domingo, 27 de septiembre de 2015

Italia: Schwarzes Wochenende für die Bozner Herren.

Schwarzes Wochenende für die Bozner Herren.
Ohne Sieg und ohne Punkte kehrten sie aus Kremsmünster zurück. Während man im erste Spiel gegen Linz Urfahr wie erwartet keine Chance hatte, wollte es gegen Wels einfach nicht sein. Nach 3 Sätzen und über einer Stunde Spielzeit ging der Sieg an die Oberösterreicher. Im letzten Spiel gegen Laakirchen war die Batterie dann leer und man musste sich unglücklich mit 2:0 geschlagen geben.


Fuente: Club Bozen, https://www.facebook.com/SSV-Bozen-Faustball-Italia-125798450792401/timeline/

UFBC Rohrbach/Berg: Bundesliga-Frauen verpassen Herbstmeistertitel, fixieren aber Teilnahme am Aufstiegs-Play-Off, Bezirksliga-Männer holen sich 4 Punkte und setzten sich in die Tabellenmitte, die U18-Teams mit nur einem Sieg in sechs Spielen auf den letzten beiden Plätzen.

Bundesliga-Frauen verpassen Herbstmeistertitel, fixieren aber Teilnahme am Aufstiegs-Play-Off, Bezirksliga-Männer holen sich 4 Punkte und setzten sich in die Tabellenmitte, die U18-Teams mit nur einem Sieg in sechs Spielen auf den letzten beiden Plätzen.


   Foto gentileza Club Rohrbach/Berg, Die Rohrbach-Bergerinnen dürfen sich über die Teilnahme am Meister-Play-Off freuen.

Bei der letzten Herbstrunde in der 2. Bundesliga fixierten die Rohrbach-Bergerinnen heute die Qualifikation für das Aufstiegs-Play-Off im Frühjahr. Auch ohne Hauptangreiferin Luise Schlechtl, die an diesem Wochenende verhindert war, holten sie gleich im ersten Spiel mit dem 3:0-Sieg gegen Seekirchen die noch nötigen Punkte um fix unter den ersten drei zu bleiben. Der angepeilte Herbstmeistertitel blieb ihnen aber leider verwehrt, im letzten Spiel der Herbstsaison mussten sie sich den Grieskirchnerinnen knapp mit 2:3 geschlagen geben.
In der Abschlusstabelle stehen sie nun punktgleich mit Herbstmeister Hirschbach aber mit dem um einen Satz schlechteren Differenz an der zweiten Stelle. Den dritten Rang und somit auch einen Platz im Aufstiegs-Play-Off sicherten sich die heutigen Gastgeberinnen FBV Grieskirchen. Auf welche Mannschaften aus der 1. Bundesliga die Rohrbach-Bergerinnen im Frühjahr treffen steht momentan noch nicht fest, da die letzte Runde erst um 13:00 Uhr gestartet wurde.

Die Bezirksliga-Männer starteten erst am Samstag in Lichtenau in die Herbstsaison. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Christian Pichler und Christoph Patrasso holten sich die Rohrbach-Berger Verstärkung aus der Bundesliga. Tina Leitner und Laura Neumüller ... Nach einem eher durchwachsenen Start gegen die routinierteste Haslacher Mannschaft, der mit 0:2 in die Hose ging steigerten sich die Rohrbach-Berger deutlich und sicherten sich gegen Lichtenau den ersten Satz. Die Gegner steigerten sich im weiteren Spielverlauf aber deutlich und besiegten die Rohrbach-Berger doch noch mit 2:1. Danach waren es aber die Bezirkshauptstädter, die sich die Punkte holten. Sowohl Haslach 2 als auch Haslach 4 konnten klar mit 2:0 geschlagen werden. In der Tabelle stehen die Rohrbach-Berger nun auf dem 3. Rang hinter den ungeschlagenen Lichtenauern sowie SV Haslach 3. Nächste Woche findet in Haslach die 2. und letzte Runde für die Männer statt, Gegner sind wieder dieselben wie schon in der ersten Runde.

Bereits am Freitagnachmittag spielten die beiden weiblichen U18-Mannschaften ihre einzige Herbstrunde. Für die Zweier-Mannschaft war an diesem Tag gar nichts zu holen, sie unterlagen St. Martin, Lichtenau und Arnreit jeweils klar mit 0:2: Gegen St. Martin und Arnreit konnte auch die Einser-Mannschaft nicht ausrichten, nur gegen Lichtenau gewannen sie nach einem knappen Spiel mit 2:1. In der Tabelle stehen die beiden Teams nun am Tabellenende, das direkte Aufeinandertreffen der beiden Rohrbach-Berger Mannschaften könnte aber noch eine kleine Verbesserung der Tabellensituation bringen.

Ergebnisse:
2. Bundesliga Frauen - 4. Runde (27.09.15 in Grieskirchen)
Askö Seekirchen - UFBC Rohrbach-Berg 3 : 0 ()
FBV Grieskirchen - UFBC Rohrbach-Berg 2 : 3 ()

Bezirksliga Männer - 1. Runde (26.09.15 in Lichtenau)
SV Haslach 3 - UFBC Rohrbach-Berg 2 : 0 ()
Union Lichtenau - UFBC Rohrbach-Berg 2 : 1 ()
SV Haslach 2 - UFBC Rohrbach-Berg 0 : 2 ()
SV Haslach 4 - UFBC Rohrbach-Berg 0 : 2 ()

U18 weiblich - 3. Runde (25.09.15 in Arnreit)
UFBC Rohrbach-Berg 1 - Union St. Martin 0 : 2 (13:15, 9:11)
UFBC Rohrbach-Berg 2 - Union Arnreit 0 : 2 (1:11, 3:11)
UFBC Rohrbach-Berg 1 - Union Lichtenau 2 : 1 (14:12, 7:11, 11:9)
UFBC Rohrbach-Berg 2 - Union St. Martin 0 : 2 (10:12, 7:11)
UFBC Rohrbach-Berg 1 - Union Arnreit 0 : 2 (5:11, 5:11)
UFBC Rohrbach-Berg 2 - Union Lichtenau 0 : 2 (8:11, 5:11)



Fuente: Rohrbach/Berg, https://www.facebook.com/notes/ufbc-rohrbachberg/frauen-im-aufstiegs-play-off-m%C3%A4nner-in-der-tabellenmitte/10153163018552844


Club Arnreit : In Urfahr hingen diesmal die "Trauben" für unsere Ladies etwas zu hoch und man verlor gegen Herbstmeister Nußbach mit 1:3 und unterlag dann auch noch dem amtierenden Feldmeister Urfahr knapp mit 2:3

Club Arnreit : In Urfahr hingen diesmal die "Trauben" für unsere Ladies etwas zu hoch und man verlor gegen Herbstmeister Nußbach mit 1:3 und unterlag dann auch noch dem amtierenden Feldmeister Urfahr knapp mit 2:3


Fotos gentileza Club Arnreit







Fuente: Club Arnreit, https://www.facebook.com/UnionArnreit
 

Austria: ERGEBNISSE - 4. Runde Frauen Bundesliga

  Foto gentileza federación austriaca

Nußbach ist Herbstmeister!

In der 4. Runde der Frauen Faustball Bundesliga konnte Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach ein weiteres Mal in Folge vier Punkte erbeuten und verteidigt somit sicher die Tabellenspitze. Der FSC Wels 08 verbesserte seine Ausgangsposition ebenfalls noch mit zwei klaren Siegen.
In der 1. Frauen Faustball Bundesliga waren Hieslmair & Co aus Nussbach wiedermal eine Klasse für sich und behielten ihre weiße Weste gegen die Verfolgerinnen aus Urfahr und Arnreit. Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit konnte die Aufholjagd nichf fortführen und verliert in einem knappen Match gegen die amtierenden Staatsmeisterinnenmin 2:3.
In Freistadt sammelten die Welserinnen alle Punkte und liegen somit gegen Ende auf dem guten dritten Tabellenplatz. Einen weiteren Sieg holte sich Höhnhart, dies reichte allerdings nicht mehr um sich unter die besten sechs Mannschaften für das Meister Play Off zu spielen. Stattdessen freut sich die punktegleiche Heimmanschaft aus Freistadt darüber.
In Niederösterreich konnte jeweils einen Mannschaft einen Sieg einfahren. Am besten half dies den Mädels vom SK Vöest Linz, die nun auf dem fünften Tabellenplatz sicher ins Meister Play Off einziehen. Für die Weinviertlerinnen reichte es genauso wie für Laakirchen mit nur zwei Siegen in der Meisterschaft leider nicht mehr.

In der 2. Frauen Faustball Bundesliga setzte sich zum Schluss noch DSG Union Hirschbach vor Rohrbach an die Tabellenspitze. Des Weiteren überholten der FBV Grieskirchen den ATSV Salzburg in der Tabelle und steht somit im das Aufstiegs Play Off.

Fotosnachweis: Michael Ahrens
Ergebnisse und Tabellen
Weitere Fotos:

FBC ABAU Linz Urfahr - Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach (Michael Ahrens)
FBC ABAU Linz Urfahr - Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit (Michael Ahrens)
Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach - Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit (Michael Ahrens)
FBC ABAU Linz Urfahr - Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach - Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit (Sportunion Arnreit/Manfred Lindorfer)


Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnisse-4.-runde-frauen-bundesliga

Austria: ERGEBNISSE - Männer Bundesliga.Meister sichert sich Herbstkrone

                            Foto gentileza federación austriaca

Meister sichert sich Herbstkrone

In der Faustball Bundesliga der Männer holt sich Union Compact Freistadt vorzeitig die Herbstkrone. Der Meister bleibt einmal mehr ungeschlagen und gewinnt auch das dritte von vier Meisterschaftsturnieren in der Faustball Bundesliga. Spannend bleibt der Kampf um die Qualifikation für das Meister-Play-off im Frühjahr. Mit Bozen, Wels und Laakirchen kämpfen noch drei Teams um den rettenden sechsten Platz.
Meister Freistadt muss beim dritten von vier Meisterschaftsturnieren am Samstag in Kremsmünster nur einen Satz abgeben. Im Halbfinale setzen sich Andrioli & Co mit 2:1 gegen UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting durch, im Finale gewinnen die Mühlviertler gegen Vizemeister FBC ABAU Urfahr mit 2:0. Damit stehen die Mühlviertler nach drei von vier Turnieren uneinholbar an der Tabellenspitze und krönen sich vorzeitig zum Herbstmeister.
Kremsmünster holt sich beim Heimturnier Platz drei, durch einen 2:1-Erfolg im kleinen Finale gegen UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting. „Ziel ist im Herbst Rang 2 oder 3 zu erreichen und damit auch Bonuspunkte für das Frühjahr zu sammeln", sagt TuS-Zuspieler Stefan Winterleitner, dessen Team hinter Freistadt und Urfahr auf Tabellenrang drei steht.
Die Tigers Vöcklabruck holen durch einen klaren 2:0-Erfolg über Wels Rang fünf beim Turnier und sichern damit auch Tabellenrang fünf ab. Im Spiel um Platz sieben gewinnt Laakirchen gegen Bozen.
Spannender Kampf um Meister-Play-off
Während sich die ersten fünf Teams der Tabelle schon so gut fix für das Meister Play-off im Frühjahr qualifiziert haben, bleibt der Kampf um Platz sechs spannend. SSV Bozen, FSC Wels 08 und Askö Laakirchen Papier trennen nur wenige Punkte. „Der neue Modus bringt extrem viel Spannung. Jedes der drei Teams kann es auch im letzten Turnier in zwei Wochen noch aus eigener Kraft schaffen“, sagt Wels-Angreifer Dominik Hofer.
Oberösterreicher schaffen Qualifikation
Welches der Bundesliga-Teams im kommenden Frühjahr im Aufstiegs-Play spielen muss, entscheidet sich in zwei Wochen. Die Aufsteiger aus den beiden zweiten Bundesligen stehen aber bereits fest. In der zweiten Bundesliga West schaffen AWN TV Enns, Tigers Vöcklabruck 2 und DSG SU Hirschbach die Qualifikation. Aus der zweiten Bundesliga Ost steigen Union Greisinger Münzbach, Union Waldburg und UFG GH Janko St. Leonhard/Liebenau ins Aufstiegs-Play-off auf.
Spielergebnisse und Tabellen

Fotos (Stefan Gusenleitner)



Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnisse-maenner-bundesliga2

Club Ahlhorner: 26-09-15:Unser U10 Nachwuchs bei der Niedersachsenmeisterschaft jeweils mit der Bronzemedaille !!!!


