domingo, 26 de abril de 2015

Club Gimnástico de Novo Hamburgo campeón en Argentina



PARABÉNS Equipe GINÁSTICA / RISSUL MASTER , campeã do torneio em solo Argentino.

Fuente: Club Gimnástico de Novo Hanburgo, https://www.facebook.com/GinasticaPunhobol/photos/a.739491782734431.1073741834.561639357186342/1112357302114542/?type=1&theater

Club Guatambú: Culminó el Torneo Amistad



Fotos gentileza Club Guatambú 

FAUSTBALL: Culminó el Torneo Amistad dejando una excelánte actuación del equipo "Master" como se hacen llamar... Este meritorio primer puesto implica además el inicio de un año positivo que en noviembre tiene una cita infaltable: el Mundial de Veteranos que en esta edición tendra cita en suelo chileno. Felicitaciones!

Fuente: Club Guatambú, https://www.facebook.com/clubgimnasiaguatambuoficial

Club Arnreit:Faustballfreunde aufgepasst: Am kommenden Freitag, dem 1. Mai, geht es für unsere Damen in der 1. Faustball Bundesliga wieder ans Eingemachte.

Faustballfreunde aufgepasst: Am kommenden Freitag, dem 1. Mai, geht es für unsere Damen in der 1. Faustball Bundesliga wieder ans Eingemachte. Nach einer mehrwöchigen Pflichtspielpause empfängt unsere Mannschaft zum Auftakt des Meister Play-Off den Herbstmeister und Grunddurchgangssieger FBC ASKÖ Urfahr. Arnreit liegt nach dem Herbstdurchgang auf dem fünften Tabellenplatz, darf sich also im Hinblick auf die Mitkonkurrenz keine wirklichen Ausrutscher leisten.
Alle Faustballbegeisterten und solche, die am Freitag Abend noch nicht's anderes vorhaben, dürfen wir an dieser Stelle herzlich auf die Arnreiter Sportanlage einladen!

Club Eibach 03: Bronze auf der DM wU18

 Bronze auf der DM wU18




Die Hallensaison 2014/2015 geht für die Eibacher Faustballmädels erfolgreich zu Ende: in der Jugend bis 18 Jahre sichert sich das junge Team den dritten Platz und die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften.
Am 21./22.03.2015 fanden die Deutschen Meisterschaften im Hallenfaustball, ausgerichtet vom TV Dörnberg, statt. Als Bezirks- und Bayerischer Meister, sowie Süddeutscher Meister hatten sich die Nachwuchsspielerinnen qualifiziert und reisten bereits am Freitag Nachmittag mit einigen Eltern und Fans nach Diez (bei Limburg an der Lahn), da am Samstag früh bereits um 9 Uhr das erste Spiel auf dem Programm stand. In der Vorrundengruppe A ging es zunächst gegen den Nachrücker TSV Staffelstein. Nach ein paar Startschwierigkeiten wurde das Spiel souverän mit 2:0 gewonnen. Gegen den Zweitplatzierten aus dem Norden, dem TV Brettorf, holten die Eibacherinnen anschließend ein 1:1. Nach der anschließenden Begrüßung und einigen Spielen der Gruppe B standen dann die letzten beiden Gruppenspiele an: der TSV Karlsdorf (1. West) wurde deutlich mit 2:0 besiegt, ehe es abschließend noch ein 1:1 Unentschieden gegen den TuS Wakendorf-Götzberg (2. Ost) gab. Aufgrund des besten Ballverhältnisses konnten sich die Eibacher Mädels Platz 1 in der Gruppe sichern. Dies bedeutete die direkte Qualifikation für das Halbfinale.
Dort wartete am dann aber der schwerste erdenkliche Gegener: am Sonntag Mittag trafen die Eibacherinnen auf den Vorjahresmeister VfL Kellinghusen. Die Kellinghusener Mädels zeigten mit ihrer bislang besten Leistung an der Meisterschaft, warum sie seit Jahren die beste Mannschaft in dieser Altersklasse sind. Trotz einiger guter Spielzüge verloren die Eibacherinnen das Spiel klar mit 0:2. Im Spiel um Platz drei ging es dann gegen den TK zu Hannover, bei dem drei U18-Nationalspielerinnen im Kader standen. Im ersten Satz ging bei den Eibacher Mädels nicht viel zusammen. Erst im zweiten Satz fanden die Eibacherinnen ins Spiel und gewannen knapp 12:10. Ein Entscheidungssatz musste her. Die Nachwuchsfaustballerinnen drehten dann, lautstark unterstützt vom Eibacher Fanblock, richtig auf - 6:0 zum Seitenwechsel und 11:4 am Ende. Damit holten sich die Eibacherinnen mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 15 Jahren die Bronzemedaille. Im Finale setzte sich der VfL Kellinghusen dann schnell und deutlich gegen den TSV Calw durch.
Jede Menge Fotos von Christian Eschner gibt's hier.
Für den TV Eibach spielten: Antonia Fuchs, Chiara Fuchs, Auguste Grothoff, Lea Neumeier, Sophia Neumeier, Annalena Reindl, Hannah Schröder und Svenja Schröder; Trainerinnen: Barbara Eberhard und Andrea Reindl.


Club Eibach 03:Plötzlich und unerwartet ist am heutigen Tag unser langjähriger Abteilungsleiter, Jugendleiter, Pressesprecher, Trainer und Spieler, Alfred Rupprecht, verstorben.

23.04.2015 - Wir trauern um unseren Alf...

Plötzlich und unerwartet ist am heutigen Tag unser langjähriger Abteilungsleiter, Jugendleiter, Pressesprecher, Trainer und Spieler, Alfred Rupprecht, verstorben. Er war mehr als nur ein Mitglied unserer Abteilung. Er war mit ganzem Herzen Faustballer und hat sich für diesen wie kaum ein anderer verdient gemacht: er wurde als Spieler Deutscher Meister, führte den Verein zu seinen größten Erfolgen, u. a. die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft 1992, dem Gewinn des IFA-Pokals und der Teilnahme am Weltpokalfinale 1989 in Brasilien. Bis zuletzt war er auch über unseren Verein hinaus dem Faustball verbunden und als Staffelleiter für die Bundesliga Süd bei der Deutschen Faustballliga engagiert.

Alf war uns allen ein guter Freund und stand jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.
Auch seine Familie konnte Alf für unsere Sportart begeistern - liebe Marlies, liebe Heinke, lieber Volker, wir trauern mit Euch.

Alf, wir werden Dich vermissen!

Update: Die Beisetzung findet am Dienstag, den 28.04.2015 um 12.30 Uhr auf dem, St. Johannis-Friedhof (St. Johannis-Kirche), in Nürnberg, Johannisstraße, statt.

