, Trainern und mitgereisten Fans nach dem erneuten Titelgewinn. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Vorrunde haben wir uns kontinuierlich gesteigert“ resümierte Trainer Jens Bulhöfer anschließend. „Im Finale haben wir dann die beste Leistung der Meisterschaft gezeigt. Das war eine tolle Demonstration im Jugendfaustball“ so Bulhöfer weiter. Ähnlich zufrieden äußerte sich auch Trainerkollege Frank Eggert: „Das waren wieder zwei tolle Tage mit unseren Mädels. Wir sind sehr stolz auf unser Team.“
Die Bronzemedaille sicherte sich Karlsdorf durch einen 2:0 – Erfolg gegen Görlitz. Auf den weiteren Plätzen landeten Kellinghusen und Gastgeber Düdenbüttel.
 
Zum Einsatz kamen:
Natalie Kröger, Kimberly Gross, Sarah Eisele, Zoe Kleiböhmer, Melissa Hoffmann, Nathalie Domurath, Helle Großmann

 



Fuente: TV Jahn Schneverdingen, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-u14-deutsche-meisterschaft-in-duedenbuettel---tv-jahn-wird-deutscher-meister-530.php

No hay comentarios:

Publicar un comentario en la entrada