jueves, 29 de enero de 2015

Alemania: Als Tabellenletzter bestreitet der TV Jahn Schneverdingen am Sonntag in der Faustball-Bezirksliga Südost seinen letzten Spieltag in Wathlingen.

Vorbericht Männer 4. Spieltag Bezirksliga

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 26 Jan 2015
 
 
Als Tabellenletzter bestreitet der TV Jahn Schneverdingen am Sonntag in der Faustball-Bezirksliga Südost seinen letzten Spieltag in Wathlingen. Dabei möchten die Rot-Weißen an den Aufwärtstrend der letzten Woche anknüpfen, wo der erste Saisonerfolg gegen Wrestedt gelang. Das Ziel, der Klassenerhalt, dürfte aber kaum noch zu erreichen sein. Bei drei ausstehenden Spielen gegen TuS Bodenteich (3.), TuS Eicklingen (2.) und SV Göhrde-Nahrendorf (6.) müssen schon drei Siege her und dann muss man auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Im TV Jahn – Lager würde man sich schon freuen, wenn man sich mit einer guten Leistung aus dieser Spielklasse verabschieden könnte.


Alemania: Mit vier Punkten Vorsprung geht der TV Jahn Schneverdingen in den letzten und entscheidenden Spieltag der Faustball-Bundesliga.

Vorbericht Bundesliga 8. Spieltag in Schneverdingen

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 26 Jan 2015
 
 
Mit vier Punkten Vorsprung geht der TV Jahn Schneverdingen in den letzten und entscheidenden Spieltag der Faustball-Bundesliga. In heimischer KGS-Halle sind am Sonntag ab 11 Uhr der Tabellenzweite vom MTSV Selsingen sowie das Schlusslicht vom TV Brettorf zu Gast. Um ganz sicher die Qualifikation für die im März statt findende Deutsche Meisterschaft zu erreichen ist ein Sieg im Auftaktspiel gegen Brettorf Pflicht. Angesichts der Leistungen in den letzten Wochen sollte diese Aufgabe als durchaus lösbar angesehen werden. Allerdings darf der Gegner nicht unterschätzt werden, da er nichts mehr zu verlieren hat und bereits abgestiegen ist. Gegen Selsingen wird es im zweiten Spiel um eine aktuelle Standortbestimmung gehen. Vier Punkte Rückstand auf Platz zwei werden für Schneverdingen wohl kaum aufzuholen sein. Wieder mit von der Partie wird Sabrina Eggert sein. Somit hat Trainerin Christine Seitz eine zusätzliche Option in der Abwehr.
Das einzige Team, dass den TV Jahn noch aus den DM-Rängen stürzen kann ist der VfL Kellinghusen. Dazu müssten die Schleswig-Holsteinerinnen aber schon beide Spiele gegen Ahlhorn und Kaulsdorf mit 3:0 gewinnen und auf zwei deutliche Niederlagen der Schneverdinger hoffen.

Suiza: NLA-Männer: Widnau sichert sich den dritten Platz

NLA-Männer: Widnau sichert sich den dritten Platz

von Swiss Faustball

Am Final-Event in Widnau kommt es am Samstag, 7. Februar 2015 zu folgenden Halbfinal-Paarungen: Diepoldsau - Oberentfelden und Jona - Widnau.

Leader Diepoldsau gab sich zum Abschluss der Qualifikation keine Blösse und gewann gegen das punktelose Tabellenschlusslicht Elgg-Ettenhausen glatt mit 5:0. Damit reist Diepoldsau mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen an den Final-Event nach Widnau. Dort bekommen es die St. Galler Rheintaler mit dem amtierenden Hallenmeister und Europacup-Bronzemedaillengewinner Oberentfelden zu tun. Für Brisanz ist gesorgt - auch im zweiten Halbfinal zwischen dem zweitplatzierten Jona und dem drittplatzierten Widnau. Die Widnauer sicherten sich den dritten Schlussrang dank eines 5:2-Auswärtserfolgs im abschliessenden Qualifikationsspiel gegen den Tabellennachbarn Oberentfelden.

Für Wigoltingen und Elgg-Ettenhausen ist die Hallen-Meisterschaft 2014/15 gelaufen. Beide Mannschaften verloren ihre abschliessenden Spiele. Die FG Elgg-Ettenhausen kann ihren Platz im Oberhaus trotz schwacher Saisonbilanz behaupten, da seine zweite Mannschaft die Finalrunde in der Nationalliga B vor dem TV Olten abgeschlossen hat.

Suiza: Auch Deitingen spielt um den Aufstieg

Auch Deitingen spielt um den Aufstieg

von Swiss Faustball

Die Teilnehmerfeld der Auf-/Abstiegsspiele steht nun definitiv fest. Neben den beiden NLB-Ligisten Schlieren und Rüti wird 1. Liga durch Schlossrued, Waldkirch, Oberwinterthur und Deitingen vertreten sein. Die entscheidende Ausmarchung um die verbleibenden Plätze in der Nationalliga B findet am Sonntag, 1. Februar 2015 in der Sporthalle Uni Irchel in Zürich statt.

Als letzter Teilnehmer hat sich Deitingen das Ticket für die Promotionsspiele gesichert. Dank drei Siegen am finalen Spieltag in Burgdorf schoben sich die Solothurner an die Tabellenspitze der Zone Westschweiz. 