Vorbericht Jugendspieltag U14 in Schneverdingen

Vorbericht Jugendspieltag U14 in Schneverdingen

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 22 Apr 2015
Die Feldsaison der Faustballer wird mit einem Heimspieltag der U14 eröffnet. Am Samstag empfängt der TV Jahn Schneverdingen ab 10 Uhr seine Gäste am Osterwald. Das Trainergespann Jens Bulhöfer und Frank Eggert kann fast auf den kompletten Kader der letzten Saison zurück greifen. Lediglich Luca von Loh und Laura Heil wechseln altersbedingt in die U16. Dafür rücken Marie Hiller und Lea Brockmann aus der U12 auf. Das primäre Ziel von Bulhöfer sind die ersten beiden Plätze in der Bezirksliga: „Dafür haben wir zwei gleichstarke Mannschaften aufgestellt, die sich beide für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren sollen. Als Fernziel möchten wir natürlich wieder zur Deutschen Meisterschaft, aber das ist noch ein weiter Weg. Jetzt schauen wir erst mal, dass wir einen vernünftigen Saisonstart hinlegen“. Die Gegner des TV Jahn sind zwei Mannschaften vom TSV Bardowick sowie MTV Oldendorf und TSV Wrestedt.
Zuletzt geändert am: 22 Apr 2015 um 08:02

Suiza_: FG Elgg-Ettenhausen zur Freiluftsaison bereit

René Lutz/Müller Karl 21.04.2015
In der bevorstehenden Freiluftsaison ist die Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen wiederum durch je eine Mannschaft in der Nationalliga A und B, der 1. Liga sowie bei den Kategorien U18 und U16 vertreten.  
Die Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen tritt auch in der Sommermeisterschaft 2015 mit je einer Mannschaft in der Nationalliga A und B sowie der 1. Liga an. Das Minimalziel aller drei Mannschaften ist es, den Ligaerhalt zu sichern. Daneben werden sie aber alles daran setzen, um den Meistertitel mitkämpfen zu können. Das beginnt jedoch schon beim Training, denn nur durch einen seriösen Aufbau kann man gut gerüstet in die Saison starten. Zudem ist von allem Anfang an volle Konzentration und voller Einsatz gefragt.  
Nationalliga A
 
 Nati A-Mannschaft: Felipe Binotto, Mathias Baumgartner, Dario Hofer, Dominic Bächlin. Vorne: Joël Fehr, Valentin Eitzinger, Nicolas Fehr.
Das Fanionteam ist mit sieben Spielern besetzt. Felipe Binotto, Dominic Bächlin und Dario Hofer stehen als Vorderleute im Angriff und Abschluss im Einsatz. Als Mittel- und Hintermänner fungieren die Gebrüder Nicolas und Joël Fehr, Valentin Eitzinger und als weiterer Hintermann vervollständigt Mathias Baumgartner die Mannschaft. Als Trainer zeichnen Adrian Oettli, Simon Kunz und Elmar Bonetti verantwortlich, und als Coach steht neu Markus Fehr im Einsatz. Der langjährige Hintermann, Matthias Ziereisen hat den Verein verlassen.  

Nationalliga B 
Nati B-Mannschaft: Elmar Bonetti, Res Rebsamen, Jakob Heitz; vorne Simon Frei, Yannic Wild. Auf dem Bild fehlen: Marco Principato und Michael Thürler.
Die Nationalliga B-Mannschaft umfasst zum Saisonstart acht Spieler. Angeführt wird das B-Team vom Allrounder Elmar Bonetti. Als Vordermänner finden wir Marco Principato, Res Rebsamen und den 18-jährigen Jakob Heitz. Als Mittel- oder Hintermänner stehen Simon Frei, Yannic Wild sowie als Hintermann Michael Thürler im Einsatz. Das Training wird zusammen mit der ersten Mannschaft durchgeführt. Als Reserve steht der bisherige Stammspieler Christof Kupper zur Verfügung.  

1. Liga
1. Liga Mannschaft: Philipp Hugentobler, Reto Brändle, Max Robe; vorne: Simon Kunz und Fabian Frank. Es fehlen: Jan Robe, Marc Schär und Christian Götsch.
Auch das 1. Liga-Team kann sich auf acht Spieler abstützen. Als Captain amtet Christian Götsch. Der Mannschaft gehören weiter an: Philipp Hugentobler, Jan und Max Robe, Marc Schär, Fabian Frank, Reto Brändle sowie Simon Kunz.         
U18/ U16
Auch die Nachwuchsspieler der Kategorien U18 und U16 starten in ihren Meisterschaftsspielen oder an Turnieren unter der Faustball-Gemeinschaft Elgg-Ettenhausen. Folgende Spieler gehören diesen beiden Mannschaften an: Jakob Heitz, Marc Schär, Max Robe, Joël Fehr, David Ruckstuhl im U 18 sowie Livio Aschwanden, Mathias Barth, Leon Heitz, Jan Robe und Nico Jacob, in der Kategorie U16.  
Meisterschaftsbeginn im Mai
Die Sommermeisterschaft wird am Freitag, 8. Mai in der 1. Liga in Waldkirch eröffnet. Gleichentags steht die U16 Mannschaft auf dem Sortplatz «Im See» in Elgg im Einsatz. Am Samstag findet sodann in Jona die erste Runde der Nationalliga A und B statt. In der Kategorie A stehen Elgg-Ettenhausen in Jona die Einheimischen sowie Oberentfelden gegenüber. In der Nati B, auch in Jona, Affeltrangen und Jona 2.
René Lutz    
Fotos René Lutz


Fotos gentileza Club Ettenhausen

Suiza: 48. Eulach-Turnier: Hervorragende Leistungen der FG-Teams - Wigoltingen gewinnt das Elite-Turnier. Mit ihrem Sieg im Finalspiel gegen Rosenheim (D) wiederholt Wigoltingen seinen Vorjahressieg am 48. Eulach-Faustballturnier. Im kleinen Finale schlägt die FG Elgg-Ettenhausen Oberentfelden mit 2:1 und in der Kategorie A gewinnt FG Elgg- Ettenhausen 2.