Foto gentileza Club Ahlhorner

26-09-15:Unser U10 Nachwuchs bei der Niedersachsenmeisterschaft jeweils mit der Bronzemedaille !!!!


Fuente: Club Ahlhorner, https://www.facebook.com/136934496348929/photos/a.153359778039734.25196.136934496348929/973089352733435/?type=3&theater

Equipo femenino y masculino de Duque viajó a torneo de Pomerode

                                            Foto gentileza Punhobol Duquer de Caxias

Para mais um campeonato brasileiro, que ocorrerá neste final de semana em Pomerode-SC, nas categorias sub-12, sub-16 e sub-21.

Na categoria sub-12, o Clube Duque de Caxias será representado por dois times masculinos, na sub-16, o clube conta com uma equipe masculina e outra feminina. Já a categoria sub-21 será representada por nossos rapazes.

Bons jogos atletas! Estaremos torcendo por vocês!


Fuente: Punhobol Duque de Caxias, https://www.facebook.com/Punhobol-Duque-de-Caxias-593165437414010/timeline/

Club Bozen: An diesem Wochenende könnten die Bozner Faustballer bereits einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Ersten Österreichischen Bundesliga machen.

Vorentscheidung möglich

An diesem Wochenende könnten die Bozner Faustballer bereits einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Ersten Österreichischen Bundesliga machen.
Als 6. Platzierte treten Prudenziati&Co in Kremsmünster im Viertelfinal gegen den Europacup Finalist Linz Urfahr an. Auch wenn alle Vorzeichen auf einen Sieg der routinierten Oberösterreich hindeuten, wollen die Bozner ihr gute Form nutzen und auf einen Lucky-Punch hoffen.
Das übergeordnete Ziel an diesem Wochenende ist sich am Ende vor dem direkten Rivalen aus Wels zu platzieren. Somit wäre ein großer Schritt zum Klassenerhalt getan. Dies wäre ein Novum in der Ersten Bundesliga. In den letzten Jahren konnte sich noch nie der Aufsteiger in der obersten Spielklasse halten.

Neben der Herrenmannschaft ist an diesem Wochenende auch die Bozner Jugend im Einsatz. In Kufstein geht die Mannschaft von Coach Alex Biasion in der Salzburger Jugendliga erstmals auf Punktejagt. Wie sich die neu formierte Truppe dabei schlagen wird, wird sich zeigen. Wir halten die Daumen und wünschen alles Beste.

Am Sonntag, 27.09.2015 ab 14.45 Uhr wird auf den Faustballplätzen das traditionelle Ausfausten stattfinden, welches heuer für Jung und Alt in Form eines Kleinfeldturniers abgehalten wird. Dazu sind alle aktiven und ehemaligen Spieler, Eltern, Funktionäre, Sponsoren usw. herzlich eingeladen. Im Anschluss daran wird beim Minigolf eine erfolgreich Saison, dessen Höhepunkt, die WM in Argentinien allerdings noch bevorsteht, ausgeleitet. Wir freuen uns auf euer Kommen.


Fuente: Club Bozen, https://www.facebook.com/SSV-Bozen-Faustball-Italia-125798450792401/timeline/

Club Arnreit: Die U12-Faustballerinnen sind vergangenen Freitag in die Herbstmeisterschaft gestartet. Insgesamt 8 Mannschaften aus dem Bezirk Rohrbach matchen sich untereinander an 3 Spielterminen. Die Union Arnreit ist mit 3 Mannschaften in dieser Altersklasse vertreten.



 Foto gentileza Club Arnreit
Bereits unsere jüngsten Spielerinnen, die vor ca. einem Jahr mit dem Training begonnen haben, nahmen zum ersten Mal am Spielbetrieb teil und sammelten ihre ersten Spielerfahrungen. Mit großem Einsatz und voller Motivation konnten diese schon ihre ersten Sätze für sich entscheiden. Unsere erfahrenen Spielerinnen brachten eine sehr gute Leistung auf den Platz und mussten in 3 Spielen, nur einen Satz, aufgrund einiger Schlampigkeitsfehler knapp abgeben.
Die nächste U12 Runde findet am 09.Oktober um 16:00 Uhr auf der Sportanlage in Arnreit statt.Mehr Bilder gibt´s auf unserer Homepage www.union-arnreit.at
zu sehen !


Fuente: Club Arnreit, https://www.facebook.com/UnionArnreit

Austria: Eine tolle Herbstsaison beendeten Arnreits Faustball-Herren heute standesgemäß mit zwei 3:0-Erfolgen.

Eine tolle Herbstsaison beendeten Arnreits Faustball-Herren heute standesgemäß mit zwei 3:0-Erfolgen. Sowohl gegen die Gastgeber des TSV Ottensheim als auch gegen die Mannschaft aus St. Martin bei Traun zeigten unsere Herren eine konzentrierte Leistung, die am Ende zu einem tollen zweiten Platz nach Abschluss der ersten Saisonhälfte reicht. So geht unsere Mannschaft mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Hirschbach in die Winterpause - im Frühjahr will man den Tabellenführer weiterhin ärgern, und am Ende könnte unsere Mannschaft sogar ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.


Fuente: Club Arnreit, https://www.facebook.com/UnionArnreit

Club Eibach 03: Am kommenden Wochenende findet die Deutsch Meisterschaft der Jugend bis 16 Jahre statt. Bereits am Freitag machen sich die Eibacherinnen auf den Weg nach Großenaspe in Schleswig-Holstein und wählen dieses Mal eine ungewöhnliche Anreiseart – per Flugzeug geht es zum Hamburger Flughafen und von dort mit Unterstützung des VfL Kellinghusen per Auto zur Unterkunft.

23.09.2015 - Die DM U16 in Großenaspe steht an

Am kommenden Wochenende findet die Deutsch Meisterschaft der Jugend bis 16 Jahre statt. Bereits am Freitag machen sich die Eibacherinnen auf den Weg nach Großenaspe in Schleswig-Holstein und wählen dieses Mal eine ungewöhnliche Anreiseart – per Flugzeug geht es zum Hamburger Flughafen und von dort mit Unterstützung des VfL Kellinghusen per Auto zur Unterkunft.

An Bord werden bis auf Lea Neumeier, die nicht mehr in dieser Altersklasse spielberechtigt ist, alle Spielerinnnen sein, die vor zwei Wochen überraschend in der U18 den Deutschen Meistertitel gewinnen konnten. Zudem wird U14-Spielerin Emma Weickert ihr DM-Debüt feiern. Auch Trainerin Andrea Reindl, die die DM U18 urlaubsbedingt verpasste, wird wieder an Bord sein. Leider fällt Sophia Neumeier verletzungsbedingt weiterhin aus. Antonia Fuchs hingegen hat bereits wieder am Training teilgenommen.

 Am Samstag geht es in der mit fünf Spielen auf je zwei Gewinnsätze extrem anstrengenden Vorrunde in Gruppe C gegen den TSV Wiemersdorf (3. Schleswig-Holstein), den TSV Karlsdorf (1. Baden), den TuS Spenge (1. Westfalen), den TV Brettorf (2. Niedersachsen) und den Lübtheneer SV (1. Mecklenburg-Vorpommern). Zum Erreichen der Endrunde um Platz 1-8 am Sonntag muss einer der ersten drei Plätze in der Vorrundengruppe belegt werden, wobei der Erstplatzierte direkt für das Viertelfinale qualifiziert ist. Andernfalls muss noch ein Qualifikationsspiel erfolgen.


Nach den Plätzen vier und zwei in den letzten beiden Jahren und mit dem DM U18-Titel im Rücken zählen die Eibacher Mädels sicherlich zu den Favoriten, jedoch wurde das Saisonziel bereits jetzt mehr als erreicht, so dass das Trainerteam auch Wert darauf legen wird, den jüngeren und unerfahrenen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten zu geben. Am Sonntag geht es dann per Auto zum Hamburger Bahnhof, von wo aus die Eibacherinnen mit dem Zug die Heimreise nach Nürnberg antreten und dort spät abends eintreffen werden. Weitere Infos gibt’s auf den Internetseiten des Ausrichters Großenasper SV.




Fuente: Club Eibach 03, http://www.tv-eibach03.de/Faustball.42.0.html

Alemania: Das letzte Faustballwochenende der Feldsaison steht im Zeichen der Deutschen Meisterschaft der U16. Mit am Start ist das Team vom TV Jahn Schneverdingen.

Vorbericht Deutsche Meisterschaft U16

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 22 Sep 2015
 
 
 
Das letzte Faustballwochenende der Feldsaison steht im Zeichen der Deutschen Meisterschaft der U16. Mit am Start ist das Team vom TV Jahn Schneverdingen.
 
Am Samstag trifft die Mannschaft von Trainerin Christine Seitz um 10.30 Uhr zunächst auf den sächsischen Vertreter vom FV Glauchau. Die nächsten beiden Aufgaben gegen den Ohligser TV und den VfL Kellinghusen sind vom Papier her als schwerer einzustufen. Zum Abschluss der Vorrunde treffen die Rot-Weißen auf den TSV Staffelstein und den TSV Pfungstadt. Das primäre Ziel ist das Erreichen der Zwischenrunde, für das einer der ersten 3 Plätze in dieser schweren Gruppe von Nöten ist. Als Vorrundensieger hätte man sogar noch den Vorteil, bereits im Viertelfinale zu sein. Seitz kann auf den kompletten Kader zurück greifen und gibt sich verhalten optimistisch: “In dieser Altersklasse weiß man nie, wie sich die Gegner weiter entwickelt haben. Viele Mannschaften nehmen das erste Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil und sind für uns unbekannte Größen. Deshalb blicken wir erst mal von Spiel zu Spiel und wollen uns für die Endrunde am Sonntag qualifizieren. Danach sehen wir weiter.“
 
Ein Topfavorit ist unter den insgesamt 24 Mannschaften nicht auszumachen. Viele bekannte Vereine wie Bayer 04 Leverkusen, TSV Calw, TV Brettorf und der TV Eibach werden ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitzureden haben.
 