In Zürich wird in zwei Gruppen gespielt. In der Gruppe West machen Schlieren, Schlossrued und Deitingen ab 10.00 Uhr den Sieger aus, in der Gruppe Ost treffen ab 14.00 Uhr Rüti, Waldkirch und Oberwinterthur aufeinander.

Alemania: Calw und Dennach sicher bei DM

Calw und Dennach sicher bei DM

Dennach (DFBL/aka) — Am vorletzten Spieltag der Frauen Bundesliga Süd sichert sich, nach dem TSV Dennach, nun auch der TSV Calw die DM-Qualifikation. Durch eine überraschende Niederlage gegen den abstiegsgefährdeten TV Vaihingen/Enz macht der TSV Niedernhall den Kampf um den verbleibenden DM-Platz doch noch spannend. Zwei weitere Niederlagen besiegeln den Abstieg des TV Öschelbronn.
Der TSV Niedernhall konnte in eigener Halle mit etwas Anlaufschwierigkeiten den TSV Gärtringen bezwingen. Musste sich im letzten Spiel des Tages aber etwas überraschend mit 1:3 dem TV Vaihingen/Enz geschlagen geben. Somit ist die Entscheidung in der Vergabe des letzten freien DM-Platzes auf den letzten Spieltag vertagt. Hier muss das direkte Duell zwischen dem TSV Niedernhall und der TG Landshut entscheiden, wer nach Bretten fahren darf.

Der TV Vaihingen/Enz vertagte seinerseits die endgültige Entscheidung, wer außer dem TV Öschelbronn den Gang in die 2. Bundesliga antreten muss, ebenfalls auf den letzten Spieltag. Durch den Sieg gegen Niedernhall kämpfte sich das Team um Corinne Meyer wieder auf zwei Punkte an die Nichtabstiegsplätze heran. Am letzten Spieltag der Saison zählen für die TVV-Frauen somit nur Siege.

Auch der TSV Gärtringen holte gegen Vaihingen wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Gegen den TV Öschelbronn müssen die TSV-Frauen unbedingt gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Der zweite Gegner in eigener Halle ist der TSV Dennach, gegen den man nur überraschen könnte. Somit muss Gärtringen auf Patzer der direkten Konkurrenz hoffen.
Der TV Segnitz befindet sich in ähnlicher Lage. Auch der Neuling schaffte einen wichtigen Sieg gegen den TV Öschelbronn, hat aber mit der TG Landshut und dem TSV Niedernhall zwei schwere Brocken noch vor sich. Auch hier wäre mindestens ein Sieg wichtig, um sich aus dem Abstiegskampf heraus zu halten.

Der TV Öschelbronn musste am Wochenende wieder zwei Niederlagen hinnehmen und steht somit als erster Absteiger fest. Lediglich im zweiten Satz gegen den TV Segnitz konnte das Team um Angreiferin Fenja Stallecker zeigen, was es drauf hat und den Satz deutlich gewinnen. Doch zu mehr reichte es auch an diesem Wochenende nicht.

Ungefährdet und ohne Satzverlust sicherte sich der TSV Calw beim letzten Heimspieltag wichtige vier Punkte gegen die Liganeulinge aus Öschelbronn und Segnitz. Somit haben sich auch die Hessestädterinnen vor dem letzten Spieltag für die Deutsche Meisterschaft in Bretten qualifiziert.

Nachbericht vom Spieltag 17./18. Januar

Der amtierend Deutsche Meister und frisch gebackene Europapokalsieger TSV Dennach sicherte sich am vergangenen Wochenende, noch vor dem letzten Spieltag, die Staffelmeisterschaft der 1. Frauen Bundesliga Süd. Die DM-Teilnahme war vorher schon in trockene Tücher gebracht. Der TSV Calw machte durch einen Sieg gegen Angstgegner TSV Niedernhall wichtige Punkte für die DM-Quali gut. Gleichzeitig zieht die TG Landshut an Niedernhall vorbei auf den dritten Tabellenrang. Die Aufsteiger TV Öschelbronn und TV Segnitz gehen an diesem Spieltag leer aus.

Die TG Landshut konnte mit zwei 3:0-Siegen gegen den TV Vaihingen/Enz und den TV Öschenbronn auf Tabellenrang drei vorrücken. So klar wie das Satzergebnis war nur das Match gegen Vaihingen/Enz. Gegen den Aufsteiger tat sich das Team um Neuzugang Olga Blehm in den Sätzen zwei und drei äußerst schwer. Würde die TG diese Platzierung halten, würden sie bei der Deutschen Meisterschaft in Bretten antreten dürfen.

Gegen den TV Vaihingen/Enz konnten die Frauen aus Öschelbronn zwar gut mithalten, zu einem Satzgewinn reichte es aber wieder nicht. So bleibt der Aufsteiger bis zwei Spieltage vor Ende der Saison immer noch ohne Punkte. Um die Liga halten zu können, müssten alle ausstehenden Spiele gewonnen werden. Es warten, unter anderem, der Deutsche Meister und der Deutsche Vizemeister.

Der TV Unterhaugstett hält sich mit zwei Siegen gegen den TSV Gärtringen und dem TV Segnitz gut im Mittelfeld der Tabelle auf. Lediglich gegen Gärtringen mussten die Schwarzwälderinnen einen Satz einbüßen.

Für den TSV Gärtringen sind die zwei gewonnenen Punkte gegen den TV Segnitz enorm wichtig für den Klassenerhalt. Der TV Segnitz hingegen ist nur zwei Punkte vom Abstieg entfernt und muss nun noch Punkte holen, um die Liga zu halten.

