domingo, 31 de enero de 2016

Foto Club TSV Dennach




Foto gentileza  Club TSV Dennach
Bundesligadebut erfolgreich bestritten. Charlotte Ohaus hilft bei den Damen aus und holt wichtige 4 Punkte. Vielen Dank!!!



Fuente: Club TSV Dennach , https://www.facebook.com/tsvdennach/photos/a.1661115027478402.1073741828.1660708927519012/1687934998129738/?type=3&theater

Extrem wichtige Punkte holt sich der TSV Dennach ersatzgeschwächt in Tannheim.

Extrem wichtige Punkte holt sich der TSV Dennach ersatzgeschwächt in Tannheim. Ohne die bewährten Kräfte Christina Grüneberg, Lena Wahl und Sophia Scheidt mussten die Frauen von Trainer Rudolf Reuster zum Spitzenspiel gegen den direkten Konkurrenten von der TG Landshut antreten. Dabei gab Jugendspielerin Charlotte Ohaus ihr Bundesligadebut.
Zunächst trafen die Frauen des TSV auf den abstiegsgefährdeten SV Tannheim, die unbedingt wichtige Punkte gegen den Abstieg erkämpfen wollten. Mit dieser Einstellung ging der Gegner auch ins Spiel. Dennach produzierte wieder einmal zu viele Fehler, was Tannheim unnötig lange im Spiel hielt. Doch auch die vier Stammkräfte des TSV Dennach wussten um die Wichtigkeit dieses Spiels und gaben alles. Zum Ende des ersten Satzes kam Dennach dann endlich ins Spiel und ging mit einem 11:9 in Satzführung. Im zweiten Durchgang agierte man wieder ein wenig sicherer, schaffte es seine Fehler zu reduzieren und konnte auch diesen Satz gewinnen. Im dritten Satz wurde dann auch die 15-jährige Charlotte Ohaus gefordert und spielte, was sie konnte. Trotzdem schlichen sich wieder zu viele Fehler ins Dennacher Spiel, wobei man auch zu viele Anläufe brauchte, um beim Gegner zu Punkten. Diesen Satz musste man dem Gegner überlassen und einen vierten Satz spielen. In Satz vier spielten die Reuster-Schützlinge um einiges besser, setzten den Gegner mehr unter Druck und auch die Abwehr stellte den gegnerischen Angriff vor schwierige Aufgaben. Tannheim unterliefen nun mehr Fehler und Dennach spielte befreiter auf. Mit einem 3:1 beendete man dieses Spiel.
Mit dem Sieg gegen den SV Tannheim war das Minimalziel des Tages erreicht. So ersatzgeschwächt wollte man gegen den direkten Konkurrenten aus Landshut einfach irgendwie mithalten. Ohne Druck spielte Sonja Pfrommer nun fehlerlos und die Abwehr mit Jasmin Fischer, Anna-Lisa und Annkatrin Aldinger kämpfte um jeden Ball. Entscheidend für die guten Chancen im Angriff war auch das über das gesamte Match konstante Zuspiel von Jasmin Fischer. Landshut versuchte Pfrommer aus dem Spiel zu nehmen, konnte aber den anschließenden Angriff selten in der Dennacher Hälfte zum Punkt unterbringen. So kam Dennach zu seinen Chancen und konnte diese weitaus schneller nutzen als noch im Spiel zuvor. Auch Dennach versuchte über die gegnerische Angreiferin Olga Blehm zu spielen, was durch die Fehler der zweiten Angreiferin auch fruchtete. Dennach gewann so den ersten Satz mit 11:6. Auch im zweiten Durchgang agierte der TSV Dennach mit kämpferischer Ruhe und setzte den Gegner ständig unter Druck. Immer wieder konnte man die Angriffe abwehren und den Spielzug erfolgreich beenden. Trotz des häufigen Anspiels auf Schlagfrau Pfrommer, gelang es Anna-Lisa Aldinger, welche die Rolle des Zweitschlags übernahm, einige clever geschlagene Bälle im Feld der Gegner zu platzieren. Somit konnte der zweite Satz zwar knapp, aber mit 11:9 gewonnen werden. Die TSVlerinnen spürten, dass der Sieg greifbar wurde und so gestaltete sich der dritte Satz stets ausgeglichen zwischen Dennach und Landshut. Auf beiden Seiten zeigten die Schlagfrauen durch Angaben-Asse ihr Können. Letztendlich waren es aber die Dennacherinnen, welche in der Satzverlängerung den Sack mit 15:13 zu machen konnten und somit das Spiel in 3:0 Sätzen für sich entschieden. Dies bedeutet für die Pink Ladies einen großen Schritt in Richtung DM-Teilnahme.
Im dritten Spiel des Tages bezwang der SV Tannheim die TG Landshut durch eine starke kämpferische Leistung in 3:1 Sätzen.
Schon am kommenden Samstag reist das Team von Rudolf Reuster nach Landshut und hofft, das Ticket für die Deutsche Meisterschaft an diesem Wochenende lösen zu können.
Es spielten: Sonja Pfrommer, Charlotte Ohaus, Jasmin Fischer, Anna-Lisa und Annkatrin Aldinger


Fuente: Club TSV Dennach , https://www.facebook.com/tsvdennach/posts/1688114948111743

Club TV Eibach 03: Zweitligafrauen holen zum Abschluss 4:0 Punkte - Aufstiegsspiele am 27.02.2016 in der Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg. Eibach-Freiberg 3:1; Eibach - Gärtringen 3:0

Zweitligafrauen holen zum Abschluss 4:0 Punkte - Aufstiegsspiele am 27.02.2016 in der Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg.
Eibach-Freiberg 3:1;
Eibach - Gärtringen 3:0
Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga Süd der Frauen holen die Eibacher Mädels, auch ohne die U18-Spielerinnen, die zeitgleich bei der Bayerischen Meisterschaft im Einsatz war und ohne Trainer Christian Eschner, nochmal 4 Punkte nach Hause und beenden die Saison als Vizemeister.
Im ersten Spiel des Tages spielte Gärtringen gegen Freiberg. Freiberg gewann nach anfänglichen Schwierigkeiten 3:2.
Anschließend spielten die Eibacher Damen gegen Freiberg. Anfangs gab es auf allen Positionen noch ein paar Unkonzentriertheiten. Dies nutzten die Gegner aus und gewannen den ersten Satz mit 14:12 Punkten. Ab dem zweiten Satz legte die ganze Mannschaft einen Gang zu und so gingen der zweite und dritte Satz klar an die Eibacher (11:7; 11:4). Im vierten Satz schlichen sich wieder ein Paar Leichtsinnsfehler ein und der Angriff der Gegnerinnen wurde auch besser. Trotzdem wurde der Satz mit 12:10 für Eibach entschieden und somit auch das Spiel.
Gegen Gärtringen ließen die Eibacher Damen dann nichts mehr anbrennen und spielten auf hohem Niveau. So konnte das Spiel klar mit 3:0für Eibach entschieden werden (11:5; 11:6;11:3)
Somit steht der TV Eibach 03 am Ende der Saison auf Platz zwei der Tabelle. Zwar Punktgleich mit dem TV Segnitz, diese haben aber ein um einen Satz besseres Satzverhältnis als die eibacher Mädels.
Am 27.02. geht es dann zusammen mit dem TV Segnitz, dem TV Obernhausen (1.West) und dem TV Öschelbronn (2. West) zu den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga Süd. Diese finden in der Löhe-Schule in Nürnberg statt, Spielbeginn 11 Uhr.
Für den TV Eibach spielten: Ann-Kathrin Müller, Sabrina Schwender, Bettina Press, Christina Schieder, Julia Pelkmann. Trainer: Bernd Schieder. Betreuer: Michael Pelkmann


FUENTE: Club TV EIBACH 03: https://www.facebook.com/tveibach03faustball/timeline

Club Bozen: U14: 2 Siege und eine Niederlage zum Abschluss der Hallensaison. Wir gratulieren zur hervorragenden Leistung und zum 2. Paltz in der Salzburger Liga!

   Foto gentileza Club Bozen 

U14: 2 Siege und eine Niederlage zum Abschluss der Hallensaison. Wir gratulieren zur hervorragenden Leistung und zum 2. Paltz in der Salzburger Liga!
Mehr Infos findest du auf unserer Homepage www.faustball.it




Fuente: Club Bozen , https://www.facebook.com/125798450792401/photos/a.148267605212152.24978.125798450792401/1033430746695829/?type=3&theater

U14: 2 Siege und 1 Niederlage zum Abschluss der Hallensaison




Zum Abschluss der Hallensaison konnte sich unsere Mannschaft in Seekirchen im ersten von drei Spielen gleich gegen den direkten Gegner Kufstein mit einer hervorragenden Leistung durchsetzen. Scibona & Co. gewannen das so wichtige Spiel für den 2. Tabellenplatz nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit 2:0 (11:8/11:7) Sätzen.
Im darauffolgenden Match setzte sich die Mannschaft, die in dieser Runde von Helmut Runer betreut wurde, mit 2:0 (11:0/11:6) locker und erwartet gegen die zweite Mannschaft von Seekirchen durch.
Das dritte und letzte Spiel dieser Runde bestritt unsere Mannschaft gegen die starke Mannschaft von Seekirchen 1.
Dabei konnte die Mannschaft um Zuspieler Riegler Jakob ihr ganzes Potenzial abrufen und im ersten Satz bis zum 7:7 herrvorragend mitspielen und sogar mehrmals in Führung gehen. Zum Schluss setzten sich die stärkeren Salzburger dennoch mit 8:11 durch. Der zweite Satz ging mit 11:7 wieder an Seekirchen.
Wir gratulieren zur gezeigten Leistung und zum 2. Platz in der Salzburger Liga.
Weiter geht es für unsere U14 Mannschaft Anfang März bei den Österreichischen Meisterschaften in der Nähe von Linz.


Fuente: Faustball Italia, http://faustball.it/bozen/2016/01/31/u14-2-siege-und-1-niederlage-zum-abschluss-der-hallensaison/

UFBC Rohrbach-Berg : Mit 6 von 8 möglichen Punkten beendeten die beiden Rohrbach-Berger Landesligamannschaften den Grunddurchgang. Nun geht es für die Einsermannschaft ins obere Play-Off um den Aufstieg in die Bundesliga während die zweite Mannschaft im unteren Play-Off gegen den Abstieg kämpft.




