viernes, 31 de agosto de 2012

Faustball: Conociendo a Sabri D'Angelo de Argentina







1. ¿Quién eres? ¿E n que país vives? ¿Cómo se llama la provincia o lugar de tu residencia’ ¿Cuántos años tienes? ¿Qué estudias?

Mi nombre es Sabrina D´Angelo vivo en Rosario, Argentina tengo 33 años, soy Diseñadora Gráfica y el año que viene me recibo de Psicóloga.-

2. ¿Cuándo comenzastes a jugar faustball? ¿En qué clubes has estado?

Juego al Faustball desde los 6 años aproximadamente y siempre en el CCAAR de Rosario


3. ¿Por qué juegas faustball? ¿Qué te gusta de este deporte?
Comencé a jugar en el club como un entretenimiento y a lo largo del tiempo descubrí que es un deporte que mas allá de lo físico y de lo competitivo que se vuelve a medida que vas creciendo, te ofrece conocer distintos lugares del mundo, hacer amigos de todas partes, te enseña a ser compañero, buen amigo. en síntesis te beneficia a nivel personal.

4. ¿Cuántos mundiales has jugado?
Jugué 3 mundiales. Chile 2010 - Suiza 2006 y Brasil 2002.

5. ¿Cómo motivarías a más personas para que practiquen el faustball?

Los motivaría explicando los beneficios que tienen todos los deportes que se juegan en equipo, donde las individualidades quedan de lado para unirse en un objetivo en común, donde la primacía es el compañerismo y la generosidad. Aunque como en todo a veces hay cosas que no son tan buenas, a mi particularmente este deporte me dio muchísimas mas alegrías que tristezas. Es un deporte muy completo a nivel entrenamiento físico, ya sea en la parte aeróbica como de fuerza, se usan estrategias, mucha coordinación y por sobre todo mucha concentración.

6. ¿Cuál es la mejor ventaja de jugar faustball? 


  La mayor ventaja es que es un amor para toda la vida. Los que jugamos al Faustball alguna vez siempre queremos jugar o estar ligados al deporte. Hoy soy entrenadora de las categorías menores del club, son aproximadamente 40 chicos y chicas jugando desde los 6 a los 13 años y lo que puedo observar de estos chicos es que en la cancha son felices. Asique podría decir que la mayor ventaja del Faustball es que te llena de Felicidad.

jueves, 30 de agosto de 2012

Programa Final damas del Campeonato mundial Interclubes de Faustball 2012, 13-14 de octubre de 2012. Rosario,Argentina

Programa de actividades del fin de semana.
Viernes 12.10.2012:
19,00hs – Recepción oficial de la delegación visitante Sportunion Raiffeisen Dialog Telekom Arnreitde Austriay autoridades de la IFA, en dependencias del CCAARosario (*).
22,00 hs – Traslado al Hotel de la delegación visitante.
Sabado 13.10.2012:
10,00 hs – Traslado de la delegación visitante al CCAAR, reconocimiento campo deportivo.
12,00 hs – Almuerzo de las delegaciones.
14,30 hs – Ceremonia de apertura del juego final edición 2012.
15,00 hs – Comienzo del primer juego final.
21,00 hs – Cena de las delegaciones.
22,30 hs - Traslado a Hotel de la delegación visitante.
Domingo 14.10.2012:
10,00 hs – Traslado de la delegación visitante al CCAAR.
12,00 hs – Almuerzo de las delegaciones.
15,00 hs – Comienzo del segundo juego final.
18,00 hs – Premiación (**)
21,30 hs – Banquete de despida a la delegación visitante.
22,30 hs - Traslado a Hotel de la delegación visitante.
(*) Resta confirmar la hora exacta de llegado de la delegación visitante, estiman estar en nuestra ciudad el día Jueves 11.10.2012 a las 22,00 hs aprox.
Oficialmente, la recepción esta prevista según se describe en el programa del día viernes 12.10.2012.
(**) El horario estipulado para la premiación del día domingo 14.10.2012 las 18,00 hs, es tentativo, la misma se concretará 30 minutos después de haber finalizado el evento deportivo.
 A modo informativo les mantendremos informados respecto a cambios y/o variaciones que surjan con el transcurso de los días previos al evento.
Sin mas les saludo a ustedes muy atentamente.
                                                                                   Claudio Wandzik
                                                                                         Presidente      


fuente: federación argentina, http://www.faf.org.ar/noticias.php?ID=211

Programação do Mundial de Clubes 2012 !!. 20-21 de octubre de 2012 en Novo Hamburgo, Brasil

Austria: Saisonauftakt in der Männer Bundesliga

Internationales Flair: Bundesligastart in Österreich



Kommenden Samstag starten Österreichs Topteams in die neue Saison der Faustball-Bundesliga der Männer. Gespickt mit Legionären aus Europa und Südamerika verspricht die Herbstsaison packende Matches und hohes Niveau.
In der Österreichischen Faustball-Bundesliga der Männer werden ab Samstag die besten Faustballer Österreichs um gute Platzierungen in der beginnenden Herbstsaison, dem Bundesliga-Grunddurchgang, kämpfen. Unterstützung haben sich die Vereine dafür auch im Ausland gesucht. Mit Legionären aus Deutschland, aus der Schweiz und aus Südamerika wollen die ausschließlich aus Oberösterreich stammenden Teams die Qualifikation für das Meister-Playoff im Frühjahr schaffen.