Der TSV Dennach machte in eigener Halle, nach der DM-Qualifikation, nun auch die Staffelmeisterschaft klar. Gegen die direkten Verfolger vom TSV Calw und TSV Niedernhall konnte das Team um Kapitän Sonja Pfrommer zwei ungefährdete Siege einfahren. Das mit Spannung erwartete Lokalderby gegen Calw, war eine klare Sache für die Europapokalsiegerinnen, da die Calwer Weltmeisterin Stephanie Dannecker geschont wurde.

Gegen den vermeintlichen Angstgegner vom TSV Niedernhall spielte Calw motiviert und engagiert. Einzig im zweiten Satz konnte Niedernhall in Führung gehen, musste diese aber gegen Satzende aus der Hand geben. Calw konnte, nach einigen Niederlagen gegen das Team um Eva Krämer, 3:0 gewinnen und machte somit einen großen Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaft.


martes, 27 de enero de 2015

Club Eibach: Eibachs Männer sind Meister! Die junge Eibacher Männermannschaft holt sich am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Landesliga Nord und sichert sich das Ticket zu den Aufstiegsspielen zur Bayernliga.

Eibachs Männer sind Meister!

Die junge Eibacher Männermannschaft holt sich am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Landesliga Nord und sichert sich das Ticket zu den Aufstiegsspielen zur Bayernliga. Ein großer Erfolg für die Truppe von Trainer Ulli Schneider, die ausschließlich aus Spielern aus der eigenen Jugend besteht und auf dem besten Weg ist, auch im Männerbereich wieder hochklassigen Faustball nach Eibach zu bringen. Die erste Frauenmannschaft hat sich ebenfalls durch einen zweiten Platz in der 2. Bundesliga Süd für die Aufstiegsspiele zur 1. Liga qualifiziert. Diese finden nächsten Sonntag in Bretten statt. Die weibliche Jugend U16 konnte gestern bei den Bayerischen Meisterschaften den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und sich für die Süddeutsche Meisterschaft am 28.02./01.03.2015 in Unterhaugstett qualifizieren. Die männliche U16 konnte leider nicht an den Bayerischen Meisterschaften teilnehmen, da ein Großteil der Jugendspieler bereits zum Stamm der ersten Männermannschaft gehört, die zeitgleich im Einsatz war. Herzlichen Glückwunsch an alle :)


Italia: Afiche Euro Frauen Faustball Bozen 2015














Fuente: Club Bozen https://www.facebook.com/125798450792401/photos/a.381864208519156.83876.125798450792401/852875781417994/?type=1&theater






Argentina: En venta nuevas poleras del Club Gimnasia Guatambú

Nueva tanda de camisetas 2015
Titular: verde y blanca + escudo Bordado
Suplente: Negra blanca y verde + Escudo bordado
Remera de algodón con logo Guatambú en dorado

Tenes tiempo de hacer tu pedido hasta el domingo 18 de Febrero por face o en el listado que ubicaremos en el club









Fuente:  Club Gimnasia Guatambú: https://www.facebook.com/clubgimnasiaguatambuoficial/photos/a.1384953705091514.1073741828.1384848881768663/1535202786733271/?type=1&theater

Im 2.Spiel der gestrigen Schlagerrunde in Linz konnte sich Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit gegen den FBC Askö Urfahr mit 3:1 durchsetzen und machte somit einen riesengroßen Schritt für die direkten Finalteilnahme am Final3

Im 2.Spiel der gestrigen Schlagerrunde in Linz konnte sich Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit gegen den FBC Askö Urfahr mit 3:1 durchsetzen und machte somit einen riesengroßen Schritt für die direkten Finalteilnahme am Final3 ! Weitere Bilder gibt es auf unserer Homepagewww.union-arnreit.at
 in der Bildergalerie der Sektion Faustball !




















Fuente: Club Arnreit, https://www.facebook.com/UnionArnreit

Club Arnreit: Heutiger Bericht in den OÖN ! Das haben sich unsere Sponsoren auch verdient

                  Gentileza Club Arnreit

Fuente:Club Arnreit,   https://www.facebook.com/UnionArnreit/photos/a.253825631457747.1073741829.252116364962007/373991426107833/?type=1&theater

Suiza: Página de la federación suiza avisa que: Die umgestaltete Website von Swiss Faustball steht kurz vor der Aufschaltung. Ab dem kommenden Donnerstag, 29. Januar 2015, wird das Redesign sichtbar sein.

Website ab Donnerstag in neuem Kleid

von Swiss Faustball

OLTEN - Die umgestaltete Website von Swiss Faustball steht kurz vor der Aufschaltung. Ab dem kommenden Donnerstag, 29. Januar 2015, wird das Redesign sichtbar sein.  
Es hat etwas länger gedauert als geplant. Aus technischer Sicht gab es verschiedene Hürden zu meistern. Mittlerweile hat die Webagentur Media Motion AG sämtliche Probleme behoben. Einer Aufschaltung der neu gestalteten Homepage von Swiss Faustball steht nichts mehr im Wege. Das GoLive ist für den kommenden Donnerstag geplant. Ab diesem Zeitpunkt erstrahlt das viel beachtete Portal in neuem Glanz.