Landesliga-Teams in Abschlussrunde erfolgreich
Mit 6 von 8 möglichen Punkten beendeten die beiden Rohrbach-Berger Landesligamannschaften den Grunddurchgang. Nun geht es für die Einsermannschaft ins obere Play-Off um den Aufstieg in die Bundesliga während die zweite Mannschaft im unteren Play-Off gegen den Abstieg kämpft.
Bereits am Samstag sicherte sich die Einsermannschaft mit zwei ungefährdeten Siegen gegen Münzbach und Kirchdorf den Sieg im Grunddurchgang. Hauptkonkurrent Grieskirchen siegte zwar ebenfalls zweimal klar, konnte aber den Rückstand in der Satzdifferenz nicht mehr aufholen. Somit gehen die Rohrbach-Bergerinnen in zwei Wochen mit 3 Bonuspunkten ins abschließende Play-Off um den Landesmeistertitel. Der Sieger des Play-Off spielt am zweiten Märzwochenende in den Aufstiegsspielen um den Aufstieg in die Frauen-Hallenbundesliga, aus der sich die Rohrbach-Bergerinnen vor zwei Jahren freiwillig verabschiedet haben.
Für die zweite Mannschaft war der siebte Rang in der Vorrunde schon vor dieser Runde ziemlich sicher, nur mit zwei Siegen in der vierten Runde wäre noch eine Platzverbesserung möglich gewesen. Dagegen hatten aber die Arnreiterinnen etwas, für die Rohrbach-Bergerinnen noch etwas zu stark waren. Das letzte Spiel gegen Fixabsteiger Kremsmünster war dann aber eine klare Angelegenheit für die Rohrbach-Bergerinnen, die somit mit einem Bonuspunkt in abschließende untere Play-Off gegen den Abstieg gehen, in dem aber noch alles möglich ist. Die beiden vor den Rohrbach-Bergerinnen platzierten Mannschaften Vöest 2 und Kirchdorf haben ebenfalls sechs Punkte in der Vorrunde erreicht und mit letzteren sowie Peilsten konnte man 2 der 3 Gegner im Grunddurchgang schon biegen.
Das abschließende Play-Off findet am Sonntag, 7. Februar in den Linzer Harbachschule statt. Beginnzeiten sind 08:30 Uhr (unteres Play-Off mit Rohrbach-Berg 2) sowie 15:00 Uhr (oberes Play-Off mit Rohrbach-Berg 1)
Ergebnisse:
Frauen Landesliga - 4. Runde (23.01.2016 in Kirchdorf)
Union Raiffeisen Arnreit 2 - UFBC Rohrbach-Berg 2 3 : 1 (11:5, 6:11, 11:5, 11:8) TuS Raiffeisen Kremsmünster - UFBC Rohrbach-Berg 2 0 : 3 (9:11, 8:11, 6:11)
Frauen Landesliga - 4. Runde (24.01.2016 in Kremsmünster)
UFBC Rohrbach/Berg 1 - Union Münzbach 3 : 0 (11:3, 13:11, 11:5) ÖTB TV Kirchdorf - UFBC Rohrbach-Berg 1 1 : 3 (8:11, 10:12, 13:11, 11:13)




Fuente: UFBC Rohrbach-Berg , https://www.facebook.com/notes/ufbc-rohrbachberg/landesliga-teams-in-abschlussrunde-erfolgreich/10153370275342844

UFBC Rohrbach-Berg: U18-Teams rutschen ans Tabellenende

U18-Teams rutschen ans Tabellenende
Am vergangenen Mittwoch bestritten die U18-Mädels ihre zweite und letzte Runde der laufenden Hallenmeisterschaft. Für die 2er-Mannschaft gab es auch diesmal nichts zu holen, sie mussten wie schon in der ersten Runde drei Niederlagen einstecken und blieben am Tabellenende. Die erste Mannschaft konnte nur das Spiel gegen Rohrbach-Berg 2 für sich entscheiden, gegen St. Martin unterlagen die Rohrbach-Bergerinnen knapp und rutschten somit auf den dritten Rang zurück.
Die U18-Landesmeisterschaft in drei Wochen wird somit aller Voraussicht nach ohne Rohrbach-Berger Beteiligung stattfinden, da sich nur die ersten beiden Mannschaften aus dem Bezirk qualifizieren. Einzige im Fall einer ungeraden Teilnehmerzahl bei den Landesmeisterschaften würde das Teilnehmerfeld mit dem Dritten aus dem spielstärksten Bezirk aufgestockt.
Die für Freitag, 29. Jänner geplante, dritte Runde der U14 männlich musste leider Aufgrund einer Terminkollision mit den Fußball-Hallencup auf den 12. Februar verschoben werden, womit noch unklar ist, ob eine Mannschaft aus dem Bezirk an der Landesmeisterschaft am Tag darauf teilnehmen kann, da der Nennschluss für diese bereits am 8. Februar ist.
Ergebnisse:
U18 weiblich Bezirksmeisterschaft - 2. Runde (27.01.2016 in Rohrbach-Berg)
UFBC Rohrbach-Berg 1 - UFBC Rohrbach-Berg 2 2 : 0 (11:3, 11:2) UFBC Rohrbach-Berg 2 - Union St. Martin 0 : 2 (2:11, 3:11) UFBC Rohrbach-Berg 1 - Union Arnreit 0 : 2 (3:11, 1:11) UFBC Rohrbach-Berg 1 - Union St. Martin 0 : 2 (14:15, 9:11) UFBC Rohrbach-Berg 2 - Union Arnreit 0 : 2 (3:11, 2:11)


TV EIBACH 03: Aufstiegsspiele zur 1. Liga in Nürnberg


Aufstiegsspiele zur 1. Liga in Nürnberg

Die Eibacher Bundesligafrauen holen ohne die U18-Spielerinnen auswärts zum Saisonabschluss noch 4:0 Punkte und beenden die Saison damit auf Rang 2, punktglich mit dem Tabellenersten Segnitz. Und wir richten das nächste Event aus: die Aufstiegsspiele zur 1. Liga finden am 27.02.2016 in der Wilhelm-Löhe-Schule, Deutschherrnstr. 10, 90429 Nürnberg statt. Zum Bericht...



Fuente: TV EIBACH 03 , http://www.tv-eibach03.de/Faustball.42.0.html

Bei der Bayerischen Meisterschaft wU18 setzen sich die Eibacher Mädels ohne Satzverlust vor dem ersatzgeschwächten TV Herrnwahlthann und dem TV Haibach durch und qualifizieren sich für die Süddeutsche Meisterschaf


31.01.2016 - Bayerische Meisterschaft U18

Bei der Bayerischen Meisterschaft wU18 setzen sich die Eibacher Mädels ohne Satzverlust vor dem ersatzgeschwächten TV Herrnwahlthann und dem TV Haibach durch und qualifizieren sich für die Süddeutsche Meisterschaft am 20./21.02.2016 in Haibach. Ergebnisse gibt es auf unserer Facebookseite.
Die Eibacher Jungs scheitern bei der Bayerischen Meisterschaft in Augsburg knapp und werden Vierter.

Fuente: TV EIBACH 03, http://www.tv-eibach03.de/Faustball.42.0.html

Die Faustball-Bezirksmeisterschaft der U14 findet am kommenden Samstag in Wardenburg statt. Ab 10 Uhr trifft der TV Jahn Schneverdingen in seiner Gruppe auf den TSV Hagenah, TK Hannover und den Ahlhorner SV.

Vorbericht U14 - Landesmeisterschaft

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 31 Jan 2016
 
 
 

Die Faustball-Bezirksmeisterschaft der U14 findet am kommenden Samstag in Wardenburg statt. Ab 10 Uhr trifft der TV Jahn Schneverdingen in seiner Gruppe auf den TSV Hagenah, TK Hannover und den Ahlhorner SV. Auf den ersten Blick scheint die Gruppe lösbar, wobei man gut beraten ist, keinen Gegner zu unterschätzen. In der anderen Gruppe treten Gastgeber Wardenburg, Brettorf, Düdenbüttel und Diepenau gegeneinander an. Für den TV Jahn kann es nur ein Ziel geben, nämlich das Erreichen des Endspiels und die damit verbundene Qualifikation zur Landesmeisterschaft.  



FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN,   http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/vorbericht-u14---landesmeisterschaft-512.php

In Rethem fällt die Entscheidung in der Faustball-Kreisliga Süd der Männer. Der TV Jahn Schneverdingen geht am Sonntag ab 10 Uhr als Tabellenzweiter in den letzten Spieltag und hat den Aufstieg in die Bezirksliga noch nicht abgeschrieben.


Vorbericht Männer-Kreisliga 3. und letzter Spieltag
Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 31 Jan 2016



In Rethem fällt die Entscheidung in der Faustball-Kreisliga Süd der Männer. Der TV Jahn Schneverdingen geht am Sonntag ab 10 Uhr als Tabellenzweiter in den letzten Spieltag und hat den Aufstieg in die Bezirksliga noch nicht abgeschrieben. Dafür ist allerdings ein Ausrutscher von Spitzenreiter Groß-Häuslingen I von Nöten, da man die zwei Punkte Rückstand nicht mehr im direkten Vergleich egalisieren kann. Voraussetzung ist allerdings, dass man selbst seine vier Partien gegen Walsrode II, Groß-Häuslingen II, Hermannsburg II und Eicklingen II gewinnt.


FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN,  http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/vorbericht-maenner-kreisliga-3.-und-letzter-spieltag-510.php

Großer Jubel bei den Bundesliga-Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen. In eigener Halle konnte durch zwei überzeugende Siege gegen Bardowick und Ahlhorn die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bereits vorzeitig perfekt gemacht werden.

Nachbericht Bundesliga 7. Spieltag in Schneverdingen - 4 Punkte bedeuten die vorzeitige DM-Qualifikation!!!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 31 Jan 2016
Großer Jubel bei den Bundesliga-Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen. In eigener Halle konnte durch zwei überzeugende Siege gegen Bardowick und Ahlhorn die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bereits vorzeitig perfekt gemacht werden.
Im Auftaktmatch gegen den TSV Bardowick begannen die Jahnlerinnen mit Merle Bremer, Chantal Heins und Hinrike Seitz in der Abwehrreihe mit höchster Konzentration und ließen kaum Punkte des Gegners zu. Die ersten beiden Durchgänge wurden mit 11:5 und 11:6 gewonnen und auch im dritten Abschnitt punkteten die Angreiferinnen Laura Kauk und Theresa Schröder nach Belieben. In Satz 3 schlichen sich lediglich beim Stand von 9:4 einige leichte Fehler ein. Schröder war es dann vorbehalten, den Matchball zum 11:7 mit viel Übersicht zu verwandeln.
Nachdem der Ahlhorner SV seinerseits sein Spiel gegen Bardowick mit 3:1 gewinnen konnte, kam es zum direkten Duell um Platz 2 zwischen dem TV Jahn und dem amtierenden Deutschen Meister aus Ahlhorn. Trainerin Christine Seitz schickte die gleiche Startformation ins Rennen und die Jahnlerinnen knüpften nahtlos an das erste Spiel an. Aus einer sicheren Deckung und einem perfekten Zuspiel ließ die am heutigen Tag überragende Schröder die Ahlhornerinnen ein ums andere Mal ins Leere laufen. Mit 11:6 und 11:5 erspielten sich die Rot-Weißen eine vorentscheidende 2:0 – Satzführung. Erst jetzt kam der Deutsche Meister ins Spiel und hatte im dritten Satz über 7:4 und 8:6 beim Stand von 10:9 seinem ersten Satzball. Dieser wurde genau wie zwei weitere von Schröder in überzeugender Manier per Ass auf die Grundlinie abgewehrt. Beim Stand von 14:14 verwandelte Schröder den ersten Matchball zum viel umjubelten 3:0 – Erfolg über das Spitzenteam aus dem Oldenburger Landkreis.
Da beim Parallelspieltag der härteste Konkurrent aus Berlin-Kaulsdorf gegen Kellinghusen verlor, ist dem TV Jahn Schneverdingen die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft Anfang März nicht mehr zu nehmen. Ebenfalls qualifiziert ist der Gastgeber vom MTSV Selsingen, der punktgleich mit dem TV Jahn die Tabelle anführt. Der dritte Startplatz wird erst am letzten Spieltag zwischen Ahlhorn und Kaulsdorf entschieden, wobei Ahlhorn mit zwei Punkten Vorsprung die besseren Karten hat. Abgestiegen ist der TSV Schülp, der beide Begegnungen am Wochenende verloren hat. Hier wird der zweite Absteiger im direkten Duell zwischen dem VfL Kellinghusen und VfK Berlin ermittelt.
Der TV Jahn Schneverdingen stellt mit einem Durchschnittsalter von 18,25 Jahren den jüngsten Teilnehmer der Geschichte bei einer Deutschen Meisterschaft. Ein toller Erfolg einer Mannschaft, die zu Saisonbeginn angetreten ist, um möglichst den Abstieg zu verhindern. Die Babypause von Nationalangreiferin Cindy Ristel und die Integration von gleich vier Spielerinnen aus der eigenen U16 ist Trainerin Seitz perfekt gelungen. Dementsprechend zufrieden zeigte sie sich nach den beiden gewonnen Spielen: „Ich habe mich persönlich noch nie so über eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft gefreut. Dieses junge Team hat in den letzten Monaten kontinuierlich an sich gearbeitet und gezeigt, was - trotz des jungen Alters - in ihm steckt. Jedes Teammitglied hat sich der neuen Aufgaben gestellt und sich weiterentwickelt. Sie haben sich die Teilnahme im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet.“ Hinzu kommt, dass Nationalspielerin Theresa Schröder und Mannschaftsführerin Hinrike Seitz, die beim letzten Spieltag aufgrund eines Auslandsaufenthalts nicht anwesend sein wird, mehr Verantwortung übernommen haben und die jungen Spielerinnen zu einer bundesligareifen Leistungssteigerung geführt haben.