48. Eulach-Turnier: Hervorragende Leistungen der FG-Teams - Wigoltingen gewinnt das Elite-Turnier

Müller Karl/René Lutz 20.04.2015
Mit ihrem Sieg im Finalspiel gegen Rosenheim (D) wiederholt Wigoltingen seinen Vorjahressieg am 48. Eulach-Faustballturnier. Im kleinen Finale schlägt die FG Elgg-Ettenhausen Oberentfelden mit 2:1 und in der Kategorie A gewinnt FG Elgg- Ettenhausen 2.  
ELGG – Das 48. Eulach- Faustballturnier konnte nach dem nassen Auftakt am Freitagabend, beim Plauschturnier, am Samstag und Sonntag bei guten Bedingungen sicher über die Runden gebracht werden, obwohl die starke Bise für eine recht kühle Temperatur sorgte. Für die Elitekategorie, die am Sonntag zur Austragung gelangte, qualifizierten sich die acht besten Mannschaften der 13 Teams der Kategorie «Männer offen» vom Samstag.  
Wigoltingen wiederholt den Vorjahressieg
Aus den zwei Vierergruppen, die am Sonntag um 11.32 Uhr den Wettkampf aufnahmen , qualifizierten sich je die zwei Erstklassierten für die Halbfinals. In der Gruppe A schwang der MTV Rosenheim (D) vor der FG Elgg-Ettenhausen- obenaus, während in der Gruppe B, Wigoltingen vor Oberentfelden siegreich blieb. In den beiden Kreuzspielen siegte Rosenheim gegen Oberentfelden und Wigoltingen gegen die FG Elgg-Ettenhausen je mit 2:1. Der kleine Final um Platz drei sah dann die FG Elgg-Ettenhausen 1 mit 2:1 und 14:12 Bällen äusserst knapp erfolgreich. Das Finalspiel um den Turniersieg wurde dann auf zwei Gewinnsätze gespielt. Die Begegnung, vor erfreulich vielen Zuschauern verlief recht spannend. Wigoltingen ging im ersten Satz schnell einmal mit drei Bällen in Führung und gab diesen Vorsprung nicht mehr ab. 11:6 lautete das Resultat. Im zweiten Satz kam Rosenheim dann weit besser ins Spiel und gewann verdient mit 11:8. So musste Satz drei die Entscheidung bringen. Wiederum erwischte Wigoltingen den besseren Start und gewann verdient mit 11:6 und somit auch wieder die Eliteklasse am Eulach Turnier.  

3. Rang für FG Elgg-Ettenhausen 1

FG Elgg-Ettenhausen 2 A-Sieger
Die zweite Mannschaft von Elgg-Ettenhausen hatte am Samstag die Qualifikation für die Elitekategorie vom Sonntag verpasst und startete dadurch am Sonntag in der Kategorie A. Am Sonntag zeigte sich die Mannschaft in weit geschlossenerer Formation. In der Vorrunde holte sich die FG den Gruppensieg vor Oberwinterthur, Rickenbach-Wilen und Oberentfelden. In der Finalrunde liessen die Einheimischen nichts mehr abrennen und holten sich den Kategoriensieg mit weiteren Erfolgen gegen Oberwinterthur, sowie Jona, und Affeltrangen.  


FG Elgg-Ettenhausen 2 gewinnt in der Kategorie A
FG Elgg-Ettenhausen auch im B erfolgreich
Die dritte Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen, die in der Meisterschaft in der 1. Liga startet sorgte in der Kategorie B für einen weiteren einheimischen Sieg. In der Vorrunde gewannen sie sicher je mit 3:0 gegen Wigoltingen, Töss und Wallisellen. In der Finalrunde mussten sie einzig gegen Ohringen einen Punkt abgeben, die beiden übrigen Partien gegen Wigoltingen und Oberwinterthur gewannen sie mit 3:0.    
FG Elgg-Ettenhausen 3 siegt in der Kategorie B
Dägerlen in der Kategorie C erfolgreich
Die acht Mannschaften in der Kategorie C absolvierten ihre Vorrunde in zwei Gruppen. Je die beiden erstplatzierten Mannschaften trafen sodann um den Turniersieg aufeinander. Dank zwei Zweisatzsiegen gegen Seuzach und Adliswil und einem Punkt aus der Begegnung gegen Herisau konnte sich Dägerlen mit 7:2 Punkten als Sieger feiern lassen. Herisau belegte vor Adliswil und Seuzach den Ehrenplatz.  
Schlieren bei den Frauen überlegen
In der leider von nur fünf Mannschaften besetzten Kategorie Frauen spielte Schlieren eine dominierende Rolle und gewann klar vor Faustball Embrach und dem SVD Diepoldsau.  
Viel Freude beim Turnier des Nachwuchses
Faustball Elgg setzt sich Jahren erfolgreich für den Nachwuchs ein. So erhielten auch die Mannschaften der U10, U12 und U14 Spielerinnen und Spieler eine Startgelegenheit. Einmal mehr war es eine Freude, den jungen Knaben und Mädchen bei ihren Einsätzen um jeden Punkt, aber auch um die Ballbeherrschung zuzusehen. Anlässlich der Rangverkündigung durften alle Spielerinnen und Spieler als kleines Geschenkt einen von Swissmilk gesponserten Milchshake-Becher entgegennehmen. Als Sieger in den drei Kategorien durften sich zudem Faustball Elgg bei den U10 und U14 und Affeltrangen bei den U12 feiern lassen.  
Gipfelstürmer wiederum erfolgreich
Der Auftakt zum 48. Eulachturnier fiel am Freitagabend buchstäblich ins Wasser, regnete es doch schon den ganzen Nachmittag über. Umso erfreulicher für die Organisatoren, dass sich von den 28 angemeldeten Mannschaften trotzdem deren 26 um 18 Uhr zum Start des Plauschturniers einfanden. Auf acht Spielfeldern wurde dann mit sehr viel Einsatz und mehr oder weniger Technik um jeden Punkt gekämpft, wobei die Freude am Spiel und der Bewegung immer im Vordergrund stand. Im Finale standen sich dann die letztjährigen Sieger, die «Gipfelstürmer» und «No Name» gegenüber. Nach Ablauf der normalen Spielzeit stand die ausgeglichene Partie, die auf einem erfreulich hohen Niveau stand, 11:11 unentschieden. Mit 14:12 liessen sich die «Gipfelstürmer» dann, nach 2014, wiederum als Sieger feiern.  
Herzlichen Dank
Dass auch das 48. Eulach Faustballturnier erfolgreich durchgeführt werden konnte, dazu war ein Grosseinsatz aller Mitglieder und weiterer Helferinnen und Helfer notwendig. Ohne die grosse Unterstützung durch viele Sponsoren und Gönner wäre die Durchführung nicht mehr denkbar. Ein herzlicher Dank geht daher an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Rangliste, Berichte und Fotos sind unter fb-elgg.ch abrufbar. RENE LUTZ  

Fotos gentileza Club Ettenhasusen 

Klare Niederlage zum Start ins WM-Jahr

Klare Niederlage zum Start ins WM-Jahr

von Swiss Faustball

Die beiden Debütanten Christian Lässer (Diepoldsau) und Luca Flückiger (Vordemwald) standen im ersten Länderspiel im Jahr 2015 in der Startformation. Die beiden letztjährigen EM-Finalisten lieferten sich einen umkämpften Startsatz. Die Schweiz verloren diesen schliesslich mit 13:15. Nationaltrainer Oliver Lang ärgerte sich über den verschlafenen Start. Grosse Defizite bekundete die Schweiz vor allem in den Zuspielen. Dies änderte sich mit der Einwechselung von Kevin Nützi merklich und führte zum Gewinn des dritten Satzes.
Da nur acht der 16 im WM-Kader stehenden Spieler in Vaihingen mit von der Partie waren, zeigte sich Trainer Lang überzeugt davon, beim nächsten Länderspiel gegen Deutschland von Anfang Juni in Adelmannsfelden mit weiteren Varianten positive Akzente Richtung Weltmeisterschaften in Argentinien setzen zu können.
Deutschland - Schweiz 4:1 (15:13, 11:6, 9:11, 11:7, 11:6)