Swiss Faustball wünscht den Usern schon jetzt viel Spass mit der modernisierten Homepage. Noch nicht zur Verfügung steht die dazugehörende Handy-Version. Diese ist noch in Bearbeitung und soll spätestens mit Beginn der Feldsaison 2015 abrufbar sein.




Fuente:federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2015_01_27_Redesign.asp?navid=2

lunes, 26 de enero de 2015

Im ersten Schlagerspiel der Runde in Linz konnte sich Arnreit gegen Neusiedl mit 3:1 durchsetzen!

Im ersten Schlagerspiel der Runde in Linz konnte sich Arnreit gegen Neusiedl mit 3:1 durchsetzen! Nach zwei klaren Startsätzen konnte Neusiedl den 3.Satz für sich entscheiden, im 4.Satz konnten aber unsere Damen "zurückschlagen" und somit zwei Punkte einfahren ! Weitere Bilder gibt es bald auf unserer Homepage www.union-arnreit.at
 in der Bildergalerie der Sektion Faustball zu sehen !

Fotos gentileza Club Arnreit 











Fuente: Club Arnreit, https://www.facebook.com/UnionArnreit

Club Urfahr: Schwarzer Samstag für FBC Teams! Alle Spiele knapp verloren!. Frauen verschenken Sieg gegen Neusiedl, Männer Chance auf Rang eins!

Schwarzer Samstag für FBC Teams! Alle Spiele knapp verloren!.

Frauen verschenken Sieg gegen Neusiedl, Männer Chance auf Rang eins!
2015-01-25, Linz/Freistadt. Die FBC Urfahr girls verschenken in einem kuriosen Match am Samstag in der Linzer Rennerschule den Sieg gegen Verfolger Neusiedl. Auch Meister Arnreit wankte im Duell mit den Linzerinnen. Der Kampf ums Final 3 wird immer schwieriger. Die Männer konnten in Freistadt nichts holen. Gegen Kremsmünster setzte es eine bittere 1:3 Niederlage, nachdem man in Satz drei 3 Satzbälle auf die 2:1 Führung nicht nutzte. Gegen Freistadt verpatzte man nach klarem ersten Satz jeden Start und verlor mit 2:3.

1. Faustball Bundesliga Männer Halle - 6. Runde

Samstag, 24. Jänner 2015 - 17.00 Uhr, Sporthalle Freistadt
TuS Raiff. Kremsmünster - FBC ASKÖ Urfahr 3:1 (7:11,11:4,14:12,11:3)
UNION Compact Freistadt - FBC ASKÖ Urfahr 3:2 (2:11,11:7,11:8,8:11,11:6)
UNION Compact Freistadt - TuS Raiff. Kremsmünster 2:3

Faustball Hallen Bundesliga Frauen - 6. Runde

Samstag, 24. Jänner 2015 - 16.30 Uhr, Rennerschule Linz
ÖTB Neusiedl - SU Raiff. Dialog telekom Arnreit 1:3
FBC ASKÖ Urfahr - ÖTB Neusiedl 2:3 (11:3,3:11,11:1,9:11,7:11)
FBC ASKÖ Urfahr - SU Raiff. Dialog telekom Arnreit 1:3 (5:11,11:6,10:12,7:11)

"Es ist zum Aus-der-Haut-fahren! Wir verschenken so viele Sätze mit blöden Fehlern.", ärgert sich Trainer Martin Weiß nach der 2:3 Niederlage gegen Verfolger Neusiedl. Die Linzerinnen starteten wie aus der Pistole geschossen und ließen die Niederösterreicherinnen mit 11:3 keine Chance. Mit demselben Ergebnis dreht der Hallenmeister 2012 in Satz zwei den Spieß um. Im dritten Durchgang verhindert ein Rückschlagpunkt von Steffi Marusa einen 11:0-Gewinn von Urfahr. "Ich verstehs nicht. Wir spielen zwei Sätze fehlerlos und schießen Neusiedl aus der Halle, und postwendend bringen wir sie mit Fehlern wieder zurück.", erläutert Zuspielerin Nici Hennerbichler kopfschüttelnd. In Satz vier ließ das Linzer Angriffsduo Mayer/Koller am Ende vier Chancen auf eine vorzeitige 2-Punkte-Führung aus und Neusiedl holte sich mit 11:9 den Ausgleich. Im fünften Satz konnte Neusiedl den Schwung mitnehmen und spielte das Spiel trocken heim. Im zweiten Spiel gegen Meister Arnreit sah man den Linzerinnen die Enttäuschung der Niederlage noch an. Ab Satz zwei bekam der FBC aber Oberhand und hielt mit Arnreit mit. Wieder eine knappe Satzniederlage im dritten Durchgang brach die Moral der FBC girls. Arnreit fand jetzt wieder zu ihrem überragenden Hallenspiel und ließ Urfahr keine Chance mehr. In der Tabelle fiel Urfahr auf Rang vier zurück, hat aber immer noch eine kleine Chance, sich fürs Final 3 zu qualifizieren.
Für die Männer gab es in Freistadt leider auch nichts zu holen. Und auch hier war es ein Tag der vergebenen Chance. Fulminant starteten die Linzer mit einem 11:7 Satzgewinn gegen Kremsmünster. Bei 4:4 in Heat zwei ging beim FBC nichts mehr und Kronsteiner & Co machten 7 Punkte in Folge zum Satzgewinn. Urfahr schlug zurück und konnte in Satz drei bei 10:7 drei Satzbälle nicht nutzen. "Solche vergebenen Chancen sind auf dem Niveau spielentscheidend. Kremsmünster nutzte die Euphorie im vierten und wir waren völlig von der Rolle.", so ein enttäuschter Trainer Manfred Leitner. Im zweiten Spiel gegen Leader Freistadt legten die Linzer einen 7:0 Blitzstart hin und ließen den Mühlviertlern nur zwei Punkte. Auch in Satz zwei startete der FBC besser, ehe Freistadt ins Spiel fand und mit 11:7 den Satzausgleich schaffte. "Die folgenden Sätze waren eine Katastrophe. 6:0, 5:1 und 6:1 war der Spielstand für Freistadt jeweils zu Beginn.", so Kapitän Hari Pühringer. In zwei von drei Sätzen konnten die Linzer noch aufholen und einen Satz gewinnen, Freistadt ließ sich im Entscheidungssatz nicht mehr einholen. FBC Urfahr bleibt auf Rang drei und kann sich die verbleibenden vier Spiele auf das Qualispiel im Final 3 vorbereiten. Das Team hofft dabei auf ein Comeback von Zuspieler Sigi Simon, der sich schon seit Wochen nach seiner Schulter OP auf den Wiedereinstieg vorbereitet. "Er wird die nächsten Spiele schon auf der Ersatzbank Platz nehmen und wir hoffen, dass er im Final 3 einsatzfähig ist.", hofft Angreifer Max Horber auf seinen Kapitän.

