domingo, 28 de junio de 2015

AUSTRIA: ABAU URFAHR FRAUENMEISTER! MÄNNER VIZEMEISTER!

FBC Girls demolieren Wels im Finale mit 4:0! Männer unterliegen Freistadt 1:4!

Foto gentileza Club  ABAU Urfahr

2015-06-28, Vöcklabruck. War das eine Machtdemonstration der FBC ABAU Urfahr Frauen im Finale der Faustball Bundesliga am Samstag in Vöcklabruck gegen FSC Wels 08. In knapp 45 Minuten schossen Ines Mayer und Kathrin Koller ihren Gegner mit 4:0 aus dem Volksbank Stadion und jubeln zum zweiten Meistertitel nach 2009. Die Männer konnten leider an ihre starke Saisonleistung nicht anschließen und unterliegen dem glücklichen Finalisten Freistadt 1:4. Freistadt hatte am Tag zuvor 7 Matchbälle von Kremsmünster abgewehrt und erst im 7. Satz den Finaleinzug gefeiert.

Fuente: Club  ABAU Urfahr , http://www.fbcurfahr.at/index.php/home/news/64-abau-urfahr-frauenmeister-maenner-scheitern-an-freistadt

Der Auswärtsspieltag der Faustball-Bundesliga brachte für den TV Jahn Schneverdingen vier Punkte

Nachbericht Bundesliga Spieltag 7 in Berlin

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 28 Jun 2015
 
 
 
Der Auswärtsspieltag der Faustball-Bundesliga brachte für den TV Jahn Schneverdingen vier Punkte, ein Bundesligadebüt sowie eine unerwartete Minimalchance auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.
 
Im ewig jungen Duell gegen den Ahlhorner SV, dass dieses Mal im Mittelfeld der Tabelle stattfand, fand der TV Jahn besser in die Partie. Über 6:1 und 9: 4 wurde Satz 1 klar mit 11:6 gewonnen. Im zweiten Abschnitt gelang dann dem Ahlhorner SV der bessere Start mit 6:0. Dieser deutliche Vorsprung wurde von den Oldenburgerinnen bis zum 11:5 erfolgreich verteidigt. Im dritten Satz gingen die Jahnlerinnen wieder hoch konzentriert zu Werke und lagen schnell mit 8:2 in Front. Die Ahlhorner Aufholjagd endete erst beim Stand von 10:9, ehe Aniko Müller ein gutes Zuspiel von Hinrike Seitz verwandeln konnte. Damit war die Gegenwehr des ASV gebrochen und die Abwehr mit Theresa Schröder und Laura Kauk konnte die eigenen Angreiferinnen immer wieder gut in Szene setzen. Kristin Eggert war es letztendlich vorbehalten, den Matchball im Ahlhorner Feld unerreichbar unter zu bringen. Mit 3:1 konnte der TV Jahn erfolgreich Revanche für die 2:3 – Hinspielniederlage nehmen. Durch die Niederlage vom Gastgeber VfK Berlin im ersten Spiel gegen Ahlhorn war der Abstieg der Hauptstädterinnen bereits besiegelt. Die Jahnlerinnen übernahmen auch gleich die Initiative und entschieden den ersten Satz mit 11:5 für sich. Danach wechselte Trainerin Christine Seitz die 16-jährige Leonie Vogelhubert auf die Zuspielposition für Hinrike Seitz. Nach kurzer Anlaufzeit fügte sich Vogelhubert nahtlos in die geschlossene Mannschaftsleistung ein. Zwar wurde Berlin jetzt stärker und erspielte sich in Durchgang zwei eine 9:7 – Führung, aber vier Schneverdinger Punkte in Folge bescherten die 2:0 – Satzführung. Der dritte Abschnitt war dann nur noch Formsache. Mit 11:5 war der zweite Tagessieg mit 3:0 unter Dach und Fach.
 
Trainerin Christine Seitz freute sich über den weiter anhaltenden Aufwärtstrend: „Heute gelang es uns, die Eigenfehler im Angriff in den Griff zu bekommen. Sowohl die Abwehr stand sicher und das Zuspiel war konstant gut, so dass eine positive Entwicklung auf allen Posten zu sehen ist.“
 
Aufgrund der Patzer von Kellinghusen (Niederlagen gegen Hammah und Selsingen) und Schülp (Niederlage gegen Moslesfehn und Sieg gegen Essel) hat der TV Jahn Schneverdingen überraschenderweise doch noch eine theoretische Chance auf die DM-Teilnahme. Dazu müssten allerdings beide Kontrahenten ihre beiden letzten Spiele verlieren und der TV Jahn seine beiden gewinnen. Der letzte Spieltag findet am 26. Juli statt. Dann empfangen die Jahnlerinnen den MTV Hammah und den TSV Essel in Schneverdingen. Vorher geht es für die Heideblütenstädterinnen am kommenden Wochenende zum Europacup in den Schwarzwald nach Dennach.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Aniko Müller, Kristin Eggert, Hinrike Seitz, Theresa Schröder, Laura Kauk, Leonie Vogelhubert
 
 
 

Zuletzt geändert am: 28 Jun 2015 um 19:10

Fuente: Club Jahn Schneverdinden, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-bundesliga-spieltag-7-in-berlin-449.php

Club Jahn Schneverdingen: Die erste Mannschaft der U14 vom TV Jahn gelangte durch zwei Siege gegen Selsingen und Hagenah ungefährdet ins Halbfinale.

Nachbericht Jugend - U12 + U16 + Männer-Kreisliga

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 28 Jun 2015
 
 
 
Wie in der Klasse U14 kommt auch bei den U16-Faustballerinnen der Bezirksmeister aus Schneverdingen. Weniger erfolgreich war dieses Mal die U12, die bei ihrer Bezirksmeisterschaft die beiden letzten Plätze belegten.
 
Die erste Mannschaft der U14 vom TV Jahn gelangte durch zwei Siege gegen Selsingen und Hagenah ungefährdet ins Halbfinale. Die Zweite musste auf heimischer Anlage hart kämpfen und schaffte durch drei Unentschieden nur dank des besseren Ballverhältnisses ebenfalls den Sprung in die Runde der besten vier. Dort kam es dann zum direkten Aufeinandertreffen beider Jahn-Teams. Hier setzte sich die Erfahrung der Ersten gegen die mit jüngeren Spielerinnen besetzte Zweite durch. Mit 11:6 und 11:7 wurde der Finaleinzug perfekt gemacht. Für die Zweitvertretung gab es dann aber noch einen versöhnlichen Abschluss. Im Spiel um Platz drei wurde der MTSV Selsingen in drei Sätzen knapp besiegt (11:5, 7:11, 11:9). Im Finale traf der TV Jahn I auf den MTV Wangersen. Nach deutlich verlorenem ersten Satz (2:11) steigerten sich die Rot-Weißen und gewannen die beiden nächsten Durchgänge mit 11:6 und 12:10. Das Betreuerteam mit Eric Heil und Chantal Heins zeigte sich hoch zufrieden mit dem Ausgang der Meisterschaft. „Mit dem Gewinn der Gold- und Bronzemedaille war nicht unbedingt zu rechnen. Ein toller Erfolg für beide Mannschaften. Jetzt geht es für die erste Mannschaft in zwei Wochen bei der Landesmeisterschaft in Brettorf weiter“ blickt Heil bereits auf die nächste Aufgabe.
 
Für die U12 lief es bei den Bezirksmeisterschaften in Essel weniger gut. Lediglich ein Unentschieden schaffte die erste Mannschaft. Alle anderen Partien gingen für beide Teams verloren. Kurzfristige krankheitsbedingte Ausfälle zwangen Trainerin Christine Seitz zu einigen Umstellungen und so blieben nur die beiden letzten Plätze für die TV Jahn – Teams.
 
In der Kreisliga Süd der Männer erlitt der TV Jahn Schneverdingen die erste Saisonniederlage. Im ersten Spiel gegen Hermannsburg II starteten die Jahnler furios. Das Zusammenspiel zwischen Angriff und Abwehr klappte perfekt und ein sicherer 2:0 – Erfolg (11:8, 11:4) wurde eingefahren. Gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer vom TSV Groß-Häuslingen wurden zu viele vermeidbare Fehler produziert und eine 1:2 – Niederlage (6:11, 11:9, 7:11) war die logische Konsequenz. In den letzten beiden Partien gegen Walsrode II und Eicklingen II kam Schneverdingen dann kaum noch in Bedrängnis und gewann jeweils mit 2:0. Somit rangieren die Rot-Weißen vor dem letzten Spieltag mit 12:2 – Punkten auf Platz 2 der Tabelle hinter dem TSV Groß-Häuslingen, der ein Punktekonto von 14:0 ausweist.
 
 
 

Zuletzt geändert am: 28 Jun 2015 um 19:06


Fuente: Club Jahn Schneverdingen , http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-jugend---u12-u16-maenner-kreisliga-446.php

Schwierige Aufgabe für Titelverteidiger Arnreit beim Europacup!

Schwierige Aufgabe für Titelverteidiger Arnreit beim Europacup!

Von: ngah

Am kommenden Wochenende ist Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit beim Frauen Faustball Europacup in Dennach/Deutschland im Einsatz. Angesichts einiger fehlender Stützen im Arnreiter Kader wird eine Topplatzierung für den Titelverteidiger diesmal schwierig werden.

Foto gentileza Club Arnreit
In den letzten acht Jahren stand Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit jeweils im Finale des Frauen Faustball Europacup, fünfmal davon konnten die Mühlviertlerinnen den Bewerb für sich entscheiden. Diesmal sind die Erwartungen des Titelverteidigers allerdings bescheidener, „das Erreichen des Halbfinales wäre bereits großer Erfolg“ betont Trainer Martin Pöchtrager, der einige Schlüsselspielerinnen vorgeben muss. Neben der noch nicht fiten Schlägerin Magdalena Lindorfer fehlt mit Karin Azesberger eine weitere Stütze, darüber hinaus fällt mit Magdalena Bauer die Ersatzfrau von Azesberger verletzungsbedingt aus. Unter diesen Umständen ist eine erfolgreiche Titelverteidigung in weite Ferne gerückt.
Dass man aber auch trotz einiger Ausfälle sehr stark spielen kann zeigte Arnreit beim Halbfinale des OÖ Faustballcups, wo der neue Meister FBC ABAU Urfahr in einem spannenden Match bis zuletzt gefordert wurde und Arnreit erst in der Verlängerung des entscheidenden 7. Satzes mit 10:12 das Nachsehen hatte. „Diese knappe 3:4 Niederlage hat gezeigt dass wir im Frühjahr unter unserem Wert geschlagen wurden“ meint Sektionsleiter Norbert Gahleitner und hofft auf eine ähnliche gute Leistung der Girls beim Europacup.
Arnreit trifft am kommenden Samstag in Dennach in der Vorrunde auf den Österreichischen Vizemeister FSC Wels, den Schweizer Meister TSV Jona und den langjährigen Konkurrenten Ahlhorner SV aus Deutschland. Der neue Österreichische Meister Urfahr ist in der anderen Vorrundengruppe gegen Gastgeber TSV Dennach (D), TV Schneverdingen (D) und STV Oberentfelden-Amsteg (Schweiz) im Einsatz.
Die Halbfinal- und Finalspiele werden am Sonntag ab 10.00 Uhr gespielt.