 
 
Beim Deutschlandpokal der Mitgliedsverbände in Kellinghusen belegte Niedersachsen am vergangenen Wochenende einen guten 2. Platz. In der Auswahl der U14 standen mit Alina Karahmetovic und Kimberly Groß zwei Spielerinnen vom TV Jahn Schneverdingen. Sieger wurde die Vertretung von Schleswig-Holstein.
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 22 Sep 2015 um 15:47


Fuente:  Club Jahn Schneverdingen, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/vorbericht-deutsche-meisterschaft-u16-468.php

Club Ahlhorner: Niedersachsenmeisterschaft der U10 in Wangersen - jeweils eine tolle Bronzemedaille für unsere Teams!

26-9-15: Niedersachsenmeisterschaft der U10 in Wangersen - jeweils eine tolle Bronzemedaille für unsere Teams!

Foto gentileza Club Ahlhorner 

Oben, von links: Trainer Karsten Ostmann; Joana Knobloch, Annika Schmidtchen, Lea Delitzscher, Liliana Showesch, Kim Bornhorn, Neele Schweers; Trainerin Bianca Nadermann;
Jungen: Max-Oliver Paschen, Jaron Ostmann, Lucas Paschen, Timon Poppenga, Philip Kuwert-Behrenz.


Fuente: Club Ahlhorner , http://www.ahlhornersv.de/

Suiza: U10/U12 - Schweizer Meisterschaft 2015 - Toller 5. Rang bei der U12


U10/U12 - Schweizer Meisterschaft 2015 - Toller 5. Rang bei der U12

Wismer Bettina / Swissfaustball 22.09.2015
 

Bericht von Emil Tobler / Swissfaustball

Die Schweizer Meisterschaften 2015 sind Vergangenheit. Embrach und Rickenbach-Wilen boten den Spieler und Spielerinnen hervorragende Bedingungen für Ihre Spiele und auch das Wetter spielte mit.
In den beiden Kategorien wurden je 56 Spiele ausgetragen, bis der Meister feststand. Mit Elgg bei der U10 und Affeltrangen bei der U12 Kategorie gewannen am Schluss die beiden besten Teams. Affeltrangen konnte den Schweizer Meistertitel in der U12-Kategorie vom letzten Jahr verteidigen, während Elgg als Titelträger Rickenbach-Wilen ablöste. Auf jeden Fall gewannen die beiden dominierenden Vereine im Nachwuchsfaustball die Titel.
An der Schlussrunde in Wilen konnten immer noch acht Teams um den Titel spielen. In beiden Kategorien wurde mit dem gleichen Spielplan gespielt.
Kategorie U10
Die Teams wurden in zwei neue Vierergruppen eingeteilt. Elgg, Schlieren, Affeltrangen und Rickenbach-Wilen spielten in der Gruppe C und Jona, Schlossrued, Diepoldsau und Neuendorf in der Gruppe D.
In der Gruppe C kam kam es zum erwarteten Zweikampf zwischen Elgg und Affeltrangen um den Gruppensieg. Die Direktbegegnung entschied zu Gunsten von Affeltrangen. Dritter und damit qualifiziert für die Viertelfinals war Schlieren. In der Gruppe D konnte die Aargauer Mannschaft von Schlossrued alle Spiele in zwei Sätzen gewinnen. Jona gefolgt von Diepoldsau vervollständigte das Feld der Titel Anwärter. Es kam zu folgenden Viertelfinalbegegnungen:
Elgg – Diepoldsau 2:0 (13:11 11:0)
Die vom Männer-Nationalmannschftstrainer gecoachten Elgger hatten im ersten Satz viel Mühe mit den Rheintalern. Einmal führte Elgg , dann wieder Diepoldsau. So war die Partie bis zum 10:10 ausgeglichen. Diepoldsau gelang in der Folge ein Punkt. Damit hatten sie Satzball. Diesen konnten sie aber nicht verwerten im Gegenteil Elgg machte drei Punkte in Serie und drehte den Satz noch zu seinen Gunsten. Der zweite Satz war dann eine Machtdemonstration der Elgger unterstützt von vielen Fehlen von Diepoldsau. 11:0 war das Verdikt.
Schlieren – Jona 2:1 (11:6 7:11 11:5)
Über die volle Distanz ging die zweite Partie zwischen Schlieren und Jona. Die Sätze waren jeweils ausgeglichen bis zum 5:5 ehe dann im ersten Satz Schlieren die Oberhand bekam, während im zweiten Jona der Satzausgleich gelang. Im dritten Satz zog Schlieren schnell weg und führte 6:1. Jona konnte nicht mehr reagieren und musste Schlieren den Sieg überlassen.
Halbfinals
Affeltrangen – Schlieren 2:1 (4:11 11:6 11:8)
Affeltrangen musste über die volle Distanz gehen. Mit einem schlechten Start verloren sie den ersten Satz ganz klar. Im zweiten kam dann die Reaktion. Andi Sprenger konnte seine Mannschaft wieder aufrichten. Erst beim Stand von 5:0 gelang Schlieren der ersten Punkt. Dieses Handicap konnte nicht mehr aufgeholt werden. Affeltrangen siegte und erzwang einen dritten Satz. Dieser verlief sehr ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrmals. Affeltrangen bekam aber langsam das Spiel in den Griff zumal Schlieren nun einige Eigenfehler unterliefen. Mit zwei Abschlüssen gewannen die Thurgauer schlussendlich das Spiel und den Finaleinzug.
Schlossrued – Elgg 0:2 (9:11 5:11)
Wesentlich einfacher hatte es Elgg mit der Aargauer Mannschaft aus Schlossrued. In den beiden Sätzen konnten sie jeweils bis zum 4:4 mithalten ehe dann Elgg einmal vier Punkte und im zweiten Satz sechs Punkte in Serie zum klaren Sieg führte.
Spiel um Platz drei
Schlieren – Schlossrued 2:1 (13:11 8:11 11:7)
Die vielen Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie zwischen Schlieren und Schlossrued. Schlieren konnte im ersten Satz einen 6:2 Rückstand noch in ein 9:9 ummüntzen. Nun war der Satz bis zum 11:11 ausgeglichen ehe die Zürcher mit zwei Punkten den Sack zu machten. Völlig konträr verlief der zweite Satz. Schlieren war schnell mit 2:7 Punkten in Rückstand. In der Folge konnten sie aber nochmals auf 8:8 ausgleichen. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Mit drei Punkten in Serie erzwangen die Aargauer einen dritten Satz.
Schlieren kontrollierte den Satz von Beginn weg. Sie lagen den ganzen Satz lang immer in Führung und brachten diesen auch nach Hause. Damit war die Bronzemedaille Wirklichkeit geworden
Final
Affeltrangen – Elgg 0:2( 6:11 2:11)
Bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft mehr als zwei Punkte absetzen. So war der Satz bis zu diesem Stand ausgeglichen. Elgg bekam nun das Spiel auch Dank Eigenfehlern von Affeltragen besser in den Griff. Ohne Probleme vergrösserten sie den Vorsprung und entschieden den Satz klar zu Ihren Gunsten. Affeltrangen resignierte früh. Sie glaubten nicht mehr an einen Sieg und spielten entsprechend Unkonzentriert mit vielen Eigenfehlern im zweiten Satz. Elgg konnte mit Oli Lang als Coach und mit seinen zwei Töchtern in der Mannschaft den ersten Erfolg in diesem Jahr feiern. Wir hoffen auf eine ebenso engagierte Nationalmannschaft unter seiner Leitung an der WM in Argentinien.

Kategorie U12
Die Mannschaften spielten ebenfalls in zwei Gruppen. In der Gruppe C waren Diepoldsau, Rickenbach-Wilen, Schwarzach und Oerlikon-Schwamendingen eingeteilt. Die Gruppe bildeten Affeltrangen, Adliswil, Ettenhausen und Jona.
Die Gruppe C wurde von Rickenbach-Wilen dominiert, die nur gegen Diepoldsau einen Satz abgaben. Zweiter wurden die Mädchenmannschaft von Schwarzach, gefolgt von Diepoldsau, während Örlikon-Schwamendingen ausschied aus dem Titelrennen. Das gleiche Bild bot sich in der Gruppe D. Affeltrangen kam ohne Satzverlust zum Gruppensieg, gefolgt von Ettenhausen, und Adliswil. Jona schied aus.
Viertelfinals
Schwarzach – Adliswil  2:0 (11:5 11:6)
Die Mädels aus dem Vorarlberg zeigten einen technisch guten soliden Faustball. Adliswil bekam das sehr schnell zu spüren. Nur gerade bis zum 4:4 konnten sie im ersten Satz mithalten. Schnell zogen die Girls dann weiter zum 7:4. Nun gelang den Zürchern nur noch ein Punkt. Sie mussten den Satz klar den Vorarlbergerinnen überlassen. Auch im zweiten Satz war Schwarzach schnell mit 4:1 in Führung. Nach dem 8:6 gelang Adliswil kein Punkt mehr.
Diepoldsau – Ettenhausen 2:0 (13:11 11:8)
Wesentlich enger verlief der zweite Viertelfinal. Diepoldsau musste nach einer 9:5-Führung nochmals Zittern. Es kam zum 9:9, 10:10 und 11:11 Ausgleich. Nun beendeten die Rheintaler den Satz mit zwei Punkten. Der zweite Satz gestaltete sich bis zum 5:5 ebenso ausgeglichen. Diepoldsau gelangen nun vier Punkte in Serie zum 8:5. Ettenhausen konterte nochmals zum 8:7. Sie konnten den Zwischenspurt jedoch nicht vollenden und mussten Diepoldsau den Vortritt lassen.
Halbfinals
Rickenbach-Wilen - Diepoldsau 2:1 (9:11 11:8 11:8)
Absolut auf Augenhöhe spielten diese beiden Mannschaften um den Einzug ins Finale. Das bessere Ende hatte am Ende der Gastgeber Rickenbach-Wilen. Es entschieden Nuancen für das weiterkommen des Gastgebers.
Affeltrangen – Schwarzach 2:0 (11:6 11:4)
Wesentlich weniger Mühe hatte Affeltrangen mit den Österreicher Girls. Sie konnten nicht mehr an die Leistung in den vorhergehenden Spielen anknüpfen.
Spiel um Platz drei
Diepoldsau – Schwarzach 2:0 (11:8 11:9)
Erbitterten Widerstand boten die Girls aber nochmals im Spiel gegen Diepoldsau. Sie konnten im ersten Satz bis zum 7:7 mithalten, mussten die Rheintaler dann aber ziehen lassen. Der zweite Satz gestaltete sich dann ausgeglichener. Bis zum 9:9 konnte Diepoldsau sich nicht massgeblich absetzen. Diepoldsau konnte dann aber die benötigten zwei Punkte machen zum Satz und Spielsieg.
Final
Rickenbach-Wilen – Affeltrangen 1:2 (11:9 5:11 9:11)
Im ersten Satz geriet Ri-Wi mit 4:8 in Rückstand, konnte aber nochmals auf 7:8 aufholen. Beim Stande von 10;7 hatte Riwi gar den ersten Satzball, den sie nicht verwerten konnten. Im Gegenteil Affeltrangen verkürzte auf 10:9, ehe dann die Riwi den wichtigen Punkt machen konnte. Im zweiten Satz liess zeigte dan Affeltrangen sein Stärken. Sie kontrollierten und diktierten das Spiel das Spiel nach Belieben mit gütiger Hilfe von Rickenbach-Wilen. Nach dem 6:5 gelangen ihnen fünf Punkte in Serie zum Satzsieg. Es musste ein dritter Satz um den Titel entscheiden. Dieser war ausgeglichen bis zum 9:9. Zu viele Eigenfehler der Heimmannschaft erleichterte Affeltrangen den Satz und Spielsieg.
Schlussranglisten.
U12: 1. Affeltrangen. 2. Rickenbach-Wilen. 3. Diepoldsau. 4. Schwarzach. 5. Ettenhausen. 6. Adliswil. 7. Jona. 8. Oerlikon/Schwamendingen. 9. Schlieren. 10. Neuendorf. 11. Schlossrued. 12. Embrach.
U10: 1. Elgg. 2. Affeltrangen. 3. Schlieren. 4. Schlossrued. 5. Jona. 6. Diepoldsau. 7. Neuendorf. 8. Rickenbach-Wilen. 9. Oerlikon/Schwamendingen. 10. Ettenhausen. 11. Wigoltingen. 12. Embrach.



