domingo, 26 de julio de 2015

Mit einem Sieg gegen Essel und einer Niederlage gegen Hammah verabschiedet sich der TV Jahn Schneverdingen von seinen Fans aus der Faustball-Bundesliga-Saison.

Nachbericht Bundesliga letzter Spieltag in Schneverdingen

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 26 Jul 2015
 
 
 
Mit einem Sieg gegen Essel und einer Niederlage gegen Hammah verabschiedet sich der TV Jahn Schneverdingen von seinen Fans aus der Faustball-Bundesliga-Saison. Damit verpasste man die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft letztendlich noch deutlich und belegt im Schlussklassement mit einer ausgeglichenen Bilanz von 16:16 Punkten den 5. Platz.
 
Im Auftaktmatch gegen den MTV Hammah misslang der Start durch viele Eigenfehler im Angriff völlig. Sowohl Aniko Müller als auch Kristin Eggert gelangen kaum nennenswerte Aktionen. Somit musste man mit 11:5 den ersten Durchgang abgeben. Danach lief es besser und Abschnitt zwei ging mit 11:8 an den TV Jahn. Hammah konterte zum 11:8 – Satzgewinn, Schneverdingen gelang aber postwendend der Ausgleich mit 12:10. Im Entscheidungssatz setzten sich die Jahnlerinnen schnell mit 4:1 ab. Danach riss aber der Faden endgültig. Die Deckung mit Romy Jonas und Theresa Schröder spielte kaum einen Ball sauber ins Feld und zwangen den eigenen Angriff zu erhöhtem Risiko aus wenig aussichtsreichen Positionen. Zahlreiche Fehler waren die Folge und der abstiegsbedrohte Gast aus Hammah hatte leichtes Spiel und entschied den 5. Satz mit 11:6 für sich. Nach dieser Niederlage war für die Jahnspielerinnen klar, dass die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft endgültig verspielt war. Von diesem Druck sichtlich befreit gelang wenigstens ein versöhnlicher Abschluss gegen den TSV Essel. Mit 11:5, 11:8 und 11:7 gelang ein deutlicher aber glanzloser Sieg. Da Hammah auch sein Spiel gegen Essel mit 3:0 gewann, muss Essel den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Groß war die Freude bei Hammah, die durch diese zwei Siege gerade noch dem Abstieg entkommen konnten.       
 
An der Tabellenspitze hat der letzte Spieltag keine Veränderungen gebracht. Selsingen gelang trotz einer Niederlage gegen Ahlhorn der Staffelsieg, der den direkten Einzug in das Halbfinale bei den Titelkämpfen in Hirschfelde bedeutet. Dahinter rangieren der SV Moslesfehn und der VfL Kellinghusen, die sich in einem Qualifikationsspiel gegen die Vertreter der Süd-Bundesliga beweisen müssen.
 
Die Enttäuschung hielt sich bei Trainerin Christine Seitz in Grenzen, da die Schützenhilfe der Konkurrenten ohnehin ausgeblieben ist: „Wir hätten uns schon zwei Siege zum Ende der Saison gewünscht, aber das Spiel gegen Hammah hat wieder einmal alle Unzulänglichkeiten der gesamten Saison gezeigt. Durch die fehlende Konstanz in allen Mannschaftsteilen haben wir die Teilnahme an der DM auch nicht wirklich verdient.“
 
 
Zum Einsatz kamen:
Aniko Müller, Kristin Eggert, Hinrike Seitz, Laura Kauk, Romy Jonas, Theresa Schröder




Zuletzt geändert am: 26 Jul 2015 um 15:46

Fuente: Club Jahn Schneverdingen, http://faustball-tvjahn.de/pages/posts/nachbericht-bundesliga-letzter-spieltag-in-schneverdingen-457.php

Faustball Bundesliga der Frauen Mit der Saisonbestleistung und zwei überraschenden Siegen beendet der Ahlhorner SV die Punktspielrunde der Faustball Bundesliga der Frauen.

Klassenerhalt sicher 26.07.2015

Faustball Bundesliga der Frauen Mit der Saisonbestleistung und zwei überraschenden Siegen beendet der Ahlhorner SV die Punktspielrunde der Faustball Bundesliga der Frauen. Der große Befreiungsschlag bedeutete ein 3:0-Erfolg über den Tabellenvierten vom TSV Schülp, durch den man den Klassenerhalt endlich perfekt machte. Anschließend belohnte man sich mit einem weiteren 3:0-Sieg über den Tabellenführer aus Selsingen.


Ahlhorner SV – TSV Schülp 3:0 (11:8; 11:7; 11:8)
Schnell gelang es dem Ahlhorner SV die Führung im ersten Satz der Partie zu übernehmen. Auf Punkte des Gegners antwortete Imke Schröder mit druckvollen, erfolgreichen Angaben. So konnten die Ahlhornerinnen gut ins Spiel finden und sicherten sich die Führung zum 1:0. Für kurzzeitige Verunsicherung sorgte der zweite Durchgang. Schülps Angreiferinnen konnten ein ums andere Mal punkten, schließlich sogar die Führung übernehmen. In dieser Phase legte vor allem die ASV-Defensive mit Sarah Reinecke und Jacqueline Zaddach den Grundstein für erfolgreiche Aktionen. So ging auch der zweite Satz an den ASV, der zunehmend an Sicherheit gewann. Anschließend war die Mannschaft von Trainerin Edda Meiners nicht mehr von der Siegesspur abzubringen. Auch Celina Minx unterstütze Imke Schröder, die zunehmend angespielt wurde, sodass man stets die Oberhand behielt. Mit 11:8 sicherte man sich den Sieg und die erlösenden Punkte, durch die man endgültig den Klassenerhalt besiegelte.

Ahlhorner SV – MTSV Selsingen 3:0 (11:9; 11:9; 11:9)
Im zweiten Spiel des Tages startete Trainerin Edda Meiners mit Nachwuchsspielerin Pia Neuefeind im Angriff, während Imke Schröder auf die rechte Seite wechselte. An die gute Leistung des vorherigen Spiels knüpfte man auch im ersten Satz an. Zwar entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich zunächst keines der Teams absetzen konnte, doch war es einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken, dass zum Satzende der ASV die Nase vorn behielt. Nach dem Seitenwechsel gerieten die Ahlhornerinnen zunehmend unter Druck und auch im Spielaufbau schlichen sich Ungenauigkeiten ein. Dennoch konnte der Rückstand zum Satzende aufgeholt und schließlich die 2:0-Satzführung erkämpft werden. Im dritten Durchgang waren es wiederum die Hausherrinnen, die das Zepter in die Hand nahmen. Eine souveräne Abwehrleistung endete mehrfach mit einem erfolgreichen Angriff von Pia Neuefeind. Obwohl es zum Ende des Satzes noch einmal knapp wurde, blieb der ASV dank variabler Angaben von Imke Schröder in Front und belohnte sich schließlich für die beste Saisonleistung durch ein weiteres 11:9 zum 3:0-Sieg über den Tabellenersten. „Unsere Mannschaft war heute kaum wiederzuerkennen. Alle haben sichtlich befreit gespielt. Diese Siege haben wir verdient und es ist schön, dass wir einen so versöhnlichen Abschluss vor heimischer Kulisse feiern durften“, kommentiert Janna Köhrmann die Leistung ihres Teams. Platz 6 der Tabelle bedeutet, dass man erstmals seit vielen Jahren die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft nicht erreichen konnte und die Saison für die Frauen vom ASV damit beendet ist.
Sandra Wortmann


Fuente: Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/e8/e4384/

Club Elgg-Ettenhausen: Zum 14. Mal Faustball Weltklasse in Elgg - Mittwoch, 5. August - Länderspiel Schweiz : Brasilien

Zum 14. Mal Faustball Weltklasse in Elgg - Mittwoch, 5. August - Länderspiel Schweiz : Brasilien

Müller Karl/René Lutz 26.07.2015
Am Mittwoch, 5. August findet auf dem Sportplatz «Im See» in Elgg das 14. Faustball Weltklasseturnier statt.
Mit dabei sind: Ginastica Novo Hamburgo, Sogipa Porto Alegre, TSV Pfungstadt, TV Vaihingen/Enz, SDV Diepoldsau, FG Elgg-Ettenhausen. Höhepunkt bildet das Länderspiel Schweiz-Brasilien.  
ELGG – Bereits zum 14. Mal organisiert am Mittwoch, 5. August, Faustball Elgg, das Weltklasseturnier auf dem Sportplatz «Im See» im Elgg. Wiederum ist es den Organisatoren gelungen, ein illustres Feld zusammenzustellen. Mit von der Partie sind die schon mehrfach in Elgg am Start gewesenen brasilianischen Mannschaften von Ginastica Novo Hamburgo, sechsfacher Weltcupsieger und Sogipa Porto Alegre, 13-facher Südamerikameister. Dann aus Deutschland der STV Pfungstadt, der achtfache Deutsche Meister und Weltpokalsieger und der TV Vaihingen/Enz, mehrfacher Deutscher Meister im Feld und der Halle. Aus der Nationalliga A vervollständigen der SVD Diepoldsau und die einheimische Mannschaft von FG Elgg-Ettenhausen 1, die auf den Plätzen fünf und sechs der laufenden Meisterschaft zu finden sind, die Startliste.
Turnierbeginn ist um 16.30 Uhr.
Gespielt wird vorerst in zwei Gruppen zu drei Mannschaften. Die je zwei Erstklassierten bestreiten den Final, die Zweitplatzierten spielen um Rang drei und die Drittklassierten um Rang fünf. Man darf bestimmt einmal mehr auf spannende Begegnungen hoffen und Faustball vom «Feinsten» zu sehen bekommen.
Höhepunkt Länderspiel Schweiz-Brasilien
Als eigentlicher Höhepunkt wird um 20.30 Uhr das Länderspiel Schweiz-Brasilien angepfiffen. Für Nationaltrainer Oli Lang, Elgg, und sein Team bildet das Länderspiel die zweite Standortbestimmung im Hinblick auf die Weltmeisterschaft vom 14. bis 22. November in Argentinien. Im Schweizer Aufgebot mit dabei ist von der Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen auch Joël Fehr.
Auf Wiedersehen am 5. August zum 14. Faustball Weltklasse Elgg. Die Organisatoren freuen sich auf Ihren Besuch. Einzelheiten sind unter www.faustball-elgg.ch abrufbar.