Kader von Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit:
Angriff: Nina Steininger, Viktoria Neumüller, Katharina Gahleitner, Kehrer Magdalena;
Abwehr/Zuspiel: Tanja Gahleitner, Bianca Eisschiel, Martina Wögerbauer, Alexandra Hartl;




Club Ahlhorner: Sieg in Berlin. Einen weiteren, wichtigen Schritt schaffte er Ahlhorner SV in der Faustball Bundesliga der Frauen in der Bundeshauptstadt. In Berlin siegte das Team gegen den Tabellenletzten vom VfK mit 3:0

Sieg in Berlin 28.06.2015

Berlin. Einen weiteren, wichtigen Schritt schaffte er Ahlhorner SV in der Faustball Bundesliga der Frauen in der Bundeshauptstadt. In Berlin siegte das Team gegen den Tabellenletzten vom VfK mit 3:0, während man gegen den TV Jahn Schneverdingen mit 1:3 unterlag. Dennoch sind die gewonnen zwei Punkte enorm wichtig. Der Vorsprung auf einen der Abstiegsplätze beträgt nun vier Punkte, sodass ein Abstieg rein rechnerisch immer noch möglich ist.


Ahlhorner SV – VfK Berlin 3:0 (13:11; 11:8; 11:9)
Direkt zu Beginn des Spiels musste die Mannschaft von Trainerin Edda Meiners einen leichten Rückstand hinnehmen. Dennoch gelang es, Anschluss zu halten. Beim Stand von 8:8 erkämpfte sich der ASV dank guter Defensivleistungen von Sarah Reinecke und Jacqueline Zaddach die Führung. Imke Schröder behielt schließlich in der Verlängerung des Satzes die Nerven und punktete zur 1:0-Satzführung. Auch beim Seitenwechsel setzte sich zunächst keiner der Teams ab. In der Schlussphase erhöhten die Ahlhornerinnen den Druck auf die Gastgeber und sicherten sich damit die 2:0-Führung. Viele umkämpfte Ballwechsel prägten den dritten Durchgang, in dem das gute Zusammenspiel auf Seiten des ASV schließlich den Unterschied machte. Mit 3:0 siegten die Gäste schließlich in einem umkämpften Spiel.

Ahlhorner SV – TV Jahn Schneverdingen 1:3 (6:11; 11:5; 9:11; 4:11)
Die Führung erspielte sich der TV Jahn Schneverdingen im anschließenden Duell schnell. Zu viele leichte Fehler erlaubten sich die Ahlhornerinnen auf allen Positionen. Zudem gelang es nicht, den Gegner ausreichend unter Druck zu setzen. Mit 0:1 erspielte der TV Jahn die Satzführung. Im zweiten Durchgang waren es vor allem die druckvollen, langen Schläge von Imke Schröder, die den Gegner in große Bedrängnis brachten. Ein ums andere Mal verwandelte Schröder den Ball zum Punkt, sodass ein 11:5-Sieg den 1:1-Satzausgleich bedeutete. Schnell gerieten die Ahlhornerinnen in Rückstand. So waren es zunächst die lang geschlagenen Bälle, die nicht erfolgreich abgewehrt werden konnten und schließlich unnötige Angabenfehler, durch die Schneverdingen davon zog. Durch eine konzentrierte Leistung gelang es schließlich, den Vorsprung auf 7:9 und 10:9 zu verkürzen. Den entscheidenden Punkt verwandelte schließlich Nationalspielerin Aniko Müller zur 2:1-Satzführung. Auch der Wechsel von Imke Schröder und Celina Minx brachte im vierten Durchgang keinen Erfolg. Schneverdingen baute den Vorsprung konsequent aus, ehe mit 4:11 der Satz und damit das Spiel gewonnen wurde.
„Auch wenn wir den Klassenerhalt noch immer nicht perfekt machen konnten, haben wir einen wichtigen Schritt getan. Der Tag heute lässt uns zuversichtlich auf den letzten Spieltag blicken, der erst in vier Wochen stattfinden wird. Bei einem weiteren Sieg kann uns die Konkurrenz nicht mehr einholen“, bewertet Ahlhorns Julia Weber das Ergebnis des siebten Spieltages.

Weg vom Ligaalltag beginnt für das Team in der kommenden Woche die Vorbereitung auf den Europacup der Frauen, der am 4./5. Juli in Dennach (Neuenbürg) stattfindet. In Anbetracht der aktuellen Situation räumt man den Ahlhornerinnen jedoch nur Außenseiterchancen ein.
Sandra Wortmann

Austria: VORSCHAU Frauen Faustball Europacup. Urfahr heiß auf ersten Europacupsieg!

Foto  gentileza federación austriaca

Urfahr heiß auf ersten Europacupsieg!

Eine Woche nach der Titelentscheidung in Österreich steht am kommenden Wochenende in Dennach/Deutschland der Frauen Faustball Europacup am Programm. Dabei sind mit Arnreit, Urfahr und Wels drei Österreichische Teams auf Medaillenjagd.
Beim Frauen Faustball Europacup am kommenden Wochenende in Dennach/Deutschland geht Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit als Titelverteidiger in den Bewerb. Die Mühlviertlerinnen zählen nach der Dominanz der letzten Jahre diesmal angesichts vieler Ausfälle im Kader aber nicht zum engsten Favoritenkreis.
Dafür traut man aber FBC ABAU Urfahr nach der souveränen Leistung beim Finale am Samstag in Vöcklabruck auch beim Europacup einen Sieg zu. Bei einer ähnlichen Leistung wie im Finale ist für die Linzerinnen in Deutschland auch auf internationaler Ebene alles drinnen, sie warten ja bei den Frauen noch auf den ersten Europacuperfolg. Nach drei Bronzemedaillen in den Jahren 2010, 2011 und 2014 könnte diesmal die Zeit reif sein für den ersten Titel!
Mit FSC Wels 08 ist eine weitere Österreichische Mannschaft vertreten, der man durchaus einen Spitzenplatz zutraut. Nach dem dritten Platz in der Halle heuer im Jänner wollen die Messestädterinnen auch am Feld bei der Medaillenvergabe dabei sein, nach den guten Leistungen im Frühjahr scheint dieses Ziel auf jeden Fall in Reichweite.
Neben den drei Österreichischen Spitzenteams sind mit dem Gastgeber TSV Dennach, TV Schneverdingen und Ahlhorner SV drei Deutsche Topteams im Starterfeld, dazu runden TSV Jona und STV Oberentfelden-Amsteg aus der Schweiz das Teilnehmerfeld der europäischen Frauenelite ab.

Weitere Informationen auf der Seite des Ausrichters

Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorschau-frauen-faustball-europacup2

sábado, 27 de junio de 2015

Italia: An diesem Wochenende wird die Boznerin Manuela Neyer beim Final 3 in Vöcklabruck mit ihrer Mannschaft ÖTB TV Neusiedl/Zaya am Start sein!!



Foto gentileza Club Bozen.


Fuente: Club Bozen, https://www.facebook.com/125798450792401/photos/a.148267605212152.24978.125798450792401/928979553807616/?type=1&theater

Alemania: Zum vorletzten Spieltag der Faustball-Bundesliga reist der TV Jahn Schneverdingen am Sonntag in die Bundeshauptstadt. Gegner sind der VfK Berlin und der Ahlhorner SV.

Vorbericht Bundesliga Spieltag 7 in Berlin

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 25 Jun 2015
 
 
 
Zum vorletzten Spieltag der Faustball-Bundesliga reist der TV Jahn Schneverdingen am Sonntag in die Bundeshauptstadt. Gegner sind der VfK Berlin und der Ahlhorner SV.
 
Im ersten Spiel gegen Ahlhorn möchte sich der TV Jahn für die knappe 2:3-Hinspielniederlage auf eigenem Platz revanchieren. Beide Teams haben im Saisonverlauf mit vielen Verletzungen zu kämpfen gehabt und finden sich derzeit im Mittelfeld der tabelle wieder. Schneverdingen rangiert auf Platz 5, der ASV zwei Punkte dahinter auf Rang 7. Abstiegssorgen sind für beide nur noch von theoretischer Natur, da der MTV Hammah als 8. bereits mit 4 Punkten Rückstand und einem schweren Restprogramm kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt hat. Noch schlechter sieht es für den Gastgeber dieses Spieltags aus. Dem VfK Berlin gelang bisher nur ein Saisonsieg gegen Kellinghusen und hat sich bereits mit dem Gang in die 2. Bundesliga abgefunden. Trotzdem möchten sich die Berlinerinnen vor heimischem Publikum ordentlich verabschieden. Beim TV Jahn fehlt diesmal Abwehrspielerin Romy Jonas. Ihren Platz wird Laura Kauk aus der U16 einnehmen. Leonie Vogelhubert, ebenfalls aus der U16, wird die Mannschaft komplettieren und steht vor ihrem Bundesligadebut.
 
 
 
Zuletzt geändert am: 25 Jun 2015 um 07:35

Alemania: Die Faustball-Bezirksmeisterschaft der U16 wird am Samstag ab 10 Uhr in Schneverdingen ausgetragen. Auf heimischer Anlage schickt Trainer Eric Heil zwei Mannschaften ins Rennen.

Vorbericht Jugend - U12 + U16 + Männer-Kreisliga

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 25 Jun 2015



Die Faustball-Bezirksmeisterschaft der U16 wird am Samstag ab 10 Uhr in Schneverdingen ausgetragen. Auf heimischer Anlage schickt Trainer Eric Heil zwei Mannschaften ins Rennen. Die Erstvertretung trifft dabei in der Vorrunde auf Selsingen und Hagenah. TV Jahn II tritt gegen den Favoriten aus Wangersen sowie gegen Essel und Hammah an. Voraussichtlich verzichten muss Heil auf die verletzten Merle Bremer, Elisa Heins und Alina Karahmetovic. Trotzdem haben beide Vertretungen das Ziel, das Halbfinale zu erreichen.

Ebenfalls um den Bezirksmeistertitel geht es für die U12 am Samstag in Essel. Trainerin Christine Seitz tritt dort ebenfalls mit zwei Mannschaften an. Der TV Jahn I trifft in der Vorrunde auf Selsingen, Düdenbüttel und Wangersen. Die Zweite bekommt es mit Bardowick, Essel und Kranenburg zu tun. Allesamt schwere Aufgaben für die beiden TV Jahn - Teams. Ein Erreichen der Endrunde wäre schon ein großer Erfolg.

In der Kreisliga Süd treten die Männer des TV Jahn Schneverdingen am Sonntag ab 10 Uhr zum zweiten Spieltag zu Hause an. Die bisher makellose Bilanz von 6:0 – Punkten soll gegen Hermannsburg II, Groß-Häuslingen, Walsrode II und Eicklingen II weiter ausgebaut werden.




Zuletzt geändert am: 25 Jun 2015 um 07:34

Fuente: Club Schneverdingen, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/vorbericht-jugend---u12-u16-maenner-kreisliga-444.php

Alemania: Ein erster und ein dritter Platz waren die Ausbeute der Faustballer des TV Jahn Schneverdingen bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend U14 und U18.