Zum Einsatz kamen:
Merle Bremer, Chantal Heins, Laura Kauk, Theresa Schröder, Hinrike Seitz, Luca von Loh, Vanessa Schenk, Leonie Vogelhubert



FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN,  http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-bundesliga-7.-spieltag-in-schneverdingen---4-punkte-bedeuten-die-vorzeitige-dm-qualifikation-509.php

Den Bezirksmeistertitel der U16 konnten die Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen in eigener Halle gewinnen. Im Endspiel setzte man sich mit 2:0 gegen den MTSV Selsingen durch.




Nachbericht U16 - Bezirksmeisterschaft in Schneverdingen - Platz 1 und 5

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 31 Jan 2016
Den Bezirksmeistertitel der U16 konnten die Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen in eigener Halle gewinnen. Im Endspiel setzte man sich mit 2:0 gegen den MTSV Selsingen durch.
Die mit vier Bundesligaspielerinnen gespickte erste Mannschaft vom TV Jahn konnte alle drei Vorrundenspiele souverän mit 2:0 gewinnen. Aufgrund der klaren Überlegenheit ließ man allerdings die notwendige Ernsthaftigkeit vermissen. Diese kam im Halbfinale zurück und der Gegner aus Wangersen wurde ernst genommen und mit 2:0 besiegt. Im Finale wurde Selsingen ebenfalls mit 2:0 bezwungen, wobei der Gegner allerdings auf seine etatmäßige Hauptangreiferin verzichtete. Während damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaft erzielt wurde konnte die junge zweite Jahnvertretung einen guten fünften Platz belegen. In der Vorrunde hatte man bei einem Sieg über Hammah anschließend gegen Wangersen und Selsingen das Nachsehen. Im Spiel um Platz 5 behielten die Jahnlerinnen gegen Bardowick mit 2:0 die Oberhand.
  
Zum Einsatz kamen:
TV Jahn I: Helle Großmann, Luca von Loh, Merle Bremer, Laura Kruse, Laura Kauk, Leonie Vogelhubert
TV Jahn II: Alina Karahmetovic, Laura Heil, Elisa Heins, Zoe Kleiböhmert, Anne Peters, Nathalie Domurath




FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN,  http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-u16---bezirksmeisterschaft-in-schneverdingen---platz-1-und-5-508.php

Für die U12-Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen gab es bei der Bezirksmeisterschaft in Essel nichts zu holen. Mit Platz 5 wurde die Teilnahme an der Landesmeisterschaft damit verpasst.




Nachbericht U12 - Bezirksmeisterschaft in Essel - 5. Platz

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 31 Jan 2016
Für die U12-Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen gab es bei der Bezirksmeisterschaft in Essel nichts zu holen. Mit Platz 5 wurde die Teilnahme an der Landesmeisterschaft damit verpasst.
In der Vorrunde musste man sich jeweils mit 0:2 gegen Düdenbüttel und Wangersen geschlagen geben. Zu groß war die körperliche Überlegenheit der Gegner, die auch im technischen und taktischen Belangen eine Nummer zu groß waren. Hinzu kamen einige Unstimmigkeiten im Zusammenspiel und unnötige Eigenfehler. Besser machten es die Jahnlerinnen dann aber im Spiel um Platz 5. Gegen den TSV Bardowick konnte man sich mit 11:6 und 11:5 durch setzen. Somit ein versöhnliches Ende der Meisterschaft für Trainerin Christine Seitz: „Wir haben zwar einen deutlichen Fortschritt zur letzten Saison gemacht, aber unsere Gegner entwickeln sich auch stetig weiter. Wir bleiben am Ball und werden versuchen, den Abstand auf die Konkurrenz zu verringern.“
Landesmeister wurde Selsingen vor Düdenbüttel, Essel und Wangersen.
Zum Einsatz kamen:

Leonie Schill, Leni Bergstedt, Celina Heins, Lara Boekhoff, Saskia Arndt, Lea Bosselmann, Lena Meyer






FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN,  http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-u12---bezirksmeisterschaft-in-essel---5.-platz-507.php

Beim siebten und vorletzten Spieltag in der Faustball-Bundesliga peilt der TV Jahn Schneverdingen in eigener Halle die vorzeitige Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft an. Voraussetzung dafür sind am Sonntag ab 11 Uhr in der Halle „Am Timmerahde“ zwei Erfolge gegen den direkten Verfolger vom Ahlhorner SV und dem Aufsteiger TSV Bardowick.


Vorbericht Bundesliga 7. Spieltag in Schneverdingen

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 26 Jan 2016
Beim siebten und vorletzten Spieltag in der Faustball-Bundesliga peilt der TV Jahn Schneverdingen in eigener Halle die vorzeitige Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft an. Voraussetzung dafür sind am Sonntag ab 11 Uhr in der Halle „Am Timmerahde“ zwei Erfolge gegen den direkten Verfolger vom Ahlhorner SV und dem Aufsteiger TSV Bardowick.
Bevor es zum großen Showdown gegen den Dauerrivalen aus Ahlhorn kommt müssen sich die Jahnlerinnen im ersten Spiel des Tages mit dem starken Aufsteiger aus Bardowick auseinander setzen. Die Lüneburgerinnen konnten am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg gegen Kellinghusen einfahren und sind so gut wie sicher vor dem Abstieg gerettet. Das Hinspiel konnte Schneverdingen mit 3:0 für sich entscheiden, hatte aber in allen drei Sätzen hart zu kämpfen.
Im vielleicht vorentscheidenden Duell treffen die Rot-Weißen dann im Anschluss an die zweite Partie zwischen Ahlhorn und Bardowick auf den amtierenden Deutschen Meister vom Ahlhorner SV. Das Team aus dem Oldenburger Landkreis kommt mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Heideblütenstadt. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille beim Europacup ließen die Ahlhornerinnen am letzten Spieltag zwei Siege gegen die SG Stern Kaulsdorf und Tabellenführer Selsingen folgen. Der TV Jahn liegt mit 20:4 Zählern punktgleich hinter Selsingen
auf dem zweiten Platz der Tabelle. Auf dem dritten Rang lauert mit zwei Punkten Abstand der Ahlhorner SV und mit zwei weiteren Punkten dahinter die SG Kaulsdorf.

Die Verantwortlichen des TV Jahn Schneverdingen hoffen auf eine größtmögliche Unterstützung der Zuschauer und eine volle Halle.



FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN,http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/vorbericht-bundesliga-7.-spieltag-in-schneverdingen-506.php

Faustball-Bezirksmeister der weiblichen U14 heißt der nächste Titel des TV Jahn Schneverdingen. In Hammah setzten sich die Jahnlerinnen im Finale gegen den SV Düdenbüttel durch und qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft.


Nachbericht U14-Bezirksmeisterschaft in Hammah - 1. Platz

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 25 Jan 2016
 
 
 
Faustball-Bezirksmeister der weiblichen U14 heißt der nächste Titel des TV Jahn Schneverdingen. In Hammah setzten sich die Jahnlerinnen im Finale gegen den SV Düdenbüttel durch und qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft.
Im ersten Spiel hatte der TV Jahn unerwartete Anlaufschwierigkeiten. Die hoch gespielten Angriffsbälle vom TSV Hagenah stellten die Jahnabwehr vor große Probleme und nach gewonnenem erstem Satz wurde der zweite mit 10:12 abgegeben. Gegen Selsingen I und Oldendorf lief es dann deutlich besser und die Abwehrreihe mit Natalie Domurath, Kimberly Groß und Zoe Kleiböhmer stand jetzt sicher. Zwei Siege und der Einzug ins Halbfinale standen somit zu Buche. Dort gelang gegen Selsingen II ebenfalls ein ungefährdeter Sieg mit 11:3 und 11:7 und Trainer Jens Bulhöfer konnte sogar einige Varianten im Spiel und in der Aufstellung ausprobieren. Im Finale wartete der SV Düdenbüttel, der sich ohne Satzverlust souverän durch das Turnier gespielt hat. Beim TV Jahn liefen jetzt Helle Großmann und Nathalie Kröger im Angriff zur Höchstform auf und verwandelten ein ums andere Mal sehenswert. Mit 11:8 und 11:3 konnten die Mädchen aus dem Stader Vorort bezwungen werden. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Jetzt blicken wir nach vorn in Richtung Landesmeisterschaft und arbeiten an unseren Schwächen, die augenscheinlich vorhanden sind“ zeigte sich Trainer Bulhöfer anschließend selbstkritisch.  
 
Einen weiteren Erfolg konnte das Team der U14 bereits am Freitagabend feiern. Bei der niedersächsischen Ehrung der Jugendfaustballer belegten die Jahnlerinnen einen hervorragenden zweiten Platz hinter der U12 des TV Brettorf.
 
Zum Einsatz kamen:
Nathalie Kröger, Sarah Eisele, Nathalie Domurath, Kimberly Groß, Zoe Kleiböhmer, Lilly Bremer, Helle Großmann
 
 

 




FUENTE: TV JAHN SCHNVERDINGEN, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-u14-bezirksmeisterschaft-in-hammah---1.-platz-503.php

Die U18-Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen konnten bei der Landesmeisterschaft in Ahlhorn die Goldmedaille gewinnen. Dadurch erreichte man die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft Mitte Februar.

Nachbericht U18 – Landesmeisterschaft in Ahlhorn - 1. Platz

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 25 Jan 2016
 
 
 
Die U18-Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen konnten bei der Landesmeisterschaft in Ahlhorn die Goldmedaille gewinnen. Dadurch erreichte man die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft Mitte Februar.
Der Beginn war alles andere als verheißungsvoll und so standen die Jahnlerinnen nach einem unentschieden (11:8, 14:15) gegen Wangersen und einer Niederlage (5:11, 9:11) gegen Ahlhorn vor dem letzten Spiel gegen den TK Hannover mit dem Rücken zur Wand. Durch einem glatten Sieg (11:2, 11:3) und der gleichzeitigen Niederlage von Wangersen gegen Ahlhorn konnte man aufgrund des besseren Ballverhältnisses doch noch ins Halbfinale einziehen. Gegen Brettorf kehrte nach verlorenem erstem Durchgang mehr Ruhe ins Spiel der Rot-Weißen ein und die nächsten beiden Sätze konnten gewonnen werden. Im Finale gegen den Ahlhorner SV wurden die Schwächen des Gegners konsequent ausgenutzt und mit 2:1 konnte erfolgreiche Revanche für die deutliche Vorrundenniederlage genommen werden.
 