EM 2016 findet in Grieskirchen statt

EM 2016 findet in Grieskirchen statt

Der Faustball-Klub UFG Grieskirchen/Pötting überzeugte mit seiner Bewerbung für die Austragung der Faustball-Europameisterschaften der Männer 2016, die vom 26. bis 28. August 2016 stattfindet, die Auswahljury. Er setzte sich im Bewerbungsverfahren gegen zwei Mitbewerber durch.

Die Schweizer A-Nationalmannschaft, die im vergangenen Jahr an der Heim-EM in Olten das Endspiel gegen Deutschland knapp verlor, könnte beim EM-Turnier auf das grösste Teilnehmerfeld aller Zeiten treffen, denn Österreichs Faustball-Generalsekretär Hannes Dinböck kündigte ehrgeizig an: "Wir haben das Ziel, erstmals in der Geschichte eine Europameisterschaft mit acht Nationen auszutragen."

Suiza: Gelungener Kick-off in Elgg

Gelungener Kick-off in Elgg

von Swiss Faustball

Mit dem Kick-off in Elgg wurde die WM-Saison der A-Nationalmannschaft eingeläutet. Trainer Oliver Lang durfte 16 Spieler zum ersten Zusammenzug mit anschliessendem Training begrüssen.
Am kommenden Freitag ab 19.00 Uhr wartet dann bereits eine erste Standortbestimmung auf das Team: In Vaihingen (De) steht ein Länderspiel gegen Deutschland auf dem Programm. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Rivalen seit dem letztjährigen EM-Final in Olten.
Folgende acht Schweizer Faustballer aus dem WM-Sichtungskader wurden für dieses Länderspiel nominiert: Christian Lässer (Diepoldsau), Ueli Rebsamen (Wigoltingen), Raphael Schlattinger (Diepoldsau), Luca Flückiger (Vordemwald), Kevin Nützi (Oberentfelden), Martin Dünner (Wigoltingen), Fabian Marthy (Diepoldsau) und Malik Müller (Diepoldsau).
Mit 14 Spielern am Kick-off in Elgg vertreten war die U21-Auswahl. Diese bereitet sich auf Europameisterschaften vom 17. bis 19. Juli 2015 in Peilstein (Ö) vor. Am nächsten Mittwoch trifft sich EM-Kader I der U21 in Elgg zu einem weiteren Training. 

Suiza: Einvernehmliche Zusammenarbeit der Turnverbände

Einvernehmliche Zusammenarbeit der Turnverbände

von Swiss Faustball

Swiss Faustball ist seit jeher ein Interverband der Turnverbände. Der Faustballsport wird verbandsübergreifend gespielt sowie national und international gefördert. Aus diesen Gründen freut sich Swiss Faustball über die vorliegende einvernehmliche Lösung der Zusammenarbeit der drei Turnverbände.

Suiza: Wigoltingen verteidigt Turniersieg in Elgg

Wigoltingen verteidigt Turniersieg in Elgg

von Swiss Faustball

Dank eines 2:1-Erfolges über den deutschen Bundesligisten Rosenheim wiederholte Wigoltingen am Eulachturnier in Elgg den Vorjahressieg. Die 48. Austragung des beliebten Turniers bot am Samstag und Sonntag guten Faustballsport. Wigoltingen und Rosenheim gingen als Gewinner der Vorrundengruppen hervor. Diese beiden Teams setzten sich später auch in den Halbfinals gegen Elgg-Ettenhausen resp. Oberentfelden durch und lieferten sich im anschliessenden Final einen offenen Schlagabtausch.
Wigoltingen ging im ersten Satz schnell mit drei Bällen in Führung und gab diesen Vorsprung nicht mehr ab (11:6). Im zweiten Satz kam Rosenheim weit besser ins Spiel und gewann 11:8. So musste Satz drei die Entscheidung bringen. Wiederum erwischte Wigoltingen den besseren Start und siegte verdient 11:6. Die Thurgauer setzten sich somit erneut in der Eliteklasse des Eulachturniers durch.
Das Spiel um Platz drei entschied Elgg-Ettenhausen gegen Oberentfelden zu seinen Gunsten. Bei den Frauen ging der Turniersieg an Schlieren. Embrach und Diepoldsau belegten die Ränge zwei und drei.
Ein Achtungserfolg für Diepoldsau
Beim stark besetzten Stuttgart Open in Stammheim standen mit Diepoldsau, Widnau und Jona drei Männerteams aus der Schweiz im Einsatz. Den klar besten Eindruck hinterliess dabei Hallenmeister Diepoldsau. Er ging als Sieger der Vorrundengruppe D hervor und gewann das folgende Viertelfinal-Duell mit Union Tigers Vöcklabruck aus Österreich 17:15. Im Halbfinal gegen Union Compact Freistadt standen die St. Galler Rheintaler dann auf verlorenem Posten (11:23). Auch im Spiel um Platz drei zogen sie mit 12:20 gegen den TSV Pfungstadt den Kürzeren. Der vierte Schlussrang darf gleichwohl als Achtungserfolg gewertet werden. Turniersieger wurde Linz-Urfahr, das sich im Final gegen Freistadt durchsetzte.
Der TSV Jona beendete das Turnier nach drei Niederlagen in der Klassierungsrunde (14:15 gegen Nationalmannschaft Italien, 12:19 gegen Vaihingen/Enz und 15:23 gegen Offenburg) auf dem zwölften Schlussrang. Nicht auf Touren kam Widnau, das sich mit dem 20. Schlussrang (von 24 teilnehmenden Teams) begnügen musste.
Joner Fauen auf Rang drei
Im Frauenturnier hinterliess der TSV Jona als einziger Vertreter aus der Schweiz einen positiven guten Einruck. Das Team von Trainer Martin Stoob überstand die Vorrunde mit zwei Siegen aus drei Spielen auf dem zweiten Gruppenrang (hinter Arnreit) und gewann das Viertelfinalspiel gegen Wels (Ö) verdient mit 16:11. Im Halbfinal mussten sich die Jonerinnen dem starken österreichischen Vertreter TV Neusiedl/Zaya mit 12:16 geschlagen geben, ehe im Spiel um Platz drei ein 19:13 gegen FBC ASKÖ Linz-Urfahr resultierte. Sieger des Frauenturniers am Stuttgart Open wurde der Ahlhorner SV.