Laakirchen mit Europameister

Mit Raphael Schlattinger lotste Askö Laakirchen einen frischgebackenen Europameister nach Oberösterreich. Er soll den abgewanderten Brasilianer Rodrigo Sprandel im Angriff ersetzen. Für Auftaktgegner FBC Askö Linz-Urfahr ein unbeschriebenes Blatt: "Der 19-jährige Linkshänder ist uns total unbekannt", sagt Trainer Manfred Leitner. Die Linzer selbst setzen gegen Laakirchen (Samstag, 20 Uhr, ABC Urfahr) auf zwei bereits bekannte Legionäre: Patrick Piermann (BRA) und Max Horber (GER)

Auf die Unterstützung seines Spielmachers Jean Carlos Schmidt (BRA) kann der amtierende Meister FG Grieskirchen/Pötting zum Start der neuen Saison nicht mehr setzen. Trotzdem spekuliert der Meister mit dem ersten Heimsieg (Samstag, 15 Uhr, Faustballzentrum Grieskirchen) gegen die Union Tigers Vöcklabruck. "Auch wenn Vöcklabruck ein unangenehmer Auftaktgegner ist, wollen wir vor heimischen Publikum natürlich gewinnen", sagt Kapitän Joao Videlis, der beim Heimspiel Landsmann Petro Andriolli aus Brasilien gegenüber stehen wird.

Nationalspieler fordern Messestädter

Gespickt mit gleich vier Österreichischen Nationalspielern geht Union Schick Freistadt in die neue Saison. Das Team rund um Angreifer Jean Andriolli trifft in Wels (Samstag, 17 Uhr, Faustballplatz Wels) auf den FSC Wels 08. "Wir sind natürlich krasser Außenseiter, trotzdem wollen wir uns gut gegen den Europapokal-Zweiten präsentieren", sagt der Welser Neotrainer Stefan Graffl.

Neuland betritt der TuS Raiffeisen Kremsmünster am Samstag. Der Vizemeister trifft auswärts auf Aufsteiger UFG GH Janko St. Leonhard/Liebenau (15 Uhr, Faustballplatz St. Leonhard). Nach dem Rücktritt von Benedikt Eglseer muss der TuS seine Abwehrreihe neu formieren, spielt am Samstag außerdem ohne Zweitangreifer Richie Huemer.

Saisonbeginn der zweiten Bundesligen

Wie auch in den vergangen Jahren scheint die 2. Bundesliga Ost auch heuer wieder eng zu werden. Als Favoriten gehen der SV Mayr Melnhof Frohnleiten, der Österreichische Cupsieger SC Laa/Thaya, die Grazer Turnerschaft und ÖTB Drösing ins Rennen. Als gefährliche Außenseiter sind die beiden Polizei-Teams zu sehen, auch die junge Mannschaft des Villacher TV will um einen Aufstiegsplatz kämpfen.

Auch in der zweiten Bundesliga West werden enge Matches erwartet. Neben den erfahrenen Teams könnten auch die Aufsteiger in dieser Saison überraschen. Ebenfalls spannend sollte das Auftreten der beiden italienischen Mannschaften sein, mit Bozen 1 und Bozen 2 kämpfen auch zwei ausländische Teams gute Platzierungen in der österreichischen Liga.
 

50 Jahre Swiss Fistball

Jubiläum 50 Jahre Swiss Faustball am Samstag
Am kommenden Samstag, 1. September 2012, feiert Swiss Faustball seinen 50. Geburtstag. In Jona findet dazu der Jubiläumsanlass statt.
Swiss Faustball feiert sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem sportlichen und einem gesellschaftlichen Teil. Der Tag gehört dem Sport. Um 09.30 Uhr beginnen die Partien der Meisterschaft der NLB Männer und Frauen. Ab 13.30 Uhr findet auf dem Grünfeld in Jona die letzte Runde der Qualifikation der Frauen und Männer NLA statt.
Ab 17.15 Uhr wird der Jubiläumsabend durchgeführt. Neben offiziellen Ansprachen und kulinarischen Genüssen wird auch Unterhaltung geboten. COMIXNIX sorgen für Artistik und Comedy und Daniela Simmons für die Musik.
Swiss Faustball


Die International Fistball Association gratuliert dem Schweizerischen Faustballverband ganz herzlich zu seinem 50 jährigen Jubiläum und bedankt sich bei Swiss Faustball für die stets hervorragende Unterstützung. Die Vertreter von Swiss Faustball waren stets an vorderster Front im Aufbau der International Fistball Association. Ohne diese effiziente Zusammenarbeit wäre der Weltverband nicht auf dem heutigen Niveau.
Wir wünschen Swiss Faustball für die Zukunft weiterhin alls Gute und viel Erfolg.
IFA 



fuente: http://www.ifa-fistball.com/de/menu_main/newsshow-50-jahre-swiss-fistball

Conociendo a Yerry Rada entrenador de faustball de Venezuela





1.- ¿Quién es  usted?
Mi nombre es Yerry Alexander Rada García, jefe de la oficina de masificación deportiva de un municipio, soy entrenador especialista en bádminton y vóleibol.
2. -      ¿Dónde estudió y cómo llega a ser entrenador de Faustball?
Soy sociólogo graduado en la Universidad de La Habana – Cuba, llego a conocer el Faustball por un video que me mandaron de Argentina, hice una prueba y agradó mucho al colectivo, ahora me dedico a su entrenamiento y a su masificación.