Nachbericht-Jugend - U10+U14+U18+Frauen Bezirksliga

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 23 Jun 2015



Ein erster und ein dritter Platz waren die Ausbeute der Faustballer des TV Jahn Schneverdingen bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend U14 und U18. Nach den Spieltagen der U10 und der Frauen-Bezirksliga belegen die TV Jahn – Teams jeweils die zweiten Plätze.


Der neue Bezirksmeister der U14 kommt aus Schneverdingen. Die Vorrundenbegegnungen gegen Düdenbüttel, Hagenah und Bardowick wurden nach anfänglichen Problemen allesamt sicher gewonnen. Auch im Halbfinale hatten die Jahnlerinnen mit dem TSV Essel nur zu Beginn Probleme. Mit 11:7 und 11:4 wurde der Einzug ins Finale schnell sicher gestellt. Dort hieß der Gegner wie in der Vorrunde SV Düdenbüttel. Der erste Satz ging mit 11:4 deutlich an den TV Jahn. Danach steigerte sich der Gastgeber vom SV Düdenbüttel und gewann diesen mit 11:7. Auch im dritten Durchgang sah bis zum 5:1 alles nach einem Sieg der Hausherren aus ehe die Schneverdinger Mädchen eine tolle Aufholjagd starteten und den Satz dann doch noch mit 11:6 für sich entschieden. Trainer Jens Bulhöfer freute sich nach dem Gewinn der Goldmedaille besonders über die Moral seiner Mannschaft: „Das war heute eine super Leistung meiner Mädchen. Das fast schon verlorene Endspiel noch zu drehen zeugt von einer toller Einstellung und Glaube an die eigene Stärke.“ Damit wurde die Qualifikation für die Landesmeisterschaft in zwei Wochen in Wangersen erreicht. Dort geht es dann gegen die starken Teams aus dem Bezirk Weser-Ems.

Die U18 gewann bei der Bezirksmeisterschaft in Wangersen die Bronzemedaille. Zwei Siege gegen Essel und Wangersen II stehen zwei Niederlagen gegen Wangersen I und den späteren Bezirksmeister Bardowick gegenüber. Ob diese Platzierung zur weiterführenden Landesmeisterschaft reicht wird sich erst zu einem späteren Zeitpunkt heraus stellen.

Die U10 bestritt ihren letzten Spieltag der Bezirksliga in Bardowick. Dabei wiederholten sich die Ergebnisse aus der Hinrunde, bei der die zweite Mannschaft zwei Spiele gewann und nur gegen Bardowick I verlor. Der TV Jahn I, der aus sehr jungen Spielern besteht, verlor erneut alle drei Partien, zeigte aber schon beachtliche Fortschritte. In zwei Wochen geht es dann mit der Bezirksmeisterschaft weiter.

In der Frauen-Bezirksliga verteidigte die zweite Mannschaft des TV Jahn den zweiten Tabellenplatz. Nach ungefährdeten Siegen gegen Wietze und Uelzen musste man wie bereits im Hinspiel dem Tabellenführer Oldendorf II den Vortritt lassen.




Zuletzt geändert am: 23 Jun 2015 um 10:00

Fuente: Club Schneverdingen, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-jugend---u10u14u18frauen-bezirksliga-443.php

Alemania: Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen beendeten die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen das Bundesligawochenende.

Nachbericht Bundesliga - Spieltage 5 und 6

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 22 Jun 2015
 
 
 
Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen beendeten die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen das Bundesligawochenende. Somit ist man zwar alle Abstiegssorgen los, aber der mögliche Anschluss an die vorderen Tabellenplätze wurde durch zwei knappe Niederlagen verpasst.
 
Am Samstag in Schülp gelang dem TV Jahn ein Start nach Maß. Gegen den Tabellendritten vom VfL Kellinghusen wurde der erste Satz mit 11:9 gewonnen. Kellinghusen gelang mit 11:7 postwenden der Ausgleich. Schneverdingen zeigte sich davon allerdings unbeeindruckt und gewann die nächsten beiden Durchgänge mit 11:7 und 11:9. Gegen Schülp knüpften die Rot-Weißen nahtlos an das erste Spiel an und gewannen Satz 1 mit 11:7. Schülp glich mit 11:8 in Sätzen aus, Schneverdingen konterte seinerseits mit 12:10. Danach ist wieder der Gastgeber an der Reihe und gewinnt den vierten Durchgang mit 11:8. Im Entscheidungssatz konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Erst beim Stand von 9:9 gelangen den Schülperinnen die zwei entscheidenden Punkte zum 11:9 – Erfolg.
 
Bereits einen Tag später ging es für den TV Jahn auf heimischer Anlage gegen die beiden Spitzenteams aus Moslesfehn und Selsingen. Schneverdingen übernahm gegen Moslesfehn sofort die Initiative und sorgte durch druckvolle Schläge von Aniko Müller und Kristin Eggert für den ersten Satzgewinn (11:4). Auch im folgenden Durchgang ließ man die Oldenburgerinnen nicht ins Spiel kommen und gewann diesen mit 11:5. Die Abwehr mit Romy Jonas und Theresa Schröder stand felsenfest und brachte auch schwierigste Bälle wieder zurück ins Spiel. Der dritte Durchgang war bis zum 7:4 offen, aber danach gelangen den Jahnlerinnen vier sehenswerte Punkte in Folge zum 11:4. Gegen den Spitzenreiter aus Selsingen, der zuvor sein Spiel überraschend deutlich gegen Moslesfehn mit 0:3 verloren hat, entwickelte sich das spannendste Spiel des Tages. Selsingen gewann den ersten Satz, der TV Jahn die nächsten beiden. Satz vier ging wieder an Selsingen und im fünften Durchgang sah zunächst alles nach einem Sieg für den Tabellenführer aus. Dem TV Jahn unterliefen vier Eigenfehler im Angriff und geriet mit 2:7 in Rückstand. Eine furiose Aufholjagd brachte den Gastgeber auf 8:10 heran und der Favorit wackelte gewaltig. Der entscheidenden Punkt gelang der Ex-Schneverdingerin Laura Marofke zum 11:8 und somit zum 3:2 – Erfolg für den MTSV Selsingen.
 
Mannschaftsführerin Hinrike Seitz äußerte sich nach dem Spieltag mit gemischten Gefühlen: „Wir haben in diesen vier Spielen insgesamt vier Punkte mehr geholt als in den Hinspielen, aber es war noch mehr drin. Durch die beiden knappen Niederlagen gegen Schülp und Selsingen haben wir nun keine Chance mehr auf die DM-Qualifikation.“ Immerhin ist der TV Jahn nun alle Abstiegssorgen los und kann den beiden letzten Spieltagen am nächsten Sonntag in Berlin sowie am 26. Juli in Schneverdingen gelassen entgegen blicken. „Wir haben in der Rückrunde gezeigt, was wir können. Das Spiel gegen Moslesfehn war unser bestes in der gesamten Saison und auch gegen Selsingen haben wir gut gespielt“ zeigte sich Trainerin Christine Seitz nicht unzufrieden mit dem Wochenende. „ Nach den personellen Problemen zu Beginn der Saison und dem miserablen Auftakt mit 0:10 Punkten müssen wir mit Platz 5 in der Tabelle zufrieden sein“ so Seitz weiter.
 
Dieser Doppelspieltag hat zwar in der Tabelle noch keine endgültige Entscheidung gebracht, aber erste Tendenzen sind abzusehen. Moslesfehn und Selsingen haben die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft so gut wie sicher, dahinter streiten sich Kellinghusen und Schülp um den wichtigen dritten Platz. Schneverdingen, Essel und Ahlhorn bilden das Mittelfeld. Am Tabellenende wird es für Berlin und Hammah sehr schwer, die Klasse noch zu halten. Vier Punkte Rückstand auf Ahlhorn werden nur kaum aufzuholen sein.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Aniko Müller, Kristin Eggert, Hinrike Seitz, Theresa Schröder, Romy Jonas, Laura Kauk
 
 
 
Zuletzt geändert am: 22 Jun 2015 um 13:10

Alemania: Ahlhorner SV gewinnt auch zweites Landkreisderby Die Bundesligafaustballer vom Ahlhorner SV stehen auch nach dem zehnten Saisonspiel weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze

Sieg im Landkreisderby 26.06.2015

Ahlhorner SV gewinnt auch zweites Landkreisderby Die Bundesligafaustballer vom Ahlhorner SV stehen auch nach dem zehnten Saisonspiel weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. Am Freitagabend konnte man auch das zweite Landkreisderby mit 5:1 für sich entscheiden. Während die Mannschaft von ASV-Trainer Thomas Neuefeind von Beginn an stark aufspielte, fanden die Gäste vom TV Brettorf während der gesamten Spielzeit nicht ins Spiel.


Ahlhorner SV – TV Brettorf 5:1 (12:10, 11:5, 7:11, 11:6, 11:5, 11:6)

Fuente: Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/e8/e4355/

Suiza: Ost-CH-Nachwuchs-Meisterschaft U12: Die Finalrunde findet am Sonntag, 28. Juni in Ettenhausen statt

Ost-CH-Nachwuchs-Meisterschaft U12: Die Finalrunde findet am Sonntag, 28. Juni in Ettenhausen statt

Müller Karl 25.06.2015
Faustball U12
Am Sonntag, 28. Juni spielen auf dem Sportplatz in Ettenhausen acht U12-Teams ab 10 Uhr auf zwei Spielfeldern die Finalrunde um die Ostschweizer Nachwuchsmeisterschaft. Dabei geht es nicht nur um den Meistertitel und Medaillen sondern auch um die Qualifikation für die Schweizermeisterschaft. Nebst einem Team aus Ettenhausen spielen auch Affeltrangen, Diepoldsau, Schwarzach, Widnau, Riwi und Dozwil um Meisterehren.
Die Nachwuchsteams freuen sich auf grosse Unterstützung von der Seitenlinie.