Suiza: Sport Union ehrt verdienstvolle Faustballer

Sport Union ehrt verdienstvolle Faustballer

von Swiss Faustball

Faustball Widnau konnte an der DV der Sport Union Schweiz einmal mehr von seinem Dachverband als Schweizer Meister 2014 – diesmal nicht nur bei den Aktiven, sondern auch bei den Senioren – als Cupsieger und Europapokalsieger geehrt werden.Der TSV Waldkirch wurde als Verbandsmeister 2014 ausgezeichnet.
Adrian Bischof neuer Finanzchef
Im Amt des Finanzchefs wird neu Adrian Bischof ein wichtiger Kontaktmann zu Swiss Faustball sein. Der 41-jährige Gossauer wurde als Nachfolger von Joe Rothenfluh gewählt, der die SUS-Kasse von 2009 bis 2015 souverän geführt hatte.
Ferner gaben die Verbandsspitzen der Breitensportverbände ein Projekt zur Prüfung von Möglichkeiten einer künftigen engeren Zusammenarbeit von STV, Satus, SVKT und SUS bekannt.
Nächstes sportliches Highlight der SUS ist am 20. Juni das Freiburger Sportfest 2015 mit den integrierten Faustball-Verbandsmeistern. Diese werden auf dem Sportplatz Burgbühl in St. Antoni ausgetragen.

Austria: ERGEBNIS - 1. RUNDE MÄNNER MEISTER-PLAY-OFF. TABELLENFÜHRER UNTERLIEGT MEISTER

Foto gentileza federación austriaca


TABELLENFÜHRER UNTERLIEGT MEISTER

Das Topspiel in der ersten Runde des Meister-Play-offs entschied Meister FBC ABAU Urfahr für sich. Die Linzer gewinnen bei Tabellenführer TuS Raiffeisen Kremsmünster mit 4:2, bleiben in der Tabelle aber dennoch auf Rang vier. Die Tigers aus Vöcklabruck machen mit einem Sieg gegen Wels einen Tabellenplatz gut. Freistadt übernimmt nach einem Sieg gegen Askö Laakirchen Papier die Tabellenführung. 
"Leider ist das eingetreten, was wir vermutet hatten", sagt Kremsmünsters Coach Dietmar Winterleitner. Nach einem 0:3 Satzrückstand konnte sich sein Team gegen FBC ABAU Urfahr zwar noch auf 2:3 heranspielen, Urfahr holte sich dann aber den sechsten Satz und damit den ersten Saisonsieg. Ganz zufrieden sind die Linzer nach dem Sieg aber dennoch nicht. Sie hadern mit dem Spielverlauf. "Keine Ahnung was da passiert, dass wir geschlossen als Team versagen. Daran müssen wir arbeiten, weil uns das früher oder später Siege kostet", sagt Urfahr-Kapitän Sigi Simon, der mit seinem Team auf Tabellenplatz vier bleibt. Die Kremstaler, die als Tabellenführer in die Saison gestartet sind, rutschen hingegen auf  Rang drei ab.
Freistadt übernimmt Tabellenführung
Ein Sieg in knapp 50 Minuten bringt Union Compact Freistadt die Tabellenführung gleich nach der ersten Runde im Play-off. Die Mühlviertler lassen auswärts bei Askö Laakirchen Papier keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie heuer erneut um den Titel mitspielen wollen. Ohne große Mühe gewinnen Jean Andrioli & Co in Laakirchen mit 4:0.
In Vöcklabruck schaffen es am Samstag die Hausherren ihre gute Tabellensituation nicht nur zu halten, sondern sogar auszubauen. Nach einem ungefährdeten 4:2-Sieg gegen den FSC Wels 08 machen die Tigers einen Tabellenplatz gut und klettern auf Rang zwei. "Ein super Gefühl", sagt Vöcklabruck-Abwehrspieler Markus Baldinger.

Austria: VORSCHAU - 1. RUNDE FRAUEN BUNDESLIGEN. TITELVERTEIDIGER GEGEN HERBSTMEISTER ZUM AUFTAKT!

  Foto gentileza federación austriaca,

TITELVERTEIDIGER GEGEN HERBSTMEISTER ZUM AUFTAKT!

In der Frauen Faustball Bundesliga beginnt am kommenden Wochenende die Frühjahrssaison. Im Meister Play Off kommt es bereits zum Saisonauftakt zum Schlagerspiel zwischen dem Arnreit und Urfahr wobei diesmal die Linzerinnen die besseren Karten haben.
Im Meister Play Off der Frauen Faustball Bundesliga kämpfen die sechs bestplatzierten Mannschaften des Herbstdurchganges um den Meistertitel. FBC ABAU Linz Urfahr geht mit als Führender des Herbstdurchganges mit der besten Ausgangsposition in die Feldsaison, der Titelverteidiger und Sieger der letzten fünf Feldsaisonen Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit liegt diesmal nach dem Herbstdurchgang an fünfter Stelle. Dazwischen liegen mit ÖTB TV Neusiedl/Zaya, Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach und FSC Wels noch drei Teams die auch alle den Sprung in das Final 3 Ende Juni in Vöcklabruck schaffen wollen.
In der ersten Runde kommt es am Freitag in Arnreit gleich zum Aufeinandertreffen zwischen dem Titelverteidiger Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit und dem Herbstmeister FBC ABAU Linz Urfahr. Die Gäste kommen nicht nur als Führender nach dem Herbstdurchgang nach Arnreit, sie gehen angesichts einiger Ausfälle im Arnreiter Kader auch als Favorit in dieses SPIEL und könnten durch einen Erfolg die Führung gegenüber einen Mitkonkurrenten bereits entscheiden ausbauen.
SK Vöest Linz ist am Freitag Gastgeber gegen den Zweitplatzierten ÖTB TV Neusiedl, die Weinviertlerinnen gehen nach einer starken Herbstsaison als Favorit in dieses SPIEL und wollen nach zwei Jahren Pause heuer auch wieder bei der Medaillenvergabe am Feld mit dabei sein.
Spannung verspricht auch das Derby zwischen Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach und FSC Wels 08 am Samstag, beide Teams SPIELEN seit Jahren im Spitzenfeld der Frauen mit und so wollen auch beide Teams in das Final 3 kommen. Hier kann gerade das direkte Aufeinandertreffen entscheidende Punkte bringen um am Ende unter den besten 3 Mannschaften des Meister Play Off zu stehen.
Im Aufstiegs Play Off starten die Teams alle bei null Punkten, es wird neuerlich ein harter Kampf um die drei Aufstiegsplätze in die 1. Frauen Bundesliga erwartet.
Zum Auftakt haben Askö Laakirchen Papier gegen UFBC Rohrbach/Berg, ASVÖ SC Höhnhart gegen DSG Union Hirschbach sowie ÖTB TV Drösing gegen Union Compact Freistadt das Heimrecht.
Für die 6 Teams im Abstiegs Play Off geht es um den Klassenerhalt in der 2. Faustball Bundesliga. Hier haben Union Waldburg und Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit 2 die beste Ausgangsposition, denn vom Herbstdurchgang werden Bonuspunkte mitgenommen.
In der ersten Runde haben Union Franking, ATSV Salzburg und Union Windischgarsten den Heimvorteil.