Fuente: Club Elgg-Ettenhausen, http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000455

ALEMANIA: Über 400 Schüler bei Faustball-Schulmeisterschaft

Waibstadt (DFBL/rfr) — Eine Rekordbeteiligung von 61 Teams kennzeichnete die 28.Baden-Württembergische Faustball-Schulmeisterschaft am Freitag, 24.Juli.

Der Ausrichter TV Waibstadt sorgte für einen reibungslosen Spielbetrieb auf 12(!) Spielfeldern im Sportgelände Biesig.

Die sportliche Organisation lag in den Händen der Schulsportbeauftragten Harald Frommknecht (Baden) und Markus Katz (Schwaben).

Bei der abschließenden großen Siegerehrung konnte man Elke Brunnemer (MdL), Thomas Funk (MdL) sowie Waibstadts Bürgermeister Joachim Locher begrüßen.

Die Topplatzierten der sechs Spielklassen sind:

bis Klasse 4 mixed: GS Bad Liebenzell 1, 2. Grundschule Waibstadt 1, GS Vaihingen/Enz 1

bis Klasse 6 mixed: 1. Gymn. Maulbronn, 2. WGS Straubenhardt, 3. Gymnasium Nagold

bis Klasse 9 weiblich:
1. Gymn. Maulbronn, 2. Gymn. Stuttgart-Freiberg, 3. RS Waibstadt 1

bis Klasse 9 männlich:
1. Gymn. Vaihingen/Enz, 2. RS Waibstadt 2, 3. RS Waibstadt 3

bis Klasse 12 weiblich:
1. Gymn. Pforzheim 2. Gymn. Neuenbürg

bis Klasse 12 männlich:
1. Gymn. Vaihingen/Enz 1, 2. Gymn. Vaihingen/Enz 3, 3. Gymn. Weil der Stadt


Deutsche Meisterschaft Männer 60

Foto gentileza federación alemana

 (DFBL/jal) — Tradionell starteten die Männer 60 mit der Ausrichtung Ihrer Deutschen Meisterschaften.

Einmal mehr gewann in Wiesental die Mannschaft des FBC Offenburg den Titel. Im Endspiel gab es einen ungefährdeten 2:0 Sieg gg TH 52 Hannover (11:8; 11:5).
1. und Deutscher Meister
FBC Offenburg

2. TH 1852 Hannover
3. TVE Elsenfeld
4. TSV Bayer Leverkusen
5. Dahlerauer TV
6. TV Gustavsburg
7. TV Bergen-Enkheim

Hier die nächsten DM- Termine:

15.+16.08. Frauen und Männer, Ausrichter FSV1911 Hirschfelde

29.+ 30.08. weibliche / männliche Jugend U12 in Delmenhorst Ausrichter: TuS Heidkrug

05.+06.09.weibliche / männliche Jugend U14, Ausrichter: VfL Kellinghusen

12.+13.09.weibliche / männliche Jugend U18, Ausrichter: TV Unterhaugstett
12.+13.09. Frauen 30, Männer 35, Männer 45 und Männer 55, Ausrichter: TSV Bardowick

19.+20.09. Deutsche Meisterschaft der Mitgliedsverbände, Ausrichter: VfL Kellinghusen

26.+27.09. weibliche / männliche Jugend U16, Ausrichter: Großenasper TV

Wir wünschen allen qualifizierten Mannschaft viel Erfolg bei den Spielen um den Titel.

sábado, 25 de julio de 2015

Club Eibach 03: Die Eibacherinnen werden bei der Süddeutschen Meisterschaft in Kubschütz bei Bautzen Zweiter und qualifizieren sich somit erstmals für die Deutsche Meisterschaft U18 am letzten Sommerferienwochenende in Unterhaugstett.

 U18-Mädels schaffen DM-Qualifikation


Die Eibacherinnen werden bei der Süddeutschen Meisterschaft in Kubschütz bei Bautzen Zweiter und qualifizieren sich somit erstmals für die Deutsche Meisterschaft U18 am letzten Sommerferienwochenende in Unterhaugstett. In der Vorrunde am Samstag wurden alle Spiele gegen Herrnwahlthann, Grafenau und Kubschütz souverän gewonnen, obwohl die Mannschaft ausschließlich aus U16 und U14-Spielerinnen bestand. Am Sonntag trafen die Mädels im Halbfinale auf den Bayerischen Vizemeister aus Landshut und liefen zu Bestform auf - 11:6 und 11:5 hieß es am Ende für Eibach und das DM-Ticket war gebucht. Im Finale gegen den TSV Calw machte sich dann das Fehlen von Sophia und Lea Neumeier, bemerkbar und die Kräfte der Eibacherinnen schwanden. 1:2 unterlagen die jungen Mädels, bei denen Svenja und Hannah Schröder trotz Verletzungen tapfer durchhielten. Herzlichen Glückwunsch an Antonia, Chiara, Annalena, Auguste, Hannah und Svenja!


Club Eibach 03: U14 Jungs werden Vierter bei der Süddeutschen Meisterschaft

20.07.2015 - U14 Jungs werden Vierter bei der Süddeutschen Meisterschaft


Hier der Bericht von Ernst:
Wir fuhren bei gefühlten 30°C um 10h los nach flotter rund 2sdt Fahrt kamen wir bei Regen in Zainen-Meisenbach an. Die Schilder auf dem Weg lasen sich wie die DFBL: Calw, Unterhaugstett,Gärtingen...... Nach dem Einspielen im Regen besserte sich das Wetter. Im ersten Spiel wartete Thiersheim die sich zwar wehrten aber unsere Jungs waren deutlich besser. Gegen Vaihingen/Enz war letztlich nichts zu hohlen, im 3. Spiel ging es gegen die vermeidlich schwächsten aus Bieberach um Platz 2 in der Vorrunde.
Der 1.Satz ging deutlich an Eibach im 2.Satz arbeiten sich beide Mannschaften zum 14:14 immer wieder mit wechselndem Satzball und dem bessern Ende für Biberach. Im 3. Satz beim Stand von 9:6 gegen Eibach nahmen sich die Jungs ein Herz und gewannen mit 11:9. Nach kurzer aber ruhiger Nacht mußten die Jungs bereits schon um 9h gegen Segnitz ran. Nach einem schnellem ersten Satzgewinn, wurde im 2.Satz hart gekämpft. Die Segnitzer verzweifelten an der das ganze WE sicher stehenden Abwehr wollten letztlich über die Vorderleute Punkten aber spätesten als von links vorne auch Pässe und Punkte kamen war das Spiel gewonnen, Die letzten beiden Spiele waren dann leider nicht mehr zu gewinnen obwohl sich unsere Jungs gerade im Spiel um Platz 3 voll rein hauten aber Dennach war nicht zu Fehlern zwingen. Letztlich war es ein erfolgreicher Abschluss für ein gute Feldsaison 2015 mit einem guten Schläger und einer geschlossen Mannschaftsleistung. In Schwaben und dahinter gibt es scheinbar anderes Kraftfutter ;). Herzlichen Glückwunsch an Niklas, Joseph, Marvin, Lorenz und Jamie!


Alemania: 1. Liga Frauen - Spieltage & Ergebnisse - Feld 2015

1. Liga Frauen - Spieltage & Ergebnisse - Feld 2015

Aktuelle Tabelle:

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. MTSV Selsingen 14 37:12 24:4
2. SV Moslesfehn 14 36:19 24:4
3. VfL Kellinghusen (N) 14 32:20 18:10
4. TSV Schülp 14 31:22 18:10
5. TV Jahn Schneverdingen 14 33:25 14:14
6. Ahlhorner SV 14 22:32 10:18
7. TSV Essel (N) 14 19:34 10:18
8. MTV Hammah 14 20:37 6:22
9. VfK 01 Berlin 14 12:41 2:26



Datum
Uhrzeit
Ort
      Ergebnis
10.05.2015
11:00 Uhr
(A)
Moslesfehn
MTV Hammah
SV Moslesfehn
-
-
Ahlhorner SV
Ahlhorner SV
1:3
3:1
17.05.2015
11:00 Uhr
(H*)
Delmenhorst
Ahlhorner SV
Ahlhorner SV
-
-
TSV Essel
VfL Kellinghusen
2:3
0:3
31.05.2015
11:00 Uhr
(A)
Schnever-
dingen
Schneverdingen
Ahlhorner SV
-
-
Ahlhorner SV
VfK 1901 Berlin
2:3
3:0
14.06.2015
11:00 Uhr
(A)
Selsingen
MTSV Selsingen
Ahlhorner SV
-
-
Ahlhorner SV
TSV Schülp
3:0
1:3
20.06.2015
15:00 Uhr
(H)
Ahlhorn
Ahlhorner SV
Ahlhorner SV
-
-
SV Moslesfehn
MTV Hammah
1:3
3:2
21.06.2015
11:00 Uhr
(A)
Essel
TSV Essel
Ahlhorner SV
-
-
Ahlhorner SV
VfL Kellinghusen
3:1
0:3
28.06.2015
11:00 Uhr
(A)
Berlin
VfK 1901 Berlin
Ahlhorner SV
-
-
Ahlhorner SV
Schneverdingen
0:3
1:3
26.07.2015
11:00 Uhr
(H)
Ahlhorn
Ahlhorner SV
Ahlhorner SV
-
-
TSV Schülp
MTSV Selsingen
                 





Fuente: Club Ahlhorner,     http://www.ahlhornersv.de/e35/e164/e4119/    

Alemania: Saisonfinale in der Faustball Bundesliga der Frauen. Der Ahlhorner SV trifft in seinen beiden letzten Heimspielen auf die potentiellen DM Teilnehmer TSV Schülp und MTSV Selsingen.

Foto gentileza Club Ahlhorner

Saisonfinale in der Faustball Bundesliga der Frauen. Der Ahlhorner SV
trifft in seinen beiden letzten Heimspielen auf die potentiellen DM
Teilnehmer TSV Schülp und MTSV Selsingen.
(Sonntag, 11 Uhr, Stadion Katharinenstraße Ahlhorn).
Um den Klassenerhalt in trockene Tücher zu bringen, benötigt der
Ahlhorner SV in diesen schweren Partien mindestens einen Sieg. "Das wird
ein sehr schweres Unterfangen!", sagt Angreiferin Celina Minx. "Aber
vielleicht läuft es ja mit dem Heimvorteil bei uns besser...!"
Die Hinspiele hatte der Ahlhorner SV jeweils deutlich verloren. Jetzt
könnte bei einem unglücklichen Verlauf erstmals der Abstieg aus der
deutschen Eliteliga seit vielen Jahren drohen.