Fuente: Club Elgg -Ettenhausen, http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000446

Suiza: 2. Summer Masters: FG Elgg-Ettenhausen 1 wiederholt den Vorjahressieg

2. Summer Masters: FG Elgg-Ettenhausen 1 wiederholt den Vorjahressieg

Müller Karl 24.06.2015
Am Dienstagabend wurde in Ettenhausen das 2. Summer Masters Faustballturnier ausgetragen. Dabei gewann die FG Elgg-Ettenhausen 1 das Finalspiel gegen die U21-Nati.  
Faustball der Spitzenklasse war auf Dienstag, 23. Juni auf dem Sportplatz in Ettenhausen angesagt. Die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer kamen in den Genuss von Faustball der Spitzenklasse. Beinahe hätte jedoch der Dauerregen in der Nacht eine Durchführung vereitelt, doch zum Glück hellte es während des Tages immer mehr auf und bei Spielbeginn strahlte die Sonne durch die Wolken.
Am Abendturnier nahmen der aktuelle Tabellenführer der NLA aus Wigoltingen teil sowie Rickenbach-Wilen, die U21-Nationalmannschaft und die erste Mannschaft von Faustball Elgg-Ettenhausen. Schon der erste Halbfinal zwischen Wigoltingen und dem Heimteam bot besten Faustballsport, wobei sich vor allem die beiden Serviceleute auf hohem Niveau duellierten. EE setzt sich mit 2:0 durch.
Im zweiten Halbfinal leistete Riwi vor allem im ersten Satz der U21-Nati harten Widerstand, musste sich dann aber mit 0:2 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei hatte Riwi gegen Wigoltingen nie den Hauch einer Chance und verlor deutlich mit 0:3.
Das Finalspiel zwischen der U21-Nati und EE bot wieder Faustball vom Feinsten und war äusserst spannend. Zwei Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden. Die FG EE siegte mit 3:1 und gewann zum zweiten Mal das Summer Masters, sehr zur Freude der Zuschauer.
Rangliste:
1. FG Elgg-Ettenhausen 1
2. Nati U21
3. Wigoltingen
4. Riwi

Fuente: Club Elgg- Ettenhausen, http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000444

Suiza: NLA/NLB: Heimrunde für Elgg-Ettenhausen 1 und 2 - Samstag, 27. Juni

NLA/NLB: Heimrunde für Elgg-Ettenhausen 1 und 2 - Samstag, 27. Juni

Müller Karl 23.06.2015
Am kommenden Samstag, 27. Juni  findet auf dem Sportplatz in Ettenhausen eine Doppelrunde der NLA und NLB statt.
In der NLA liegt Elgg-Ettenhausen 1 auf dem sechsten Tabellenplatz und in der NLB belegt die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Platz zwei. Das Fanionteam strebt einen Punktgewinn im Derby gegen RiWi an, während ein Sieg gegen Widnau sehr schwierig sein wird. In der NLB geht es um das Mithalten an der Tabellenspitze.
NLB
Bereits ab 12 Uhr stehen die drei NLB-Teams von Rüti, Walzenhausen und FG Elgg-Ettenhausen 2 im Einsatz. In der Vorrunde konnte EE 2 beide Spiele gewinnen, wobei gegen Walzenhausen die drei Sätze äusserst knapp mit jeweils zwei Bällen Differenz. Die Spielgemeinschaft mit einer guten Vorrunde trifft zuerst auf Rüti, das auf dem letzten Tabellenplatz liegt. Zwei Punkte dürfen hier erwartet werden. Die Partie gegen Walzenhausen wird zu einem spannenden Spitzenkampf, wollen die Appenzeller doch die Scharte aus der Vorrunde vergessen machen und ihre Aufstiegsambitionen untermauern.
NLA
Um 16 Uhr trifft in der NLA Elgg-Ettenhausen 1 auf den Tabellenzweiten Widnau. In der Vorrunde zeigte die FG gegen den gleichen Gegner eine ansprechende Leistung. Die Rheintaler werden mit ihrem wieder genesenen Angreifer Schreiber aber keine Geschenke machen. Im Derby gegen RiWi, welches mit vier Punkten auf Platz acht der Tabelle liegt, ist eine fehlerfreie Leistung nötig, um weitere zwei Punkte zu gewinnen. Spannende und interessante Spiele sind angesagt. Der Besuch auf dem Sportplatz Ettenhausen lohnt sich auf jeden Fall.

Fuente: Club Elgg-Ettenhausen, http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000441

Suiza: Nicolas Fehr von der FG Elgg-Ettenhausen für die U21 EM nominiert - Herzliche Gratulation

Nicolas Fehr von der FG Elgg-Ettenhausen für die U21 EM nominiert - Herzliche Gratulation

Müller Karl 23.06.2015
Das Trainergespann Elmar Bonetti/Dominik Gugerli hat zehn Spieler für die Europameisterschaften vom 16. bis 19. Juli 2015 in Peilstein (Österreich) nominiert. Darunter auch den NLA-Spieler von der FG Elgg-Ettenhausen, Nicolas Fehr. Wir gratulieren zur Nomination und wünschen schon heute viel Erfolg und tolle Erlebnisse.

Fuente: Club Elgg-Ettenhausen , http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000442

Suiza: Club Jona: Männer NLA Vorschau: Letzter Auswärtsspieltag der Saison. TSV Jona - STV Vordemwald; TSV Jona - STV Wigoltingen


TSV Jona - STV Vordemwald
TSV Jona - STV Wigoltingen
In der letzten NLA-Qualifikationsrunde vor der Sommerpause trifft das Herren-Fanionteam des TSV Jona in Wigoltingen auf den Tabellenführer sowie Vordemwald.
Obwohl mit der sechsten NLA-Runde erst zwei Drittel der diesjährigen Qualifikation gespielt sein werden, handelt es sich bei der am Samstag stattfindenden Runde in Wigoltingen bereits um den letzten Auswärtsspieltag der Joner Herren. Die beiden abschliessenden Runden nach der Sommerpause trägt der TSV Jona ab Ende August auf dem heimischen Grünfeld aus. Mit Hinblick auf die äusserst spannende Tabellensituation im Kampf um einen Halbfinalplatz darf sich das Team von Trainer Christian Schluep keinen weiteren Ausrutscher erlauben und muss deshalb die Partie gegen Vordemwald unbedingt für sich entscheiden. Gegen Gastgeber und Leader Wigoltingen ist man gewillt so lange wie möglich die Partie offen zu gestalten und vielleicht gelingt Jona ja sogar eine Überraschung.
Vordemwald kämpft um Klassenerhalt
In der zweiten Tagespartie kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Gästeteams und auf Grund der aktuellen Tabelle geht es für beide Teams noch um sehr viel. Vordemwald befindet sich momentan auf dem siebten Schlussrang, hat den definitiven Ligaerhalt jedoch noch nicht sichern können und benötigt deshalb jeden weiteren Punktgewinn. Da auch Jona weiterhin regelmässig punkten muss um im Kampf um die vorderen Platzierungen nicht zurückgeworfen zu werden, ist eine spannende Partie zu erwarten. Das Hinspiel gegen die Aargauer konnten die Joner mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden, jedoch ist man mit Rückblick auf den Spielverlauf gewarnt. Vordemwald ist eine junge, hungrige und kämpferische Mannschaften, welche vor allem gefährlich wird, wenn sie sich in einen Spielrausch kommt. Es ist somit äusserst wichtig, dass Jona das Spiel diktiert und den Gegner mit Hilfe eines sicheren sowie effizienten Spiels zu erhöhtem Risiko und einer daraus resultierenden verstärkten Eigenfehlerquote zwingt.
Wigoltingen strebt Qualifikationssieg an
Direkt im Anschluss trifft man auf das Thurgauer Heimteam. den STV Wigoltingen. Der bis anhin unangefochtene Leader musste in der letzten Runde gegen Widnau äusserst knapp mit 2:3 seine erste Saisonniederlage hinnehmen, wobei man jedoch noch weiterhin aus eigener Kraft den Qualifikationssieg realisieren kann. Aus diesem Grund ist zu erwarten, dass Wigoltingen alles daran setzen wird sich im weiteren Saisonverlauf schadlos zu halten. Im Hinspiel musste sich Jona mit 1:3-Sätzen geschlagen geben und bekundete dabei vor allem mit dem variablen Service von Ueli Rebsamen grosse Probleme. Wenn es den St. Gallern gelingt dieses weitgehend zu neutralisieren, dann kann man die Partie hoffentlich offen gestalten und im Gegenzug das gegnerische Defensiv-Bollwerk seinerseits unter Druck setzen. Dafür bedarf es jedoch auf sämtlichen Positionen einer erneuten Top-Leistung.

Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger (Auslandsaufenthalt), Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp

Suiza: Club Jona: Frauen NLA: Qualifikationssieg frühzeitig gesichert. TSV Jona - SVD Diepoldsau 3:0 (13:11/11:3/11:4); TSV Jona - STV Schlieren 3:0 (13:11/11:9/11:6)




TSV Jona - SVD Diepoldsau 3:0 (13:11/11:3/11:4)
TSV Jona - STV Schlieren 3:0 (13:11/11:9/11:6)

Die Damen TSV Jona stehen nach zwei weiteren 3:0-Erfolgen bereits eine Runde vor Ende der NLA-Qualifikation als Tabellenerster und direkter Final-Teilnehmer fest.
Der amtierende Schweizer Meister scheint auch in dieser Saison auf dem besten Weg zur erneuten Titelverteidigung, denn die Jonerinnen konnten auf ihre Saisonpartien sieben und acht jeweils mit 3:0-Sätzen zu ihren Gunsten entscheiden. Auf Grund der Tatsache, dass die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte streitig machte, ist der TSV Jona mit sechzehn Punkten und einer beeindruckenden 24:0-Satzbilanz nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und steht bereits vorzeitig als Qualifikationssieger fest. Damit sind die Spielerinnen von Trainer Martin Stoob bereits fix für das Finale um die Schweizer Feldmeisterschaft qualifiziert und haben im September beim Final-Event auf der heimischen Sportanlage Grünfeld die Chance ihren Titel zu verteidigen.
Souveränes Auftreten nach anfängliche Problemen
In ihrer ersten Tagespartie trafen die Jonerinnen auf den SVD Diepoldsau und hatten einzig und allein im ersten Satz ein wenig stärker zu kämpfen als im Vorfeld zu erwarten gewesen wäre. Letztendlich konnte sich das Team um Angreiferin Celina Traxler in der Verlängerung mit 13:11 durchsetzen und stoppte damit sogleich die etwaige Ambitionen der Rheintalerinnen. Die beiden folgenden Abschnitte entwickelten sich zu einer äusserst klaren Angelegenheit für Jona und man konnte nahezu im Schnelldurchgang die Sätze zwei und drei mit 11:3 und 11:4 für sich entscheiden. Wie bereits in der Vorrunde geht dementsprechend auch das Rückspiel klar mit 3:0-Sätzen an den Titelverteidiger.
Parallelen zum Hinspiel gegen Schlieren
Zum Abschluss der letzten Runde vor der Sommerpause kam es zum Aufeinandertreffen zwischen den Team aus Jona und Schlieren. Die Zürcherinnen, immerhin amtierender Vizemeister in der Halle, befinden sich mitten in einem spannenden Dreikampf um die beiden verbliebenen Teilnahmeplätze am diesjährigen Final-Event. Dementsprechend engagiert startete Schlieren in die Partie und konnte wie bereits im Hinspiel den ersten Spielabschnitt lange offengestalten, wobei Jona sich schlussendlich abermals in der Verlängerung den Startsatz mit 13:11 sichern konnte. Anders als in der zweiten Runde blieb die Partie auch in den Sätzen zwei und drei ausgeglichen, wobei der TSV Jona in den entscheidenden Phasen immer wieder spielerisch noch ein wenig zulegen konnte und somit auch diese Sätze zu seinem Gunsten entscheiden konnte. Dank dieses neuerlichen 3:0-Erfolges weissen die Jonerinnen bei noch zwei ausstehenden Partien bereits vier Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger auf.