Austria: VORSCHAU - 1. RUNDE MÄNNER MEISTER-PLAY-OFF.MÄNNER-MEISTER-PLAY-OFF: EIN FALL FÜR DREI?

Foto gentileza federación austriaca

MÄNNER-MEISTER-PLAY-OFF: EIN FALL FÜR DREI?

Auch wenn die Tabelle in der Faustball-Bundesliga der Männer zum Start ins Meister-Play-off nicht ganz danach aussieht: Die hohen Favoriten bleiben Urfahr, Freistadt und Kremsmünster. Jene drei Teams, die auch in der Halle im Final3 um den Titel gespielt haben. Mit dem neuen Viertelfinal-Modus erhöhen sich aber die Chancen der vermeintlichen Außenseiter. Denn nach dem die Teams im Play-off jeweils einmal gegeneinander gespielt haben, werden danach in zumindest zwei Viertelfinal-Matches die Final3-Teilnehmer ermittelt. 
Nach der Herbst-Meisterschaft geht Hallenmeister TuS Raiffeisen Kremsmünster als Tabellenerster und mit fünf Bonus-Punkten in das Meister-Play-off. "Wir wissen dieses Jahr überhaupt nicht, wo wir stehen. Krankheiten, Wetter und sonstige Abwesenheiten haben einen geregelten Aufbau erschwert", sagt TuS-Coach Dietmar Winterleitner. Sein Team trifft am Freitag (17 Uhr, Faustballanlage Kremsmünster) auf Titelverteidiger FBC ABAU Askö Urfahr. Die Linzer gehen von Tabellenplatz vier aus ins Rennen, haben mit dem Sieg beim internationalen Turnier in Stammheim (GER) aber Selbstvertrauen getankt. "Wenn wir in der Tabelle nach vorne wollen, müssen wir in Kremsmünster gewinnen. Mit der Leistung von Stuttgart sollte das möglich sein", sagt Urfahr-Trainer Manfred Leitner.
Perfekte Ausgangsposition für Tigers
Mit ihrem überraschend starken Herbst-Durchgang haben sich die Union Tigers Vöcklabruck eine gute Ausgangsposition für das Meister-Play-off gesichert. Die Vöcklabrucker gehen von Tabellenrang drei ins Rennen. Beim Heimspiel gegen den FSC Wels 08 am Samstag (17 Uhr, Volksbankstadion Vöcklabruck) will das Feichtenschlager-Team die Platzierung halten. 
Die Union Compact Freistadt ist im ersten Heimspiel gegen Askö Laakirchen Papier am Samstag (17 Uhr, Marianumssportplatz Freistadt) haushoher Favorit. Die Mühlviertler wollen vor den heimischen Fans den ersten Sieg einfahren und so Kremsmünster gleich zu Play-off-Beginn die Tabellenführung streitig machen.
Serienmeister Grieskirchen kämpft im Aufstiegs-Play-off
Vor einer ungewohnten Situation steht die UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting. Dietmar Weiß & Co müssen sich im Aufstiegs-Play-off beweisen. Der Verbleib in der höchsten Österreichischen Liga scheint aber nur Formsuche zu sein. Denn die Trattnachtaler haben sich nach der Hallensaison zusätzlich mit Nationalspieler Peter Augl verstärkt. Sie kämpfen im Frühjahr mit Union Waldburg, SSV Bozen 1, Union Greisinger Münzbach, DSG SU Hirschbach, SC Laa/Thaya, TSV Ottensheim und Villacher TV um einen der beiden Aufstiegsplätze.
Wer kann den Abstieg verhindern?
Mit SPG Polizei/Jedlesee 1 und 2, ÖTB Drösing, ÖTB Neusiedl/Zaya, TV Kagran und SV MM Frohnleiten rittern drei Wiener Teams, zwei niederösterreichischen Mannschaften und ein Team aus der Steiermark um den Verbleib in der 2. Bundesliga Ost. Im Abstiegs-Play-off West sind fünf Teams aus Oberösterreich, eines aus Italien und eines aus Salzburg am Start.

EUROPAMEISTERSCHAFT DER MÄNNER 2016 IN GRIESKIRCHEN

Foto gentileza federación austriaca

UFG Grieskirchen/Pötting überzeugt mit der Bewerbung für die Austragung der Faustball Europameisterschaft Männer 2016 (26. - 28. August 2016) die Auswahljury und setzt sich im Bewerbungsverfahren gegen zwei Mitbewerber durch. 
UFG Grieskirchen/Pötting überzeugt mit der Bewerbung für die Austragung der Faustball Europameisterschaft Männer 2016 (26. - 28. August 2016) die Auswahljury und setzt sich im Bewerbungsverfahren gegen zwei Mitbewerber durch.

Im vom ÖFBB konzipierten Auswahlverfahren bewertete eine zehnköpfige Fachjury die drei verschiedenen Vereinsbewerbungen und kürte UFG Grieskirchen/Pötting zum Sieger. Der Vorschlag der Experten wurde von der Landespräsidentenkonferenz des Österreichischen Faustballbundes einstimmig angenommen.

UFG Grieskirchen/Pötting Präsident BR Bgm. Peter Oberlehner zeigt sich bei der Vertragsunterzeichnung zufrieden: "Es freut mich, dass sich unser innovatives Konzept gegen starke Mitbewerber durchsetzen konnte. Es war sicher ausschlaggebend, dass nicht nur der Verein selbst, sondern auch Stadt und Region sowie viele Sponsoren ihre volle Unterstützung zugesagt haben."

"Mit den Austragungen von internationalen Ereignissen wie dem Faustball Europacup auf dem Feld und in der Halle haben wir bereits bewiesen, dass wir tolle Faustballfeste organisieren können. Mit der Faustball Europameisterschaft Männer 2016 werden wir auch in dieser Hinsicht neue Maßstäbe setzen", verspricht Oberlehner. Das Konzept wird bei einer Pressekonferenz am 29.05.2015 in Grieskirchen präsentiert. Faustball Austria Generalsekretär Hannes Dinböck verrät schon jetzt: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, erstmals in der Geschichte eine Europameisterschaft mit 8 Nationen auszutragen."