Fuente: Club Elgg-Ettenhausen , http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000481

Suiza: Livio Aschwanden, Jakob und Leon Heitz sowie Mathis Bart von der FG Elgg-Ettenhausen nehmen mit der U18 Nationalmannschaft am Trainingslager 3T in Tenero teil

Livio Aschwanden, Jakob und Leon Heitz sowie Mathis Bart von der FG Elgg-Ettenhausen nehmen mit der U18 Nationalmannschaft am Trainingslager 3T in Tenero teil
Wismer Bettina / Swissfaustball 22.09.2015

Bericht: Swissfaustball

Zweimal im Jahr bietet Swiss Olympic jungen Sportlerinnen und Sportler und ihren Trainern beim Trainingslager 3T (Tuti Talenti a Tenero) eine einmalige Möglichkeit, sich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln. Bei der aktuellen Austragung dieser abwechslungsreichen Talentwoche profitiert auch die männliche U18-Auswahl von Swiss Faustball von den perfekten Bedingungen, welche den Nachwuchssportlern in Tenero zur Verfügung stehen.

Der Talent Treff Tenero wurde 2001 anlässlich der Einweihung des Centro Sportivo Tenero (CST) ins Leben gerufen. Er ist ein wesentliches Element der Umsetzungsmassnahmen des Bundes im Bereich der Nachwuchsförderung des "Konzeptes des Bundesrates für eine Sportpolitik Schweiz". Organisiert wird der 3T von Swiss Olympic, dem Dachverband des Schweizer Sports, in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sport und dem Centro Sportivo.

Für die U18-Faustballer stehen beim aktuellen Trainingslager in Tenero bereits die Weltmeisterschaften vom 20. bis 24. Juli 2016 im Fokus.

Aus Ettenhausen ist der 16-jährige Livio Aschwanden dabei.


Fuente: Club Elgg-Ettenhausen , http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000482

Suiza: 1. Liga: STV Dozwil schafft den Ligaerhalt doch noch! Aufgrund des Aufstiegs von STV Wigoltingen 2 und des sich daraus ergebenen freien Platz in der 1. Liga, wurde es wie in den vergangenen Jahren notwendig, eine Barrage um diesen Platz auszutragen.

1. Liga: STV Dozwil schafft den Ligaerhalt doch noch!
Aufgrund des Aufstiegs von STV Wigoltingen 2 und des sich daraus ergebenen freien Platz in der 1. Liga, wurde es wie in den vergangenen Jahren notwendig, eine Barrage um diesen Platz auszutragen.

Für die Barrage qualifiziert waren die achtplatzierte Mannschaft der 1. Liga, der STV Dozwil, das somit die Möglichkeit erhielt, doch noch den Platz in der 1. Liga zu sichern sowie die beiden nächsten aufstiegsberechtigten Mannschaften der 2. Liga TG (STV Affeltrangen 2) und SAP (TS Schwarzach).

Der STV Dozwil konnte gegen beide Teams gewinnen und sicherte sich somit für die Feldmeisterschaft 2016 den PLatz in der 1. Liga!

Resultate der 1./2.Liga-Barrage vom 22.09.2015 in Kreuzlingen
STV Dozwil - STV Affeltrangen 2    3:0  (11:7, 11:5, 11:8)
STV Affeltrangen 2 - TS Schwarzach   3:1  (11:7, 11:7, 8:11, 11:6)
STV Dozwil - TS Schwarzach  3:2  (15:14, 11:7, 8:11, 8:11, 11:9)

Rangliste:
1. STV Dozwil    2 Spiele / 4 Pnkte
2. STV Affeltrangen 2   2/2
3. TS Schwarzach   2/0


Fuente: http://www.faustball-ostschweiz.ch/index.php?id=20&tx_ttnews[tt_news]=760&cHash=30a517b810419a9e91300fcd7f8eb762

Suiza: Faustball Widnau schafft das Double


Faustball Widnau schafft das Double


Foto gentileza federación suiza
26.09.2015
von Swiss Faustball

Ähnlich wie beim Final um die diesjährige Schweizer Meisterschaft lieferten sich Widnau und Wigoltingen im Cupfinal einen offenen Schlagabtausch auf ansprechendem Niveau. Die Zuschauer in der Faustball-Arena in Höchst kamen jedenfalls voll auf ihre Rechnung. Wigoltingen legte zu Beginn des Spiels zwei Punkte vor und hatte bis zum Stand von 7:6 leichte Vorteile zu verzeichnen. Mit zwei Punkten in Serie übernahm Widnau mit 8:7 erstmals die Führung. Nach dem 8:8-Ausgleich durch Wigoltingen punktete Widnau dreimal in Folge und gewann den ersten Satz mit 11:8.

Spannender Spielverlauf

Der zweite Durchgang gehörte dann den Widnauern. Sie legten nach dem 5:3-Zwischenresultat mit fünf Punkten in Serie den Grundstein zum klaren Satzerfolg von 11:4. Widnau machte im dritten Satz im gleichen Stil weiter und ging rasch mit 4:1 in Führung. Wigoltingen bewies allerdings eine glänzende Moral, glich zum 6:6 aus und legte danach zwei Bälle vor. Widnau riss in der Folge die Führung nochmals an sich (10:9 und 11:10), ehe Wigoltingen den ersten Satzball von Widnau erfolgreich abwehrte und dank zwei weiteren Punkten den Durchgang mit 13:11 gewann.

Der Abnützungskampf nahm im vierten Satz seine Fortsetzung. Widnau ging mit 4:1 in Führung, doch Wigoltingen liess sich bis zum Stand von 8:9 nie entscheidend abschütteln. Am Ende besassen die Rheintaler aber den längeren Atem und entschieden den Satz mit 11:8 zu ihren Gunsten.

Widnau kompakter als Wigoltingen

Die Sätze fünf und sechs verliefen ähnlich. Widnau trat insgesamt kompakter auf als der Gegner und lag stets knapp voraus. Es gewann den fünften Satz mit 11:9 und den sechsten mit 11:8. Damit landete das Team von Trainer Kurt Sieber im diesjährigen Cupfinal einen letztlich souverän ausgefallenen 5:1-Sieg. Widnau darf sich daher als Double-Gewinner 2015 (Meisterschaft und Cup) wähnen und scheint für den eigentlichen Saisonhöhepunkt, die Teilnahme am Weltpokale von Mitte Oktober in Brasilien, gerüstet zu sein.

Wigoltingen verpasste durch die Final-Niederlage im Schweizer Cup die Krönung einer überaus erfolgreichen Saison. Mit dem Gewinn der Vize-Meisterschaft sowie der Final-Teilnahme im Schweizer Cup hat sich das Team von Trainer Fredy Signer in der nationalen Faustballszene aber sehr viel Respekt verschafft. Es war die bislang mit Abstand beste Saison der Thurgauer in der Vereinsgeschichte.

Den SAP-Cup-Titel, der ebenfalls in Höchst vergeben wurde, sicherte sich das gastgebende Team aus Höchst. Es setzte sich im Final gegen die Senioren von Widnau mit 4:3 Sätzen durch.

Höchst (Ö). Schweizer Cupfinal 2015. Männer.

Widnau - Wigoltingen 5:1 (11:8, 11:4, 11:13, 11:8, 11:9, 11:8).

Aufstellung Widnau: Schreiber, Meier, Mario Kohler, Hüttig, Kevin Kohler.

Aufstellung Wigoltingen: Berger, Dünner, Eymann, Iseli, Müller, Rebsamen, Ziereisen.



Fuente. federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/faustball-widnau-sichert-sich-das-double.html

Suiza: Doppelter Cupfinal in Höchst

Foto gentileza federación suiza

Doppelter Cupfinal in Höchst

von Swiss Faustball


Faustball Widnau stellt am Samstag in Höchst zwei Final-Teilnehmer. Zum einen treffen die Senioren im Cupfinal der Region St. Gallen-Appenzell (SAP) auf das Heimteam aus Höchst. Zum anderen versucht die erste Widnauer Mannschaft, ihren Doublegewinn (Sieg in Meisterschaft und Cup) aus dem Vorjahr zu bestätigen. Herausforderer Wigoltingen wird dies versuchen, zu verhindern. Es sehnt sich nach Revanche für die Final-Niederlage in der zurückliegenden NLA-Meisterschaft.
Erfolgreichste Saison der Geschichte
Anlässlich des Final-Events in Jona standen sich Widnau und Wigoltingen Mitte September bereits in einem Final gegenüber. Damals ging es um den Meistertitel. Widnau behielt dabei in einem hochstehenden Abnützungskampf die Oberhand und entschied das Duell gegen den Qualifikationssieger Wigoltingen mit 4:1 (5:11, 15:14, 11:7, 11:4, 11:6) zu seinen Gunsten. Widnau sicherte sich dadurch den dritten Meistertitel hintereinander und den insgesamt neunten in der Vereinsgeschichte. Wigoltingen spielte derweil seine bislang beste Meisterschaft überhaupt und will alles daran setzen, die erfolgreiche Saison mit einem Triumph im Schweizer Cup zu krönen.
Ein Kamerateam ist mit dabei
Das Schweizer Fernsehen SRF wird das NLA-Team von Faustball Widnau an den Cupfinal nach Höchst begleiten und am Sonntag, 27. September 2015 in der beliebten Sendung Sportpanorama einen Bericht ausstrahlen.
Hier gehts zum Flyer für den diesjährigen Cupfinal


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/neuauflage-des-finalduells.html

Suiza: TSV Deitingen steigt in die Nationalliga B auf

  Foto gentileza federación suiza


TSV Deitingen steigt in die Nationalliga B auf

23.09.2015
von Swiss Faustball

In der Ostgruppe war bereits vorgängig alles geklärt. Da es aus der Nationalliga A keinen Absteiger gab und der STV Walzenhausen den Aufstieg in die höchste Spielklasse bewerkstelligte, mussten keine Barragespiele 1. Liga/NLB ausgetragen werden. Der TV Rebstein verblieb als Tabellenachter in der Liga, während der TV Rüti als Absteiger seit geraumer Zeit feststand. Neu in der NLB Ost vertreten sein werden in der kommenden Feldsaison die beiden Aufsteiger STV Wigoltingen 2 (Zone A) und STV Affoltern am Albis (Zone B).

Deitingen setzt sich gegen Schlossrued durch

In der Westgruppe fielen die letzten Entscheidungen am vergangenen Donnerstag anlässlich der Auf-/Abstiegsrunde in Würenlos. Der gastgebende TV Würenlos wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte die beiden Finalisten aus der 1. Liga, den STV Schlossrued und den TSV Deitingen, jeweils mit 3:1.