Im Einsatz standen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger




Fuente: Club Jona , http://www.fbjona.ch/index.php/mnusaison/frauen-mannschaften/mnusaisonfrauen1/mnufrauen1spielberichte/985-frauen-nla-qualifikationssieg-fruehzeitig-gesichert

Suiza: Wigoltingen geht als Tabellenführer in die Pause

Wigoltingen geht als Tabellenführer in die Pause

von Swiss Faustball


Wigoltingen präsentierte sich eine Woche vor dem IFA-Cup in guter Verfassung. Der Tabellenführer der Nationalliga A gewann am sechsten Spieltag auf dem heimischem Sportplatz beide Spiele. Gegen Vordemwald resultierte ein problemlos herausgespielter 3:0-Erfolg (12:3, 11:5, 11:5), und gegen das drittplatzierte Jona setzten sich die Thurgauer nach einem verlorenen ersten Satz und einem hartumkämpften dritten Durchgang (13:11) am Ende mit 3:1 durch.
Widnau zweimal souverän
Dank des erfolgreichen Heimauftritts behauptete der STV Wigoltingen seine Leaderstellung. Er verabschiedete sich mit einem Zweipunktepolster auf den ersten Verfolger Widnau in die lange Sommerpause. Die Widnauer ihrerseits liessen sich am sechsten Spieltag ebenfalls das Punktemaximum gutschreiben. In Elgg siegte der Titelverteidiger gegen Elgg-Ettenhausen und Rickenbach-Wilen jeweils ohne grössere Probleme mit 3:0.
Neben Wigoltingen und Widnau haben auch Jona und Oberentfelden die Qualifikation für den Final-Event vom 12./13. September in Jona praktisch auf sicher. Für Jona resultierte nebst der Niederlage gegen Wigoltingen ein standesgemässes 3:0 gegen Vordemwald, während Oberentfelden das Tabellenschlusslicht Neuendorf mit 3:0 abfertigte und gegen das erstarkte Diepoldsau eine unglückliche Niederlage kassierte.
Diepoldsau setzt sich von Elgg-Ettenhausen ab
Im Kampf um den begehrten fünften Platz, der ebenfalls zur Teilnahme am Final-Event berechtigt, hat sich Diepoldsau vor den beiden letzten Spieltagen eine gute Ausgangslage verschaffen. Die Rheintaler liessen sich am sechsten Spieltag mit Siegen über Neuendorf und Oberentfelden das Punktemaximum gutschreiben. Damit stehen sie vor den letzten beiden Runden mit zwei Einheiten (bei einem positiven Satzverhältnis) besser da als das sechstplatzierte Elgg-Ettenhausen.
Nichts Zählbares resultierte für die drei letztplatzierten Teams Vordemwald, Rickenbach-Wilen und Neuendorf. Für sie ist der Zug in Richtung Teilnahme am Final-Event längst abgefahren.

Nationalliga A, Männer (Qualifikation).
6. Runde vom Samstag, 27. Juni.
In Wigoltingen: Wigoltingen – Vordemwald 3:0 (12:3, 11:5, 11:5); Vordemwald – Jona 0:3 (8:11, 7:11, 6:11); Wigoltingen – Jona 3:1 (8:11, 11:8, 13:11, 11:1).
In Elgg: Elgg-Ettenhausen – Widnau 0:3 (7:11, 8:11, 7:11); Widnau – Rickenbach-Wilen 3:0 (11:4, 11:7, 11:6); Elgg-Ettenhausen – Rickenbach-Wilen 3:0 (11:4, 11:7, 11:5).
In Neuendorf: Neuendorf – Oberentfelden 0:3 (0:11, 3:11, 5:11); Oberentfelden – Diepoldsau 1:3 (13:11, 10:12, 7:11, 9:11); Neuendorf – Diepoldsau 0:3 (10:12, 9:11, 5:11).
Rangliste: 1. Wigoltingen 12 Spiele/22 Punkte (35:9 Sätze). 2. Widnau 12/20 (33:12). 3. Jona 12/16 (30:19). 4. Oberentfelden 12/16 (27:18). 5. Diepoldsau 12/12 (24:20). 6. Elgg-Ettenhausen 12/10 (20:27). 7. Vordemwald 12/6 (14:31). 8. Rickenbach-Wilen 12/4 (12:34). 9. Neuendorf 12/2 (8:33).


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/ddd.html

Suiza: TSV Waldkirch verteidigt Verbandsmeistertitel der Sport Union

TSV Waldkirch verteidigt Verbandsmeistertitel der Sport Union

von Swiss Faustball


Foto gentileza federación suiza



«Die Organisatoren des FTSU-Sportfests haben uns ein tadelloses Umfeld geboten», zog Reto Mähr, Faustballchef der Sport Union Schweiz, hinterher ein positives Fazit.
Insgesamt haben über 2000 Turner sowie 400 Kinder drei grossartige Tage am FTSU-Sportfest 2015 in St. Antoni erlebt. Die Faustballer des TSV Waldkirch trumpften dabei wie schon im Vorjahr gross auf. Sie dominierten das Turnier und durften sich am Ende erneut als Verbandsmeister feiern lassen.
Die nächsten Faustball-Verbandsmeisterschaften der Sport Union Schweiz finden am  4./5. Juni 2016 anlässlicht des Sportfests Andwil statt.
Meisterschaft geniesst Priorität
Das Faustballturnier mit zehn Teams stand etwas im Schatten der nationalen Meisterschaftsrunde, weshalb mit die SUS-Topteams Widnau, Jona, Diepoldsau und Neuendorf fehlten. «Es käme den Trägerverbänden von Swiss Faustball entgegen, wenn die Verbandsmeisterschaftstermine für die Meisterschaftsrunden gesperrt blieben», erklärte SUS-Zentralpräsident Jürg Küffer.
Rangliste Verbandsmeisterschaften Sport Union Schweiz 2015 in St. Antoni:
1. TSV Waldkirch 1 (Verbandsmeister Sport Union Schweiz), 2. Satus TSV Obersiggenthal, 3. TSV Schneisingen, 4. KTV Oberriet Männerriege, 5. TSV Hinterforst, 6. Satus Gränichen, 7. KTV St. Martin Laupersdorf, 8. TV Niederhelfenschwil, 9. FTSU, 10. FBV Brigerbad.

Fuente. federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/tsv-waldkirch-verteidigt-verbandsmeistertitel-der-sport-union.html

Suiza: Die Selektionen für die U21-EM der Männer sind abgeschlossen

Die Selektionen für die U21-EM der Männer sind abgeschlossen

von Swiss Faustball

Es war eine harte Entscheidung. Alain Thomi und U18-Nationalspieler Joel Fehr schieden nach einer intensiven Selektionsphase als letzte Spieler aus dem EM-Vorbereitungskader aus. Zudem fanden Sven Aebersold (Schlieren), Beda Kellenberger (Walzenhausen) und Dominik Zeltner (Neuendorf) lediglich als Pikettspieler Berücksichtigung. Sie werden am Abschlusstrainingslager in Magglingen vom 10. bis 12. Juli noch teilnehmen.
Für die U21-Europameisterschaften vom 16. bis 19. Juli in Peilstein definitiv nominiert wurden folgende Spieler: Domenic Fehle (Widnau), Nicolas Fehr (Elgg-Ettenhausen), Brian Häfliger (Oberentfelden), Sascha Hagmann (Oberentfelden), Christoph Mächler (Rüti), Jan Meier (Widnau), Malik Müller (Diepoldsau), Dominik Rhyn (Neuendorf), Kenneth Schoch (Diepoldsau) und Jerome Sepin (Diepoldsau). Diese zehn Faustballer werden alles daran setzen, für die Schweiz den EM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen.
Als letzten Test vor der EM bestreitet die U21-Nationalmannschaft am Dienstag, 23. Juni das Summer-Masters-Turnier in Ettenhausen. Für dieses wurde das EM-Kader ohne Dominik Fehler und Kenneth Schoch (beide Militär) sowie ohne die Pikettspieler aufgeboten.
Infos zur U21-Nationalmannschaft


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/die-selektionen-fuer-die-u21-em-der-maenner-sind-abgeschlossen.html

Austria: ERGEBNISSE - Final3 Männer und Frauen. Freistadt und Urfahr krönen sich zum Meister

Foto gentileza federación austriaca,

Freistadt und Urfahr krönen sich zum Meister

Vor mehr als 800 Fans wurden beim Final3 in Vöcklabruck die Österreichischen Faustballmeister 2015 gekürt. Sie heißen Union Compact Freistadt bei den Männern und FBC ABAU Urfahr bei den Frauen. Freistadt setzte sich mit einem deutlichen 4:1-Sieg im Finale gegen den Grunddurchgangssieger FBC ABAU Urfahr durch. Die Urfahr-Frauen holten im Finale gegen den FSC Wels 08 gar einen 4:0-Sieg.
Beim Final3 in Vöcklabruck konnten sich Jean Andrioli & Co den Titel bei den Männer sichern. "Nach dem extrem engen Halbfinalmatch gegen Kremsmünster hab ich heute frei aufspielen können und habe dabei alles auf eine Karte gesetzt", sagt Andrioli, der sowohl im Halbfinale gegen Kremsmünster als auch im Finale gegen Urfahr zum "Man of the Match" gewählt wurde. Nach der Goldmadaille 2014 muss sich Urfahr damit mit der Silbermedailzufrieden geben. Freistadt hatte sich am Freitag in einem unglaulich spannendem Halbfinalmatch gegen Tus Raiffeisen Kresmünster erst im siebten Satz durchgesetzt und sich erst so für das Finale am Samstag qualifiziert.
Bei den Frauen war das Finale zwischen dem FBC ABAU Urfahr und dem FSC Wels 08 eine klare Angelegenheit. Die Linzerinnen machten mit den Welserinnen kurzen Prozess und holten in nur vier Sätzen den Sieg. Die Linzerinnen waren fix für das Finale qualifiziert, nach dem sie den Grunddurchgang in der Frauen-Bundesliga auf Platz eins beendet hatten. Der Silbermedaillengewinner FSC Wels 08 hätte sich am Samstagabend mit 4:1 klar gegen Halbfinalgegner ÖTB Neusiedl/Zaya durchgesetzt.
Halbfinale:
FSC Wels 08 vs. ÖTB Neusiedl/Zaya - 4:1 (11:8, 11:3, 11:13, 11:4, 11:4)
Union Compact Freistadt vs. TuS Raiffeisen Kremsmünster - 4:3 (11:5, 8:11, 8:11, 12:14, 15:14, 13:11, 11:6)
Finale:
FBC ABAU Urfahr vs. FSC Wels 08 - 4:0 (11:5, 11:7, 11:4, 11:6)
FBC ABAU Urfahr vs. Union Compact Freistadt 1:4 (8:11, 14:12, 7:11, 6:11, 3:11)
27.06.2015 21:19

Fuente: federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnisse---final3-maenner-und-frauen

Austria: Vorbereitung: FTA U18 überrascht FTA U21

Foto gentileza federación austriaca

Bei Auftakt zu den Bundesliga-Meisterschaftsfinali setzt sich die U18 gegen die U21 durch.
Eine kleine Sensation gab's beim Spiel FTA U21 gegen FTA U18. Die U18-Jungs von Teamchef Klemens Kronsteiner setzen sich (bei strömendem Regen in den ersten Sätzen) mit 3:1 (11:9, 11:8, 7:11, 11:8) durch.
27.06.2015 16:07

Fuente. federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorbereitung-fta-u18-ueberrascht-fta-u21

Austria: ÖM Nachwuchs Feld 2015. ÖM U14 und U18 | 20./21. Juni | Wien

ÖM Nachwuchs Feld 2015.