Zum Einsatz kamen:
Leonie Vogelhubert, Merle Bremer, Luca von Loh, Laura Kauk, Alina Karahmetovic, Elisa Heins, Laura Kruse
 

 

AHLHORNER SPORT VEREIN: Faustball Bundesliga Frauen Schneverdingen. Mit einer ausgeglichenen Bilanz kehrt der Ahlhorner SV in der Faustball Bundesliga der Frauen aus Schneverdingen zurück und bleibt weiter im Rennen für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Auf einen 3:1-Erfolg über den TSV Bardowick folgte eine glatte Niederlage (0:3) gegen den Gastgeber vom TV Jahn.

Dritten Platz verteidigt 31.01.2016

Faustball Bundesliga Frauen Schneverdingen. Mit einer ausgeglichenen Bilanz kehrt der Ahlhorner SV in der Faustball Bundesliga der Frauen aus Schneverdingen zurück und bleibt weiter im Rennen für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Auf einen 3:1-Erfolg über den TSV Bardowick folgte eine glatte Niederlage (0:3) gegen den Gastgeber vom TV Jahn.


Ahlhorner SV – TSV Bardowick 3:1 (11:8; 8:11; 11:3; 11:2)
Eine verhaltene Mannschaft präsentierte sich zu Beginn des Pflichtspieles gegen die Aufsteiger vom TSV Bardowick. Leichte Fehler erschwerten zunähst den Spielfluss ehe Imke Schröder mit erfolgreichen Angriffen Sicherheit ins Spiel der Ahlhornerinnen brachte. Auch wenn die Gegner beim Stand von 9:8 noch einmal den Anschlusstreffer erzielten, setzte sich die Mannschaft von der Lethe mit 11:8 durch. Zu viele Fehler erlaubte man sich im zweiten Durchgang, bei dem Bardowick seine Chance witterte und stets die Führung verteidigte. Auch der Wechsel beider Angreiferinnen Imke Schröder und Pia Neuefeind zeigte nicht den gewünschten Erfolg, sodass der Satz mit 8:11 verloren gegeben wurde. Als Weckruf diente diese Niederlage, denn im Folgenden präsentierte sich das Team von Edda Meiners auf den Punkt und agierte auf allen Positionen entschlossen und sicher. Bardowick fand kein Mittel gegen diese mannschaftlich geschlossene Leistung, durch die sich der ASV eine 7:1-Führung um dritten und eine 8:0-Führung im letzten Satz erspielte. Verdient siegte der DM-Aspirant mit 3:1 und verteidigt damit den dritten Tabellenplatz.

Ahlhorner SV – TV Jahn Schneverdingen 0:3 (6:11; 5:11; 14:15)
Im zweiten Spiel des Tages gelang es den Ahlhornerinnen um Zuspielerin Janna Köhrmann nicht, an die zuvor gezeigte Leistung anzuknüpfen. Schneverdingens Angreiferin Theresa Schröder punktete ein ums andere Mal dank platzierter, pfeilschneller Angriffe, die die Ahlhorner Defensive vor unlösbare Aufgaben stellte. Mit 6:11 musste man sich den Gastgebern geschlagen geben. Auch im zweiten Durchgang hatte man dem jungen Team aus der Lüneburger nicht viel entgegenzusetzen. Mit 11:5 baute der TV Jahn die Führung zum 2:0 aus. Größere Gegenwehr machte sich zunächst im dritten Durchgang bezahlt. Erst beim Stand von 9:9 gelang es den Schneverdingerinnen den Ausgleich zu erspielen. Trotz eines Matchballs beim Stand von 10:11 hatte der ASV noch zwei Mal die Chance, den Satzgewinn zu erkämpfen. Doch eine risikoreiche Angabe von Imke Schröder sollte den 15:14-Satzgewinn zu Gunsten der Hausherrinnen bedeuten, die damit als Sieger vom Platz gingen. „Zeitweise haben wir unsere Taktik nicht eingehalten, sodass wir die Chance auf den Satzgewinn vergeben haben. Man muss jedoch die gute Leistung der Schneverdinger Spielerinnen anerkennen, die verdient das Spiel für sich entscheiden haben“, resümiert Abwehrspielerin Sarah Reinecke das Spielergebnis.
Nun gilt es in zwei Wochen in Ahlhorn vor eigenem Publikum die DM-Qualifikation aus eigener Kraft zu sichern, indem man gegen den VfK Berlin und den VfL Kellinghusen zu vier Punkten kommt und die Konkurrenz damit endgültig hinter sich lässt.
Sandra Wortmann



Fuente: Ahlhorner Sport Verein, http://www.ahlhornersv.de/e8/e5317/

Club Ahlhorner: Vorletzter Spieltag der Frauen Bundesliga... Unsere Frauen verteidigen in Schneverdingen durch einen Sieg bei einer Niederlage den begehrten dritten Tabellenplatz. Beim Saisonfinale in Ahlhorn am 14.

Foto gentileza club Ahlhorner SV


31-1-2016: Vorletzter Spieltag der Frauen Bundesliga... Unsere Frauen verteidigen in Schneverdingen durch einen Sieg bei einer Niederlage den begehrten dritten Tabellenplatz. Beim Saisonfinale in Ahlhorn am 14. Februar könnte durch zwei Siege die DM Teilnahme erkämpft werden !!!!


Fuente:  Ahlhorner Sport Verein    , http://www.ahlhornersv.de/

Suiza: Erneuter Leaderwechsel und Aufstand der Habenichtse. Vor dem abschliessenden Qualifikationsspieltag stehen mit Widnau und Diepoldsau erst zwei der vier Teilnehmer am Final-Event der NLA-Faustballer fest.

von Swiss Faustball

Vor dem abschliessenden Qualifikationsspieltag stehen mit Widnau und Diepoldsau erst zwei der vier Teilnehmer am Final-Event der NLA-Faustballer fest. Die beiden Lokalrivalen aus dem St. Galler Rheintaler machen am kommenden Sonntag in der Direktbegegnung den Qualifikationssieg unter sich aus.
Zusammenschluss am Tabellenende
Aufgrund der überraschenden Auswärtssiege der bislang punktelosen Wigoltingen und Elgg-Ettenhausen präsentiert sich die Ausgangslage im Kampf um die Tabellenplätze drei und vier überaus spannend. Mit Oberentfelden, Wigoltingen und Elgg-Ettenhausen weisen drei Mannschaften je zwei Punkte aus. Das drittplatzierte Jona steht mit zwei Zählern besser da, muss aber zum Abschluss der Qualifikationsphase noch auswärts beim Tabellenvierten Oberentfelden antreten und kann unter Umständen noch auf den fünften Tabellenplatz abrutschen. Die ausstehenden Direktduelle zwischen Oberentfelden und Jona sowie Wigoltingen und Elgg-Ettenhausen bürgen für Brisanz – auch im Kampf gegen den Abstieg in die Nationalliga B, wobei sich das aktuelle Tabellenschlusslicht Elgg-Ettenhausen den Verbleib in der Nationalliga A durch den gewonnenen Meistertitel seiner zweiten Mannschaft in der Nationalliga B vorzeitig gesichert hat.
Elgg-Ettenhausen sorgte für die grosse Überraschung des vierten Spieltages. Der Tabellenletzte fügte dem bisherigen Leader Diepoldsau-Schmitter die erste Saisonniederlage bei. Und dies erst noch in dessen Heimhalle Kirchenfeld. Elgg-Ettenhausen gewann die ersten beiden Sätze mit 11:9, verlor den dritten in der Verlängerung mit 11:13 und führte mit einem 11:8 im vierten sowie einem 11:9 im fünften Satz die Vorentscheidung herbei. Diepoldsau verkürzte zwar dank eines mit 11:9 gewonnenen sechsten Durchgangs auf 2:4, doch das bislang punktelose Tabellenschlusslicht liess sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, entschied den siebten Satz dank einer aufopferungsvollen Darbietung mit 11:8 und somit das Spiel souverän mit 5:2.

Nationalliga A, Männer (Vorrunde).
4. Spieltag: Widnau – Jona 5:3 (11:6, 11:6, 11:5, 11:2, 10:12, 6:11, 14:15, 12:10); Diepoldsau – Elgg-Ettenhausen 2:5 (9:11, 9:11, 13:11, 8:11, 9:11, 11:9, 8:11); Oberentfelden – Wigoltingen 3:5 (14:15, 11:6, 11:8, 12:10, 5:11, 9:11, 10:12, 8:11).
Tabelle (je 4 Spiele): 1. Widnau 8 Punkte (20:9 Sätze). 2. Diepoldsau 6 (17:10). 3. Jona 4 (14:15). 4. Oberentfelden 2 (12:15). 5. Wigoltingen 2 (12:18). 6. Elgg-Ettenhausen 2 (9:17).
Abschluss der Vorrunde: Wigoltingen – Elgg-Ettenhausen; Oberentfelden – Jona; Diepoldsau – Widnau (alle Spiele am Sonntag, 7. Februar 2016, um 17.00 Uhr).

Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/erneuter-leaderwechsel-und-aufstand-der-habenichtse.html

Austria: ERGEBNIS - 6. Runde Männer Bundesliga. Erste Niederlage: Urfahr schlägt Leader Kremsmünster