Dadurch wird Würenlos, das die vergangenen NLB-Saison auf dem Tabellenplatz acht abgeschlossen hatte, auch in der Feldsaison 2016 in der zweithöchsten Liga mitwirken können. Ebenfalls in der NLB West vertreten sein wird in der kommenden Saison der TSV Deitingen. Er sicherte sich dank eines 3:1-Sieges über den Mitkonkurrenten STV Schlossrued den Aufstieg von der 1. Liga Zone D in die NLB West und ersetzt dort den Absteiger STV Vordemwald 2.

Würenlos. Auf-/Abstiegsrunde 1. Liga/NLB West.

TV Würenlos - STV Schlossrued 3:1 (11:9, 14:15, 11:8, 11:8)

STV Schlossrued - TSV Deitingen 1:3 ((:11, 11:9, 5:11, 7:11)

TV Würenlos - TSV Deitingen 3:1 (11:9, 9:11, 11:4, 11:7)

Schlussrangliste (je 2 Spiele): 1. Deitingen 4 Punkte. 2. Deitingen 2. 3. Schlossrued 0.


Suiza: Abwechslungsreiche Trainingstage in Tenero


Abwechslungsreiche Trainingstage in Tenero

 Foto gentileza federación suiza
22.09.2015
von Swiss Faustball

Zweimal im Jahr bietet Swiss Olympic jungen Sportlerinnen und Sportler und ihren Trainern beim Trainingslager 3T (Tuti Talenti a Tenero) eine einmalige Möglichkeit, sich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln. Bei der aktuellen Austragung dieser abwechslungsreichen Talentwoche profitiert auch die männliche U18-Auswahl von Swiss Faustball von den perfekten Bedingungen, welche den Nachwuchssportlern in Tenero zur Verfügung stehen.

Der Talent Treff Tenero wurde 2001 anlässlich der Einweihung des Centro Sportivo Tenero (CST) ins Leben gerufen. Er ist ein wesentliches Element der Umsetzungsmassnahmen des Bundes im Bereich der Nachwuchsförderung des "Konzeptes des Bundesrates für eine Sportpolitik Schweiz". Organisiert wird der 3T von Swiss Olympic, dem Dachverband des Schweizer Sports, in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sport und dem Centro Sportivo.

Für die U18-Faustballer stehen beim aktuellen Trainingslager in Tenero bereits die Weltmeisterschaften vom 20. bis 24. Juli 2016 im Fokus.


Austria: Ergebnisse Männer Bundesliga Turnier 3. Freistadt siegt erneut!

Freistadt siegt erneut!


Foto gentileza  federación austriaca 

Freistadt holt sich auch den Sieg im 3. Bundesligaturnier. Hier die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle.



Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de

Austria: VORSCHAU 4. Runde Frauen Bundesliga. Spitzenrunde in Linz!

  Foto gentileza federación austriaca

Spitzenrunde in Linz!

Am kommenden Sonntag geht die Frauen Bundesliga in die letzte Runde der Herbstsaison. Auf der einen Seite geht es darum wer sich die Herbstkrone aufsetzen darf, auf der anderen Seite wer schlussendlich im Meister Play Off vertreten sein wird.

In der 1. Frauen Faustball Feldbundesliga treffen am Sonntag in Linz die drei führenden Teams der laufenden Meisterschaft aufeinander. Die Favoritenrolle wird Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach zugeschrieben, da sie bislang als einziges Team ohne Niederlage blieben. Jedoch darf man den amtierenden Staatsmeister ABAU Urfahr sowie die Serienmeister aus Arnreit auch nicht verachten.

Am Sonntag ist Freistadt Gastgeber für ASVÖ SC Höhnhart und FSC Wels 08. Die Freistädterinnen können mit einem Sieg gegen Höhnhart alles klar machen und sicher ins Meister Play Off aufsteigen, allerdings lebt für Spadinger & Co auch noch dieselbe Chance.

Weiters sind der SK Vöest Linz, Askö Laakirchen Papier und ÖTB TV Neusiedl/Zaya in Niederösterreich im Einsatz. Rein theoretische können noch alle drei Teams ins MPO einziehen, wobei der SK Vöest Linz die besten Karten dafür hat.

In der 2. Frauen Faustball Feldbundesliga kommt es im FBZ Grieskirchen und am Sportplatz in Hirschbach noch zu spannenden Begegnungen die das Aufstiegs Play Off beeinflussen. Während UFBC Rohrbach schon auf der sicheren Seite steht, wird es besonders für ATS Salzburg und FBV Grieskirchen ganz knapp. Die Runde in Drösing mit Union Waldburg und Union Franking hat keine Auswirkungen mehr auf die oberen Ränge.
25.09.2015 19:01



Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorschau-4.-runde-frauen-bundesliga

Austria: VORSCHAU - 3. Turnier Männer Faustball Bundesliga. Meister auch in Kremsmünster Favorit

Foto gentileza federación austriaca

Meister auch in Kremsmünster Favorit

Zwei von vier Meisterschafts-Turnieren der Männer Faustball Bundesliga sind absolviert. Am Samstag geht das dritte Turnier in Kremsmünster über die Bühne. Großer Favorit ist erneut Meister Freistadt. Die Mühlviertler könnten ihren dritten Turniersieg in Folge feiern. Die Tabellennachzügler stehen am Samstag bereits gehörig unter Druck.

Meister Union Compact Freistadt scheint in dieser Saison in einer eigenen Liga zu spielen. Jean Andrioli & Co haben bei den ersten beiden Meisterschaft-Turnieren mit Faustball auf allerhöchstem Niveau begeistert. Die Mühlviertler sind daher auch beim dritten Turnier am Samstag in Kremsmünster (13 Uhr) Favorit. Im Viertelfinale trifft Freistadt am Samstag auf Askö Laakirchen Papier.

Bei Heimturnier ins Finale

Hausherr TuS Raiffeisen Kremsmünster will beim Heimturnier ins Finale. TuS-Trainer Dietmar Winterleitner warnt: "Dabei müssen die Spieler in jedem Spiel von der ersten Sekunde an konzentriert sein und zu jeder Zeit mit Vollgas spielen". Sein Team trifft im Viertelfinale auf den FSC Wels 08, der beim jüngsten Turnier den letzten Platz belegte und heiß auf Wiedergutmachung ist.

In den beiden weiteren Viertelfinal-Spielen trifft UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting auf die Tigers Vöcklabruck, Vizemeister FBC ABAU Urfahr spielt gegen SSV Bozen. Beim jüngsten Turnier in Freistadt trafen Urfahr und Bozen im Spiel um Platz drei aufeinander. Die Italiener konnten die Linzer zumindest zu Beginn fordern und könnten daher auch am Samstag für eine Überraschung sorgen.

Die ersten drei Teams der zweiten Bundesliga West qualifizieren sich für das Aufstiegs-Play-off im Frühjahr. Mit den Tigers Vöcklabruck 2 und dem AWN TV Enns sind zwei Teams am besten Weg dieses Ziel zu realisieren. Spannend wird der Kampf um Platz drei. Denn hinter Vöcklabruck und Enns lauern Union City Fitness Grünburg und DSG SU Hirschbach mit jeweils nur zwei Punkten Rückstand auf Platz zwei. Am kommenden Sonntag wird es vermutlich zur Entscheidung im direkten Duell kommen. Grünburg und Hirschbach treffen zuerst im direkten Duell aufeinander, danach spielen sie jeweils gegen Tabellenführer Vöcklabruck.

In der zweiten Bundesliga Ost kommt es schon am Samstag zur Entscheidung. Drei Teams aus Oberösterreich liegen an der Spitzen. Nur die SPG Polizei/Jedlesee 1 und ÖTB TV Neusiedl/Zaya haben noch theoretische Chancen, dem Führungstrio den Aufstieg ins Aufstiegs-Play-off noch streitig zu machen.
24.09.2015 19:39


Fuente: federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorschau-3.-turnier-maenner-faustball-bundesliga

Austria: ERGEBNISSE - Männer Bundesliga. Freistadt erneut nicht zu schlagen

Freistadt erneut nicht zu schlagen

Auch beim zweiten von vier Meisterschafts-Turnieren der Männer Bundesliga sichert sich Union Compact Freistadt den Sieg. Der Meister gewann am Sonntag vor den eigenen Fans das Finale gegen UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting. Die Mühlviertler beeindruckten dabei erneut mit Faustball auf allerhöchstem Niveau. Grieskirchen scheint endgültig wieder in der höchsten österreichischen Spielklasse angekommen zu sein.
Freistadt gewinnt auch das zweite Bundesliga-Turnier am Sonntag in Freistadt und baut damit die Tabellenführung weiter aus. „Es ist unglaublich, was die für einen Lauf haben", sagt Urhfar-Abwehrspieler Harald Pühringer, der mit seinem Team im Halbfinale am Meister scheiterte und danach durch einen 2:0-Sieg gegen SSV Bozen Rang drei holte.
Einsiedler & Co im Finale 
Etwas überraschend war der Finaleinzug Grieskirchens. Die Trattnachtaler traten mit dem zurückgekehrten Angreifer Joao Fidelis an. Er tat dem Spiel der Grieskirchner gut und sorgte gemeinsam mit Teamangreifer Dietmar Weiß dafür, dass Grieskirchen das Finale erreichte. „Die Punkte heute tun uns sehr gut. Jetzt geht es darum sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen“, sagt Grieskirchens Stefan Einsiedler, der sich mit seinem Team im Finale Meister Freistadt mit 0:2 geschlagen geben mussten. „Heute spielten wir eine Klasse stärker als alle anderen Teams. Momentan strotzt die Mannschaft nur so vor Selbstvertrauen, dass vieles sehr locker von der Hand geht. Alleine der Vorsprung von neun Punkten auf den Tabellenzweiten Kremsmünster spricht Bände“, sagt Freistadt-Coach Andreas Woitsch. Sein Team holte sich souverän den zweiten Turniersieg in Folge.
In der zweiten Bundesliga West muss der AWN Enns die erste Niederlage einstecken. Die Tigers Vöcklabruck 2 gewinnen im Spitzenspiel gegen die jungen Ennser mit 3:1 und holen sich damit die Tabellenführung. Vöcklabruck bleibt somit ungeschlagen und hat in der Tabelle jetzt zwei Punkte Vorsprung auf Enns. Union City Fitness Grünburg klettert nach Siegen über Ottensheim und Höhnhart auf Tabellenplatz drei, zwei Punkte hinter Enns.
In der zweiten Bundesliga Ost bleibt es spannend. Drei Teams liegen punktegleich auf den ersten drei Tabellenrängen, aufgrund der besseren Satz-Differenz lacht Union Greisinger Münzbach von der Tabellenspitze. Die Oberösterreicher gewannen sowohl gegen Neusiedl/Zaya als auch gegen SPG Polizei/Jedlesse mit 3:1. Union Waldburg liegt auf Rang zwei, UFG GH Janko St. Leonhard/Liebenau rangiert auf Platz drei.
Tabellen und Ergebnisse
Fotos (Stefan Gusenleitner)
21.09.2015 15:55


Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnisse-maenner-bundesliga

Austria: ERGEBNISSE - 3. Runde Frauen Bundesliga. Arnreit wieder auf Erfolgskurs!

  Foto gentileza federación austriaca

Arnreit wieder auf Erfolgskurs!