ÖM U14 und U18 | 20./21. Juni | Wien


Fotos grentileza federación austriaca 

(Wir entschuldigen uns für die verspätete Veröffentlichung. Wir hatten im ÖFBB-Büro über 2 Tage erhebliche Internetprobleme und Schwierigkeiten mit einer übermittelten schadhaften Datei) 
Die besten Teams aus den Bundesländern ermittelten am 20. und 21. Juni in Wien die Österreichischen Meister in den Klassen U14 und U18 männlich und weiblich.
Die Mannschaften aus der Faustball-Hochburg untermauerten ihre Vormachtstellung eindrucksvoll und räumten alle Podestplätze in den vier Nachwuchsklassen ab. Ein Indiz mehr, dass im stärksten "Faustball-Bundesland" in den Vereinen beste Nachwuchsarbeitarbeit geleistet wird.
Bei wechselhaften äußeren Bedingungen holten sich FBV Grieskirchen (U14) und Union Nussbach (U18) bei den Mädchen, und Union Compact Freistadt (U14) sowie Union Tigers Vöcklabruck (U18) bei den Burschen die begehrten österreichischen Meistertitel am Feld.

Wir gratulieren den neuen Österreichischen Meistern und bedanken uns bei allen Teams mit ihren Betreuern für die gezeigten Leistungen und ihre gezeigte Fairness!

Alle Detailergebnisse            FOTOS U14/U18




ÖM U12 und U16 | 13./14. Juni | Kottingbrunn/NÖ

Am 13. und 14. Juni 2015 wurden in Kottingbrunn die ÖM Feld 2015 U 12 und U 16 männlich/weiblich ausgetragen.  Der Veranstalter ATV Kottingbrunn hat diese Veranstaltung hervorragend organisiert und durchgeführt. Es nahmen insgesamt 28 Mannschaften aus Oberösterreich, Salzburg, Vorarlberg, Wien, Niederösterreich und Südtirol daran teil.
An den 2 Tagen wurden 84 Spiele gespielt, wobei trotz hoher Temperatur viele spannende und hochklassige Spiele gezeigt wurden. Zu erwähnen wäre auch das sehr faire Verhalten der Spielerinnen, Spieler und Betreuer. Es wurden 14 Schiedsrichter eingesetzt, die die Spiele souverän leiteten. Wir konnten den Bürgermeister der Marktgemeinde Kottingbrunn Herrn Dr. Christian Macho und  die Teamtrainer, FTA U18 männlich Clemens Kronsteiner und FTA U 18 weiblich Hannes Hieslmair begrüßen. Die Siegerehrung führten der Herr Bürgermeister, die 2 Teamtrainer, der Obmann des ATV Kottingbrunn und der Delegierte des ÖFBB durch.

U 12 weiblich:
U12w_Freistadt
UNION Compact Freistadt gewann ungeschlagen vor TUS St. Veit, UNION Waldburg, Askö Seekirchen, Askö Laakirchen Papier und FV Askö Jedlesee die Vorrunde. Im Halbfinale setzte sich UNION Compact Freistadt mit 2/0, 13:11, 11:5 gegen Askö Seekirchen und im Finale mit 2/1, 11:3, 9:11, 11:7 gegen TUS St. Veit durch.
Österreichische Meisterinnen:  UNION Compact Freistadt










U 16 weiblich:
U16w_Reichenthal
UNION Reichenthal setzte sich mit 4 Siegen und 1 Unentschieden vor Askö Seekirchen, TUS St. Veit, UNION Compact Freistadt, FBV Grieskirchen und TV Villach in der Vorrunde durch. Im Halbfinale setzte sich UNION Reichenthal mit 2/0, 11:5, 14:12 gegen UNION Compact Freistadt und im Finale mit 2/0, 11:9, 11:6 gegen Askö Sekirchen durch.
Österreichische Meisterinnen:  UNION Reichenthal











U 12 männlich:
U12m_Hoehnhart
ASVÖ SC Höhnhart gewann ungeschlagen vor UNION Compact Freistadt, FV Askö Jedlesee und UNION Wolkersdorf die Vorrunde in der Gruppe A. ÖTB Drösing gewann ungeschlagen vor AWN TV Enns, SSV Bozen und ATV Kottingbrunn die Vorrunde in der Gruppe B. Im Halbfinale setzte sich ASVÖ SC Höhnhart mit 2/0, 11:9, 11:5 gegen AWN TV Enns und ÖTB Drösing mit 2/1, 11:4, 8:11, 12:10 gegen UNION Compact Freistadt durch. Im Finale gewann ASVÖ SC Höhnhart mit 2/0, 13:11, 11:5 gegen ÖTB Drösing.
Österreichischer Meister:  ASVÖ SC Höhnhart





U 16 männlich:
U16m_Waldburg
UNION Compact Freistadt gewann ungeschlagen vor ATV Kottingbrunn, TS Schwarzach und Turn- und Sportverein Itzling die Gruppe A. UNION Waldburg gewann mit 1 Sieg und 2 Unentschieden vor DSG UKJ Froschberg, ÖTB Neusiedl/Zaya und Askö Seekirchen die Gruppe B. Im Halbfinale setzte sich UNION Waldburg mit 2/1, 11:4, 8:11, 11:2 gegen ATV Kottingbrunn und UNION Compact Freistadt mit 2/1, 6:11, 11:8, 11:4 durch.  Im Finale gewann UNION Waldburg mit 2/0, 11:6, 11:5 gegen UNION Compact Freistadt.
Österreichischer Meister:  UNION Waldburg

Fotos ÖM 2015 - U12 + U16, männlich und weiblich


Herzliche Gratulation den Österreichischen Meistern und Meisterinnen!




Downloadpdf  pdf-icon63.63 Kb
Ergebnisse U14 weiblich
Downloadpdf  pdf-icon66.71 Kb
Ergebnisse U14 männlich
Downloadpdf  pdf-icon67.04 Kb
Ergebnisse U18 weiblich
Downloadpdf  pdf-icon75.41 Kb
Ergebnisse U18 männlich
Downloadpdf  pdf-icon41.03 Kb
Ergebnisse U12 weiblich
Downloadpdf  pdf-icon14.95 Kb
Ergebnisse U12 männlich
Downloadpdf  pdf-icon15.21 Kb
Ergebnisse U16 männlich
Downloadpdf  pdf-icon40.94 Kb
Ergebnisse U16 weiblich
Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/nachwuchs/oem-nachwuchs

Austria: Final 3 - Vorschau. Bundesliga Showdown in Vöcklabruck - Alle jagen FBC ABAU Urfahr!

Foto gentileza federación austriaca.

Bundesliga Showdown in Vöcklabruck - Alle jagen FBC ABAU Urfahr!

Freitag und Samstag steigt im Volksbankenstadion in Vöcklabruck das Faustball Bundesliga Final 3 der Frauen und Männer. Am Freitag bestreiten Wels und Neusiedl (Frauen) bzw. Freistadt und Kremsmünster (Männer) die Qualifikationsspiele. Am Samstag treffen die Sieger auf die gesetzten Teams aus Linz. Der FBC Urfahr könnte erstmals in der Geschichte der Faustball Bundesliga in beiden Ligen den Meister stellen.
Stefan Huemer vom Ausrichter Union Tigers Vöcklabruck lud zur Pressekonferenz im UNION Landessportzentrum in Linz und versprach ein Faustballevent der Extraklasse. Im Stadion in Vöcklabruck werden die Österreichischen Meister 2015 am Feld ermittelt. Vöcklabruck bekam den Zuschlag des Verbandes, weil die Tigers in der Vergangenheit schon oft bei Events ihr Organisationskönnen unter Beweis gestellt haben. ÖFBB Generalsekretär Hannes Dinböck: „Vöcklabruck engagiert sich besonders für den Nachwuchs. Nach der U18 EM im Jahr 2013 war es für uns leicht, den Tigers wieder ein ÖFBB Großevent zu geben, diesmal im Erwachsenenbereich.“ Die Tigers sind im Viertelfinale bei den Männern knapp an Raiffeisen Kremsmünster gescheitert. Dinböck betont das Final 3 als Auftakt einer Serie von Großevents, die auch teilweise in Österreich stattfinden (U21 männlich EM in Peilstein), bis hin zur Männer Weltmeisterschaft im November in Cordoba (Argentinien).
Im Duell um den Frauenmeistertitel geben sich die Verfolger kämpferisch. ÖTB TV Neusiedl-Coach Reinhard Exner euphorisch: „Unser erklärtes Ziel ist der Meistertitel. Wir haben gegen Wels und Urfahr gute Spiele gemacht und sind zuversichtlich.“ FSC Wels 08 Trainer Walter Zöttl kontert: „Wir haben kein gutes Frühjahr gespielt und sind – wenn man die Bonuspunkte wegzählt – Sieger des Meister Play Off.“ Wels hat nur gegen Urfahr verloren und ist heißt auf das Finale. In den letzten fünf Final 3-Entscheidungen war Wels immer dabei und geht mit viel Selbstvertrauen ins Halbfinale.
Die Linzerinnen aus Urfahr stehen vor einer besonderen Herausforderung. Kapitän Birgit Kempinger: „Uns freut es natürlich, dass wir mit unseren Männern direkt im Finale stehen. Wir sind durch eine starke Herbstrunde und ein gutes Frühjahr belohnt worden.“ Bei Urfahr wird Zuspielerin Nicole Hennerbichler (schwanger) fehlen. Wer im Finale auf die Linzer trifft, ist Kempinger egal: „Wir haben zwar gegen Wels 4:0 gewonnen und gegen Neusiedl 3:4 verloren, entscheiden wird die Tagesform. Beide Gegner sind stark, aber auch bezwingbar.“, so die 27jährige.
Laut aktueller Online-Umfrage glauben 61,1% an einen Meister aus Linz. Der letzte Frauenmeister aus Urfahr stammt aus dem Jahr 2009. Titelverteidiger Arnreit konnte sich erstmals seit 2004 nicht für die Meisterschaftsentscheidung qualifizieren, Hauptangreiferin Maggy Lindorfer fehlte verletzungsbedingt.
Mei den Männern kämpfen Kremsmünster und Freistadt um das Finale gegen Titelverteidiger Urfahr. Kremsmünster Coach Dietmar Winterleitner bestätigt die Online-Umfrage: „Nur 13,5% tippen auf uns. Das stimmt schon, weil wir ein fürchterliches Frühjahr gespielt haben und nur mit Glück dabei sind.“ Kremsmünster hofft auf eine Steigerung, vor allem im Angriff. „Meiner Spieler sind fokussiert auf das Halbfinale bei Flutlicht. Der späte Beginn um 20.30 Uhr macht uns nichts aus.“, so Winterleitner.
Gegner Union Compact Freistadt denkt noch nicht an den Meistertitel. „Wir wollen zuerst das Halbfinale überstehen. Wir sind vor Kremsmünster gewarnt. Die werden nicht noch einmal so schlecht spielen wie vor ein paar Wochen.“ Die Mühlviertler könnten bei einem Sieg das letztjährige Finale wiederholen, wo sie gegen Urfahr mit 2:4 den Kürzeren zogen. Bei Freistadt sind auch alle Spieler fit und einsatzfähig. Diese Woche bestreiten sie noch das OÖ-Cup-Halbfinale als letzten Feinschliff für Freitag.
ABAU Urfahr Kapitän Sigi Simon, bekennender Eishockey Fan begann sein Statement mit einem Spruch aus der Linzer Eishalle: „Linz ist wieder komplett. Nach dem schwierigen Herbst, wo drei Stammspieler verletzt fehlten und nur Rang vier herausschaute, sind wir jetzt wieder zurück.“ Auch Max Horber, Legionär aus Deutschland ist seit zwei Wochen wieder einsatzfähig und steht Trainer Leitner am Samstag zur Verfügung. Die Linzer haben 2015 am Feld noch KEIN Spiel verloren. Sieg beim Turnier in Stuttgart, ungeschlagen ins Viertelfinale gekommen, dort mit 2:0 gegen Wels gewonnen und auch im OÖ Cup Finale vertreten – So sieht die Erfolgsbilanz der Linzer 2015 am Feld aus. Laut Online-Umfrage hat Compact Freistadt mit 46,9% die beste Chance auf den Meister, knapp vor Urfahr mit 39,6%.
Mehr auf der Seite des Veranstalters unter http://www.faustball-tigers.at/index.php?option=com_content&view=article&id=577&Itemid=537
22.06.2015 14:20


Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-final-3---vorschau

Alemania: 41 Mannschaften von 19 Schulen aus ganz Niedersachsen kämpften am 23.06.2015 um die Titel der Landesmeister in 8 Wettkampfklassen.