Club Arnreit: Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit ist in der heimischen Frauen Faustball Bundesliga nicht zu bremsen, zwei Spieltage vor Ende des Grunddurchganges haben die Titelverteidigerinnen einen beruhigenden Polster. Auch das zweite Frauenteam und die Männer legten in der OÖ. Landesliga eine zweite perfekte Woche hin und mischen somit um die Titel mit.

Arnreit ist mit Riesenschritten ins Finale unterwegs!

Von: ngah

Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit ist in der heimischen Frauen Faustball Bundesliga nicht zu bremsen, zwei Spieltage vor Ende des Grunddurchganges haben die Titelverteidigerinnen einen beruhigenden Polster.
Auch das zweite Frauenteam und die Männer legten in der OÖ. Landesliga eine zweite perfekte Woche hin und mischen somit um die Titel mit.


Aufgrund der knappen Ergebnisse gegen diese beiden Mannschaften in der Hinrunde gingen die Arnreiterinnen gestern voll konzentriert an die Sache, schließlich wollten sie einen Spielmarathon über 3 Stunden wie vor Weihnachten vermeiden.Die Frauen von Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit zeigten in den Schlagerspielen gegen ÖTB Neusiedl und gegen FBC Askö Urfahr erneut ihre tolle Hallenform und besiegten die beiden Konkurrenten um die Medaillenplätze jeweils ungefährdet mit 3:1 Sätzen.
Im ersten Spiel gegen Neusiedl begann Arnreit sehr stark und gewann die ersten beiden Sätze souverän. Ein Umstellung in der Arnreiter Mannschaft unterbrach den Spielfluss etwas und Neusiedl kam sofort auf und verkürzte auf 1:2. Doch Arnreit besann sich seiner Stärken und machte im vierten Satz alles klar.
Im Spiel gegen Urfahr legte ebenfalls Arnreit mit 11:7 eine Führung vor, die Gastgeberinnen konnten nochmals ausgleichen und waren auch im dritten Satz knapp dran. Doch der Titelverteidiger war die beständigere Fünf, insbesondere das perfekte Zuspiel von Karin Azesberger verwertete Magdalena Lindorfer immer wieder zu unerreichbaren Klopfern.
Verfolger Wels bleib ebenfalls siegreich, am kommenden Samstag kommt es zum Duell der beiden Spitzenreiter in Freistadt ab 17:30 Uhr. Arnreit geht mit einem 4-Punkte Vorsprung unbeschwert in dieses Spitzenduell, denn mit Freistadt, Laakirchen und Drösing warten in den ausständigen drei Spielen dieser Saison die drei Letztplatzierten auf den Tabellenführer.
Erfolge auch der übrigen Arnreiter Teams
Die Frauen von Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit 2 schoben sich in der OÖ. Landesliga der Frauen durch Siege über FBC Union Rohrbach/Berg und Union Lichtenau ins Spitzenfeld vor und haben nun gute Chancen den Landesmeistertitel im Play Off zu verteidigen.
Auch die Männer sehen sich nach weiteren zwei Siegen gestern gegen Union Freistadt und Union Bad Kreuzen nun im Spitzenfeld der 2. Landesliga Nord und haben im Play Off Chancen auf den Aufstieg in die 1. Landesliga.



Suiza: Elgg-Ettenhausen 1 weiter erfolglos

Elgg-Ettenhausen 1 weiter erfolglos

René Lutz 26.01.2015

Zum letzten Qualifikationsspiel der Nationalliga A musste
Elgg-Ettenhausen asm Sonntag, 25. Januar zum Tabellenführer
Diepoldsau reisen. Der letzte Platz und somit eigentlich der Abstieg in
die Nati B stand schon fest. Es galt somit, sich nur noch mit einer
möglichst guten Leistung zu verabschieden. Dies gelang jedoch nur
teilweise. Mit 3:11, 6:11, 7:11,7:11 und 5:11 ging das Spiel klar in fünf
Sätzen verloren. Da jedoch am Samstag Elgg-Ettenhausen 2 in der
Nationalliga B die Silbermedaille geholt hat und Sieger Jona bereits eine
Mannschaft in der Nationalliga A hat, kann Elgg-Ettenhausen den
Besitzstand in der Nationalliga A erhalten, denn die Reservemannschaft
ist aufstiegsberechtigt. Somit wird auch in der Hallensaison 2015/16
Elgg-Ettenhausen je mit einer Mannschaft in der Nati A und B und der 1.
Liga mit von der Partie sein.