In der 3. Runde der Frauen Faustball Bundesliga konnte Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit in altbewährter Form mit Top Schlägerin Magdalena Lindorfer auftrumpfen und zwei klare Siege einfahren. Die beiden weiteren Favoriten FBC A BAU Urfahr und Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach blieben ebenfalls siegreich.

In der 1. Frauen Faustball Bundesliga bleiben die A BAU Mädels mit zwei ungefährdeten Siegen weiterhin auf Tabellenrang 2. Überraschungsgast dieser Runde in Linz waren wieder einmal die Freistädterinnen, die den SK Vöest mit 3:1 in die Knie zwangen.

In Laakirchen blieb der Tabellenspitzenreiter aus Nußbach als einziges Team weiterhin ungeschlagen. Die Heimmannschaft feierte ihren ersten Sieg und freut sich somit über zwei ergatterte Punkte in der höchsten Spielklasse Österreichs. Spadinger & Co konnten diesmal keine Punkte sammeln und müssen somit noch um die Teilnahme am Meister Play Off zittern.

In Arnreit feierte Top Schlägerin Lindorfer ein gelungenes Comeback. ÖTB TV Neusiedl und der FSC Wels 08 hatten keine Chance gegen den Serienmeister und unterlagen jeweils klar mit 3:0. Das Match zwischen den Gästen lief über weite Strecken ausgeglichen, schlussendlich mussten sich die Niederösterreicherinnen jedoch mit 3:1 geschlagen geben und verweilen noch immer am unteren Ende der Tabelle. Für sie ist das Meister Play Off schon in weite Ferne gerückt.

In der 2. Frauen Faustball Bundesliga verändert sich in der oberen Hälfte der Tabelle nichts. UFBC Rohrbach Berg bleibt weiterhin die führende Mannschaft und hat das Ticket fürs Aufstiegs Play Off schon so gut wie sicher. Spannend wird noch, wer sich von den beiden punktegleich liegenden Teams vom ATSV Salzburg und FBV Grieskirchen auf Rang 3 und 4 noch absetzen werden kann.

21.09.2015 09:14



Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-ergebnisse-3.-runde-frauen-bundesliga

domingo, 20 de septiembre de 2015

El 6 y 7 de noviembre ,en Brasil, los clubes Club Arnreit(Austriaco) y Duque de Caxias(Brasileño) definen al mejor equipo damas del mundo


Austria: Rohrbach-Bergerinnen verteidigen Tabellenführung

Mit zwei weiteren Siegen in der 3. Runde behalten die Rohrbacherinnen ihre weiße Weste und lachen weiterhin von der Tabellenspitze. Das Aufstiegs-Play-Off ist somit in greifbarer Nähe, die Möglichkeit der Nichtqualifikation allenfalls theoretischer Natur.

  Foto gentileza Club Rohrbach/Berg .Die Rohrbach-Bergerinnen lachen weiterhin von der Tabellenspitze

Für die Runde in Franking haben sich die Rohrbach-Bergerinnen wieder viel vorgenommen. Mit vier weiteren Punkten wäre ihnen der Platz im Aufstiegs-Play-Off kaum noch zu nehmen, vor allem da einer der Gegner Verfolger Salzburg war.

Gleich zu Beginn der Runde trafen die Rohrbach-Bergerinnen auf die fünf aus der Mozartstadt. Mit einem fulminanten Start konnten sich die Mühlviertlerinnen gleich eine 2:0-Satzführung herausspielen und ließen sich auch von einer Schwächephase im dritten Satz nicht aus der Ruhe bringen. Im vierten Satz waren sie wieder voll da und holten sich den verdienten 3:1-Sieg:

Nach einem Spiel Pause, in dem die Salzburgerinnen einen klaren 3:0-Sieg gegen Franking feierte, ging es gegen die noch punktelosen Gastgeberinnen. Auch dieses Spiel war ein klare Sache für die Rohrbach-Bergerinnen, einzig im zweiten Satz konnten sie die Frankingerinnen an den Rand eines Satzverlustes bringen.

Mit dem sechsten Sieg im ebenso vielten Spiel verteidigten die Rohrbach-Bergerinnen die Tabellenspitze und machten einen großen Schritt in Richtung Aufstiegs-Play-Off im Frühjahr. Am kommenden Sonntag genügt in der letzten Runde in Grieskirchen ein Satzgewinn gegen die Gastgeberinnen oder ein Spielgewinn gegen Seekirchen um den letzten Schritt zu machen und sich für das Aufstiegs-Play-Off zu qualifizieren.

Ergebnisse:
2. Bundesliga Frauen - 3. Runde (20.09.15 in Franking)
ATSV Salzburg - UFBC Rohrbach-Berg 1 : 3 (6:11, 4:11, 11:5, 8:11)
Union Franking - UFBC Rohrbach-Berg 0 : 3 (7:11, 14:15, 5:11)

Fuente: Club RohrBach/Berg, https://www.facebook.com/notes/ufbc-rohrbachberg/rohrbach-bergerinnen-verteidigen-tabellenf%C3%BChrung/10153151107182844

Club Arnreit :Erfolgreich verlief die Heimrunde für unsere Arnreiter Faustballdamen, denn beide Spiele gegen ÖTB TV Neusiedl/Zaya und FSC Wels 08 konnten mit 3:0 gewonnen werden, wodurch die Chancen auf das Meister-Playoff wieder intakt sind

Erfolgreich verlief die Heimrunde für unsere Arnreiter Faustballdamen, denn beide Spiele gegen ÖTB TV Neusiedl/Zaya und FSC Wels 08 konnten mit 3:0 gewonnen werden, wodurch die Chancen auf das Meister-Playoff wieder intakt sind ! Beim Comeback von Magdalena Lindorfer bot das gesamte Team eine bärenstarke Leistung und holte somit 4 wichtige Meisterschaftspunkte !Mehr Bilder von den Spielen gibt´s bald auf unserere Homepage www.union-arnreit.at

zu sehen !

Fotos gentileza Club Arnreit







Fuente: Club Arnreit, https://www.facebook.com/UnionArnreit

Beim Deutschlandpokal in Kellinghusen - der Deutschen Meisterschaft der Mitgliedsverbände - sind mehrere Ahlhorner SpielerInnen in den jeweiligen Niedersachsenauswahlen

Beim Deutschlandpokal in Kellinghusen - der Deutschen Meisterschaft der Mitgliedsverbände - sind mehrere Ahlhorner SpielerInnen in den jeweiligen Niedersachsenauswahlen mit dabei:
mU18 : Arne und Erik Grotelüschen, Paul Barklage
wU18 : Pia Neuefeind
mU14 : Maxi Hoffmann, Jan Hermes, Christoph Andräß
wU14 : Tokessa Köhler-Schwartjes.
Das Foto zeigt die gemeinsame stimmungsvolle Eröffnung am Samstagmorgen....




Fuente: Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/

Club Jona: Männer 1. - 3. Liga: Zwei Titel und ein Aufstieg


Auch in diesem Jahr spielten die Joner Männer Mannschaften in den regionalen Ligen eine wichtige Rolle. Jona 4 konnte sich über den Meistertitel in der 2. Liga freuen. In der 3. Liga feierte Jona 6 ebenfalls den Titel, was gleichzeitig den Aufstieg in die 2. Liga bedeutet.

Auf eine durchzogene 1. Liga Meisterschaft blickt die dritte Joner Mannschaft um Kapitän Fabian Zahner zurück. Nach dem klaren Titelgewinn im Vorjahr wollte man auch dieses Jahr wieder um den Titel mitspielen. Schlussendlich durfte man zwar mit dem 3. Rang eine Medaille entgegen nehmen. Im Rückblick musste man aber auch zur Kenntnis nehmen, dass man in den 4 Spielen gegen die beiden dominierenden Mannschaften aus Affoltern und Schlieren immer als Verlierer vom Platz musste. Hinzu kam bereits in der ersten Runde der Meisterschaft eine unnötige Niederlage gegen Ohringen, was bereits früh die Hoffnungen auf die Titelverteidigung knickten.

In der 2. Liga konnten sich beide Joner Mannschaften in Szene setzten. Die Truppe um Präsident Martin Grögli verteidigte erfolgreich den Meistertitel aus dem Vorjahr. Hinzu kam auch noch der Sieg im AZO Cup. Im Finale setzte man sich erfolgreich gegen den 3. Liga Meister Jona 6 durch. Jona 5 rund um Tamara Kuster verpasste mit einer hauchdünnen 2:3 Niederlage gegen Oberwinterthur 2 knapp die Medaillenplätze und beendeten so die Saison auf dem 4. Platz.

Jona 6, welche im AZO Cup Final gegen Jona 4 den kürzeren zogen, durften sich aber über den Meistertitel in der 3. Liga freuen, was gleichzeitig auch den Aufstieg in die 2. Liga bedeuted. Die junge U16 Manschaft des TSV Jona, welche als Jona 7 an der 3. Liga Meisterschaft mitspielte, durfte sich mit dem 3. Platz ebenfalls über eine Medaille freuen.


Suiza: Nachwuchs: Ranglisten Schweizermeisterschaften 2015

Nachwuchs: Ranglisten Schweizermeisterschaften 2015

U10 / U12 / U14 / U16 / U18 / Jugend/Schüler Spieltag für regionale Auswahlen Jugend U14 Jugend U16 Jugend U18



Suiza: Elgg ist U10-Meister - Affeltrangen holt sich den U12-Titel

Elgg ist U10-Meister - Affeltrangen holt sich den U12-Titel


 Foto gentileza federación suiza

von Emil Tobler

Die Schweizer Meisterschaften 2015 sind Vergangenheit. Embrach und Rickenbach-Wilen boten den Spieler und Spielerinnen hervorragende Bedingungen für Ihre Spiele und auch das Wetter spielte mit.
In den beiden Kategorien wurden je 56 Spiele ausgetragen, bis der Meister feststand. Mit Elgg bei der U10 und Affeltrangen bei der U12 Kategorie gewannen am Schluss die beiden besten Teams. Affeltrangen konnte den Schweizer Meistertitel in der U12-Kategorie vom letzten Jahr verteidigen, während Elgg als Titelträger Rickenbach-Wilen ablöste. Auf jeden Fall gewannen die beiden dominierenden Vereine im Nachwuchsfaustball die Titel.
An der Schlussrunde in Wilen konnten immer noch acht Teams um den Titel spielen. In beiden Kategorien wurde mit dem gleichen Spielplan gespielt.


Kategorie U10
Die Teams wurden in zwei neue Vierergruppen eingeteilt. Elgg, Schlieren, Affeltrangen und Rickenbach-Wilen spielten in der Gruppe C und Jona, Schlossrued, Diepoldsau und Neuendorf in der Gruppe D.
In der Gruppe C kam kam es zum erwarteten Zweikampf zwischen Elgg und Affeltrangen um den Gruppensieg. Die Direktbegegnung entschied zu Gunsten von Affeltrangen. Dritter und damit qualifiziert für die Viertelfinals war Schlieren. In der Gruppe D konnte die Aargauer Mannschaft von Schlossrued alle Spiele in zwei Sätzen gewinnen. Jona gefolgt von Diepoldsau vervollständigte das Feld der Titel Anwärter. Es kam zu folgenden Viertelfinalbegegnungen:



Elgg – Diepoldsau 2:0 (13:11 11:0)
Die vom Männer-Nationalmannschftstrainer gecoachten Elgger hatten im ersten Satz viel Mühe mit den Rheintalern. Einmal führte Elgg , dann wieder Diepoldsau. So war die Partie bis zum 10:10 ausgeglichen. Diepoldsau gelang in der Folge ein Punkt. Damit hatten sie Satzball. Diesen konnten sie aber nicht verwerten im Gegenteil Elgg machte drei Punkte in Serie und drehte den Satz noch zu seinen Gunsten. Der zweite Satz war dann eine Machtdemonstration der Elgger unterstützt von vielen Fehlen von Diepoldsau. 11:0 war das Verdikt.