41 Mannschaften von 19 Schulen kämpfen um die Titel


HeidkrugCHS-----41 Mannschaften von 19 Schulen aus ganz Niedersachsen kämpften am 23.06.2015 um die Titel der Landesmeister in 8 Wettkampfklassen.
Trotz des Wetters an den vorherigen Tagen waren die Voraussetzungen beim TuS Heidkrug hervorragend und heute spielte bis auf wenige Ausnahmen mit. Mit dem Meldeergebnis konnte man durchaus zufrieden sein, auch wenn in der Leistungsklasse IV bei Jungen und Mädchen jeweils nur 2 Schulen gemeldet haben.

Die Titel gingen in diesem Jahr in drei Bezirke. Lediglich der Bezirk Hannover musste ohne Goldmedaille die Heimfahrt antreten. Gerade in diesem Bezirk haben aber mit der Marie-Curie-Schule und dem Gymnasium Burgdorf zwei Schulen das erste Mal an dieser Veranstaltung teilgenommen – das freut uns sehr und wir hoffen, dass wir euch in den nächsten Jahren noch öfter willkommen heißen dürfen. Erfreulich für den Ausrichter TuS Heidkrug war, dass die Jungenmannschaft des benachbarten Willmsgymnasium in der Anfängerklasse III den Titel erringen konnte. Die IGS Franzsches Feld aus Braunschweig stellte mit 9 Mannschaften mit Abstand die meisten Teams einer Schule und mit 2 Titeln auch die erfolgreichste Schule. Mit 19 Teilnehmern sind viele niedersächsische Schulen der Einladung gefolgt und die meisten traten mit einer bzw. zwei Mannschaften an.

Die DFBL und der NTB haben in diesem Jahr – unterstützt durch die Firma SPORTASTIC – nicht nur die Spielbälle, sondern auch für die 1. - 3. aller Wettkampfklassen einen Ball als Preis zur Verfügung gestellt. Hierfür nochmal herzlichen Dank für die Unterstützung.
Zum Abschluss möchten wir uns bei allen Lehrkräften, Betreuern, Spielerinnen und Spielern sowie dem Ausrichter TuS Heidkrug und den ehrenamtlichen Helfern bedanken, dass diese Veranstaltung auch in der 8. Durchführung so reibungslos ablief. Wir freuen uns schon auf die 9. Auflage im Jahr 2016 – wieder auf der Sportanlage des TuS Heidkrug.


Die Ergebnis-Liste gibt es hier


Christian Sondern- Schulsportbeauftragter

Alemania: Mit zwei klaren Siegen behauptet das Team des Ahlhorner SV die Tabellenführung in der Nord-Nundesliga der Männer. Einem 5:0-Auswärtserfolg im "kleinen Derby" bei Neuling SV Moslesfehn ließ das ASV-Team ein 5:1 gegen den VfL Kellinghusen folgen.

Ahlhorn weiter ungeschlagen


Hannover (DFBL/bec) — Mit zwei klaren Siegen behauptet das Team des Ahlhorner SV die Tabellenführung in der Nord-Nundesliga der Männer. Einem 5:0-Auswärtserfolg im "kleinen Derby" bei Neuling SV Moslesfehn ließ das ASV-Team ein 5:1 gegen den VfL Kellinghusen folgen.
Mit nun 18:0 Zählern führen die Blau-weißen das reichlich durcheinandergeratene Klassement an. Denn während der ASV bereits neun Partien absolviert hat, stehen bei Rivale TV Brettorf nur sechs Spiele zu Buche. So war der TVB an diesem Wochenende auch spielfrei.

Auf Platz zwei rangiert (mit zehn gespielten Begegnungen) der Hallen-Finalist VfK Berlin. Am heimischen Maikäferüfad setzte sich der VfK gegen den auch nach elf Partien noch sieglosen TuS Dahlbruch mit 5:0 Sätzen durch. Tags darauf durfte sich an gleicher Stelle auch der TSV Hagen eine Niederlage ohne Satzgewinn abholen.

Auf einem unerwarteten dritten Rang findet sich derzeit der TV Voerde wieder - auch dank des klaren 5:2-Heimerfolgs gegen Kellinghusen. Auch wenn der Platz gegenüber Kontrahenten wie Brettorf wohl nicht zu halten sein dürfte kann man in Voerde mit nun zehn Pluspunkten schon etwas entspannter in den Tabellenkeller blicken.

Dort belegt mit erst zwei Siegen der SV Moslesfehn den zweiten Abstiegsrang neben Dahlbruch.

Kommendes Wochenende sind nahezu alle Teams im doppelten Einsatz - der Spieltag beginnt Freitagabend mit dem nächsten Oldenburger Derby: Um 18.30 Uhr gastiert der TV Brettorf beim Ahlhorner SV.

Alemania: In der 1. Bundesliga Süd geht es, abgesehen vom TSV Pfungstadt, so spannend wie seit langem nicht mehr zu. Zwischen dem zweiten und letzten Tabellenplatz liegen aktuell nur sechs Punkte. Nahezu jedes Duell kann derzeit eine Vorentscheidung im Kampf um die DM-Tickets oder den Abstieg bedeuten.

Vorne Pfungstadt, dahinter Spannung


Offenburg (DFBL/mli) — In der 1. Bundesliga Süd geht es, abgesehen vom TSV Pfungstadt, so spannend wie seit langem nicht mehr zu. Zwischen dem zweiten und letzten Tabellenplatz liegen aktuell nur sechs Punkte. Nahezu jedes Duell kann derzeit eine Vorentscheidung im Kampf um die DM-Tickets oder den Abstieg bedeuten.
Der TSV Pfungstadt sicherte sich am Samstag beim TV Vaihingen/Enz den siebten 5:0-Sieg im achten Saisonspiel. In den ersten Durchgängen wurde dieser Zu-Null-Erfolg auch hart erarbeitet, da der TVV dem Gegner Paroli bot. Nun benötigen die Hessen noch einen weitern Sieg, um das Ticket für die DM-Endrunde in Hirschfelde endgültig lösen. Dieses Ziel würden die Pfungstädter auch erreichen, sofern dieser Sieg nicht mit einer weißen Weste eingefahren wird.

Verfolger TV Schweinfurt-Oberndorf verlor sein Auswärtsspiel beim MTV Rosenheim mit 2:5. Dabei konnte das Team von Trainer Joachim Sagstetter einen 2:0 Vorsprung auf nassem Untergrund nicht verteidigen. Für die Rosenheimer war dies hingegen ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Dementsprechend erfreut zeigte sich Kapitän Steve Schmutzler nach dem bayrischen Derby: „Wir haben heute unsere bis dato beste Saisonleistung gezeigt. Wir haben in der Abwehr eine sehr kämpferische und verlässliche Arbeit gemacht und im Angriff unsere Chancen sehr gut genutzt. Auf dieser Leistung müssen wir nun aufbauen, denn die anstehenden Aufgaben werden keineswegs leichter.“ Sofern die Bayern diese Leistung im Saisonendspurt konservieren, können sie sogar wieder in den Kampf um die DM-Plätze eingreifen.

Das spannendste Spiel des Wochenendes fand in Offenburg statt. Im badischen Derby erwischte Aufsteiger TV Wünschmichelbach einen guten Start und führte zwischenzeitlich mit 3:1 nach Sätzen. Im weiteren Verlauf wurde der FBC Offenburg immer besser und drehte die Partie zur 4:3-Führung. Im achten Satz erspielten sich die Hausherren zwei Matchbälle, die beide nicht genutzt wurden. Die Wünschmichelbacher kämpften sich zurück in die Partie und sicherten sich den Sieg mit einem 11:5 im Entscheidungssatz.

Einen weiteren, wichtigen Sieg im Abstiegsduell landete der TV Unterhaugstett beim direkten Konkurrenten TV Weisel. Bis zum 2:2 nach Sätzen blieb die Partie ausgeglichen. Die folgenden beiden Spielabschnitte gewannen dann die Gäste. Die Weiseler kämpften sich zwar zwischenzeitlich nochmals auf 3:4 heran, doch den 3:5-Auswärtssieg der Unterhaugstetter konnten sie nicht mehr abwenden.

Alemania: Im Norden bleibt's spannend

Oldenburg (DFBL/saw) — Mit jeweils drei Siegen gehen die Teams vom MTSV Selsingen, SV Moslesfehn, dem TSV Schülp sowie dem VfL Kellinghusen aus dem Doppelspieltag-Wochenende hervor. Eine ausgegliche Bilanz haben der TV Jahn Schneverdingen und der TSV Essel vorzuweisen. Jeweils einen Sieg sichern sich der MTV Hammah und der Ahlhorner SV, während der VfK Berlin sieglos blieb.

Zu Gast beim Ahlhorner SV sicherte sich der Lokalrivale aus Moslesfehn einen 1:3-Erfolg über die Mannschaft vom ASV, die ohne Abwehrspielerin Sarah Reinecke antreten musste. Einen 0:2-Rückstand holten die Moslesfehnerinnen im Spiel gegen den MTV Hammah auf und sicherten sich schließlich auch den Entscheidungssatz zum 3:2-Erfolg. Eine ebenso hohe Führung erspielte sich das Team um Nationalspielerin Jana Rapp auch gegen die Gastgeber aus Ahlhorn. Doch diese bewiesen im dritten Satz beim Stand von 5:7 großen Kampfgeist und kippten auch hier, angeführt von Angreiferin Celina Minx, das Spiel zum 3:2-Sieg. Bei diesem Erfolg sollte es auch bleiben. Sowohl gegen den TSV Essel (1:3) als auch gegen den VfL Kellinghusen (0:3) unterlagen die Ahlhornerinnen, die nun auf Platz 7 abgerutscht sind.