Suiza: Dank dem zweiten Rang in der Finalrunde der Nationalliga B sicherte sich die FG Elgg-Ettenhausen den Verbleib in der Nationalliga A in der Hallensaison 2015/16, da Olten nur Rang viert belegte.

Elgg-Ettenhausen weiterhin Nati A würdig

René Lutz 25.01.2015
Dank dem zweiten Rang in der Finalrunde der Nationalliga B
sicherte sich die FG Elgg-Ettenhausen den Verbleib in der
Nationalliga A in der Hallensaison 2015/16, da Olten nur Rang viert
belegte.
In der Aegelseehalle in Wilen (TG) wurde am Samstag,
24. Januar die Finalrunde der Nationalliga B ausgetragen. Aus der
Ostgruppe hatten sich Jona 2 und Elgg-Ettenhausen 2 , aus der
westgruppe Oberentfelden 2 und Olten qualifiziert.
Für die Faustballgemeinschaft stand nicht nur der Kampf um den
Meistertitel zur Verteidigung an. Da die erste Mannschaft in der
Nationalliga A zum Abstieg verurteilt ist, musste sich Elgg-Ettenhausen
vor dem einzig aufstiegsberechtigten Olten klassieren, um so die
Zugehörigkeit zur Nationalliga A zu sichern. Pro Verein ist in der Nati A
und B und der 1. Liga nur eine Mannschaft spielberechtigt.
Vorentscheidung gegen Olten
Gleich im ersten Spiel von Elgg-Ettenhausen, gegen Olten, fiel eine
wichtige Vorentscheidung. Im Satz eins vermochte die FG durch
konzentriertes Spiel mit 6:2 in Führung zu gehen, um dann den Satz
sicher mit 11:7 zu gewinnen. Der zweiten Satz verlief bis zum 5:5 recht
ausgeglichen, bevor Olten mit 9:6 in Führung ging. Dann jedoch zeigte
die FG die beste Leistung und kehrte das Spiel zum Satzgewinn vom
11:9. Der dritte Satz wurde dann zu einer klaren Sache für die FG, die
mit 11:6 gewann, wobei sich Olten durch zu viele Eigenfehler selbst
schlug. Das erste und wichtigste Ziel des Tages war damit erreicht.
Das zweite Spiel gegen Jona glich sich in den beiden ersten Sätzen
weitgehend. Elgg-Ettenhausen lag jeweils schnell mit 7:2 und 9:1 in
Führung, um durch Unkonzentriertheiten dem Gegner wieder Aufwind
zu verschaffen. Trotzdem gingen die Sätze mit 11:8 und 11:6 an die FG.
Der dritte Satz war hart umstritten und endete mit 13:11 zu Gunsten von
Jona. Gleich verhielt es sich im Entscheidungssatz vier. Erst nach dem
10:10 holte sich Egg-Ettenhausen den Satz mit 12:10 und damit das
Spiel mit 3:1. Mit den vier Punkten war die Nationalliga A Zugehörigkeit
für die nächste Hallensaison endgültig gesichert.
Im dritten Spiel um den Schweizermeistertitel, gegen Oberentfelden,
gingen dann die Konzentration und die Spritzigkeit weitgehend verloren,
und so gewann Oberentfelden mit 3:0 den Hallentitel der Nati B vor Elgg,
während Jona die Bronzemedaille dank dem 3:1 Sieg gegen Olten
entgegennehmen konnte.
Für die FG spielten: Bonetti, Frei, Principato, Thürler, Heitz, Fehr, Res
und Toni Rebsamen.


Suiza: An der Finalrunde der NLB Männer gewinnt Jona 2 in Rickenbach-Wilen die Bronze Medaille. Den Titel holt sich der West-Vertreter Oberentfelden 2 vor Elgg-Ettenhausen 2. Dem Vertreter Olten bleibt hinter Jona nur der 4. Platz. Mit diesem Schlussresultat ist damit auch klar, dass Elgg-Ettenhausen 1 in der NLA verbleibt. Jona 3 gewinnt an der Finalrunde in Seuzach ebenfalls Bronze.