Fuente: Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/

Suiza: Spielpläne für das Obersee Masters 2015

    Spielpläne für das Obersee Masters 2015

Die Spielpläne für das Obersee Masters 2015 sind nun auf unserer Homepage aufgeschalten.

Fuente: Club Jona, http://www.fbjona.ch/

Suiza: Einsatzpläne für das Obersee Masters 2015

    Einsatzpläne für das Obersee Masters 2015

Die Helferpläne für das Obersee Masters 2015 sind nun verfügbar. Bitte prüft alle eure Einsätze und melde allfällige Änderungen sofort an Martin Gröglil.


Fuente: Club Jona, http://www.fbjona.ch/

Suiza: Drei wichtige Länderspiele mit Blick auf die WM

Drei wichtige Länderspiele mit Blick auf die WM


Foto gentileza federación suiza

von Swiss Faustball

Der Fokus ist ganz klar auf die Weltmeisterschaften vom 14. bis 22. November gerichtet. Dannzumal wollen sich die Schweizer Nationalspieler in Höchstform präsentieren. Entsprechend sind die Planungen von Coach Oliver Lang ausgerichtet.
Um sich dem WM-Rhythmus anzunähern, probt die Nationalmannschaft Ende Juli/Anfang August den Ernstfall mit drei Länderspielen innert wengier Tage gegen die Mitfavoriten im Kampf um eine Top-Klassierung an der WM in Argentinien.
Gegen Deutschland, Brasilien und Österreich
Am Freitag, 31. Juli kommt es in Jona zur Neuauflage des Duells zwischen der Schweiz und Deutschland. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. Die beiden Nationen standen sich heuer bereits zweimal gegenüber. Am 25. April setzte es für die Schweizer in Vaihingen (De) eine 1:4-Niederlage ((13:15, 6:11, 11:9, 7:11, 6:11) ab. Am 7. Juni resultierte in Adelmannsfelden nach einem glanzvollen Start ein 2:5 (11:7, 5:11, 11:7, 6:11, 8:11, 7:11, 8:11).
Am Mittwoch, 5. August misst sich das Schweizer Nationalteam in Elgg mit Brasilien. Das Länderspiel wird Rahmen des traditionellen Turniers "Faustball Weltklase Elgg" ausgetragen und wird voraussichtlich um 20.30 Uhr angepfiffen. Zwei Tage später, am Freitag, 7. August, testen die Eidgenossen dann auch noch gegen das benachbarte Nationalteam aus Österreich. Diese Partie findet um 18.30 Uhr in Widnau statt.
Die Länderspiele gegen Deutschland, Brasilien und Österreich sind die letzten vor der abschliessenden Kaderreduktion für die Weltmeisterschaften. Nationaltrainer Oliver Lang wird die definitive WM-Selektion nach dem Final-Event der Nationalliga vom 12./13. September in Jona vornehmen. Für die WM teilnahmeberechtigt sind zehn Spieler.
Das Schweizer Aufgebot für die bevorstehenden Länderspiele:
David Berger (Wigoltingen), Martin Dünner (Wigoltingen), Joël Fehr (Elgg-Ettenhausen), Kevin Kohler (Widnau), Mario Kohler (Widnau), Christian Lässer (Diepoldsau), Lukas Lässer (Diepoldsau), Fabian Marty (Diepoldsau), Jan Meier (Widnau), Malik Müller (Diepoldsau), Kevin Nützi (Oberentfelden), Ueli Rebsamen (Wigoltingen), Raphael Schlattinger (Diepoldsau), Cyrill Schreiber (Widnau).
Mehr Infos zur Schweizer Nationalmannschaft


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/drei-wichtige-laenderspiele-mit-blick-auf-die-wm.html

Suiza: Provisorische Termine für das Faustball-Jahr 2016 sind online

Provisorische Termine für das Faustball-Jahr 2016 sind online

von Swiss Faustball

Der Terminkalender sowie das Tätigkeitsprogramm 2016 sind provisorisch erstellt worden. Die Austragung des Final-Events der Hallenmeisterschaft ist für das Wochenende vom 20./21. Februar geplant. Die Feldmeisterschaft in der Nationalliga der Männer beginnt am 7. Mai. Jene der Frauen einen Tag später. Abgeschlossen wird die Feldsaison am 10./11. September 2016 mit dem Final-Event in Jona.
Fest stehen auch die Daten der Info-Tagungen: Die Frühlings-Info-Tagung mit Regionen/Zonen sowie die SF-Konferenz mit Nationalliga Frauen und Männer finden am 5. März statt. Die Herbst-Info-Tagung mit Nationalliga Frauen und Männer gelangt am 22. Oktober zur Durchführung. Jene der Regionen/Zonen am Mittwoch, 26. Oktober.
In der Auflistung noch nicht enthalten sind die Vorbereitungstermine der Nationalteams.
Der Link zu den Terminen

Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/provisorische-termine-fuer-das-faustball-jahr-2016-sind-online.html

Suiza:Die Würfel sind gefallen. Das EM-Kader des Schweizer Frauen-Nationalteams steht. Nationaltrainer Anton Lässer lässt sich auf keine Experimente ein. Er strich die beiden erst 17-jährigen Nachwuchstalente Tanja Bognar und Jamie Bucher (beide vom SVD Diepoldsau) von der EM-Liste. Sie sind mit Blick auf die bevorstehenden Europameisterschaften im italienischen Bozen als Pikettspielerinnen vorgesehen.


Celina Traxler, foto gentileza federación suiza. 

Das EM-Kader der Schweizer Faustballerinnen steht

von Swiss Faustball


Die Würfel sind gefallen. Das EM-Kader des Schweizer Frauen-Nationalteams steht. Nationaltrainer Anton Lässer lässt sich auf keine Experimente ein. Er strich die beiden erst 17-jährigen Nachwuchstalente Tanja Bognar und Jamie Bucher (beide vom SVD Diepoldsau) von der EM-Liste. Sie sind mit Blick auf die bevorstehenden Europameisterschaften im italienischen Bozen als Pikettspielerinnen vorgesehen.
Jona und Oberentfelden-Amsteg stellen das Gerippe
Im zehnköpfigen Kader fanden derweil erfahrenere Faustballerinnen Berücksichtigung. Mit je vier Spielerinnen sind der aktuelle NLA-Tabellenführer TSV Jona (Tina Baumann, Natalie Berchtold, Janine Stoob und Celina Traxler) und der Tabellenzweite STV Oberentfelden-Amsteg (Fabienne Fedier, Jacqueline Fedier, Sabrina Siegenthaler und Andrea Geber) namhaft vertreten. Die restlichen beiden Spielerinnen stammen vom SVD Diepoldsau (Eva-Maria Lässer) und von Audacia Hochdorf (Geraldine Vogel).
Die definitive Kaderentscheidung fiel im Anschluss an ein dreitägiges Trainingslager in Magglingen. Das EM-Team trifft sich am 1. August in Jona zu einer letzten Bewährungsprobe vor den Titelkämpfen in Italien. Es beteiligt sich am international stark besetzten Obersee-Masters. Nationaltrainer Anton Lässer darf an den Europameisterschaften auf die Unterstützung von Co-Trainer Dominik Gugerli (Oberentfelden) zählen. Darüber hinaus amtet Simone Eicher (Schlieren) als Delegationsleiterin.
Faustball. Frauen. Aufgebot Swiss Faustball für die EM in Bozen (21./22. August 2015):Tina Baumann (TSV Jona), Natalie Berchtold (TSV Jona), Fabienne Fedier (STV Oberentfelden-Amsteg), Jacqueline Fedier (STV Oberentfelden-Amsteg), Andrea Gerber (STV Oberentfelden-Amsteg), Eva-Maria Lässer (SVD Diepoldsau), Sabrina Siegenthaler (STV Oberentfelden-Amsteg), Janine Stoob (TSV Jona), Celina Traxler (TSV Jona), Geraldine Vogel (Audacia Hochdorf).


Alemania: STB-Jugendzeltlager in Neubulach

STB-Jugendzeltlager in Neubulach


Neubulach (DFBL/---) — Von 29.07. bis 02.08.2015 richtet die Faustballabteilung des SC Neubulach das STB-Jugendzeltlager mit ca. 450 Teilnehmern von 30 Vereinen aus.
Geplant ist am Donnerstag ein Kleinfeldturnier, bei dem sich die Kinder in 2er-Teams auf einem der über 30 Spielfelder gegenüberstehen. Am Freitag können die Kids dann einen freien Tag genießen. Dann geht’s entweder ins Freibad nach Bad Teinach oder zum Minigolfplatz in Neubulach. Als dritte Möglichkeit der Freizeitgestaltung wird eine Führung im Neubulacher Besucherbergwerk angeboten.

Am Freitagabend ab ca. 19 Uhr wird als Showprogramm ein hochklassiges Kleinfeldturnier mit Faustballgrößen von Württembergischen Vereinen ausgetragen. Allesamt Bundesligaspieler und zum Teil Juniorenweltmeister. Hierzu sind Zuschauer herzlich eingeladen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei, und für das leibliche Wohl wird von den Neubulacher Faustballern bestens gesorgt.

Samstags spielen die Faustball-Kids dann in 5er-Teams ein Großfeldturnier auf 5 Feldern aus, bevor am Sonntag die Zelte abgebrochen werden, und es für die meisten in den Sommerurlaub geht.

Die Neubulacher Faustballer richten während des gesamten Zeltlagers einen „Faustball-Stammtisch“ ein, an dem sich alle Freunde des Faustballsports treffen können, um dem bunten Treiben unseres Nachwuchses zuzuschauen. Diese Einladung richtet sich besonders auch an alle Faustball-Senioren, die so vielleicht ihre früheren Kameraden und Gegner einmal wiedersehen können.

Die Veranstaltung findet auf dem Sportgelände am Amselweg in 75387 Neubulach statt.

Alemania: Liebe DFBL-Mitglieder, im Namen des Präsidiums der DFBL lade ich hiermit zu unserer nächsten Mitgliederversammlung am 15. August 2015 in Hirschfelde / Sachsen ein. Versammlungsort ist der Ratssaal im Gemeindeamt Hirschfelde, Rosenstraße 3, 02788 Hirschfelde.