Erste Niederlage: Urfahr schlägt Leader Kremsmünster

Meister und Tabellenführer TuS Raiffeisen Kremsmünster muss in der sechsten Runde der Faustball Bundesliga der Männer in der Halle die erste Niederlage einstecken. Klemens Kronsteiner & Co verlieren vor den eigenen Fans gegen FBC ABAU Urfahr knapp mit 2:3. Die Überraschung der Runde liefert Union Grünburg. Der Aufsteiger zwingt die Tigers Vöcklabruck in die Knie und hält den Abstiegskampf dadurch weiter offen. Der zweite Aufsteiger Laa/Thaya fixiert den Klassenerhalt.
Zwei Matchbälle haben Kremsmünster am Samstag gegen Urfahr nicht gereicht. Im Spitzenspiel der sechsten Runde hatten die Linzer das Glück auf ihrer Seite und fügten dem Meister die erste Saisonniederlage zu. „Schön langsam machen sich Abnützungserscheinungen bemerkbar, die lange Saison mit dem Europacup als Höhepunkt zehrt ein wenig an uns", sagt Kremsmünster-Coach Dietmar Winterleitner. Dank einem Vorsprung von zwei Tabellenpunkten bleibt sein Team aber trotz der ersten Niederlage Favorit auf die direkte Final-Qualifikation. Askö Laakirchen Papier war am Samstag sowohl gegen Hausherr Kremsmünster als auch gegen Urfahr chancenlos und verlor beiden Matches klar mit 0:3.
Aufsteiger fixiert den Klassenerhalt
Ein 3:0-Sieg gegen Grünburg reicht Aufsteiger Laa/Thaya für den Klassenerhalt. Die Niederösterreicher können mit zehn Tabellenpunkten nun auch theoretisch nicht mehr eingeholt werden. Mit einem überraschenden 3:2-Heimsieg gegen die Tigers Vöcklabruck hält Grünburg den Abstiegskampf offen. Der Aufsteiger hält jetzt bei vier Tabellenpunkten und kann damit den Wiederabstieg noch aus eigener Kraft verhindern. Nach der 0:3-Niederlage gegen Laa/Thaya wird es für das Hinterbichler-Team aber dennoch schwer. „Hätten wir gegen Laa die gleiche Leistung wie gegen Vöcklabruck abrufen können, hätten wir gewinnen können und wir wären im Kampf um den Klassenerhalt sehr gut dabei. So wird es schwierig“, sagt Grünburg-Routinier Gerhard Scharnreiter.
Zwei Siege in Grieskirchen lassen Union Compact Freistadt weiter von der direkten Finalqualifikation träumen. Jean Andrioli & Co gewinnen gegen UFG Grieskirchen/Pötting mit 3:2, gegen den FSC Wels 08 siegen die Mühlviertler klar mit 3:0. Die Hausherren aus Grieskirchen nehmen dank eines 3:1 gegen Wels zwei Tabellenpunkte mit. Dennoch scheint für Grieskirchen der Final3-Zug abgefahren. Die Welser Faustballer stehen weiter mit dem Rücken zur Wand. Zwei Punkte fehlen den Messestädtern auf den rettenden siebten Tabellenrang.
Spielergebnisse und Tabellen
Fotos ASKÖ Laakirchen Papier - FBC ABAU Linz Urfahr (Fotos: Michael Ahrens)
Fotos TuS Raiffeisen Kremsmünster - ASKÖ Laakirchen Papier (Fotos: Michael Ahrens)
Fotos TuS Raiffeisen Kremsmünster - FBC ABAU Linz Urfahr (Fotos: Michael Ahrens)
Fotos 1. BL Halle Männer Runde 6: TuS Raiffeisen Kremsmünster - ASKÖ Laakirchen Papier - FBC ABAU Linz Urfahr; FSC Wels 08 - UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting - Union Compact Friestadt (Fotos: Stefan Gusenleitner)


31.01.2016 15:08

Fuente: federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnis-6.-runde-maenner-bundesliga2

Austria: ERGEBNIS - 5. Runde Frauen Bundesliga. Arnreit auf der Überholspur!

Arnreit auf der Überholspur!

Am vergangenen Wochenende gab es durchwegs Favoritensiege in der Bundesliga. Union Raiffeisen Haidlmair Nussbach, der FSC Wels 08 sowie Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit sicherten sich die volle Punkteausbeute. Überraschen konnte Union Compact Freistadt mit einem knappen Sieg über ÖTB TV Neusiedl.
In der Linzer Hüttnerschule standen sich zunächst zwei Topteams gegenüber. Tabellenführer Wels und Feldmeister ABAU Urfahr. Doch die kompaktere und cleverer agierende Fünf entschied das Spiel mit 3:1 für sich. Im weiteren Spiel konnten dann aber die ABAU Mädels die UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting klar ohne Satzverlust bezwingen. Das Tabellenschlusslicht hatte auch gegen die Spitzenreiterinnen aus Wels keine Chance und ging sang und klanglos unter.
Union Raiffeisen Haidlmair Nussbach hatte bei den Gästen in Laakirchen schwerer zu kämpfen als ursprünglich gedacht. Obwohl der Sieg ohne Niederlage gelang, wurden zwei der drei Sätze erst in der Verlängerung entschieden. Gegen den SK Vöest Linz ließ die Mannschaft rund um die Hieslmair Zwillinge dann aber nichts mehr anbrennen und holte sich zwei weitere Punkte. Die Partie zwischen Vöest und Laakirchen ging schlussendlich deutlich mit nur einem Satzgewinn der Linzerinnen an Laakirchen, die sich somit ein Stückchen vom Tabellenkeller entfernen konnten.
Am Sonntag gelang den Neusiedlerinnen ein Teilerfolg im ersten Satz gegen Union Arnreit. Danach spielten Lindorfer & Co ihre Klasse immer öfter aus und ließen Marusa & Co keine Chance mehr. Gleich darauf sorgten die Mädels von Freistadt für eine Sensation indem sie die Neusiedlerinnen in einem spannenden Match mit 3:2 in die Knie zwangen. Somit bleiben sie den Weinviertlerinnen auch in der Tabelle dicht auf den Fersen. Das gleiche wollte ihnen beinahe auch gegen den Serienmeister gelingen, doch in dieser Partie unterlagen sie im fünften Satz.
Der Kampf um das Final3 spitzt sich schön langsam zu. Wels, Nussbach, Urfahr und Arnreit haben noch die besten Chancen sich ein Ticket für das Highlight des Jahres der österreichischen Faustball Hallenbundesliga zu sichern. Für alle anderen Teams wird diese Aufgabe schon schwieriger.
25.01.2016 12:30


Fuente: federaciónaustriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnis-5.-runde-frauen-bundesliga

Austria: VORSCHAU - 6. Runde Frauen Faustball Bundesliga . Schlagerspiele im Weinviertel!

Schlagerspiele im Weinviertel!

Am Wochenende kommt es in Niederösterreich zum Schlagerspiel zwischen dem Tabellenführer FSC Wels 08 und Union Raiffeisen Haidlmair Nussbach um den ersten Platz im Grunddurchgang. Mit von der Partie ist ebenfalls ÖTB TV Neusiedl/Zaya, denen in dieser Konstellation allerdings nur Außenseiterchancen zukommen. In der Sporthalle in Laakirchen will FBC ABAU Urfahr gegen die Heimmannschaft und Union Compact Freistadt nichts anbrennen lassen und aus dem Vollen schöpfen. Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit möchte sich auf ihrer Aufholjagd auch nicht vom SK Voest oder der UFG Sparkasse Grieskirchen bremsen lassen.

In der Sporthalle in Wolkersdorf kommt es gleich zu Beginn zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams Wels und Nussbach. Wels könnte sich in der Rückrunde für die doch eindeutige Niederlage in einem spannenden Match der Hinrunde revanchieren und den ersten Platz im Grunddurchgang, der die direkte Finalteilnahme bedeuten würde, fixieren. Man darf also gespannt sein, ob Hieslmair & Co abermals die Oberhand behalten können. Den Gastgeberinnen aus Neusiedl kommt in dieser Runde als fünftplatziertes Team der Tabelle nur eine Außenseiterrolle zu, möchten sie jedoch die minimale Chance aufs Final3 wahren und zeigen, dass sie zu den besten Teams Österreichs gehören, muss zumindest ein Sieg her.

Am Sonntag wollen die ABAU Girls in Laakirchen nichts anbrennen lassen und ohne Satzverlust mit zwei Siegen wieder abreisen. Diese benötigen sie um Arnreit vorerst noch in der Tabelle hinter sich zu lassen. Gegen die jungen Freistädterinnen ist aber Vorsicht geboten, konnten sie doch gegen Neusiedl gewinnen und Arnreit bis zum Schluss fordern. Wie sich Laakirchen in diesen Begegnungen schlagen wird bleibt offen, in der Hinrunde hatten die Freistädterinnen in einem 5-Satzkrimi knapp die Nase vorne.

Ebenfalls am Sonntag begegnen sich Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit, UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting und der SK Vöest Linz. Vom Serienmeister aus Arnreit werden zwei Siege erwartet. Ein Umfaller gegen eines der beiden sich am unteren Ende der Tabelle befindenden Teams könnte sich fatal auf die Final3 Qualifikation auswirken. Die Grieskirchner Mädels befinden sich zwar auf dem letzten Platz, konnten allerding in der Woche zuvor gegen Favorit ABAU Urfahr schon einen Satz gewinnen, weswegen man ihnen durchaus auch Chancen gegen Vöest ausrechnet.
28.01.2016 23:22



Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorschau-6.-runde-frauen-faustball-bundesliga

Austria: VORSCHAU - 6. Runde Männer Bundesliga. „Wollen Vorsprung verteidigen“

„Wollen Vorsprung verteidigen“

Mit vier Punkten Vorsprung geht Leader TuS Raiffeisen Kremsmünster in die sechste Runde der Hallen Faustball Bundesliga der Männer. Während die Kremstaler ihren Vorsprung weiter ausbauen und den direkten Finaleinzug frühzeitig fixieren wollen, spitzt sich der Kampf im unteren Tabellendrittel weiter zu.
Klemens Kronsteiner & Co gehen als Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung in die sechste Runde der Hallen Faustball Bundesliga der Männer. Zwar sind die Kremstaler sowohl gegen Askö Laakirchen Papier als auch gegen FCB ABAU Urfahr Favoriten, dennoch sind sie gewarnt. „Urfahr hat zuletzt mit vier Punkten gegen Grieskirchen und Vöcklabruck aufgezeigt“, sagt Kremsmünster-Coach Dietmar Winterleitner: „Trotzdem wollen wir den Vorsprung am Samstag in der eigenen Halle verteidigen.“
Letzte Chance für Grünburg
Ob Union Grünburg nach dem Aufstieg in die höchste österreichische Spielklasse gleich wieder in die zweite Liga absteigen muss, wird sich am Samstag in Kirchdorf entscheiden. Die Grünburger treffen bei der Heimrunde auf Laa/Thaya. Schafft Grünburg den Heimsieg, lebt die Chance auf den Klassenerhalt weiter. Bei einer Niederlage scheint der Abstieg besiegelt. „Wir werden alles geben und dann werden wir sehen ob es reicht“, sagt Grünburg-Abwehrspieler Christoph Hinterbichler. Die Tigers Vöcklabruck sind gegen beide Aufsteiger Favorit. Mit zwei klaren Siegen will Vöcklabruck den Abstand auf die ersten drei Tabellenplätze klein halten.
Der Tabellenzweite Union Compact Freistadt trifft in Grieskirchen auf UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting und auf den FSC Wels 08. Ob Hauptangreifer Jean Andrioli wird spielen können, scheint derzeit noch nicht klar. Er musste aufgrund einer Knieverletzung in der jüngsten Runde aussetzen. Kann Andrioli spielen, ist Freistadt gegen beide Gegner Favorit. Spielt er nicht, ist Freistadt zumindest für Grieskirchen schlagbar. Die Welser Faustballer sind hingegen sowohl gegen Freistadt als auch gegen Grieskirchen in der Außenseiterrolle.

Spieltermine und Tabellen



Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorschau-6.-runde-maenner-bundesliga

Goldener Schnitt: Deutschlands WM-Tour im Video

Was war das für eine WM! Deutschland ist seit November wieder Faustball Weltmeister. Ohne Satzverlust im gesamten Turnier setzte sich das Team von Bundestrainer Olaf Neuenfeld auch nach 2011 die Faustballkrone auf und kehrte als doppelter Weltmeister nach Deutschland zurück. Hier gibt’s die Gänsehautmomente nochmal im Video.

https://www.youtube.com/watch?v=ENnaO53q2kI



Fuente: federación alemana, http://faustball-liga.de/goldener-schnitt-deutschlands-wm-tour-im-video/

Alemania: Am sechsten Spieltag der Südliga-Frauen gab es wieder einiges zu sehen und bestaunen. Gärtringen und Tannheim erspielten wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt, während die gleichwertigen DM-Aspiranten Landshut und Calw sich an ihren Spieltagsbegegnungen keine Patzer erlaubten und somit beide Teams weiter im Rennen um ein DM-Ticket bleiben.