An der Finalrunde der NLB Männer gewinnt Jona 2 in Rickenbach-Wilen die Bronze Medaille. Den Titel holt sich der West-Vertreter Oberentfelden 2 vor Elgg-Ettenhausen 2. Dem Vertreter Olten bleibt hinter Jona nur der 4. Platz. Mit diesem Schlussresultat ist damit auch klar, dass Elgg-Ettenhausen 1 in der NLA verbleibt. Jona 3 gewinnt an der Finalrunde in Seuzach ebenfalls Bronze.
Die Joner Reserven müssen ohne den Angreifer Fabio Kunz zur Finalrunde antreten, der krankheitshalber zu Hause bleiben muss. Als Ersatz wird der erst 16-jährige Nachwuchsspieler Max Krebser aufgeboten. Doch nach einer knappen 2:3 Niederlage im ersten Spiel gegen Oberentfelden verletzt sich dieser bei einer Block-Aktion wodurch dann die ganze Verantwortung bei Robert Meierhofer alleine lag.
Im Einsatz standen: Robert Meierhober, Philipp Meierhofer, Patrick Kuster, Stephan Lemmenmeier, Fabio Caspani, Max Krebser, Fabio Kunz (Krank), Kevin Parkel (verletzt)
Ebenfalls auf einen Angreifer verzichten musste Jona 3, Michael Merk musste verletzt forfait erklären. Mit genau 5 Spielern stemmte sich die Mannschaft gegen die Gegner. Dies startete eigentlich gut mit einem 2:1 Sieg gegen Ohringen. In den restlichen Spielen konnte die Mannschaft aber nicht mehr an die Leistung gegen Ohringen anknüpfen und musste gegen Schlieren und Oberwinter als Verlierer vom Platz.
Im Einsatz standen: Reto Castellucci, Fabian Zahner, Max Krebser, Christoph Martig, Andreas Merk, Michael Merk (verletzt)


Club Jona: Männer NLA Vorschau: Jona bereits fix Zweiter

TSV Jona - STV Wigoltingen
Die Faustballer des TSV Jona bestreiten am Sonntag im Rahmen der letzten Qualifikationsrunde ihr zweites Heimspiel und empfangen den STV Wigoltingen.
Dank dem Auswärtssieg gegen Widnau qualifizierten sich die Joner Herren bereits frühzeitig für den Final-Event im Februar und  können auch nicht mehr vom zweiten Schlussrang verdrängt werden. Somit nimmt der TSV Jona erstmals seit der Saison 2011/12 wieder am Final-Event in der Halle teil. Einzig und allein die Frage nach dem Halbfinalgegner der St. Galler muss im Zuge der abschliessenden Qualifikationsrunde in der Partie zwischen Hallenmeister Oberentfelden und Feldmeister Widnau geklärt werden, denn Jona wird auf den Sieger dieses Matches treffen, wohingegen der Verlierer gegen Qualifikationssieger Diepoldsau antreten muss. Da die Frage nach dem potentiellen Absteiger mit der FG Elgg-Ettenhausen ebenfalls bereits geklärt ist und Wigoltingen als Tabellenfünfter die Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften verpasste, wird der Ausgang des Spiels letztendlich ohne Bedeutung für die Tabellensituation sein.
Die guten spielerischen Ansätze beibehalten
Auch wenn das Heimspiel ohne Auswirkungen in Bezug auf die Klassierung sein wird, ist die Mannschaft von Trainer Christian Schluep gewillt weiter an den in den vergangenen Runden gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Mit Hinblick auf das bevorstehende Halbfinale gegen einen Kontrahenten, der garantiert über eine sattelfeste Defensive sowie einen druckvollen Angriff verfügt, wobei beide Attribute sowohl auf Oberentfelden als auch auf Widnau zutreffen, ist der Match gegen Wigoltingen der ideale Testfall. Der Felddritte aus dem Thurgau verfügt über mehrere Nationalspieler sowie zahlreiche Varianten in der Offensive, weshalb Wigoltingen schwer auszurechnen ist. Dieser Herausforderung möchten sich die Gastgeber stellen, jedoch den Fokus vor allem auf die eigenen spielerischen und taktischen Anlagen legen, denn dies war der ausschlaggebende Faktor bei den bisherigen Saisonsiegen und von diesem Weg möchte man sich auch nicht abbringen lassen.
Wigoltingen auch in der Halle unbequemer Gegner
Zum Saisonabschluss empfängt Jona den STV Wigoltingen, welcher als NLA-Aufsteiger im Vorjahr mit einem Erfolg über Jona in der letzten Runde den Klassenerhalt realisieren konnte. So gesehen kann man diesen zweiten Hallen-Vergleich zwischen diesen beiden Mannschaftenns in der höchsten Schweizer Spielklasse als Möglichkeit zur Revanche sehen. Die Thurgauer wissen spielerisch sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu überzeugen und leben zudem auch sehr stark von Emotionen. Ein Knackpunkt wird wie in allen bisherigen Saisonpartien das jeweilige Service sein und dieses gilt es zu neutralisieren. Die Zuschauer können eine spannende du umkämpfte Partie erwarten, denn beide Teams werden nach einem Sieg zum Qualifikationsabschluss streben.

Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp

Suiza: Deitingen hat sich als letztes Team für die Auf-/Abstiegsspiele NLB/1.Liga qualifiziert. Es entschied die Finalrunde der Zone D zu seinen Gunsten.

Auch Deitingen spielt um den Aufstieg

von Swiss Faustball

OLTEN - Deitingen hat sich als letztes Team für die Auf-/Abstiegsspiele NLB/1.Liga qualifiziert. Es entschied die Finalrunde der Zone D zu seinen Gunsten. 
Die Teilnehmerfeld der Auf-/Abstiegsspiele steht nun definitiv fest. Neben den beiden NLB-Ligisten Schlieren und Rüti wird 1. Liga durch Schlossrued, Waldkirch, Oberwinterthur und Deitingen vertreten sein. Die entscheidende Ausmarchung um die verbleibenden Plätze in der Nationalliga B findet am Sonntag, 1. Februar 2015 in der Sporthalle Uni Irchel in Zürich statt.

Als letzter Teilnehmer hat sich Deitingen das Ticket für die Promotionsspiele gesichert. Dank drei Siegen am finalen Spieltag in Burgdorf schoben sich die Solothurner an die Tabellenspitze der Zone Westschweiz. 