Einladung zur 2015er Mitgliederversammlung


Hirschfelde (DFBL/jal) — Liebe DFBL-Mitglieder, im Namen des Präsidiums der DFBL lade ich hiermit zu unserer nächsten Mitgliederversammlung am 15. August 2015 in Hirschfelde / Sachsen ein.
Versammlungsort ist der Ratssaal im Gemeindeamt Hirschfelde, Rosenstraße 3, 02788 Hirschfelde.

Er liegt dicht an der Sportanlage (zu Fuß ca. 6 min), auf der vom 14. - 16. August die Deutschen Meisterschaften
der Frauen und Männer ausgetragen werden. (vgl. den Anreiseplan auf der DM Homepage: :
http://www.faustball-hirschfelde.de/index.php?option=com_contact&view=contact&id=1&Itemid=53).

Für die Mitgliederversammlung ist folgender Zeitrahmen vorgesehen: ca. 18 Uhr – 20 Uhr.

Satzungsgemäß wird diese Einladung im Internet auf der Seite www.faustball-liga.de veröffentlicht.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Regularien
3. Tätigkeitsberichte, Geschäftsbericht, Aussprache
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahlen
  a) Wahl der vier Bundesliga-Vertreter für den Hauptausschuss
  b) Wahl der Kassenprüfer
6. Veranstaltersuche für die kommenden nationalen und internationalen Großveranstaltungen ( Feld 2016, Europacup Männer, ….)
7. Möglichkeiten der Vergabe der Rechte von laufenden Bildern der Faustball Bundesliga an eine Produktionsfirma (StreamCompany) – ab Hallensaison 2015/2016
8. Entwicklung Faustball
9. Anträge (Es liegen 2 Anträge vor!)

In der Versammlung ist jeweils nur ein Vertreter der Mitgliedsvereine stimmberechtigt. Außerdem sind die Fördermitglieder
teilnahmeberechtigt.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Meiners
(Präsident)



Die Einladung und die vorliegenden Anträge, sowie -neu- die Tätigkeitsberichte des Präsidiums- finden Sie unter http://faustball-liga.de/dfbl/sitzungen/index_ger.html

Alemania: Bewegte Bilder der beiden Europameisterschaften U18 und U21

Bewegte Bilder der beiden Europameisterschaften U18 und U21


(DFBL/jal) — Von den erfolgreichen Europameisterschaften der U18 und der U21 gibt es "TV"- Bilder im Netz!
Die Bilder der U18 EM aus Kellinghusen sind unter http://sportdeutschland.tv/faustball zu finden, der Bericht aus Peilstein zur U21 EM wurde hier eingestellt.


Alemania: In der 1. Bundesliga ist am vergangenen Wochenende eine weitere Entscheidung gefallen; drei weitere stehen noch aus. Aufsteiger TV Weisel muss nach einer knappen Niederlage den direkten Gang in Liga zwei antreten.

Weisel steht als Absteiger fest


Offenburg (DFBL/mli) — In der 1. Bundesliga ist am vergangenen Wochenende eine weitere Entscheidung gefallen; drei weitere stehen noch aus. Aufsteiger TV Weisel muss nach einer knappen Niederlage den direkten Gang in Liga zwei antreten.
Der TV Vaihingen/Enz konnte mit einem 5:2-Sieg über den TV Unterhaugstett den Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher bringen. Der TSV Pfungstadt bleibt weiter siegreich, muss aber einen weiteren Satz in dieser Spielzeit abgeben. Am letzten Spieltag entscheidet sich, wer sich die verbleibenden beiden DM-Tickets sichert und welcher Verein dem TV Weisel in die zweite Liga folgt.

Der TSV Pfungstadt gewann beide Partien am vergangenen Spieltag. Beim FBC Offenburg siegten die Hessen klar mit 5:0. Einen Tag später folgte dann ein ebenfalls klares 5:1 über Verfolger Rosenheim. Nach dem 5:0-Erfolg, bei dem vier der fünf Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden, haben die Rosenheimer nun die Möglichkeit, sich mit einem Heimsieg über den TV Wünschmichelbach eines der beiden begehrten DM-Tickets zu sichern. Die weiteren Kontrahenten in diesem Dreikampf sind
der TV Wünschmichelbach und der TV Schweinfurt-Oberndorf.

Der TV Wünschmichelbach hatte an diesem Wochenende spielfrei, da der TVW aufgrund der Teilnahme von drei Spielern bei der U21-Europameisterschaft sowie der Vorlage von zwei Attesten nicht spielfähig war. Der eigentliche Gegner, der TV Schweinfurt-Oberndorf, verlor seine zweite Partie am Wochenende gegen den TV Unterhaugstett. Der TVU nutzte dabei den verletzungsbedingten Ausfall von TVO-Angreifer Oliver Bauer eiskalt aus und fuhr somit einen wichtigen Auswärtssieg ein. Damit haben die
Unterhaugstetter kommenden Samstag die Möglichkeit, mit einem Sieg den Klassenerhalt zu realisieren. Gleiches gilt für den FBC Offenburg. In Unterhaugstett steht also ein echtes Endspiel an.

Der TV Weisel muss sich trotz einer starken Saison wieder aus dem Faustballoberhaus verabschieden. Dabei war das Spiel gegen den MTV Rosenheim mit Sicherheit sinnbildlich für den Saisonverlauf. Vier der fünf Durchgänge konnten die Rosenheimer erst in der Verlängerung entscheiden und die Weiseler konnten sich trotz guter Leistungen am Ende nicht belohnen.

Alemania: EM-Kader klettert und trommelt. Zur Vorbereitung auf die im August stattfindenden Europameisterschaften in Bozen traf sich das deutsche Nationalteam der Frauen im bayerischen Kulmbach.


Foto gentileza federación alemana

Kulmbach (DFBL/bec) — Zur Vorbereitung auf die im August stattfindenden Europameisterschaften in Bozen traf sich das deutsche Nationalteam der Frauen im bayerischen Kulmbach. Neben faustballspezifischen Einheiten standen auch einige Aktivitäten außerhalb des Platzes auf dem Programm.

So durften sich die Spielerinnen im Kletterwald beweisen, auch ein gemeinsames Trommelevent stand auf dem Programm.

Am Freitag Abend durften sich auch einige junge oberfränkische Faustballer und Faustballerinnen freuen. So durften sich zwei Oberfrankenauswahlmannschaften männlich und weiblich U18 mit den Nationalspielerinnen messen. Auch die Spielerinnen des ATS Kulmbach durften zusammen mit den Nationalspielerinnen ein Spiel bestreiten.

Zum Abschluss fand dann noch ein Spiel Deutschland I gegen Deutschland II statt. Anschließend durften sich die Youngsters aus Oberfranken über Autogramme der Nationalspielerinnen freuen.
 
Bei den insgesamt vier Trainingseinheiten standen vorwiegend komplexe Übungs- und Spielformen auf dem Programm, die das
Zusammenspiel der Teamspielerinnen verbessern sollten. "Wir haben bei fast schon tropischer Hitze sehr intensiv trainiert und
versucht an den Feinheiten zu arbeiten. Wir sind gut für die EM vorbereitet und freuen uns sehr auf dieses Event", so Co-Trainerin
Eva Krämer.

Dazu gab es zur Auflockerung Teambuildingmaßnahmen wie gemeinsames Klettern im Hochseilgarten oder einen Trommelworkshop.

domingo, 19 de julio de 2015

U21 EM: Österreich - Deutschland - Finale - 2:3 (15:14, 11:7, 6:11, 8:11, 9:11) . Fotos en Peilstein Im Mühlviertel, Oberosterreich, Austria






Fotos gentileza Faustball Austria , https://www.facebook.com/FaustballAustria/photos_stream

CLUB AHLHORNER: : Niedersachsenmeisterschaft in Oldendorf; unsere wU12 erkämpft die Bronzemedaille und unsere mU12 den guten vierten Platz!

Foto gentileza Club Ahlhorner, http://www.ahlhornersv.de/


Suiza: Nachwuchs - Rangliste Ostschweizer Meisterschaft U10/U12/U14

Nachwuchs - Rangliste Ostschweizer Meisterschaft U10/U12/U14

Wismer Bettina 19.07.2015


Rangliste Ostschweizer Meisterschaft U10
  1. Diepoldsau
  2. Affeltrangen
  3. Riwi 1
  4. Wigoltingen 1
  5. Ettenhausen
  6. Widnau
  7. Höchst
  8. Riwi 2
  9. Wigoltingen 2
  10. Dozwil
  11. Walzenhausen


Rangliste Ostschweizer Meisterschaft U12
  1. Affeltrangen 2
  2. Affeltrangen 1
  3. Diepoldsau 1
  4. Riwi 1
  5. Schwarzach
  6. Ettenhausen
  7. Widnau
  8. Dozwil 1
  9. Diepoldsau 2
  10. Rebstein

 Rangliste Ostschweizer Meisterschaft U14
  1. Affeltrangen 1
  2. Wigoltingen
  3. Affeltrangen 2
  4. Widnau
  5. Riwi 1
  6. Diepoldsau
  7. Flums
  8. Ettenhausen
  9. Diepoldsau 2
  10. Schwarzach
  11. Höchst
  12. Schwellbrunn
  13. Dozwil


Fuente: Club Elgg-Ettehausen , http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000454