Einen souveränen Sieg erspielte sich Moslesfehn gegen den MTSV Selsingen. Nach drei Sätzen verließ das Team aus dem Oldenburger Vorort das Feld. Zuvor unterlag man dem TV Jahn Schneverdingen mit dem gleichen Ergebnis (3:0). Damit klettert der SV Moslesfehn auf Rang 2 der Tabelle und kann gemeinsam mit dem MTSV Selsingen langsam aber sicher mit einem DM-Ticket liebäugeln.

Nachdem der MTSV Selsingen seine Begegnungen am Samstag gegen den TSV Essel (3:0) und dem VfK Berlin (3:1) jeweils klar dominierte, sicherte man sich am Sonntag nach einem harten Kampf einen 3:2-Erfolg über den TV Jahn. Die Schneverdingerinnen erspielten sich gegen den VfL Kellinghusen ein 3:1 und mussten wiederum beim Kopf-an-Kopf-Rennen mit den kämpferischen Schülperinnen den Gegnern den Vortritt zum 3:2 lassen. Damit sichert sich der TV Jahn einen Platz im Mittelfeld und hat den Klassenerhalt so gut wie gesichert.

Weiter Anschluss an die DM-Plätze halten die Schülperinnen, die zwar eine 0:3-Niederlage gegen Kellinghusen einsteckten, jedoch in den drei folgenden Partien die Oberhand behielten. Auf den 3:0 Erfolg über die Berlinerinnen vom VfK, folgte ein weiterer umkämpfter Sieg über den MTV Hammah (2:3). Nur zwei Punkte trennen die Mannschaft aus Schleswig-Holsteinerinnen vom Drittplatzierten aus Kellinghusen.
 
Für Essel bedeuten die zwei Siege über den VfK Berlin (3:0) und dem Ahlhorner SV (3:1), dass man die Abstiegszone hinter sich gelassen hat. Die niedersächsische Mannschaft landet punktgleich mit dem TV Jahn Schneverdingen auf Platz 6 der Tabelle.

In größter Not befinden sich die beiden Teams aus Hammah und Berlin. Während Hammah an diesem Wochenende gleich drei Mal in 5-Satz-Spielen wichtige Punkte liegen lässt, bedeutet ein Sieg über den VfK (3:2) immerhin, dass man nur noch vier Punkte vom Nicht-Abstiegsplatz entfernt ist. Die Berlinerinnen hingegen bilden mit 2 Punkten auf dem Haben-Konto das Schlusslicht der Tabelle.

domingo, 21 de junio de 2015

Alemania: Erfolgreiches Wochenende für die Eibacher Faustballer

21.06.2015 - Erfolgreiches Wochenende für die Eibacher Faustballer

Neben der traditionellen Teilnahme am Kärwaumzug gab es für die Eibacher Faustballer jede Menge Spieltage am Wochenende: Die U14-Jungs konnten sich als Zweitplatzierter der Landesliga Nordwest ebenso für die Bayerische Meisterschaft am ersten Juliwochenende qualifizieren, wie die ungeschlagen U18-Mädels. Bereits unter der Woche konnten die U18-Jungs ebenfalls drei Siege einfahren, müssen jedoch noch einen Qualispieltag austragen. Die Frauenmannschaften holten ebnfalls die Maximalausbeute in der Bayernliga und der 2. Liga. Hier geht's zum Spielbericht der Tema Medicon Mannschaft.

Club Ahlhorner: Wieder sieglos

Wieder sieglos 21.06.2015

Sonntag: Essel. In der Faustball Bundesliga der Frauen kehren die Ahlhornerinnen erneut mit leeren Händen aus Essel zurück. Sowohl gegen die Aufsteiger aus Essel unterlag man mit 1:3 als auch gegen die DM-Aspiranten vom VfL Kellinghusen (3:0)

Ahlhorner SV – TSV Essel 1:3 (7:11; 12:14; 11:9; 8:11)
Schon zu Beginn der Partie zwischen der direkten Konkurrenz vom TSV Essel und dem Ahlhorner SV geriet man in Rückstand. Diesen konnte man auch bis Ende des Satzes nicht aufholen. Mit 1:0 sicherte sich der Gastgeber die Satzführung. Besser ins Spiel kam man im folgenden Durchgang in dem der ASV, der auch heute auf Abwehrspielerin Sarah Reinecke verzichten musste. Nun wechselte Imke Schröder für Celina Minx auf die Position des Hauptangreifers. Jedoch gelang es dem Team nicht, eine 10:8-Führung in einen Satzgewinn zu verwandeln. In entscheidender Phase erlaubte man sich im Spielaufbau Unkonzentriertheiten, die den Ausgleich kosteten. Glücklicher agierte die Mannschaft von Trainerin Edda Meiners im folgenden Durchgang. Für Celina Minx kam brachte die Trainerin nun Julia Weber. Ahlhorns Defensive agierte nun sicherer, sodass man auf 1:2 verkürzte. Im letzten Durchgang hatte man erneut zu kämpfen, viele Aktionen missglückten. Essel sicherte sich den vierten Satz und damit das Spiel zum 1:3.

Ahlhorner SV – VfL Kellinghusen 0:3 (5:11; 6:11; 6:11)
Die Unsicherheiten des vorangegangen Spieles legten die Ahlhornerinnen auch im Spiel gegen die Favoriten aus Kellinghusen nicht ab. Auch hier lief man schnell einem deutlichen Rückstand hinterher. Pia Neuefeind rückte nun in den Angriff, während Julia Weber die Position in der Abwehr übernahm. Erst zum Ende des Satzes gelang es, Gegenwehr zu zeigen. Doch blieb es schließlich beim , was wiederum die Satzführung für Kellinghusen bedeutete. Im zweiten Durchgang hielt man über weite Strecken mit, bis zum Stand vom 6:6 gestaltete sich der Satz völlig offen. Jugendnationalspielerin Jacqueline Böhmker erhöhte noch einmal den Druck auf den ASV und sicherte durch fünf Punkte in Folge ihrem Team somit die 2:0-Satzführung. Ähnlich verlief auch der dritte Satz, in dem man kurzzeitig sogar eine knappe Führung erspielte. Pia Neuefeind macht ihre Sache gut und punktete ein ums andere Mal im Feld der Holsteinerinnen. Am Ende unterlag man dem VfL deutlich mit 6:11 und 3:0 nach Sätzen. „Wir spielen derzeit völlig blockiert und stehen uns selbst im Wege. Die Verunsicherung im Team ist groß. Auch mental haben wir noch einiges an Arbeit zu leisten“, beurteilt Julia Weber die missliche Lage der Mannschaft.
Für den ASV bedeuten diese Niederlagen, dass es wiederum in der unteren Tabellenregion eng wird und man ohne einen weiteren Sieg in akute Abstiegsgefahr gerät. . Damit rutscht das Team in der Tabelle bedrohlich nahe an die Abstiegszone.
Sandra Wortmann

Fuente: Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/e8/e4351/

ALEMANIA: Ahlhorner SV weiter siegreich Auch nach nunmehr neun Saisonspielen ist der Ahlhorner SV in der Faustball Bundesliga der Männer weiterhin ungeschlagener Tabellenführer und fiebert nun bereits den beiden Spitzenspielen am kommenden Wochenende gegen Brettorf und Berlin entgegen.

Klare Siege 21.06.2015

Ahlhorner SV weiter siegreich Auch nach nunmehr neun Saisonspielen ist der Ahlhorner SV in der Faustball Bundesliga der Männer weiterhin ungeschlagener Tabellenführer und fiebert nun bereits den beiden Spitzenspielen am kommenden Wochenende gegen Brettorf und Berlin entgegen. Sowohl am Freitagabend beim 5:0 Auswärtserfolg im „kleinen“ Landkreisderby, als auch tags darauf beim 5:1 Erfolg im Heimspiel gegen den VfL Kellinghusen zeigte sich die Mannschaft von ASV-Trainer Thomas Neuefeind hoch konzentriert und motiviert.

SV Moslesfehn – Ahlhorner SV 0:5 (6:11; 7:11; 3:11; 6:11; 7:11)
Im kleinen Landkreisderby startete der Ahlhorner SV mit Patrick Baues für Arne Grotelüschen als defensiver Angriffsspieler vorne rechts und Karsten Bilger zusammen mit den Albrecht-Brüdern in der Abwehrreihe. Bei guten Platzverhältnissen konnte sich bis zum 6:6 keine Mannschaft absetzen, nach vier Punkten in Folge zum 10:6 verwandelte ASV-Angreifer Christoph Johannes einen Angriffsschlage zur Satzführung. Auch in den folgenden vier Sätzen zeigte sich die Ahlhorner Mannschaft in großer Spiellaune und spielte in allen Mannschaftsteilen hoch konzentriert. Nach einer schnellen 3:0 Satzführung versuchte die junge Truppe vom SV Moslesfehn noch einmal alles und kämpfte vorbildlich, doch zu einem Satzgewinn reichte es dennoch nicht. Christoph Johannes verwandelte nach gut einer Stunde Spielzeit den ersten Matchball zum ungefährdeten und vollkommen verdienten 5:0 Erfolg.

„Das war heute eine sehr konzentrierte und spielerisch überzeugende Leistung. Das machte Spaß von außen zuzugucken. Kompliment an meine Truppe.“ – so ASV-Trainer Thomas Neuefeind direkt nach Spielende.

Ahlhorner SV – VfL Kellinghusen 5:1 (11:8, 11:4; 11:2; 11:9; 9:11, 11:7)
Auch das Rückspiel gegen den VfL Kellinghusen konnte die ASV-Truppe dank einer geschlossenen und überzeugenden Mannschaftsleistung mit 5:1 gewinnen und bot den gut 350 Zuschauern phasenweise sehr guten Faustballsport. Im ersten Durchgang waren es zunächst beide Hauptangreifer für ihre Teams zumeist direkt mit der Angabe punkteten, doch beim Stand von 8:8 führten drei ASV-Punkte in Folge zum wichtigen Satzerfolg. Mit Beginn des zweiten Satzes zeigte sich der Ahlhorner SV in großer Spiellaune. Im Eiltempo konnte die Sätze zwei und drei deutlich gewonnen werden. Mit Beginn des vierten Satzes, Nachwuchstalent Paul Barklage spielte nun für Karsten Bilger in der Abwehr, kämpfte die junge Mannschaft vom VfL Kellinghusen verbissen um einen Satzerfolg und wurde im fünften Durchgang (11:9) dafür belohnt. Auf Ahlhorner Seite sorgten dagegen ein paar Konzentrationsschwächen dafür, dass die deutliche Dominanz aus den Sätzen 1-3 etwas verloren ging, der Sieg war dennoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit 11:7 gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Neuefeind Satz Nummer 6 und das Spiel verdientermaßen mit 5:1.

„Auch mit der heutigen Leistung bin ich sehr zufrieden. Die Mannschaft hat von Beginn an konzentriert und spielerisch überzeugend gespielt. Nun gilt es am kommenden Wochenende in den beiden Spitzenspielen unsere Top-Leistung abzurufen, um auch nach diesen beiden Spielen weiterhin ungeschlagen ganz oben in der Tabelle zu stehen.“ So ASV-Trainer Thomas Neuefeind nach der Partie mit dem direkten Ausblick auf die beiden Spitzenspiele am Freitagabend gegen den TV Brettorf und am Sonntagmorgen gegen den VfK Berlin.

Karsten Bilger

Fuente: Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/e8/e4349/