DM-Tickets weiterhin hart umkämpft

Calw (DFBL/saj). Am sechsten Spieltag der Südliga-Frauen gab es wieder einiges zu sehen und bestaunen. Gärtringen und Tannheim erspielten wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt, während die gleichwertigen DM-Aspiranten Landshut und Calw sich an ihren Spieltagsbegegnungen keine Patzer erlaubten und somit beide Teams weiter im Rennen um ein DM-Ticket bleiben. Vaihingen ging überraschend deutlich und das erste Mal leer aus, ebenso zum wiederholten Male Unterhaugstett und Bretten.
Am ersten Heimspieltag der Chocolat-Frauen aus Landshut trafen die Pralinchen zunächst auf den Tabellenletzten vom TV Bretten. Als klarer Favorit der Partie startete die TG seiner Rolle gerecht und agierte vollkommen sicher, auch wenn der Schein beim Ausgang des ersten Satztes trügte (11:7). Die Abwehr nahm jeden gegnerischen Angriff stabil und einwandfrei entgegen, sodass Betti Brachard auf der Zuspielposition ihren Angreiferinnen eine perfekte Ausgangslage schaffen konnte. Mit flexiblen Rückschlägen spielten die Pralinchen ihre Gegnerinnen clever aus und überraschten diese immer wieder mit ausgefuchsten und abwechslungsreichen Aktionen. Im dritten und letzten Satz gelang es den Gastgeberinnen dann auch im Satzergebnis die Überlegenheit darzulegen. Mit 11:3 ging auch der dritte und letzte Satz an die TG Landshut und bescherte ihnen den ersten Sieg des Tages. Im Anschluss an die 0:3-Pleite für Bretten liefen die Melanchtonstädterinnen gegen die Frauen aus Gärtringen auf. Auch dieses Spiel führten von Anfang an die Gegner an. Zwar gelang es Bretten über kurze Phasen mitzuspielen, doch letztendlich reichte das nicht zum Erfolg. So gelang dem TSV Gärtringen ein wichtiger Sieg im Klassenerhalt in nur drei gespielten Sätzen und ohne große Mühe (3:11, 4:11, 9:11). Nachdem TSV-Angreiferin Katharina Schippert im letzten Satz gegen Bretten um Kräfte zu sparen aussetzen konnte, zeigte sie sich mit ihren Mitspielerinnen wieder angriffslustig gegen die TG Landshut. Im ersten Satz konnte Gärtringen aus der Angabe heraus viele direkte Punkte machen, was die Pralinchen aber nicht lange duldeten und mit einer vorgezogenen Mitte die passende Antwort fanden. Somit ging die TG mit 11:6 in Satzführung. Satz zwei wurde wieder von der TG 4:1 angeführt, doch Gärtringen hielt kräftig dagegen und ging bald mit 5:6 in Führung. Ungewohnte Stockfehler und eine inkonstanter Aufbau brachte die Landshuter in Rücklage. Die Chocolat-Frauen konnten trotzdem noch ein wenig anziehen und das Spiel zu ihren Gunsten wenden. Die Folge war ein erneuter Satzgewinn bei einem Stand von 11:7. Ein scherzhafter Kommentar von Zuspielerin Betti Brachard zu dem vernebelten Satz: „Das Zuspiel war konsequent, aber eben auf 2 Meter“. Der dritte Satz verlief ähnlich durchwachsen auf Seiten der TG und dafür offen für Gärtringen. Nach dem 5:5-Ausgleich hatte es die TG satt und plötzlich lief es wieder besser. Nur noch einen Punkt gewährte man Gärtringen, bevor man auf 11:6 davon zog. Auch dieses Spiel fand nach drei Sätzen ein Ende und besiegelte den zweiten Sieg für die Gastgeberinnen.
In Niedernhall behaupteten sich neben den Gastgeberinnen die Frauen vom TV Unterhaugstett und vom SV Tannheim. Zuerst duften die TVU-Frauen gegen die erfahrenen Niedernhaller aufspielen. Während der erste Satz noch klar an den TSV ging (11:4), gestaltete sich Satz wesentlich enger. Der TVU, der sich mit dem TV Bretten punkgleich im Tabellenkeller aufhält, bewies heute noch mehr Ehrgeiz und Siegeswille als sonst. Erst in der Verlängerung machten die Niedernhaller Frauen bei 12:10 den Sack zu und ging mit 2:0 in Führung. Haugstett versuchte alles um wenigsten einen Satz einzuheimsen, doch alle Mühe sollte nicht bezahlt werden. Die Erfahrung der TSV-Frauen sollte sich als siegreicher bewähren und auch Satz drei ging nach Niedernhall (11:8). Umso mehr wollten die Haugstetter einen Sieg gegen Tabellennachbarn Tannheim. Auch hier zeigte sich ein enges und hart umkämpftes Match. Beide Teams wollten unbedingt die Punkte aus diesem Spiel mit heim nehmen. Kopf an Kopf ging der erste Satz wieder erst in der Verlängerung an den SV Tannheim. Ebenso knapp und ebenbürtig verlief der zweite Satz, doch auch jetzt stand das Glück auf Seiten der Tannheimer Ligen-Neulinge. 9:11 – Tannheim feierte den zweiten Satzsieg. Doch der TVU wollte nicht locker lassen und versuchte mit allen Kräften dran zu bleiben, somit verlief auch Satz drei erneut ziemlich ausgeglichen. Trotzdem war es am Ende wieder der SV Tannheim, der zur richtigen Zeit die richtigen Mittel fand und zum 8:11 punktete. Unglücklicherweise ein erneuter 0:3-Verlust für die tapferen Haugstetterinnen. Die glücklicheren Frauen von Tannheim zogen mit einem Sieg in der Tasche dann in ihr zweites Spiel gegen die Gastgeberinnen vom TSV Niedernhall. Auch hier zeigten die Neulinge, wie gefährlich sie sein können. So zwang man die arrivierten Frauen sogleich in die Verlängerung des Satzes, wobei die Niedernhaller aber zunächst die größere Ruhe bewahrten und zum 12:10 punkteten. Satz zwei fand dann mit 11:4 für Niedernhall ein schnelleres Ende. Im dritten Satz hatten die Frauen vom SVT dann wieder ein Wörtchen mitzureden und erspielten sich den Satzsieg (7:11). Nun stand es 2:1 in Sätzen für Niedernhall. Mehr als einen Satz wollten die Gastgeberinnen aber nicht abgeben und regelten den vierten und letzten Satz schlussendlich 11:8 für sich. Dank des Siegs gegen Unterhaugstett halten sich die Tannheimerinnen mit 4 Punkten (bei noch 2 Spielen weniger) zu den Abstiegsplätzen fern und sichern sich weiter den siebten Platz in der Südtabelle. Unterhaugstett steht punktgleich, aber im Satzverhältnis besser, mit Bretten am Ende.

Ein Spitzenspieltag in der Vaihinger Sporthalle versprach die Zusammenkunft der Gastgeberinnen, dem TSV Calw und dem TSV Dennach. Beim letzten Aufeinandertreffen ging der TV Vaihingen mit 4 Punkten, der TSV Dennach mit 2 und der TSV Calw mit 0 Punkten aus den Begegnungen heraus. Calw rechnete sich somit keine großen Chancen aus, während Vaihingen und Dennach die Favoriten des Tages waren. Vor den vielen Zuschauern standen sich zunächst die Spitzenreiter vom TV Vaihingen/Enz und die Zweitplatzierten vom TSV Dennach gegenüber. Anders als im Hinrundenspiel kristallisierte sich zügig Dennach als Favorit heraus und gewann erst noch knapp 9:11 Satz eins. Doch im zweiten Satz unterliefen Vaihingen gehäuft Fehler aus dem Rückschlag und auch die Angabe war nicht wie sonst so ertragreich. Somit folgte die zweite Satzpleite für den TVV, diesmal viel deutlicher 4:11 für Dennach. Der dritte Satz brachte den Pink-Ladies die gelungene Revanche fürs verlorene Hinspiel – 8:11 und somit ein 0:3-Sieg für die frisch gebackenen Europapokalsiegerinnen. Mit diesem Erfolg ging es für Dennach im Anschluss gegen den TSV Calw. Scheinbar wollten aber auch die Orangenen eine erfolgreiche Revanche fürs verpatze Hinspiel gegen Dennach. Furios und unbändig starteten die Löwen ins Spiel und konnten überraschend gut mit den Europapokalsiegerinnen mithalten. Knapp aber dennoch erfolgreicher als Dennach gehörte der erste Satz mit 11:13 den Calwern. Der zweite Satz ging dann mit größerem Abstand auseinander und erneut siegte Calw (5:11). Dennach fand bis dahin kein Mittel gegen die starke Abwehrarbeit der Calwer und konnte auch das Ausspielen ihrer Hauptangreiferin Sonja Pfrommer nicht unterbinden. In der Satzpause rüttelte Trainer Rudolf Reuster nochmals an den Gemütern seiner Schäfchen und das brachte zunächst den Erfolg. Im dritten Satz drehten die pinken Frauen das Spielgeschehen und setzten sich 11:5 von den Orangenen ab. Doch der Kampfgeist und die Zusammenarbeit der Calwer Löwen war groß an diesem Tag. Im vierten Satz lagen sie wieder eine Nasenlänge vorn an, als eine glänzend aufgelegte TSV-Calw-Angreiferin Henriette Schell zum 10:12 punktete. Das brachte den Calwern einen unerwarteten 1:3-Erfolg ein. Direkt im Anschluss stellten die Hessestädterinnen auch im Match gegen den TVV ihre heutige Topform unter Beweis. Während Vaihingen sich nicht großartig wehrte und abermals zu viele Fehler im Rückschlag machte, behielt Calw immer die Oberhand und hielt die Eigenfehlerquote klein. Nach schnellen und eher unspektakulären drei Sätzen gingen die Gegner zu Gunsten der Gäste aus Calw auseinander (6:11, 6:11, 4:11). Dieser Spieltag zeigte wieder einmal, dass jeder jeden schlagen kann und wie so oft nur die Tagesform entscheidend ist. Diesmal ging der TSV Calw mit 4 Punkten nach Hause und Vaihingen musste leer ausgehen. Nur Dennach verbuchte wie schon im Hinspiel wieder 2 Punkte und blieb somit das konstante Mittel dieser Paarung.