Bronze für die Schweiz an der U21-EM in Peilstein

Foto gentileza federación suiza 



von Swiss Faustball



Nach zwei verlorenen Vorrundenspielen gegen Deutschland (1:2) und Österreich (0:2) mussten die Schweizer Nachwuchsfaustballer ihre Ambitionen auf eine direkte Final-Qualifikation begraben. Stattdessen folgte am Sonntagmorgen der Halbfinal gegen Deutschland, wo der zweite Final-Teilnehmer neben Vorrundensieger Österreich ermittelt wurde.
Deutschland gefordert
Das Duell der beiden letztjährigen Finalisten entwickelte sich zum erwartet offenen Schlagabtausch, wobei die Eidgenossen im ersten Satz zu wenig entschlossen agierten und mit 6:11 den Kürzeren zogen. Im zweiten Durchgang ging das Schweizer Team konsequenter ans Werk und dem Gegner alles ab. Es verlor am Ende aber knapp mit 9:11. Auch der dritte Satz war an Spannung kaum zu übertreffen. Die Schweiz erarbeitete sich eine 10:8-Führung, stand vor dem Satzgewinn, zeigte aber Nerven und unterlag schliesslich mit 13:15.
Klare Sache gegen Italien
Damit war der Traum vom neuerlichen Titelgewinn vorbei. Für die Schweiz ging es im Duell mit Italien lediglich noch um Bronze. Dabei wurde man der Favoritenrolle vollauf gerecht und siegte nach drei deutlich gewonnenen Satz mit 3:0.
EM-Gold ging an Deutschland, das den Final vor 1200 Zuschauaern gegen Gastgeber Österreich nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 für sich entschied.
Faustball. U21-Europameisterschaften in Peilstein (Ö).
Final: Österreich – Deutschland 2:3 (15:14, 11:7, 6:11, 8:11, 9:11)
Spiel um Platz 3: Schweiz – Italien 3:0 (11:4, 11:5, 11:2)
Halbfinal: Deutschland – Schweiz 3:0 (11:6, 11:9, 15:13)
Vorrunde:
Schweiz – Spanien 2:0 (11:4, 11:2);
 Deutschland – Schweiz 2:1 (5:11, 11:8, 11:4); 
 Österreich – Schweiz 2:0 (12:10, 11:6);
 Schweiz – Italien 2:0 (11:5, 11:7).
Kader U21 Swiss Faustball:Jerome Sepin (Diepoldsau), Domenic Fehle (Widnau), Brian Häfliger (Oberentfelden), Christoph Mächler (Rüti), Jan Meier (Widnau), Malik Müller (Diepoldsau), Sascha Hagmann (Oberentfelden), Nicolas Fehr (Elgg-Ettenhausen), Beda Kellenberger (Walzenhausen), Dominik Rhyn (Neuendorf). Trainer: Elmar Bonetti. Co-Trainer: Dominik Gugerli.





AUSTRIA U21 holt EM-Silber!

Foto gentileza federación austriaca

Bei der Faustball-U21-EM 2015 in Peilstein führt Österreich gegen Deutschland bereits 2:0, muss sich in einem hart umkämpften Finale aber letztlich 2:3 geschlagen geben. Platz 3 geht an die Schweiz, gefolgt von Italien und der Spanien/Katalonien.
Im ersten Spiel des Tages wird der Finalgegner des Faustball Team Austria ermittelt. Der Vorrunden-Zweite Deutschland trifft auf den dritten des ersten Tages, die Schweiz. Die Deutschen kommen schneller ins Spiel, gewinnen die ersten beiden Sätze 11:6 und 11:9. Der dritte Satz entwickelt sich dann zum Krimi. Lange ist das Spiel ausgeglichen, dann kann die Schweiz 10:8 in Führung gehen. Nach dem Ausgleich der Deutschen erspielen sich die Schweizer immer wieder Satzbälle, am Ende behält aber Deutschland mit 15:13 die Oberhand und erreicht das Finale.

Im zweiten Spiel stehen einander Italien und Spanien gegenüber. Die Katalanen konnten in der Vorrunde Spielpraxis sammeln und präsentieren sich stärker als am Vortag. So geht der erste Satz nur knapp mit 12:10 an Italien. Im zweiten Satz sieht es nach einer 8:3-Führung so aus, als könnte Spanien das selbst gesetzte Ziel eines Satzgewinnes erreichen, die Italiener erweisen sich aber als routinierter und siegen 2:0. Spanien/Katalonien beendet das Turnier mit dem 5. Platz.

Das kleine Finale entwickelt sich zu einer klaren Angelegenheit für die Favoriten aus der Schweiz. Bei den ersatzgeschwächten Italienern scheinen die Kräfte am Ende, der enttrohnte Titelverteidiger aus der Schweiz kann sich ohne Mühe 3:0 (11:4, 11:5, 11:2 ) durchsetzen und gewinnt die Bronze-Medaille.

Das EM-Finale: Vor 1200 Zusehern in der ausverkauften Sportarena in Peilstein startet Österreich besser ins Spiel. Die Verteidigung steht sicher und liefert dem Angriffsduo Müllehner/Huemer immer wieder gute Vorlagen. Wie schon in der Vorrunde gelingt es immer wiederholt, die deutsche Verteidigung unter Druck zu setzen. Nachdem beide Teams schon Satzbälle abgewehrt haben, geht der erste Durchgang hauchdünn mit 15:14 an Österreich. Im zweiten Satz können die Österreicher dann noch einmal nachlegen, gewinnen 11:7 und stellen auf 2:0 in Sätzen. Im dritten Satz stellt Deutschland um und wechselt im Angriff. Das Faustball Team Austria kann sich auf diese Änderung nicht einstellen, man probiert einige Aufstellungsvarianten aus, muss aber die nächsten beiden Sätze mit 6:11 und 8:11 abgeben. Nach wenigen Bällen im Entscheidungssatz dann der Schock: Angreifer Karl Müllehner muss verletzt vom Feld getragen werden. Die Österrreicher versuchen noch einmal, alle Kräfte zu mobilisieren, am Ende fehlen jedoch lediglich 2 Punkte zum Sieg. Deutschland gewinnt den fünften, entscheidenden Satz 11:9 und ist somit verdienter Europameister.

Trotz der anfänglichen Enttäuschung über die knappe Finalniederlage spricht Trainer Michael Fels von einer gewonnenen Silbermedaille: „Für unser junges Team war es schon ein Erfolg, dass wir ins Finale eingezogen sind. In der Vorrunde hat für uns alles zusammengepasst, wir konnten unser volles Potential abrufen und die Gegner aus dem Konzept bringen. Das ist uns heute im Finale leider nur zum Teil gelungen.“ Für sein Team sieht der Trainer trotzdem eine erfolgreiche Zukunft: „Wir verfolgen eine langfristige Strategie mit einer sehr jungen Mannschaft. Diese Spieler werden ihren Weg mit Sicherheit machen“.
19.07.2015 18:07

Fuente: federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-u21-holt-em-silber

U21-Europameister 2015: Deutschland

 (DFBL/jal) — Der Titel ist zurück. Ein Jahr nach der knappen Endspielniederlage gg. die Schweiz in Mannheim-Käfertal gewinnt das Deutsche Team in einem 5 Satz Krimi gg. Österreich Gold.

Bereits der 1. Satz hochdramatisch: Deutschland wehrt 7 Satzbälle ab und verliert dennoch gg. Team Austria mit 13:15.

Auch den 2. Satz kann das Nachwuchsteam Österreichs mit 7:11 nach Hause bringen und geht damit mit 0:2 in Führung.


Kann Deutschland, ähnlich wie vor einer Woche beim Halbfinal Spiel gg. die Schweiz nach einem 0:2 nochmal zurück ins Spiel finden?


Im 3. Satz ist Deutschland kompakter, entschärft Österreichs Angriffe in der Defensive besser und gewinnt 11:06., nur noch 1:2

Satz 4 wieder völlig offen, Zwischenstand 6:6. Deutschland geht bei 7:6 erstmals in Führung. Mit einem kurzen Ball gelingt Deutschland mit 11:8 der Satzgleichstand. Ausgleich 2:2 nach Sätzen.

Satz 5 muss die Entscheidung bringen….

Im Entscheidungssatz geht Deutschland mit 3:2 in Führung. Österreich gleicht aus 3:3. Bei 5:3 muss ein völlig erschöpter Karl Mühllehner, geschüttelt von Krämpfen, mit der Trage vom Feld gebracht werden. Ein tolles Spiel des jungen Vöcklabruckers, der sich völlig verausgabt hat. Bei 6:3 Deutschland werden die Seiten gewechselt. Österreich verkürzt auf 4:6.
Jetzt sind unsere Jungs im Vorteil, 8:5 Deutschland. Was für eine Dramatik!

Bei 9:5 für Deutschland Time Out Österreich. Kann sich Österreich noch einmal zurück ins Spiel bringen? 6:9.
Jetzt 9:7. Österreich kommt auf 9:8 heran!

10:8 Deutschland hat die ersten Matchbälle.

Der 2. Matchball sitzt, Deutschland gewinnt 11:9, und das Spiel mit 3:2!

(teilweise übernommen von der ÖFBB-Facebook-Seite)

Gratulation an das Deutsche U21 Team zum Gewinn der Europameisterschaft 2015!

Das Trainergespann Roland Schubert und Hartmut Maus konnte sich damit 2 Goldmedaillen mit der U18 und U21 sichern.


Endstand der 16. U21-Europameisterschaft 2015 in Peilstein / Österreich
1. und EUROPAMEISTER DEUTSCHLAND
2. Österreich
3. Schweiz
4. Italien
5. Spanien/Katalonien


Deutsches Team bei der U21 EM im Halbfinale

Foto gentileza federación alemana

Peilstein (DFBL/jal) — Das Deutsche U21 Team verlor am 1. Tag der EM U21 im österreichischen Peilstein im Spiel gg. Österreich Satz 3 knapp mit 10:12 und spielt damit am heutigen Sonntag im Halbfinale gg. die Schweiz.

Erfreulicherweise hatten - im Gegensatz zur U18 EM in Kellinghusen- 5 Nationen gemeldet.

Im ersten Spiel gab es einen ungefährdeten 2:0 Sieg mit 11:6 und 11:5 gegen Italien.

Im zweiten Spiel musste der Vize-Europameister gg. den Europameister Schweiz ran. In der Wiederholung des vorjährigen Endspieles entwickelt sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel mit tollen Ballwechseln. Das Deutsche Team ist noch nicht wach und verliert Satz 1 mit 5:11. Im 2. Satz konnten die Trainer Hartmut Maus und Roland Schubert das Team besser einstellen. Deutschland gewinnt in einem hochklassigen Spiel der Sieg mit 11:8. Im Entscheidungssatz 3 kann Deutschland schnell auf 6:3 abziehen und gewinnt gg. den amtierenden Europameister mit 11:4.

Im 3. Spiel gg. Spanien (Katalonien) kommt es zu einem nie gefährdeten 2:0 mit 11:4 und 11:4.

Im letzten Vorrundenspiel gg. Österreich kommt es zur Entscheidung über den Gruppensieg. Österreich war bis zu deisem Spiel auch ungeschlagen, musste aber einen Satz gg. Italien abgeben.


Österreich startet vor heimischen Publikum druckvoll und geht schnell mit 1:6 in Führung. Nach einer Ansprache des dt. Trainerteam raufen sich die Deutschen Jungs zusammen und kommen bis auf 7:7 heran. Bei 8:10 hat Österreich den ersten Satzball. Das Deutsche Team kann punkten auf 9:10. Der letzte ANgriff der Österreicher brint das 9:11 und Satz 1 für Österreich.