Schlieren – Jona 2:1 (11:6 7:11 11:5)
Über die volle Distanz ging die zweite Partie zwischen Schlieren und Jona. Die Sätze waren jeweils ausgeglichen bis zum 5:5 ehe dann im ersten Satz Schlieren die Oberhand bekam, während im zweiten Jona der Satzausgleich gelang. Im dritten Satz zog Schlieren schnell weg und führte 6:1. Jona konnte nicht mehr reagieren und musste Schlieren den Sieg überlassen.



Halbfinals
Affeltrangen – Schlieren 2:1 (4:11 11:6 11:8)
Affeltrangen musste über die volle Distanz gehen. Mit einem schlechten Start verloren sie den ersten Satz ganz klar. Im zweiten kam dann die Reaktion. Andi Sprenger konnte seine Mannschaft wieder aufrichten. Erst beim Stand von 5:0 gelang Schlieren der ersten Punkt. Dieses Handicap konnte nicht mehr aufgeholt werden. Affeltrangen siegte und erzwang einen dritten Satz. Dieser verlief sehr ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrmals. Affeltrangen bekam aber langsam das Spiel in den Griff zumal Schlieren nun einige Eigenfehler unterliefen. Mit zwei Abschlüssen gewannen die Thurgauer schlussendlich das Spiel und den Finaleinzug.



Schlossrued – Elgg 0:2 (9:11 5:11)
Wesentlich einfacher hatte es Elgg mit der Aargauer Mannschaft aus Schlossrued. In den beiden Sätzen konnten sie jeweils bis zum 4:4 mithalten ehe dann Elgg einmal vier Punkte und im zweiten Satz sechs Punkte in Serie zum klaren Sieg führte.



Spiel um Platz drei
Schlieren – Schlossrued 2:1 (13:11 8:11 11:7)
Die vielen Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie zwischen Schlieren und Schlossrued. Schlieren konnte im ersten Satz einen 6:2 Rückstand noch in ein 9:9 ummüntzen. Nun war der Satz bis zum 11:11 ausgeglichen ehe die Zürcher mit zwei Punkten den Sack zu machten. Völlig konträr verlief der zweite Satz. Schlieren war schnell mit 2:7 Punkten in Rückstand. In der Folge konnten sie aber nochmals auf 8:8 ausgleichen. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Mit drei Punkten in Serie erzwangen die Aargauer einen dritten Satz.
Schlieren kontrollierte den Satz von Beginn weg. Sie lagen den ganzen Satz lang immer in Führung und brachten diesen auch nach Hause. Damit war die Bronzemedaille Wirklichkeit geworden



Final
Affeltrangen – Elgg 0:2( 6:11 2:11)
Bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft mehr als zwei Punkte absetzen. So war der Satz bis zu diesem Stand ausgeglichen. Elgg bekam nun das Spiel auch Dank Eigenfehlern von Affeltragen besser in den Griff. Ohne Probleme vergrösserten sie den Vorsprung und entschieden den Satz klar zu Ihren Gunsten. Affeltrangen resignierte früh. Sie glaubten nicht mehr an einen Sieg und spielten entsprechend Unkonzentriert mit vielen Eigenfehlern im zweiten Satz. Elgg konnte mit Oli Lang als Coach und mit seinen zwei Töchtern in der Mannschaft den ersten Erfolg in diesem Jahr feiern. Wir hoffen auf eine ebenso engagierte Nationalmannschaft unter seiner Leitung an der WM in Argentinien.

Kategorie U12
Die Mannschaften spielten ebenfalls in zwei Gruppen. In der Gruppe C waren Diepoldsau, Rickenbach-Wilen, Schwarzach und Oerlikon-Schwamendingen eingeteilt. Die Gruppe bildeten Affeltrangen, Adliswil, Ettenhausen und Jona.
Die Gruppe C wurde von Rickenbach-Wilen dominiert, die nur gegen Diepoldsau einen Satz abgaben. Zweiter wurden die Mädchenmannschaft von Schwarzach, gefolgt von Diepoldsau, während Örlikon-Schwamendingen ausschied aus dem Titelrennen. Das gleiche Bild bot sich in der Gruppe D. Affeltrangen kam ohne Satzverlust zum Gruppensieg, gefolgt von Ettenhausen, und Adliswil. Jona schied aus.



Viertelfinals
Schwarzach – Adliswil  2:0 (11:5 11:6)
Die Mädels aus dem Vorarlberg zeigten einen technisch guten soliden Faustball. Adliswil bekam das sehr schnell zu spüren. Nur gerade bis zum 4:4 konnten sie im ersten Satz mithalten. Schnell zogen die Girls dann weiter zum 7:4. Nun gelang den Zürchern nur noch ein Punkt. Sie mussten den Satz klar den Vorarlbergerinnen überlassen. Auch im zweiten Satz war Schwarzach schnell mit 4:1 in Führung. Nach dem 8:6 gelang Adliswil kein Punkt mehr.



Diepoldsau – Ettenhausen 2:0 (13:11 11:8)
Wesentlich enger verlief der zweite Viertelfinal. Diepoldsau musste nach einer 9:5-Führung nochmals Zittern. Es kam zum 9:9, 10:10 und 11:11 Ausgleich. Nun beendeten die Rheintaler den Satz mit zwei Punkten. Der zweite Satz gestaltete sich bis zum 5:5 ebenso ausgeglichen. Diepoldsau gelangen nun vier Punkte in Serie zum 8:5. Ettenhausen konterte nochmals zum 8:7. Sie konnten den Zwischenspurt jedoch nicht vollenden und mussten Diepoldsau den Vortritt lassen.



Halbfinals
Rickenbach-Wilen - Diepoldsau 2:1 (9:11 11:8 11:8)
Absolut auf Augenhöhe spielten diese beiden Mannschaften um den Einzug ins Finale. Das bessere Ende hatte am Ende der Gastgeber Rickenbach-Wilen. Es entschieden Nuancen für das weiterkommen des Gastgebers.



Affeltrangen – Schwarzach 2:0 (11:6 11:4)
Wesentlich weniger Mühe hatte Affeltrangen mit den Österreicher Girls. Sie konnten nicht mehr an die Leistung in den vorhergehenden Spielen anknüpfen.


Spiel um Platz drei
Diepoldsau – Schwarzach 2:0 (11:8 11:9)
Erbitterten Widerstand boten die Girls aber nochmals im Spiel gegen Diepoldsau. Sie konnten im ersten Satz bis zum 7:7 mithalten, mussten die Rheintaler dann aber ziehen lassen. Der zweite Satz gestaltete sich dann ausgeglichener. Bis zum 9:9 konnte Diepoldsau sich nicht massgeblich absetzen. Diepoldsau konnte dann aber die benötigten zwei Punkte machen zum Satz und Spielsieg.

Final
Rickenbach-Wilen – Affeltrangen 1:2 (11:9 5:11 9:11)
Im ersten Satz geriet Ri-Wi mit 4:8 in Rückstand, konnte aber nochmals auf 7:8 aufholen. Beim Stande von 10;7 hatte Riwi gar den ersten Satzball, den sie nicht verwerten konnten. Im Gegenteil Affeltrangen verkürzte auf 10:9, ehe dann die Riwi den wichtigen Punkt machen konnte. Im zweiten Satz liess zeigte dan Affeltrangen sein Stärken. Sie kontrollierten und diktierten das Spiel das Spiel nach Belieben mit gütiger Hilfe von Rickenbach-Wilen. Nach dem 6:5 gelangen ihnen fünf Punkte in Serie zum Satzsieg. Es musste ein dritter Satz um den Titel entscheiden. Dieser war ausgeglichen bis zum 9:9. Zu viele Eigenfehler der Heimmannschaft erleichterte Affeltrangen den Satz und Spielsieg.

Schlussranglisten.
U12: 1. Affeltrangen. 2. Rickenbach-Wilen. 3. Diepoldsau. 4. Schwarzach. 5. Ettenhausen. 6. Adliswil. 7. Jona. 8. Oerlikon/Schwamendingen. 9. Schlieren. 10. Neuendorf. 11. Schlossrued. 12. Embrach.
U10: 1. Elgg. 2. Affeltrangen. 3. Schlieren. 4. Schlossrued. 5. Jona. 6. Diepoldsau. 7. Neuendorf. 8. Rickenbach-Wilen. 9. Oerlikon/Schwamendingen. 10. Ettenhausen. 11. Wigoltingen. 12. Embrach.



Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/elgg-ist-u10-meister-affeltrangen-holt-den-u12-titel.html

Suiza: Widnau und Oberentfelden lassen sich in Diepoldsau feiern

Widnau und Oberentfelden lassen sich in Diepoldsau feiern

von Swiss Faustball

Auch wenn es „nur“ Senioren“ waren, die am Samstag in Diepoldsau im Einsatz standen, kam mancher Zuschauer zum Staunen nicht mehr heraus. Es wurden in beiden Kategorien spannende Spiele geboten und da die nationalen Meisteschaften erstmals ohne Linienrichter (ausser Final) stattfanden, kam auch hier der Fairplay zum Zug.
Aargauer Final in der Kategorie B
In der Kategorie B fand im Final ein Aargauer Duell zwischen der MR Endingen und dem STV Oberentfelden statt. Obwohl in beiden Mannschaften ehemalige Nationalmannschafts-Mitglieder spielten, waren die Oberentfelder insgesamt stärker besetzt und konnten so immerhin noch einen Schweizer Meistertitel im Jahr 2015 nach Oberentfelden bringen.
In der Kategorie A war die Ausgeglichenheit der teilnehmenden Mannschaften sehr ausgeprägt. Die Spiele verliefen sehr umkämpft und gingen oftmals in die Verlängerung. So machte es auch Spass, dass der Gruppendritte immer noch eine Chance auf den Titel bekam.
Widnau mit dem längeren Atem
Die Halbfinals boten hochklassigen und dramatischen Faustballsport. Im Final kam es zum Duell zwischen dem Titelverteider FB Windau und dem ehemaligen Schweizer Meister von FBS Schlieren. Der erste Satz ging an Widnau. Schlieren kämpfte sich nach einem spannenden zweiten Satz nochmals zurück und glich zum 1:1 aus. Im alles entscheidenden dritten Spielabschnitt merkte man aber schon, dass es sich bei diesem Finalspiel um Senioren handelte. Die jüngere Garde von FB Widnau setzte sich von anfang an ab und gewann den Entscheidungssatz.
Damit gelang den Rheintalern die Titelverteidung und man darf gespannt sein wie die Titelvergabe im nächsten Jahr ausgehen wird. Dem Organisator SVD Diepoldsau-Schmitter nochmals besten Dank für die Ausrichtung und neue Organisatoren können sich beim Verantwortlichen Arthur Gugerli melden.
Resultate und Rangliste Kategorie A
Resultate und Rangliste Kategorie B



Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/widnau-und-endingen-lassen-sich-in-diepoldsau-feiern.html

Schleswig-Holstein gewinnt die Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft der Mitgliedsverbände vor Niedersachsen und Schwaben

Deutsche Meisterschaft der Mitgliedsverbände


Kellinghusen (DFBL/jal) — Schleswig-Holstein gewinnt die Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft der Mitgliedsverbände vor Niedersachsen und Schwaben..
Zum dritten Mal in diesem Jahr war der VfL Kellinghusen Ausrichter einer überregionalen Veranstaltung.
Nachden U18 Europameisterschaften und der DM U14 stand an diesem Wochenende die Deutsche Meisterschaft derMitgliedsverbaände auf dem Proramm.