In Zürich wird in zwei Gruppen gespielt. In der Gruppe West machen Schlieren, Schlossrued und Deitingen ab 10.00 Uhr den Sieger aus, in der Gruppe Ost treffen ab 14.00 Uhr Rüti, Waldkirch und Oberwinterthur aufeinander.



Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2015_01_26_Deitingen.asp?navid=2

Suiza: Elgg-Ettenhausen verbleibt in der NLA

 Elgg-Ettenhausen verbleibt in der NLA

von Swiss Faustball

OLTEN - Die zweite Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen hat die NLB-Finalrunde vor dem TV Olten beendet. Sie ermöglicht damit dem Verein die Teilnahmeberechtigung an der NLA-Hallenmeisterschaft 2015/16.
Die Nationalliga A der Männer erfährt mit Blick auf die kommende Hallensaison keine Veränderung. Die Meisterschaft wird von den gleichen sechs Mannschaften wie bisher absolviert. Die FG Elgg-Ettenhausen verteidigte als Tabellenschlusslicht der NLA seinen Platz im Oberhaus, weil seine zweite Mannschaft die gestrige Finalrunde der Nationalliga B in Wilen vor dem TV Olten, dem einzigen Team der Finalrunde, das aufstiegsberechtigt gewesen wäre, abschloss.

Als Sieger der NLB-Finalrunde geht Oberentfelden 2 hervor. Die Aargauer gewannen ihre Spiele gegen Jona 2 (3:2), Olten (3:2) und Elgg-Ettenhausen 2 (3:0). Derweil verlor der TV Olten seine drei Spiele gegen Elgg-Ettenhausen 2 (0:3), Oberentfelden 2 (2:3) und Jona 2 (1:3).

Nationalliga B, Finalrunde
Oberentfelden 2 - Jona 2 3:2 (3:11, 11:7, 11:3, 8:11, 11:6), Olten - Elgg-Ettenhausen 2 0:3 (7:11, 9:11, 6:11), Jona 2 - Elgg-Ettenhausen 2 1:3 (8:11, 6:11, 13:11, 10:12), Olten - Oberentfelden 2 2:3 (11:9, 8:11, 11:8, 5:11, 8:11), Elgg-Ettenhausen 2 - Oberentfelden 2 0:3 (3:11, 9:11, 7:11), Olten - Jona 2 1:3 (4:11, 13:11, 8:11, 9:11)

PlatzMannschaftSpielePunkteSätzeBälle
1.Oberentfelden 2369:4127:100
2.Elgg-Ettenhausen 2346:497:92
3.Jona 2326:7119:123
4.Olten303:999:127


Suiza: Diepoldsau und Jona wurden zum Abschluss der NLA-Qualifikationsphase ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Spiel um Platz drei setzte sich Widnau bei Titelverteidiger Oberentfelden durch.

Widnau sichert sich den dritten Rang

von Swiss Faustball

OLTEN - Diepoldsau und Jona wurden zum Abschluss der NLA-Qualifikationsphase ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Spiel um Platz drei setzte sich Widnau bei Titelverteidiger Oberentfelden durch.
Am Final-Event in Widnau kommt es am Samstag, 7. Februar 2015 zu folgenden Halbfinal-Paarungen: Diepoldsau - Oberentfelden und Jona - Widnau.

Leader Diepoldsau gab sich zum Abschluss der Qualifikation keine Blösse und gewann gegen das punktelose Tabellenschlusslicht Elgg-Ettenhausen glatt mit 5:0. Damit reist Diepoldsau mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen an den Final-Event nach Widnau. Dort bekommen es die St. Galler Rheintaler mit dem amtierenden Hallenmeister und Europacup-Bronzemedaillengewinner Oberentfelden zu tun. Für Brisanz ist gesorgt - auch im zweiten Halbfinal zwischen dem zweitplatzierten Jona und dem drittplatzierten Widnau. Die Widnauer sicherten sich den dritten Schlussrang dank eines 5:2-Auswärtserfolgs im abschliessenden Qualifikationsspiel gegen den Tabellennachbarn Oberentfelden.

Für Wigoltingen und Elgg-Ettenhausen ist die Hallen-Meisterschaft 2014/15 gelaufen. Beide Mannschaften verloren ihre abschliessenden Spiele. Die FG Elgg-Ettenhausen kann ihren Platz im Oberhaus trotz schwacher Saisonbilanz behaupten, da seine zweite Mannschaft die Finalrunde in der Nationalliga B vor dem TV Olten abgeschlossen hat.

Nationalliga A, Männer (Qualifikation).
5. Runde: Oberentfelden – Widnau 2:5 (8:11, 11:6, 10:12, 11:6, 8:11, 5:11, 10:12), Jona – Wigoltingen 5:2 (11:4, 7:11, 11:9, 14:12, 7:11, 11:7, 13:11), Diepoldsau – Elgg-Ettenhausen 5:0 (11:3, 11:6, 11:7, 11:7, 11:5)

PlatzMannschaftSpielePunkteSätzeBälle
1.Diepoldsau51025:5311:213
2.Jona5820:14313:296
3.Widnau5618:20318:329
4.Oberentfelden5415:19313:308
5.Wigoltingen5217:22346:369
6.Elgg-Ettenhausen5010:25257:343


Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2015_01_25_AbschlussNLA.asp?navid=2