Deutschland beginnt Satz 2 konsequent und lässt Österreich kaum eine Chance. Mit 11:3 fährt das Team einen deutlichen Sieg in Satz 2 ein.

Der Gewinn des 3. Satzes entscheidet: Der Sieger steht direkt im Finale, der Verlierer muss im Halbfinale erneut gg. die Schweiz antreten. Österreich kann bei 3:6 die Seiten tauschen, beim Spielstand von 3:8 nimmt Deutschland eine Auszeit. Hierdurch wurde der Spielfluss des Gegners gestört, denn Deutschland kommt wieder auf 10:10 heran. 2 gute Angriffe der Öserreicher bringen aber dann die 10:12 Niederlage in Satz 3.

Damit muss Deutschland um 10:30 im Halbfinale gg. die Eidgenossen antreten. Drücken wir die Daumen.


Stand nach der Vorrunde:
1. Österreich
2. Deutschland
3. Schweiz
4. Italien
5. Spanien (Katalonien)

sábado, 18 de julio de 2015

Suiza: Als Titelverteidiger in der Favoritenrolle. Gross war der Jubel, als sich das Schweizer U21-Nationalteam vor Jahresfrist an den Europameisterschaften in Mannheim die Goldmedaille sicherte.

Foto gentileza federación suiza 

von Swiss Faustball


Gross war der Jubel, als sich das Schweizer U21-Nationalteam vor Jahresfrist an den Europameisterschaften in Mannheim die Goldmedaille sicherte. Ein 3:2-Finalerfolg über Gastgeber Deutschland bescherte den Eidgenossen den zweiten EM-Titel auf dieser Stufe. Am kommenden Wochenende schicken sich die Spieler um Nationaltrainer Elmar Bonetti an, ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. In Peilstein (Österreich) erwartet sie die gewohnt starke Konkurrenz aus Deutschland (13-maliger Europameister) und Österreich (zweifacher Titelträger). Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch Italien und Spanien.
Elmar Bonetti blickt zuversichtlich den bevorstehenden Europameisterschaften entgegen. Er äussert sich im nachstehenden Interview zu den Chancen und Zielen.

Wie verlief die Vorbereitung auf die EM in Peilstein?
Elmar Bonetti: Planmässig. Nebst den Trainingszusammenzügen nahmen wir an zwei Turnieren teil. Dazu absolvierten wir am vergangenen Wochenende ein intensives Trainingslager in Magglingen. Zwei Spieler litten bis vor kurzen an einer Verletzung. Sie wurden inzwischen aber wieder erfolgreich integriert. Fehlen wird einzig Kenneth Schoch, der aufgrund einer Fussverletzung an der EM nicht teilnehmen kann. Mit Beda Kellenberger haben wir einen Spieler nachnominiert, der optimal ins Team passt und sich in sehr guter Form präsentiert. In der Gesamtbetrachtung ist das Team gut eingespielt. Alle Beteiligten freuen sich auf die bevorstehende EM.
Wurden in der Vorbereitungsphase mit Blick auf die EM spezielle Schwerpunkte gelegt?
Elmar Bonetti: Ja, ein wichtiger Schwerpunkt bildete die Abstimmung innerhalb des Teams sowie die Teambildung. Es galt, einige neue Spieler in die Mannschaft zu integrieren. Dieser Schritt passierte erfolgreich.
Auf der offiziellen EM-Homepage wird die Schweiz als Top-Favorit bezeichnet. Zudem gilt es den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Wir geht das Team mit der gestiegenen Erwartungshaltung um?
Elmar Bonetti: Bereits vor einem Jahr wurden wir als Top-Favorit gehandelt. Wir können mit solchen Bezeichnungen gut umgehen. Im Vorfeld von U21-EM-Turnieren einen Favoriten auszumachen, ist jeweils schwierig, da die Leistungssprünge von den U18- zu den U21-Spielern sehr unterschiedlich ausfallen können. Deutschland kann auf eine viel grössere Spielerauswahl zuürckgreifen als wir Schweizer. Es bringt immer ein sehr starkes Team auf die Beine. Auch Österreich leistet im Nachwuchsbereich sehr gute Arbeit und geniesst in Peilstein den Heimvorteil. Zudem darf man Italien nie unterschätzen. Gespannt bin ich auf das Leistungsvermögen der Spanier. Dank einem starken und eingespielten Team besitzen wir gute Chancen. Wir steigen denn auch zuversichtlich ins Turnier.
Wie siehst Du die Qualitäten Deines Teams im Vergleich zum letzten Jahr?
Elmar Bonetti: Viele Spieler, die im letzten Jahr den EM-Titel gewonnen haben, gehören immer noch zum Team. Die Spieler kennen sich seit der U18-Auswahl und sind gut aufeinander eingespielt. Wir verfügen über starke Einzelspieler, müssen aber an der EM an den beiden Wettkampftagen eine geschlossene Teamleistung abrufen können, um erfolgreich zu sein. Froh bin ich, dass unser Staff unverändert bleibt. Mein Co-Trainer Dominik Gugerli, unsere Physiotherapeutin Yvonne Kreuzer und die Delegationsleitering Blanka Lang unterstützen das Team optimal.
Mit welchen Zielen reist Ihr nach Peilstein?
Elmar Bonetti: Wenn wir an eine Europameisterschat fahren, wollen wir unsere Spiele jeweils gewinnen, um den Titel kämfen und am Schluss als Sieger dastehen.

EM in Peilstein: Spielplan und Resultate


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/als-titelverteidiger-in-der-favoritenrolle.html

Suiza: Beda Kellenberger für die U21-EM nachnominiert

Foto gentileza federación suiza 

von Swiss Faustball

Das Schweizer U21-Trainergespann Elmar Bonetti/Dominik Gugerli hatte Mitte Juni zehn Spieler für die Europameisterschaften vom 17. bis 19. Juli 2015 in Peilstein (Österreich) nominiert. Unter den Berücksichtigten befand sich damals auch Kenneth Schoch vom SVD Diepoldsau. Der 21-Jährige fällt nun aufgrund einer Fussverletzung für die bevorstehenden Titelkämpfe aus. An seiner Stelle wurde der ein Jahr jüngere Beda Kellenberger vom STV Walzenhausen nachnominiert. Kellenberger war im Vorfeld der EM zusammen mit Sven Aebersold und Dominik Zeltner als Pikettspieler bestimmt worden.
Schweizer Aufgebot für die U21-EM:
Jerome Sepin (Diepoldsau), Domenic Fehle (Widnau), Brian Häfliger (Oberentfelden), Christoph Mächler (Rüti), Jan Meier (Widnau), Malik Müller (Diepoldsau), Sascha Hagmann (Oberentfelden), Nicolas Fehr (Elgg-Ettenhausen), Beda Kellenberger (Walzenhausen), Dominik Rhyn (Neuendorf).
Detaillierte Informationen zur U21-EM in Peilstein


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/beda-kellenberger-fuer-die-u21-em-nachnominiert.html

Club Jahn Schneverdingen:Einen weiteren Landesmeistertitel holten die Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen in der Altersklasse U16 und errangen damit bereits die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Außerdem feierten die Männer und die zweite Frauenmannschaft jeweils den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

Nachbericht U16 + Frauen + Männer

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 13 Jul 2015
 
 
 
Einen weiteren Landesmeistertitel holten die Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen in der Altersklasse U16 und errangen damit bereits die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Außerdem feierten die Männer und die zweite Frauenmannschaft jeweils den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.
 
 
Die U16 konnte bei den Landesmeisterschaften in Brettorf ohne Satzverlust die schwere Vorrundengruppe überstehen. Gegen Selsingen, Hannover und Ahlhorn gab es nicht zuletzt durch eine starke Abwehrleistung jeweils glatte Siege. Das Halbfinale gegen den Dauerrivalen aus Wangersen entwickelte sich zu einem hochklassigen Spiel. Nachdem beide Mannschaften je einen Satz gewinnen konnten setzten sich die Jahnlerinnen im Entscheidungsdurchgang langsam aber sicher ab. Der erspielte Vorsprung wurde bis zum Ende verteidigt und mit 11:8 wurde der Finaleinzug perfekt gemacht. Im Finale ging es dann gegen den großen Favoriten vom TV Brettorf. In einer engen Auseinandersetzung rangen die Rot-Weißen den Gastgeber mit 2:1 nieder und konnten sich über die Goldmedaille und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die Ende September in Großenaspe (Schleswig-Holstein) ausgetragen wird, freuen. Dritter wurde der MTV Wangersen vor dem MTSV Selsingen.
 
Zum Einsatz kamen:
Laura Kruse, Laura Kauk, Luca von Loh, Leonie Vogelhubert, Merle Bremer, Mega Eggert, Karolin Krahn
 
 
Nicht weniger erfolgreich verlief der letzte Bezirksliga-Spieltag der zweiten Frauenmannschaft, die sich zu großen Teilen aus Spielerinnen der U16 zusammen setzt. Zwei souveräne Siege gelangen dem Team von Betreuerin Martina Kruse gegen Gastgeber Oldendorf und Uelzen (jeweils 2:0). Gegen den Tabellennachbarn aus Bösel startete die Jahn-Fünf unkonzentriert und verlor den ersten Durchgang mit 11:9. Danach stellte man die unnötigen Fehler ab und holte sich die nächsten beiden Sätze überlegen mit jeweils 11:6. Diese drei Tagessiege bedeuten Rang zwei in der Abschlusstabelle. Da dieser Platz zum Aufstieg reicht startet das junge Jahn-Team in der nächsten Saison in der Bezirksoberliga.
 
Zum Einsatz kamen:
Anne Peters, Laura Kruse, Luca von Loh, Leonie Vogelhubert, Merle Bremer


Das Männerteam vom TV Jahn feierte ebenfalls einen Aufstieg. Beim abschließenden Spieltag der Kreisliga konnten die Schneverdinger im direkten Duell noch am Spitzenreiter Groß-Häuslingen I vorbei ziehen. Der erste Satz wurde mit 11:8 gewonnen und auch im zweiten Abschnitt lag der TV Jahn bereits mit 7:2 vorne. Danach ging aber der Gastgeber seinerseits mit 9:7 in Führung. Aus einer sicheren Abwehr konnten die gut vorbereiteten Angriffe zu vier Punkten in Folge genutzt und der Sieg unter Dach und Fach gebracht werden. Die beiden weiteren Spiele gegen die Zweitvertretungen von Hermannsburg und Groß-Häuslingen wurden mit 2:0 und 2:1 gewonnen. Somit wurde das Ziel, der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga, erreicht.
 