Den Gesamt-Titel 2015 sicherte sich der Schleswig-Holsteinische Turnerbund, vor Niedersachsen und Schwaben. Die weiteren Platzierungen:

1 Schleswig-Holsteinischer Turnerbund
2 Niedersäschier Turnerbund
3 Schwäbischer Turnerbund
4 Rheinischer Turnerbund
5 Badischer Turnerbund
6 Bayrischer Turnspielverband
7 Westfälischer Turnerbund
8 Sächsischer Turnverband
9 Pfalz
10 Mecklenburg-Vorpommern
11 Hessischer Turnerbund
12 Berliner/Märkischer Turnerbund
13 Thüringer Turnverband

Der Rheinische Turnerbund gewann 2 Titel (weibl. U14 und weibl. U18), Sieger der männl. U14 Schwaben und Sieger der männl. U18 Baden.

Die Einzelergebnisse unter http://www.faustball-liga.de/spielbetrieb/dfbljugend/meisterschaften/feld_2015/index_ger.html



Club Urfahr: Ziel: Spitzenposition mit zwei Siegen sichern!. Gegen Freistadt und VÖEST müssen zwei Siege her! Angreiferinnen leicht angeschlagen!


Gegen Freistadt und VÖEST müssen zwei Siege her! Angreiferinnen leicht angeschlagen!

2015-09-17, Linz. Am Sonntag treffen die ABAU Urfahr Girls in Linz auf Compact Freistadt und im Derby auf VÖEST Linz. Von der Papierform her sind die Linzerinnen hoher Favorit. Im letzten Training klagten aber leider alle drei Angreiferinnen des FBC über Schulterschmerzen. Trainer Martin Weiß hofft trotzdem auf eine stabile Angriffsformation und baut auf seine stabile Abwehrlinie, die sich in den letzten Runden sehr sicher präsentierte.
1. Faustball Bundesliga Frauen Herbst 2015 – 3. Runde
Sonntag, 20. September 2015 – 10.30 Uhr Sportanlage Sport NMS Kleinmünchen
FBC ABAU Linz Urfahr – Union Compact Freistadt
SK VÖEST Linz – Union Compact Freistadt
FBC ABAU Linz Urfahr – SK VÖEST Linz
„Wir sollten auf alle Fälle Rang zwei halten, da ab dem dritten Rang alles sehr eng beisammen ist.“, fordert Trainer Martin Weiß eine Topleistung am Sonntag. Sowohl VÖST als auch Freistadt lauern mit zwei Punkten Rückstand hinter Urfahr und generell ist bis Rang 7 alles extrem knapp zusammen. Compact Freistadt hat zuletzt mit einem Überraschungssieg gegen Neusiedl aufgezeigt, dass sie auch große Teams schlagen können. Die mit U18 Teamspielerinnen gespickte Mannschaft hat durchaus Chancen auf das Meister Play Off. „Wir kennen Freistadt aus der Halle, wo sie durch eine starke Abwehr aufgefallen sind. Unser Kader sollte aber Qualität genug für einen Sieg haben.“, so Kapitän Birgit Kempinger.
Im Linzer Derby gegen VÖEST Linz gibt es immer eigene Gesetze. „VÖEST hat zuletzt mit Personalproblemen zu kämpfen gehabt und wird wahrscheinlich geschwächt antreten.“, weiß Angreiferin Ines Mayer, die auf die Verletzung von Routinier Birgit Donabauer (Nasenbeinbruch) anspricht. Argentinienlegionärin Natalia Dominioni präsentiert sich aber seit Wochen in Hochform. „Wir müssen trotzdem aufpassen, denn immerhin hat VÖEST gegen Wels gewonnen.“, warnt Zuspielerin Sabrina Brandstetter vor den Gegnerinnen. Brandstetter, die im Spiel gegen Wels mit Knieproblemen ausgewechselt werden musste, ist wieder topfit. „Es war Gott sei Dank nur eine leichte Prellung. Ich kann wieder schmerzfrei trainieren.“, so Brandstetter.
Mit zwei Siegen könnten die Linzerinnen Leader Nussbach auf den Fersen bleiben und in der letzten Runde im direkten Duell mit ihnen den Herbstmeister ausspielen.


FUENTE: Club Urfahr, http://www.fbcurfahr.at/index.php/home/news/86-ziel-spitzenposition-mit-zwei-siegen-sichern

sábado, 19 de septiembre de 2015

Die Eibacher Mädels holen sich bei der Deutschen Meisterschaft U18 in Unterhaugstett völlig überraschend den Titel - und noch dazu ungeschlagen. Im Finale besiegen sie den Favoriten TK zu Hannover in einem hochklassigen und spannenden Spiel mit 2:1 Sätzen.

Bei den vom TV Unterhaugstett (bei Bad Liebenzell) am 12./13.09.2015 ausgerichteten Wettkämpfen standen die Vorzeichen für das Eibacher Team, das bis auf Lea Neumeier ausschließlich aus U14- und U16-Spielerinnen bestand, die in dieser Altersklasse noch zwei bis vier Jahre lang antreten dürfen, eher schlecht: aufgrund der Ferien konnte die Mannschaft erst vier Tage vor Beginn der DM das Training wieder aufnehmen. Trainerin Andrea Reindl konnte sogar gar nicht mit zur Meisterschaft reisen, so dass Trainerin Barbara Eberhard von Christian Eschner und Lukas Schneider unterstützt wurde. Sophia Neumeier fiel kurzfristig aufgrund von Rückenbeschwerden aus und im Abschlusstraining verletzte sich auch noch Antonia Fuchs an der Hand und konnte nicht eingesetzt werden.


Dementsprechend verunsichert starten die Eibacherinnen, die sich als Bayerischer Meister und Süddeutscher Vizemeister qualifiziert hatten, am Samstag in die Vorrunde. Von vielen Eigenfehlern und oft noch fehlender Abstimmung geprägt, gab es in jedem Spiel äußerst kanppe Ergebnisse. In der wohl leichteren Vorrundengruppe A wurde zunächst der TSV Breitenberg (1. Ost) 13:11 und 11:8 bezwungen. Gegen den TSV Pfungstadt (1. West, 13:11, 11:13, 13:11) stand das Spiel mehrmals auf der Kippe, jedoch zeigten die Eibacher Mädels ihre Nervenstärke. Anschließend konnten auch noch der TSV Wiemersdorf (3. Ost) bezwungen werden. Im nun entscheidenden Gruppenspiel gegen den Ahlhorner SV (2. Nord) gelang mit 15:14, 4:11 und 11:8 nicht nur der Sieg im letzten Spiel des Tages, sondern auch der Gruppensieg und damit das direkte Ticket für das Halbfinale. In der stärkeren Vorrundengruppe B konnte sich aufgrund des besseren Ballverhältnisses unter den punktgleichen Teams der VfL Kellinghusen vor dem TSV Calw und dem TK zu Hannover durchsetzen.

Somit wartete am Sonntag Morgen der TSV Calw, der sich in der Qualifikation gegen den TSV Wiemersdorf durchgesetzt hatte, auf den TV Eibach. Bereits im Finale um die Süddeutsche Meisterschaft hatten sich beide Mannschaften gegenüber gestanden. Dabei hatten die Eibacherinnen verdient das Nachsehen, doch dies sollte nun anders werden. Im Vergleich zum Vortag stand eine vollkommen verwandelte Eibacher Mannschaft auf dem Platz und dreht nun richtig auf. Bei leicht nassem Wetter stand die Abwehr mit Lea Neumeier und U14-Nationalspielerin Hannah Schröder immer sicherer und auch das Zuspiel von Auguste Grothoff wurde immer konstanter, so dass U18-Nationalspielerin Svenja Schröder und die kurzfristig zur Angriffsspielerin umgeschulte Annalena Reindl die Bälle auf Calwer Seite versenken konnten. Am Ende hieß es doch ziemlich ungefährdet 11:8 und 11:8 für die Eibacherinnen. Erstmals konnte in damit in der Altersklasse U18 der Einzug ins Finale gefeiert werden.


Dort traf man, wenig überraschend, auf den großen Favoriten auf den Meistertitel TK zu Hannover, der im Halbfinale den VfL Kellinghusen ausgeschaltet hatte. Zu Beginn des Finales vor zahlreichen Zuschauern zeigten sich die Eibacher Nachwuchsspielerinnen ziemlich nervös und lagen schnell 0:3 hinten. Zwar kam die Mannschaft im Laufe des Satzes besser ins Spiel, machte sich jedoch mit ein paar unnötigen Fehlern das Leben selbst schwer und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen und gab den Satz mit 8:11 an den TKH ab. Im zweiten Satz zeigten die Mädels dann ihr Können – zum einen wurden die Chancen Punkte gegen die abwehrtechnisch stärkste Mannschaft in dieser Altersklasse zu machen geduldig abgewartet und dann zum Teil großartig herausgespielt, zum anderen stand auch die eigene Abwehr immer besser und ließ den Gegner kaum zu Punkten kommen. Am Ende hieß es 11:9 für Eibach. Der dritte Satz musste nun die Entscheidung um den Titel bringen. Und jetzt boten die Eibacherinnen ihre Nervenstärke auf: nach einer 2:0- und 4:1- Führung wurden beim Stand von 6:3 für Eibach die Seiten gewechselt, doch der TKH lies sich nicht abschütteln. Beim Stand von 10:9 für Eibach nahm das Trainerteam eine Auszeit und die Spannung war kaum mehr zu überbieten. Als Svenja Schröder dann bei einem schön herausgespielten Angriff den erlösenden Punkt machte, kannte der Jubel bei den Eibacher Mädels keine Grenzen mehr. Bei der ersten DM-Teilnahme wurde die Meisterschaft ohne Niederlage beendet. Mit Freudentränen in den Augen nahmen die Spielerinnen und Trainer die Goldmedaillen und den Pokal bei der Siegerehrung entgegen und feierten anschließend vor Ort, auf der Heimfahrt und beim gemeinsamen Essen mit Eltern und Fans in der Vereinsgaststätte Nulldreier den Sieg ausgelassen. Nürnbergs „Mannschaft des Jahres 2014“ holte somit den fünften Deutschen Meistertitel nach den Siegen in den Altersklassen U12 (Feld 2011), U14 (Halle 2012/13, Feld 2013) und U16 (Halle 2014) in die Frankenmetropole.



Herzlichen Glückwunsch an Antonia Fuchs, Chira Fuchs, Auguste Grothoff, Lea Neumeier, Sophia Neumeier, Annalena Reindl, Hannah Schröder, Svenja Schröder, sowie die Trainer Barbara Eberhard und Andrea Reindl und Betreuer Christian Eschner und Lukas Schneider.

Fuente: CLUB EIBACH 03, http://www.tv-eibach03.de/Faustball.42.0.html