Auch Dietmar Weiß, Nationalteamspieler und Weltmeister aus Grieskirchen, freut sich auf die Heim-Europameisterschaft: "Es gibt nichts Schöneres, als zuhause zu spielen. Mit der Unterstützung von Stadt, Vereinen und Ehrenamtlichen wird das sicherlich das Sporthighlight des Jahres für die Region, und für mich persönlich der Abschluss einer langen Karriere im Nationalteam." 

Austria: U18 NATIONALTEAM GASTIERTE IN LAA AUF TRAININGSLAGER!

    Foto gentileza federación austriaca

Die Laaer Faustballer konnten am vergangenen Wochenende 18./19.04. das österr. U18-Nationalteam der Burschen zu einem Trainingslager auf der Städtischen Faustballanlage begrüßen. Trainingseinheiten, ein gemeinsames Training mit mehr als 50 Kindern und ein Eliteturnier standen dabei auf dem Programm. 
Am Samstag vormittag startete Teamchef Klemens Kronsteriner das Trainingswochenende in Niederösterreich mit der ersten zweistündigen Trainingseinheit, in der auch das Lager Kabel-TV interessierter Zaungast war.
Der Nachmittag gehörte dann den Faustball-Nachwuchshoffnungen der niederösterreichischen Vereine: Über 50 Kinder von 6-16 Jahren waren gekommen, um unter der Anleitung von Nationalteamtrainer Kronsteiner und seinem Betreuerstab zu trainieren. Mit dabei natürlich auch die U18-Kaderspieler, die in Kleingruppen gemeinsam mit den Jugendlichen trainierten. Fazit der Aktion: Alle waren mit Feuereifer dabei und hatten auch viel Spaß beim gemeinsamen Trainieren!

Ab 17.30 Uhr wurde es dann wieder ernst, schließlich stand ein Turnier mit zwei Teams der U18-Nationalmannschaft, des Laser Bundesligateams und eine NÖ-Bundesligaauswahl am Plan.
Platz 3 sicherten sich die Laser-Bundesliga-Cracks, im Finale konnte sich "U18 Team Schwarz" gegen "die Roten" durchsetzen.

Der Sonntag gehörte dann wieder ganz der intensiven Trainingsarbeit Österreichs bester U18-Auswahlspieler. Schließlich steht im Juli (11.-12.) im norddeutschen Kleingruppen die Europameisterschaft auf dem Programm, bei der man bei der Titelvergabe ein ernstes Wort mitreden will.
 

ERGEBNISSE ELITETURNIER LAA - 18.04.2015:

SC Laa - U18 Team Rot    0:3 (8:11; 8:11; 4:11)
NÖ Bundesligaauswahl - U18 Team Schwarz    0:3 (3:11; 7:11; 9:11)
Spiel Platz 3./4.:
SC Laa - NÖ Bundesligaauswahl    3:0 (11:6; 11:7; 11:6)
Finale:
U18 Team Rot - U18 Team Schwarz    0:3 (8:11; 9:11; 7:11) 

Männer-EM steigt 2016 in Grieskirchen

Männer-EM steigt 2016 in Grieskirchen

Hannover (DFBL/bec) — Die Europameisterschaft der Männer findet im kommenden Jahr im österreichischen Grieskirchen statt. Das teilte der Ausrichterverband ÖFBB am Dienstag mit.
Faustball-Klub UFG Grieskirchen/Pötting überzeugte mit der Bewerbung für die Austragung der Faustball Europameisterschaft Männer 2016 (26. - 28. August 2016) die Auswahljury und setzt sich im Bewerbungsverfahren gegen zwei Mitbewerber durch.

Titelverteidiger Deutschland, der sich im vorigen Jahr den EM-Titel in der Schweiz gegen den Gastgeber sicherte, könnte beim EM-Turnier auf das größte Teilnehmerfeld aller Zeiten treffen, denn Österreichs Faustball-Generalsekretär Hannes Dinböck kündigte ehrgeizig an: "Wir haben das Ziel, erstmals in der Geschichte eine Europameisterschaft mit 8 Nationen auszutragen."

Alemania: Frammersbach holt Argentinien-Duo

Foto gentileza federacióan alemana. Lucio Rivolta (l.) und Tomas Krause im Frammersbach-Dress
Frammersbach (DFBL/bec) — Die Frammersbacher Zweitliga-Faustballer erhalten in der bevorstehenden Feldsaison südamerikanische Unterstützung. Mit Lucio Rivolta und Tomas Krause werden zwei argentinische Nationalspieler bis Juli das Trikot der Spessarter tragen.
Die beiden 20-jährigen Studenten kamen am Osterwochenende nach Frammersbach und machten in den ersten Trainingseinheiten einen sehr guten Eindruck. Sie gelten als hoffnungsvolle Talente im argentinischen Faustball und wollen die Gelegenheit nutzen, Spielpraxis in Europa zu sammeln und gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Der Kontakt entstand im Oktober letzten Jahres durch den gebürtigen Argentinier Noberto Thiesing, der seit mehr als 30 Jahren in Frammersbach lebt. Thiesings Bruder Alfredo war jahrelang Trainer der argentinischen Faustball-Nationalmannschaft. Immer wenn ein Faustball-Großereignis wie Weltmeisterschaften oder World Games in Europa anstanden, startet die argentinische Nationalmannschaft ihre Europareise in Frammersbach.

Bei den Faustball-Weltmeisterschaften im November in Argentinien wird es erstmals auch einen Frammersbacher Gegenbesuch geben. Eine zehnköpfige Reisegruppe unter Noberto Thiesings Reiseleitung wird das sportliche Event mit einer Rundreise in Argentinien und einem Abstecher nach Rio verbinden.

Doch nun heißt es für die Frammersbacher, erst einmal die beiden argentinischen Youngster in ihr Team zu integrieren. Am Karsamstag landeten Rivolta und Krause in Frankfurt. Rechtzeitig zum Freiluftrainingsauftakt am Ostersonntag. »Davon können wir nur profitieren. Vor allem einen weiteren Schlagmann können wir gut brauchen, weil Jakob Peiffer auch in der Feldsaison noch in Neuseeland ist«, freut sich TuS-Spielertrainer Christian Hofmann über die südamerikanische Verstärkung.

Rivolta ist Angreifer. Krause spielt Mitte und Abwehr. Altersmäßig passen die beiden sehr gut in das junge Frammersbacher Team. Einzig Routinier Jochen Inderwies ist jenseits der 30, wird aber auch in der Feldsaison in der Frammersbacher Ersten im Angriff dringend benötigt. "Als Noberto uns angesprochen hat, mussten wir nicht lange überlegen. Die beiden wollen im November eine WM spielen, entsprechend motiviert sind sie. Sie wollen sich auch in der Jugendarbeit engagieren“, erklärt Frammersbachs sportlicher Leiter, Stefan Keßler.