Zum Einsatz kamen:
Steffen Schröder, Jens Bulhöfer, Marcel Heins, Andreas Domurath, Carsten Röhrs, Eric Heil

 

Suiza: U18-Europameisterschaft: Joël Fehr und Jakob Heitz von der FG Elgg-Ettenhausen gewinnen Bronze. Herzliche Gratulation

U18-Europameisterschaft: Joël Fehr und Jakob Heitz von der FG Elgg-Ettenhausen gewinnen Bronze. Herzliche Gratulation

Müller Karl 16.07.2015

AUSTRIA: U21 erreicht EM-Finale. Das Faustball Team Austria beendet die Vorrunde ungeschlagen und steht somit fix im morgigen Finale. Im Halbfinale kämpfen Deutschland und die Schweiz um den zweiten Platz im Endspiel. Italien als 4. und Spanien/Katalonien als 5. kämpfen morgen um den Einzug ins Spiel um Platz 3.

U21 steht im EM-Finale!

Das Faustball Team Austria beendet die Vorrunde ungeschlagen und steht somit fix im morgigen Finale. Im Halbfinale kämpfen Deutschland und die Schweiz um den zweiten Platz im Endspiel. Italien als 4. und Spanien/Katalonien als 5. kämpfen morgen um den Einzug ins Spiel um Platz 3.
Österreich beginnt das Turnier mit einem lockeren sieg gegen Außenseiter Spanien/Katalonien. Die Mannschaft lässt nichts anbrennen, siegt 2:0 (11:3, 11:2). Schwerer tut man sich im zweiten Spiel gegen Italien. Die Italiener starten selbstbewusst ins Spiel und überraschen mit dem Gewinn des ersten Satzes. Das Faustball Team Austria findet daraufhin aber besser ins Spiel und gewinnt 2:1 (7:11, 11:8, 11:3). Gegen die favorisierten Schweizer sind es im dritten Spiel die Österreicher, die überraschen. Mit 12:10 und 11:6 siegt man klar 2:0.
Da auch Deutschland alle bisherigen Partien gewonnen hat, ist nun klar, im letzten Spiel der Vorrunde geht es zwischen Österreich und Deutschland um den Gruppensieg, und damit um den direkten Finaleinzug. Österreich startet wie aus der Pistole geschossen und geht mit 6:1 in Führung. Nach Time Out startet Deutschland die Aufholjagd, 7:7. Nun nimmt das FTA Time-Out. Bei 10:08 Satzbälle für Österreich. Den ersten wehren die Deutschen noch ab, aber der 2. Satzball bringt das 11:09 und damit 1:0 für Österreich!
In Satz 2 der bessere Start für Deutschland: Bei 1:4 nimmt Coach Michael Fels das Time Out. Deutschland lässt sich die Führung nicht mehr nehmen, und gleicht mit souveränem 11:03 zum Satzgleichstand aus. 1:1.
Satz 3 muss die Entscheidung bringen. Beim Seitenwechsel steht es 6:3 für das Team Austria. Bei 8:3 Time Out Deutschland. Kann Österreich dieses Spiel für sich entscheiden?
Nur noch 9:6, Österreich nimmt das Time Out. Spannung pur: 10:10.
Österreich gewinnt den Entscheidungssatz mit 12:10, das Spiel 2:1 und zieht direkt in das U21-EM-Finale 2015 ein.

18.07.2015 19:43


Fuente: federación austriaca,  http://www.oefbb.at/de/newsshow-u21-erreicht-em-finale

Austria: Vorschau U21-Europameisterschaft.U21-Heim-Europameisterschaft in Peilstein

                            Foto gentileza federación austriaca

U21-Heim-Europameisterschaft in Peilstein

Am kommenden Wochenende (18./19.7.2015) wird in Peilstein im Mühlviertel die U21-Europameisterschaft im Faustball ausgetragen. Ziel des Faustball Team Austria ist eine Medaille, doch auch wenn die Top-Favoriten Deutschland und Schweiz heißen, lebt der Traum vom Finale vor eigenem Publikum.
Die einzigen beiden Europameistertitel des Faustball Team Austria liegen mit 2001 und 2003 bereits einige Zeit zurück. Der große Favorit ist auch in diesem Jahr wieder Deutschland. Der Rekordsieger konnte bereits 13 Europameisterschaften gewinnen, zehn davon in Folge, bevor die Schweiz 2014 ihren zweiten Titel holte. Als Titelverteidiger zählen die Eidgenossen natürlich ebenfalls zu den Favoriten. Medaillenchancen rechnet sich auch das junge Team aus Italien aus, während es für das Team Spanien/Katalonien wohl vor allem darum geht, Spielpraxis auf internationalem Niveau zu sammeln.

Nach 2010 ist Peilstein bereits zum zweiten Mal Austragungsort für die Junioren-EM. Für Österreich ein guter Boden, wurde doch beim letzten Mal das Finale erreicht. Diese Leistung heuer zu wiederholen, wird für das vom Brüderpaar Michael und Markus Fels betreute Team ein schweres Unterfangen. Für Michael Fels, seit 2013 Nationalteamtrainer, ist es die zweite Europameisterschaft mit einem jungen Team, in dem auch zwei U18-Spieler zum Einsatz kommen. Das Konzept ist auf mehrere Jahre ausgelegt. „Wir sind daher auf dem Papier derzeit nur die drittstärkste Mannschaft. Zudem ist ein Schlüsselspieler verletzungsbedingt ausgefallen, der nur sehr schwer zu ersetzen sein wird“, so der 41-jährige Coach. „Wenn wir alles aus den Trainingseinheiten abrufen und die Gegner mit unseren Spielzügen aus dem Konzept bringen, sind wir aber jederzeit für eine Überraschung gut. Vor eigenem Publikum im Finale zu stehen, wäre natürlich ein Traum!“

Termin:

18. – 19.07.2015, Peilstein im Mühlviertel, Österreich

Fotonachweis:

Elías Walchshofer, DSG SU Hirschbach (ÖFBB/Gusenleitner Stefan)
15.07.2015 10:01

Fuente: federación austriaca, http://www.oefbb.at/de/newsshow-vorschau-u21-europameisterschaft

Die eigentlich an diesem Wochenende angesetzte Bundesliga-Partie der Südteams TV Wünschmichelbach und TV Schweinfurt-Oberndorf wurde auf das kommende Wochenende verlegt.

Süd-Partie verlegt

Eibach (DFBL/bec) — Die eigentlich an diesem Wochenende angesetzte Bundesliga-Partie der Südteams TV Wünschmichelbach und TV Schweinfurt-Oberndorf wurde auf das kommende Wochenende verlegt.

Weil aus dem Wünschmichelbacher Kader mit Dennis Gruber, Nicp Müller und Jonas Schröter gleich drei Akteure bei der an diesem Wochenende in Peilstein/Österreich für die deutsche U-21-Auswahl bei der EM im Einsatz sind und zwei Spieler zudem Krankheitsatteste vorlegen konnten, ist das Team nicht spielfähig.

In einer Telefonkonferenz mit Staffelleiter Rainer Frommknechr wurde am Freitag ein Ausweichtermin und -ort gefunden. Die Begegnung steigt nun am kommenden Freitag, 24. Juni, um 20 Uhr auf der Anlage des TV Eibach/Nürnberg, der für eine solche späte Spielansetzung über die notwendige Flutlichtanlage verfügt.

Fuente: federación alemana, http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2015/sued-partie_verlegt/index_ger.html

Internationale Österreichische Meisterschaften

Internationale Österreichische Meisterschaften


Laa/Thaya (DFBL/jal) — Der ÖFBB lädt ein zur internationalen Österreichischen Meisterschaft in den Klassen Frauen 30+, Männer 35+, Männer 45+, Männer 55+, Männer 60+ und Männer 65+
Alle Informationen zur Internationalen Meisterschaft gibt es hier:


Alemania: Feinschliff für die Frauen-EM. Zur Vorbereitung auf die im August stattfindende Europameisterschaft der Frauen in Bozen trifft sich der deutsche Nationalkader der Frauen zu einem Teamlehrgang in Kulmbach.

Feinschliff für die Frauen-EM. Zur Vorbereitung auf die im August stattfindende Europameisterschaft der Frauen in Bozen trifft sich der deutsche Nationalkader der Frauen zu einem Teamlehrgang in Kulmbach.


Kulmbach (DFBL/bec) — Zur Vorbereitung auf die im August stattfindende Europameisterschaft der Frauen in Bozen trifft sich der deutsche Nationalkader der Frauen zu einem Teamlehrgang in Kulmbach.
Von Donnerstag bis Sonntag trainieren die Nationalspielerinnen auf dem Sportgelände des ATS Kulmbach. Komplexe Übungs- und Spielformen sollen das Zusammenspiel fördern und das Nationalteam optimal auf den Saisonhöhepunkt in Italien vorbereiten. Neben den insgesamt vier Trainingseinheiten stehen auch ein paar Teambuildungsmaßnahmen abseits vom Sportplatz auf dem Programm. "Das Team soll in Kulmbach weiter zusammenwachsen und bis zur EM zu einer Einheit werden", so Bundestrainerin Silke Eber. Verletzungsbedingt musste Angreiferin Stephanie Dannecker nicht nur den Bundeslehrgang sondern auch die Teilnahme an der EM absagen. Für Dannecker wurde Anika Bruhn vom VFL Kellinghusen nachnominiert.
 
Am Freitag, 17.07.2015 findet ab 16.00 Uhr ein offizielles Training der Nationalmannschaft statt, im Anschluss stehen Spiele gegen zwei Oberfrankenauswahlmannschaften U18 männlich und weiblich, sowie Spiele gegen die Kulmbacher Faustballer und ein Demospiel der Nationalmannschaft statt. Faustballfans sind herzlich willkommen. Eine Autogrammstunde rundet den Abend ab.
 