Fuente: federación alemana , http://faustball-liga.de/dm-tickets-weiterhin-hart-umkaempft/

lunes, 25 de enero de 2016

Conociendo a Janine Mayrhofer jugadora del club austriaco FBV Grieskirchen

                                                 Foto gentileza Club Arnreit



Ich heiße Janine Mayrhofer und bin aus Österreich - Oberösterreich. Komme aus Kallham im Bezirk Grieskirchen. Bin 22 Jahre alt und arbeite in der Eurotherme Bad Schallerbach. Ich habe vor 17 Jahren angefangen Faustball zu spielen. Angefangen habe ich in Grieskirchen beim FBV Grieskirchen und dann 2 Jahre beim FSC Wels 08 und dann nach einer kurzen Pause wieder zurück zum FBV Grieskirchen.
Warum ich diesen Sport mache, ganz einfach, weil es mir Spaß macht und viele verschiedene Leute und Orte/ Länder kennenlernen kann.
Leider habe ich noch bei keiner WM teilgenommen - aber ich war mal im Kader und in der auswahl für das Nationalteam.
Es ist schwer anderen Menschen zu zeigen bzw. zu überreden Faustball mal auszuprobieren, aber ich sage immer:" Schaut vorbei und seht es euch selbst an und macht euch selbst ein Bild wie fantastisch dieser Sport ist!"
Was der größte Vorteil ist? Hmmm, schwierige Frage. Ich denke der Vorteil ist der das man immer in sportlicher Bewegung ist und man immer öfters auf verschiedene Menschen trifft die auch andere techniken haben.
Mit freundlichen Grüßen






                                             Foto gentileza Janine Mayrhofer

Foto equipo juvenil femenino del Club Sporting Santos , de Cali, Colombia que jugará un torneo en Brasil

                                             Foto gentileza Jhon Yeimer Santos

De pie izquierda a derecha:  Jhon Yeimer Santos, entrenador;  Isabella García, María José Castillo, María José González,Sara Bernal y  Melanie Santos.
Sentadas de izquierda a derecha : Laura Valencia, Valeria Sánchez y Juliana Bravo

Conociendo a Sonja Pfrommer del club alemán TSV Dennach




Foto gentileza Manfred Lindorfer del Club Arnreit.




1.Wie heißt du? In welchem Land wohnst du? Wie heißt die Region oder der Ort wo du lebst? Wie alt bist du? Was studierst du?
Ich heiße Sonja Pfrommer, lebe in Deutschland in der Stadt Mannheim, bin 25 Jahre alt und arbeite als Chemisch-technische Assistentin.

2.Wann hast du angefangen, Faustball zu spielen? In welchen Mannschaften hast du gespielt?

Ich habe mit ca 6 Jahren in Waldrennach (da komme ich her) angefangen Faustball zu spielen. Da es dort nur Jungs gab und ich mit ihnen ab der U14 nicht mehr zusammen spielen durfte, wechselte ich 2003 nach Dennach wo ich bis heute spiele.

3.Warum spielst du Faustball? Was gefällt dir an diesem Sport?

 Ich bin mit dem Sport groß geworden, mein Papa hat schon gespielt und so war ich schon immer dabei und so wollte ich natülich auch spielen. Am Faustball gefällt mir die Mischung aus Schnelligkeit, Ausdauer, Taktik und Ballgefühl die man benötigt um ein Spiel gewinnen zu können.

4.An wie vielen WMs hast du teilgenommen?
Meine erste WM war die u18-WM in Chile Anfang 2006. Bei den Damen habe ich 2010 wieder in Chile und 2014 in Dresden teilgenommen.

5.Wie ermutigst du andere Menschen, den Faustballsport auszuprobieren?

 Die einfachste Methode einen Menschen vom Faustball zu überzeugen ist, ihn einfach mal als Zuschauer mit zu nehmen. Bei denen das noch nicht reicht, lässt man sie mal selber spielen, dann sehen sie ein dass wir Faustballer nicht einfach nur auf den Ball hauen, sondern dass mehr dazu gehört.

6.Was ist der größte Vorteil daran Faustball zuspielen?


Die Faustballer sind wie eine große Familie. Man lernt durch den Sport Menschen aus aller Welt kennen.

Liebe Grüße

Sonja



Foto gentileza federación alemana 





domingo, 24 de enero de 2016

Lucas Werner explica a diario alemán su pasantía en el club Ahlhorner SV



Sommerferien im Schnee





Spielen unterm Dach: Der 18-Jährige musste sich erst einmal an die Sporthalle gewöhnen. In seiner Heimat wird nur draußen gespielt.
Ahlhorn Um sich mit richtig guten Faustballern zu messen, muss man manchmal weite Wege gehen. Für den chilenischen Jugendnationalspieler Luca Werner führte der Weg von Puerto Varas, einer Stadt in Chile, nach Ahlhorn. Vor rund zwei Wochen kam der 18-Jährige in Deutschland an, um für sechs Wochen beim Ahlhorner SV zu trainieren. Ein bisschen deutsch versteht er schon – seine Eltern kommen nämlich aus Dresden.

Sommerferien in Chile

In Chile leben, bedingt durch Einwanderer, viele Menschen mit deutschen Wurzeln. Faustball zu spielen sei dort eine deutsche Tradition, die man wahren möchte, erzählt Luca. Seine Mutter ist unter den Faustballerinnen in Chile keine Unbekannte: Vor einigen Jahren wurde Mariela Korff dort zur Faustballerin des Jahres gekürt. Diese Trophäe möchte auch Luca eines Tages in den Händen halten.
In Deutschland ist er das erste Mal. Er verbringt seine Sommerferien hier. Das heißt: Während in Chile gerade die Temperaturen steigen, muss sich der junge Chilene in Ahlhorn warm anziehen. Schnee kennt der 18-Jährige zwar. „Aber bei uns sind nur die Vulkane mit Schnee bedeckt.“
Wenn er von einem bestimmten Ereignis aus seiner Heimat erzählt, wird deutlich, dass ihn das bisschen Schnee wohl kalt lässt: Denn dicke Rauchwolken und Lava bedrohten im vergangenen Jahr Lucas Heimatstadt. Diese befindet sich in der Nähe des aktiven Vulkans Calbuco. Luca beobachtete, wie der rund 18 Kilometer entfernte Vulkan ausgebrochen ist – die Folge war ein Regen aus Asche.
Doch nicht nur an den Schnee, sondern auch an die Sporthallen muss sich der Chilene gewöhnen – er hat noch nie unter einem Dach Faustball gespielt. In seiner Heimat herrschen im Winter „minimum null Grad“, Faustball wird zu jeder Zeit draußen gespielt.
Bevor es jedoch ans Training beim Ahlhorner SV ging, verbrachte Luca eine Woche bei seiner Tante in Hamburg. Von Frankfurt aus fuhr er los. Doch dort musste er sicht erstmal zurechtfinden. „Ich war ja allein unterwegs“, erzählt er. Ein paar deutsche Wörter kennt er, in erster Linie redet er aber englisch mit den Leuten. Zwei Dinge, die ihm bei seiner Ankunft in Deutschland sofort aufgefallen sind: Gutes Essen und pünktliche Züge. „Da wo ich herkomme fahren nur Busse.“ In Ahlhorn angekommen, ist dem jungen Sportler aber noch etwas aufgefallen: „Ich habe noch nie so viele Faustballteams gesehen.“ Seit gut einer Woche trainiert er nun schon mit dem Ahlhorner SV. Sein Ziel: Beim Training in Deutschland besser werden. In Chile gebe es für ihn keine Herausforderung.

Mutter als Trainerin

Luca war acht Jahre alt, als seine Mutter anfing, ihm und weiteren Kindern Faustball beizubringen. Auch seine 22-jährige Schwester lernte schon im Kindesalter Faustball kennen.
Doch wie kam es dazu, dass Luca nun etliche Kilometer hinter sich gelegt hatte, um beim Ahlhorner SV zu trainieren? „Im November fand in Chile die Faustball-WM der Senioren statt“, erzählt Luca. Mit dabei war auch ASV-Spieler und DFBL-Präsident Ulrich Meiners. Lucas Vater kam mit ihm ins Gespräch. Kurz darauf stand fest: Luca kann im Januar nach Deutschland kommen. Wo der Sportler unterkommt, klärte sich fast von selbst: Er wohnt in Ahlhorn bei dem Ehepaar Ulrich und Edda Meiners – schließlich sind die beiden selbst seit Jahrzehnten begeisterte Faustball-Spieler.


Brasil: JÁ TEMOS DATA PARA O PRÓXIMO TREINO JUVENIL FEMININO! O próximo treino das meninas, que se preparam para o Mundial Sub18, que ocorre na Alemanha neste ano, acontece dia 27 de fevereiro, durante a Copa Mercês, em Curitiba/PR.

JÁ TEMOS DATA PARA O PRÓXIMO TREINO JUVENIL FEMININO!
O próximo treino das meninas, que se preparam para o Mundial Sub18, que ocorre na Alemanha neste ano, acontece dia 27 de fevereiro, durante a Copa Mercês, em Curitiba/PR. O treinador Jayme Andrioli já fez a convocação das meninas para esse treino. Força a todas e bom treino!



Fuente: Punhobol Brasil, https://www.facebook.com/BrasilPunhobol/photos/a.1641568429388460.1073741829.1640683402810296/1670432779835358/?type=3&theater

AUSTRIA: ABAU Urfahr Frauen können zuhause gegen Leader Wels wertvollen Boden gut machen!

ABAU Urfahr Frauen können zuhause gegen Leader Wels wertvollen Boden gut machen!

2016-01-21, Linz. Nicht weniger als fünf Teams kämpfen in der Frauen Bundesliga um die drei Final 3 Tickets. Am Samstag trifft ABAU Urfahr in der Ferdinand Hüttnerschule auf den Tabellenführer Wels und Schlusslicht Grieskirchen. Gegen die Aufsteigerinnen sollten die Linzerinnen nichts anbrennen lassen. Im Topspiel gegen Wels könnte Urfahr wichtige Punkte holen.

1. Faustball Bundesliga Frauen Halle 2015 – 5. Runde
Samstag, 23. Jänner 2016 – 13.00 Uhr Ferd. Hüttnerschule Linz
UFG Spark. Grieskirchen/Pötting – FSC Wels 08
FBC ABAU Urfahr – UFG Spark. Grieskirchen/Pötting
FBC ABAU Urfahr – FSC Wels 08

Wels ist nach dem Umfaller von Nussbach der lachende Leader in der Frauen Bundesliga und hat zwei Punkte Vorsprung auf Urfahr. Knapp dahinter lauern aber schon Arnreit und Neusiedl. „Die Rückrunde hat es wirklich in sich und da geht’s in jeder Runde um wichtige Punkte.“, weiß Trainer Martin Weiß, der zum Start der Rückrunde auf eine Überraschung gegen Wels hofft.
Zuerst müssen sich seine Girls noch Aufsteiger Grieskirchen stellen, die noch am Tabellenende stehen. Das junge Team hat in den ersten Spielen noch Lehrgeld zahlen müssen, ist aber durchaus in der Lage, die Topteams zu ärgern. „Es wird sicher kein Sieg im Vorbeispazieren werden. Wir werden voll spielen müssen und hoffen auf zwei Punkte.“, so Angreiferin Ines Mayer, die zuletzt mit etwas Schulterproblemen zu kämpfen hatte.
Gegen Tabellenführer Wels ist eine kompakte Mannschaftsleistung Grundvoraussetzung. In der Hinrunde hatte ABAU Urfahr nicht den Funken einer Chance. „Wir hoffen, dass Ines das Problem bis Samstag in den Griff bekommt und voll spielen kann.“, so Kapitän Nici Hennerbichler. Routinier Kathrin Koller hat zuletzt gut trainiert und macht vor allem bei Bällen in Leinennähe einen sehr sicheren Eindruck. Die Abwehrreihe um Zuspielerin Sabrina Brandstetter ist daher gefordert, die Bälle offensiv in Richtung Netz zu spielen.
„Ein Sieg gegen Wels wär für die Tabelle sehr wichtig, weil wir Arnreit und Neusiedl abschütteln könnten. Sonst werden die drei letzten Runden zur absoluten Zitterpartie.“, analysiert Trainer Weiß.