Mit Ihrem Heimatverein CCAA Rosario haben beide schon große Erfolge im südamerikanischen Faustball gefeiert. 2013 und 2014 wurden sie jeweils Zweiter bei den südamerikanischen Clubmeisterschaften. 2014 gewannen sie außerdem den Porto Alegre Cup in Brasilien. Krause studiert “Industrial Engineering” und Rivolta ist Student für “Hotel Administration”.

Am kommenden Wochenende werden Lucio und Tomas erstmal beim Vorbereitungsturnier in Hannover das Frammersbacher Trikot tragen. An die kühleren Temperaturen und tieferen Platzverhältnissen haben sich die beiden Argentinier schon einigermaßen gewöhnt. Neu ist für die beiden auch der wöchentliche Wettkampfrythmus, der für deutsche Faustballer selbstverständlich ist. „Wir trainieren in Rosarion viermal pro Woche. Leider gibt es aber außerhalb von Rosarion fast keine Faustballvereine, so dass kaum Spiele stattfinden“, berichteten die beiden Studenten. Sie besuchen zwar mit CCAA Rosario regelmäßig Turniere in Brasilien. Hierfür müssen sie aber jedes Mal eine 24-stündige Busfahrt in Kauf nehmen. Die dreieinhalbstündige Anreise nach Hannover wird Tomas und Lucio daher nicht beeindrucken.

Alemania: 2. Hamburger Schulfaustball-Cup an der Stadtteilschule Rissen

2. Hamburger Schulfaustball-Cup an der Stadtteilschule Rissen

Hamburg (DFBL/jal) — Am 22.04.2015 fand der 2. Hamburger Schulfaustball-Cup an der Stadtteilschule Rissen statt. Mit 30 Mannschaften und ca. 150 Kindern wurden die Erwartungen weit übertroffen. Unterstützt wurde der Ausrichter durch zahlreiche Faustballer Niedersachsens.
In Hamburg-Rissen fand die zweite Austragung des Schulfaustball-Cups unter der Leitung von Nico Gehrke - Regionalbeauftragter Sport in Altona - statt. 30 Mannschaften in zwei Altersstufen (Jahrgang 6 & 7) kämpften auf 5 Spielfeldern um die Hamburger Faustball-Krone. Gespielt wurde auf einem Volleyballfeld-Drittel (6x9m) über eine 1,70m hohe Leine in 2er-Teams (mit max. 3 Auswechselspielern). Neben Hamburger Schulen nahm auch eine Pinneberger Schule teil, die als einzige auf zwei Faustballer zurückgreifen konnte. Der Rest der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren reine Anfänger. "Nach zwei Spielen habe ich schon mehrere Talente gesehen. Ich bin begeistert, wie die Anfänger das so super hinbekommen", war die Aussage von Christopher Clark vom Wardenburger TV, der genauso wie Annika Bösch (MTV Selsingen), Seike Diekmann & Jonas Steffens (TSV Essel) und Tobias Kläner (TV Brettorf) die Veranstaltung durch Schiedsrichtertätigkeiten tatkräftig unterstützt hat.

Die Schülerinnen und Schüler waren durch ihre Sportlehrkräfte bestens auf das Turnier vorbereitet. Alle haben die Faustballfortbildung, die seit 2011 (seit 2014 zusammen mit dem Schulfaustball-Cup) einmal im Jahr in Hamburg stattfindet, im Vorfeld besucht und die Ideen im eigenen Unterricht umgesetzt. "Die 8 Wochen zwischen Fortbildung und Turnier sowie die gezeigten Inhalte der Fortbildung reichen für eine Turniervorbereitung sehr gut aus, sodass auch Anfänger erfolgreich teilnehmen können", gab eine Lehrkraft de Stadtteilschule Rissen als Rückmeldung.

Zur Siegerehrung haben Nico Gehrke und Christian Sondern dann auch direkt den 3. Hamburger Schulfaustball-Cup in Hamburg für 2016 zusammen mit einer Fortbildung angekündigt.

Neben diesen Events hoffen wir, in der nächsten Zeit in das Ganztagsangebot einiger Hamburger Schulen zu gelangen, um so den Faustballsport in Hamburg wieder ein wenig zu beleben.

Herzlichen Dank nochmal an die DFBL, die uns Bälle für dieses Turnier zur Verfügung gestellt hat, sowie an die tatkräftigen (oben genannten) Helfer.

Christian Sondern

Plötzlich und unerwartet verstarb am 23.04.2015 der langjährige Staffelleiter der 2. Bundesliga Frauen Süd Alfred Rupprecht.

Staffelleiter der 2. BL Frauen Süd verstorben


Foto gentileza federación alemana
(DFBL/jal) — Plötzlich und unerwartet verstarb am 23.04.2015 der langjährige Staffelleiter der 2. Bundesliga Frauen Süd Alfred Rupprecht.
Alfred Rupprecht war mehr als 12 Jahre Leiter der 2.Bundesliga Frauen Süd und Jahrzehnte in seinem Verein TV Eibach 03 in den verschiedensten Funktionen tätig.

Die DFBL verliert einen langjährigen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie!

Hier der Nachruf des TV Eibach:

Die Faustballer des TV Eibach 03 trauern um Alfred Rupprecht

Plötzlich und unerwartet ist am 23.04.2015 unser langjähriger Abteilungsleiter, Jugendleiter, Pressesprecher, Trainer und Spieler, Alfred Rupprecht, verstorben. Er war mehr als nur ein Mitglied unserer Abteilung. Er war mit ganzem Herzen Faustballer und hat sich für diesen wie kaum ein anderer verdient gemacht: Er wurde als Spieler Deutscher Meister, führte den Verein zu seinen größten Erfolgen, u. a. die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft 1992, dem Gewinn des IFA-Pokals und der Teilnahme am Weltpokalfinale 1989 in Brasilien. Bis zuletzt war er auch über unseren Verein hinaus dem Faustball verbunden und als Staffelleiter für die Bundesliga Süd bei der Deutschen Faustball-Liga engagiert.
 
Alf war uns allen ein guter Freund und stand jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.
Auch seine Familie konnte Alf für unsere Sportart begeistern - liebe Marlies, liebe Heinke, lieber Volker, wir trauern mit Euch.
 
Alf, wir werden Dich vermissen!


domingo, 19 de abril de 2015

Gelungener Saisonstart für die Bozner bei den Stuttgart-Open.




Foto gentileza Club Bozen
Gelungener Saisonstart für die Bozner bei den Stuttgart-Open.
Während die Mädels mit dezimierten Kader und ohne nominelle Hauptangreiferin nach toller Leistung den 12. Platz erkämpften verpassten die Herren nur um haaresbreite den Einzug ins Viertelfinale. Mit dabei waren auch heuer die besten Club-Teams aus Europa.
Great season start for the Bozner team in Stuttgart.