Team Deutschland:
Sonja Pfrommer, Jana Rapp, Aniko Müller, Anika Bruhn (Angriff), Hinrike Seitz, Anna Lisa Aldinger (Zuspiel), Annika Bösch, Annkatrin Aldinger, Theresa Schröder, Linda Scholze (Abwehr)
Trainer- Betreuerstab: Eva Krämer, Silke Eber, Kerstin Schmid, Sarah Hoffrichter


U18-WM steigt 2016 in Eibach

Kellinghusen/Eibach (DFBL/bec) — Im Rahmen der U18-Europameisterschaft am vorigen Wochenende in Kellinghusen wurde das WM-Turnier im kommenden Jahr endgültig fix gemacht. Die Jugendweltmeisterschaft 2016 steigt beim TV Eibach.
Im Rahmen der Vertragsunterzeichnung, der schon unterschrieben vom IFA-Präsidenten Karl Weiß vorlag, brachten die DFBL-Vertreter ihre Freude darüber zum Ausdruck, mit dem TV 03 Eibach einen potenten und erfahrenen Ausrichter gefunden zu haben" "Wir werden den Verein in jeder denkbaren Hinsicht unterstützen, damit die Nachwuchs WM in Deutschland zu einem großen Erfolg wird!" .

Dr. Andreas Schröder vom TV Eibach hatte in diesem Zusammenhang für die ausgezeichnete Organisation der Europameisterschaft des VfL Kellinghusen ein offenes Auge: "Wir werden die Erfahrungen von Kellinghusen in jedem Fall in unsere Planungen mit
einbeziehen...!"

Jetzt geht es unter anderem auch darum, dass möglichst viele Nationen zu der Jugendweltmeisterschaft in Deutschland ihre Meldung abgeben. "Dabei werden wir jede notwendige Hilfestellung geben!", zeigten sich Andreas Schröder und auch Ulrich Meiners offen für mögliche Sonderwünsche.


Alemania: Dreikampf um zwei DM-Tickets.Die 1. Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein und die Spannung steigt. Außer der Staffelmeisterschaft, die sich erwartungsgemäß der TSV Pfungstadt sicherte, ist noch keine Entscheidung gefallen. Am vorderen Ende kämpfen mit dem TV Wünschmichelbach, dem TV Schweinfurt-Oberndorf und dem MTV Rosenheim drei Mannschaften um die verbleibenden beiden DM-Tickets. Der TV Vaihingen/Enz bildet das Tabellenmittelfeld und hat noch theoretische

Dreikampf um zwei DM-Tickets


Offenburg (DFBL/mli) — Die 1. Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein und die Spannung steigt. Außer der Staffelmeisterschaft, die sich erwartungsgemäß der TSV Pfungstadt sicherte, ist noch keine Entscheidung gefallen.
Am vorderen Ende kämpfen mit dem TV Wünschmichelbach, dem TV Schweinfurt-Oberndorf und dem MTV Rosenheim drei Mannschaften um die verbleibenden beiden DM-Tickets. Der TV Vaihingen/Enz bildet das Tabellenmittelfeld und hat noch theoretische
Möglichkeiten das Endrundenturnier zu erreichen, aber auch am Ende in die zweite Liga absteigen zu müssen. In den unteren Tabellenregionen kämpfen der FBC Offenburg, der TV Unterhausgstett und der TV Weisel um den Klassenerhalt.

Der TSV Pfungstadt bleibt nach dem Europapokalgewinn auch in der Liga weiter siegreich. Allerdings riss bei den Hessen am vergangenen Wochenende ihre "Zu-null-Serie". Beim TV Unterhaugstett gaben sie den fünften Durchgang mit 14:15 ab. Auch der sechste Spielabschnitt war lange ausgeglichen. Diesen sicherten sich die Pfungstädter dann mit 12:10. Am Sonntag präsentierte sich der Europapokalsieger wieder im Rhythmus und gewann alle fünf Sätze beim MTV Rosenheim.

Der TV Wünschmichelbach lieferte an diesem Wochenende nach den Höhen der vergangenen Wochen ein schwächeres Spiel ab. Der abstiegsbedrohte TV Unterhaugstett spielte über weite Strecken munter auf und bot der Überraschungsmannschaft der Saison lange Zeit Paroli. Die Gäste aus Unterhaugstett führten zwischenzeitlich mit 3:2 und 4:3 nach Sätzen, konnten aber in den entscheidenden Momenten den Sack nicht zu machen. So konnte der TV Wünschmichelbach durch zwei klare Satzgewinne das Spiel drehen und darf in seiner Premierensaison im Faustballoberhaus weiterhin von einer Teilnahme am Endrundenturnier um die deutsche Meisterschaft träumen. Allerdings kommt es aus Sicht der Wünschmichelbacher am nächsten Wochenende zu einer unglücklichen Konstellation: Im österreichischen Peilstein findet die U21-Europameisterschaft statt. Im Kader der deutschen Nationalmannschaft stehen mit Nico Müller, Jonas Schröter und Dennis Gruber gleich drei Wünschmichelbacher. Diese Leistungsträger würden aber ihrem Heimatverein fehlen, der zeitgleich in einer entscheidenden Partie auf den direkten Konkurrenten TV Schweinfurt-Oberndorf trifft.

Am Tabellenende feierte der FBC Offenburg einen wichtigen Heimsieg über Austeiger TV Weisel. Nach einem guten Start der Hausherren hatten die Weiseler ihre beste Phase der Partie und gingen mit 2:1 in Führung. Im weiteren Verlauf nutzten die Offenburger die Fehler des TVW schonungslos aus und kämpften sich in das Spiel zurück. Durch deutliche Satzgewinne drehten sie das Spiel und behielten durch ein 5:2 die Punkte in der Ortenau. Für die Weiseler wird es hingegen immer schwieriger. Um die Klasse
halten zu können, müssen sie ihre beiden letzten Begegnungen gegen den MTV Rosenheim und TSV Pfungstadt gewinnen.

Alemania: Bretten wahrt allerletzte Chance auf Nichtabstieg

Bretten wahrt allerletzte Chance auf Nichtabstieg


Calw (DFBL/saj) — ergangenen Samstag holten der TSV Niedernhall, der TV Unterhaugstett sowie der TV Bretten nun auch ihren siebten Spieltag in Bretten nach. Diesmal galt es für alle Teams, zusätzlich dem gegenüberstehenden Gegner, gegen die Mächte der schwierigen Platzgegebenheiten, andauernde Hitze und böigem Wind anzutreten. „Alle Mannschaften hatten damit im Spielaufbau zu kämpfen.“, resümiert Niedernhalls Spielführerin Eva Krämer.
Diesem Unterfangen stellten sich zunächst die Gäste vom TSV Niedernhall und die Gastgeberinnen vom TV Bretten. Die ersten Sätze verliefen bis zur Mitte immer recht ausgeglichen, erst gegen Ende konnte sich jeweils ein Team absetzen. Niedernhall startete erfolgreicher und holte sich den ersten Satz 8:11. Selbiges Satzergebnis, diesmal aber zu Gunsten der Gastgeberinnen, konnte im zweiten Satz geschrieben werden. Der TV Bretten glich aus, 11:8 für die Aufsteigerinnen. Im Folgesatz gelang es wiederum den Routiniers aus Niedernhall den Satzsieg für sich zu verbuchen (6:11). Bretten versuchte sich nochmal im Kampf und bäumte sich bis in die Verlängerung gegen die Frauen aus dem Hohenlohekreis auf. Doch trotz großer Bemühungen unterlagen sie dem Gastteam 11:13 und Niedernhall sicherte sich den Sieg nach vier Sätzen (1:3).

  In der brütenden Mittagshitze begrüßten sich anschließend die beiden Gastmannschaften an der Leine. Dabei schienen die Haugstetter Frauen zuerst besser mit den Bedingungen zurecht zu kommen und setzten sich von Beginn an ab. Erst gegen Ende dieses ersten Satzes gelangen dem TSV Niedernhall erste Punkte. Allerdings zu spät, um den Sieg des TVU´s noch abzuwenden. Die Haugstetter Frauen gewannen Satz eins mit 4:11. Die Rubo Negts nahmen die lang geschlagenen Bälle des Niedernhaller Angriffs mit Leichtigkeit ab und konnten im selben Zug vorne ebenso erfolgreich punkten. Im zweiten Satz unterliefen dem TVU dann mehr Fehler, was zur Folge einen ausgeglicheneren Spielverlauf hatte. Trotzdem dominierten sie auch diesen Satz und ließen den TSV nur bis auf 7:11 herankommen. Niedernhall hatte nun Blut geleckt und wollte keine Zu-Null-Niederlage hinnehmen. Sie erkämpften sich den dritten Satz 13:11. Im Folgesatz hatten am Ende dann aber wieder die Frauen vom TVU die Nasen vorne und beendeten das Match 9:11 für sich. Satz drei und vier waren von sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten gespickt. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, sodass die Sätze bis zum Schluss stets offen waren.

Nun waren die eben noch erfolgreichen Gäste aus Unterhaugstett gegen den abstiegsgefährdeten TV Bretten an der Reihe. Der TV Bretten schien die Spielpause gut genutzt zu haben und mobilisierte nochmals alle Kräfte für ein kräftezehrendes letzte Spiel. Hierbei startete Unterhaugstett nun unkonzentrierter als zuvor, sodass dem Team einige vermeidbare Fehler unterliefen. Was aber im ersten Satz nochmal gut ging (8:11 für den TVU), nutzen die Gäste umso erfolgreicher im zweiten Satz aus. Die Folge 11:6 für Bretten. Aus dem dritten Satz gingen dann wieder die Gäste als Sieger hervor (8:11). Nun musste TVU-Angreiferin Alica Erlenmayer zur Arbeit abtreten, sodass Jugendspielerin Vera Sauerbrunn mit Elsa Ghebrezghi das Haugstetter Angriffsduo bildete. Scheinbar dadurch verloren der TVU völlig den Faden und verlor den vierten Satz deutlich (11:2). Auf die neue Situation dann besser eingestellt wurde es im fünften Satz aber nochmal spannend zwischen dem TVB und TVU. Bretten zeigte enormen Kampfgeist und stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Dieser unbändige Wille sollte belohnt werden und Bretten siegte in diesem Fünf-Satz-Spiel 13:11 im letzten Satz. Somit wahren sich die Aufsteigerinnen eine allerletzte Chance auf den Nichtabstieg. Sollte Landshut am letzten Spieltag beide Spiele verlieren und der TV Bretten schafft den Sieg über den TV Vaihingen/Enz und TV Obernhausen, würden die TG Landshut und der TV Bretten punktgleich in der Tabelle stehen. Dann kommt es auf das Satzverhältnis an. Diese wahrlich klitzekleine Chance besteht nach dieser vorletzten Runde, sodass es auch am letzten Spieltag nochmal spannend für den TVB und die TG Landshut wird.