Fuente: FBC ABAU LINZ URFAHR, http://www.fbcurfahr.at/index.php/home/news/119-der-qualikrimi-geht-in-runde-2

Austria: Vöcklabruck. Zum Start der Rückrunde starten die ABAU Urfahr Männer in Vöcklabruck, um wichtige Punkte aus der Hinrunde aufzuholen.

2016-01-21, Vöcklabruck. Zum Start der Rückrunde starten die ABAU Urfahr Männer in Vöcklabruck, um wichtige Punkte aus der Hinrunde aufzuholen. Im direkten Duell gegen Grieskirchen muss unbedingt ein Sieg her, um nicht gleich alle Chancen zu verlieren. Gegen das Heimteam aus Vöcklabruck, die nur mit zwei Punkten Rückstand lauern, darf auch kein Ausrutscher passieren.

1. Faustball Bundesliga Männer Halle 2015 – 5. Runde
Samstag, 23. Jänner 2016 – 17.00 Uhr Bezirkssporthalle Vöcklabruck
FBC ABAU Urfahr – UFG Spark. Grieskirchen/Pötting
FBC ABAU Urfahr – UNION Tigers Vöcklabruck
UFG Spark. Grieskirchen/Pötting – UNION Tigers Vöcklabruck

Grieskirchen und ABAU Urfahr liegen in der Tabelle punktegleich nebeneinander, dahinter lauern die Tigers aus Vöcklabruck, die sich auch noch Chancen aufs Final 3 in Freistadt ausrechnen. „Uns tun die drei 0:3 Niederlagen aus der Hinrunde gegen die Topteams weh. Das müssen wir jetzt wett machen.“, so Kapitän Sigi Simon. Die Linzer sind nach der Leistung beim Manor Indoors in der Schweiz guter Dinge, dass das auch passt.
In Spiel eins geht’s gleich im direkten Duell gegen Grieskirchen, die gerade im Hinrundenspiel taktisch sehr gut gespielt haben. „Sie riskieren nichts und teilen sich die Aufgaben am Netz gut auf. Das müssen wir verhindern.“, so Angreifer Max Horber, der auf Linzer Seite die Netzpunkte machen soll.
„Die beiden haben beim Turnier in der Schweiz eine gute Abstimmung gefunden. Ziel ist, das in der Meisterschaft umzusetzen.“, so Trainer Manfred Leitner.
Gegen Vöcklabruck müssen die Linzer auch auf der Hut sein. Am Feld haben die Linzer schon ein paar Mal schlecht ausgesehen. „Vöcklabruck spielt vor allem im Angriff mit einer ganz jungen Paarung, die unberechenbar ist. Wenn die fehlerlos spielen, wird es für uns ganz schwer.“, weiß Brasilo Patrick Piermann, der zuletzt im Service wieder zu alter Stärke gefunden hat. Über ein starkes Service wollen Piermann & Co wieder den Weg zurück in die Final 3 Plätze schaffen.

Fuente: FBC ABAUT LINZ URFAHR, http://www.fbcurfahr.at/index.php/home/news/120-vorentscheidende-runde-fuer-abau-urfahr-in-voecklabruck

Austria: FBC ABAU Linz Urfahr gewinnt mit 3:2 gegen Faustballgemeinschaft Grieskirchen/Pötting und 3:0 gegen Union TIGERS Vöcklabruck! Die Linzer bleiben im Rennen um das Final3-Ticket!


Fuente: FBC ASKÖ URFAHR, https://www.facebook.com/FaustballClubUrfahr/photos/a.10150276189738582.380910.90201413581/10153867738398582/?type=3&theater

Austria: ERGEBNIS - 5. Runde Männer Bundesliga Halle. Laakirchen schlägt Vizemeister

Laakirchen schlägt Vizemeister

Mit einem Überraschungssieg gegen Vizemeister Union Compact Freistadt kann sich Askö Laakirchen Papier Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Meister TuS Raiffeisen Kremsmünster baut dank zweier souveräner Siege in Niederösterreich seine Tabellenführung weiter aus. Zwei Siege in Vöcklabruck bringen FBC ABAU Urfahr in eine perfekte Ausgangsposition im Kampf um die Final3-Qualifikation.
Askö Laakirchen Papier schafft zum Auftakt der Rückrunde in der Männer Faustball Bundesliga in der Halle die Sensation: Markus Beißkammer & Co ringen Vizemeister Union Compact Freistadt nieder und gewinnen in der Sporthalle in Freistadt mit 3:1. Die Papierstädter profitieren dabei aber von einer Verletzung von Freistadt-Angreifer Jean Andrioli, der sowohl gegen Laakirchen als auch gegen Aufsteiger Grünburg nicht spielen kann. Grünburg kann kein Kapital daraus schlagen und verliert gegen den Tabellenzweiten. Gegen Laakirchen holt Grünburg durch einen 3:1-Sieg aber die ersten Saisonpunkte.
Meister am Weg ins Finale
Zwei deutliche Siege in Laa an der Thaya in Niederösterreich lassen den Punktepolster des Meisters weiter wachsen. TuS Raiffeisen Kremsmünster gewinnt sowohl gegen Gastgeber Laa/Thaya als auch gegen den FSC Wels 08 klar mit 3:0. Klemens Kronsteiner & Co haben nun bereits vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten und sind so auf dem besten Weg zur direkten Finalqualifikation.
Der Aufsteiger aus Niederösterreich holt aber vor den eigenen Fans gegen Wels den bereits vierten Saisonsieg und hat damit den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Für Wels hingegen wird die Luft nun immer dünner. „Aufgeben werden wir aber nicht. Wir werden bis zum Schluss versuchen den Klassenerhalt zu realisieren“, sagt Wels-Angreifer Stefan Zehetner, dessen Team mit nur vier Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz steht.
Im Kampf um die Final3-Qualifikation hat FCB ABAU Urfahr derzeit die Nase vorne. Die Linzer holen am Samstag zwei wichtige Siege. Einen 3:2-Sieg gegen UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting und einen 3:0-Sieg über die Tigers Vöcklabruck. Urfahr hat damit bereits vier Punkte Vorsprung auf Rang vier. Grieskirchen musste in Vöcklabruck danach auch eine Niederlage gegen die Hausherren einstecken. Die Tigers feierten vor den eigenen Fans einen 3:1-Sieg.
In der zweiten Bundesliga bleibt AWN TV Enns an der Tabellenspitze. Die Ennser gewinnen sowohl gegen die Tigers Vöcklabruck 2 als auch gegen Askö Laakirchen Papier klar mit 3:0. Der Kampf um die beiden Aufstiegsplätze bleibt aber dennoch spannend. Denn nur zwei Punkte hinter dem Leader liegen DSG UKJ Froschberg und Union Greisinger Münzbach punktegleich auf den Rängen zwei und drei. Froschberg schlägt Hirschbach 3:1 und Inzersdorf mit 3:0. Münzbach muss gegen Laakirchen Papier 2 und Tigers Vöcklabruck 2 jeweils einen Satz abgeben.
24.01.2016 15:49

Fuente: federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnis-5.-runde-maenner-bundesliga-halle

Austria:Wir haben das erste Video vom Faustball Europacup Halle 2016 der Frauen für Euch: eine kurze Zusammenfassung vom Finale Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit - TSV Dennach.

Wir haben das erste Video vom Faustball Europacup Halle 2016 der Frauen für Euch: eine kurze Zusammenfassung vom Finale Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit - TSV Dennach.



https://www.youtube.com/watch?v=DGCH_4rtLuE



Fuente: Faustball Austria, https://www.facebook.com/FaustballAustria?ref=profile

Suiza: NLA: FG Elgg-Ettenhausen verliert trotz Leistungssteigerung gegen Widnau


NLA: FG Elgg-Ettenhausen verliert trotz Leistungssteigerung gegen Widnau

Müller Karl 24.01.2016
Die NLA-Partie Tabellenführer Widnau gegen Tabellenletzten FG Elgg-Ettenhausen schien auf dem Papier eine klare Sache zu sein. EE hielt jedoch dagegen und das Spiel verlief ausgeglichen. Nach einer markanten Leistungssteigerung der Faustballgemeinschaft gegenüber den letzten Spielrunden ging die Partie mit 3:5 zu Gunsten der Rheintaler aus.  
Am letzten Donnerstagabend fand in Widnau die dritte Runde der NLA-Hallenmeisterschaft statt. Elgg-Ettenhausen brauchte zwei Sätze, um endlich im Spiel anzukommen. Es harzte auf allen Positionen der FG und die deutlichen Satzverluste von 6:11 und 3:11 liessen für den weiteren Verlauf der Partie nichts Gutes erahnen. Im dritten Satz fand EE mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wieder ins Spiel zurück und konnte in den Sätzen zum 2:2 ausgleichen, wobei im vierten Satz die Rheintaler mit Eigenfehlern mithalfen. Was nun folgte war ein offener Schlagabtausch. Satz fünf ging an Widnau, dessen Servicespiel EE nicht in den Griff bekam. Im sechsten Satz war es dann aber wieder die Faustballgemeinschaft, welche die Gangart bestimmte und wiederum den Ausgleich schaffte. Im vorentscheidenden siebten Satz geriet EE mit 3:8 arg in Rücklage, bäumte sich jedoch nochmals auf und verkürzte auf 9:10. Der entscheidende Punkt ging dann aber an Widnau. Im letzten Satz war es vorerst EE, das mit 6:3 in Führung ging, dann aber umgehend dem Gegner fünf Bälle in Folge zustehen musste und am Ende den Satz mit 7:11 verlor und damit auch das Spiel mit 3:5. EE liegt damit weiterhin ohne Punkte am Tabellenende mit dem ebenfalls punktelosen Team aus Wigoltingen. Es spielten: Bächlin, Baumgartner, Binotto, Joël und Nicolas Fehr, Mächler, Hofer.



Fuente: FBV ELGG ETTENHAUSEN , http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000513

Suiza: 1. Liga: FG Elgg-Ettenhausen 3 beendet die Saison mit drei klaren 3:0 Siegen


1. Liga: FG Elgg-Ettenhausen 3 beendet die Saison mit drei klaren 3:0 Siegen

Müller Karl 24.01.2016

MTV Salenstein und STV Thundorf steigen nach dem Abschluss der 1. Liga Hallenmeisterschaft 2015/2016 in die regionale 2. Liga ab.

2. Relegationsrunde: Samstag, 23. Januar 2016 – Aadorf, Löhracker
MTV Salenstein -  STV Thundorf                        3:1  (3:11, 12:10, 11:8, 11:6)
FG Elgg-Ettenhausen 3        -  TV Rebstein        3:0  (11:2, 11:6, 11:9)
MTV Salenstein                   -  TV Rebstein        1:3  (8:11, 11:9, 3:11, 9:11)
FG Elgg-Ettenhausen 3        -  STV Thundorf      3:0  (11:4, 11:5, 13:11)
STV Thundorf                      -  TV Rebstein        0:3  (3:11, 6:11, 6:12)
FG Elgg-Ettenhausen 3        -  MTV Salenstein    3:0  (11:8, 11:4, 11:1)
Rangliste nach der 2. Relegationsrunde
Sp. Pkt. S+ S- B+ B-
5. FG Elgg-Ettenhausen 3 6 14 16 12 210 151
6.* TV Rebstein 6 7 12 2 206 205
7.*# MTV Salenstein 6 7 10 -3 193 213
8.# STV Thundorf 6 4 5 -11 170 210



Fuente: FBV ELGG ETTENHAUSEN , http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000514