3.-       ¿Qué conocimientos tiene de este deporte?
Conocimientos empíricos adquiridos a través del internet. (videos y reglamentos)
4. -      ¿Cuáles son las razones de comenzar su práctica?
Traer a Venezuela un deporte colectivo y participativo con miras a jugar en cada rincón de los sectores populares y comunales de mi país.
El faustball lo empezamos a dar aquí en Venezuela desde el mes pasado por una iniciativa mia con la finalidad de  traer un nuevo deporte a mi país. En Venezuela se está jugando en la provincia de Miranda de donde soy yo, en la actualidad este deporte ha sido un boom  ya que se está masificando rápidamente porque gusta mucho


5.-       ¿En qué lugar juegan, en qué horarios?
Se está jugando en la ciudad de Los Teques, Estado Miranda lunes miércoles y viernes de 11am a 3pm, domingos toda las tardes, además se está implementando en los Estados Carabobo, Yaracuy, Dtto. Capital y Barinas.
6. -      ¿Cómo se llama la ciudad?
Ciudad Los Teques, Municipio Guaicaipuro, Estado de Miranda
7. -      ¿Cómo preparan a sus alumnos y para qué objetivos?
Los preparamos mediante elementos técnicos-tácticos con miras a organizarnos con el fin de participar en los eventos suramericanos e internacionales existentes.
  Finalmente dijo  Rada a  Fotofaustball que” por el momento usamos balones de vóleibol mientras, esperamos comprar algunos de faustball, nos estamos financiando  nosotros mismos, pero ya el Ministerio está al tanto, por eso estamos montando un proyecto con la finalidad de que nos reconozcan como deporte para recibir el apoyo necesario”.

miércoles, 29 de agosto de 2012

Faustball: Venezuela y Cuba se enfrentan el domingo 23 de septiembre

"Con miras a promocionar el Faustball en Venezuela el día 23 de septiembre
estaremos enfrentando a la Selección de Cuba, país al que estamos motivando para que
masifique también el Faustball femenino y masculino .El evento se llevará  a cabo en la ciudad de Los Teques, Gimnasio del Palacio del Deporte IAMDR Municipio Bolibariano de Guaicaipuro. Estado Bolivariano de Miranda



Atentamente

Yerry Rada García"

Faustball: Conociendo a Tatiane Schneider de Brasil


 
"Tatiane Elis Schneider, 25 anos, Estudo Educação Física, Vivo en Brasil".

 "Comecei no ano de 2000. a 12 anos, e jogo pelo Clube Duque de Caxias"
¿Por qué juegas faustball? ¿Qué te gusta de este deporte? 
Por que me encantei pelo esporte, e me gusta muito conhecer novos lugares, novas culturas, e o Faustball me proporciona isso, alem de ser um esporte de muitos amigos e de muita beleza 
¿Cuántos mundiales has jugado? 
Já ganhei 2 mundial interclubes, e 1 seleções em 2010 Chile
¿Cómo motivarías a más personas para que practiquen el faustball? 
creio que muitas pessoas se motivam a participar somente de olhar e conhecer o esporte, começam a gostar porque o faustball não é só um esporte é uma familia. 
¿Cuál es la mejor ventaja de jugar faustball? 
Conhecer diversos lugares, e conhecer culturas e pessoas diferentes, e além disso esporte é sempre bom, para o corpo e para a mente!

martes, 28 de agosto de 2012

28.08.12 - 50 Jahre Swiss Faustball wird gefeiert

28.08.12 - 50 Jahre Swiss Faustball wird gefeiert

von Swiss Faustball

JONA - Am kommenden Samstag, 1. September 2012, feiert Swiss Faustball seinen 50. Geburtstag. In Jona findet dazu der Jubiläumsanlass statt.
Swiss Faustball feiert sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem sportlichen und einem gesellschaftlichen Teil.
Der Tag gehört dem Sport. Um 09.30 Uhr beginnen die Partien der Meisterschaft der NLB Männer und Frauen. Ab 13.30 Uhr findet auf dem Grünfeld in Jona die letzte Runde der Qualifikation der Frauen und Männer NLA statt.
Ab 17.15 Uhr wird der Jubiläumsabend durchgeführt. Neben offiziellen Ansprachen und kulinarischen Genüssen wird auch Unterhaltung geboten. COMIXNIX sorgen für Artistik und Comedy und Daniela Simmons für die Musik.

Die achte Runde bietet in der NLA der Männer noch einiges an Spannung. Im letzten Qualifikationsdurchgang geht es noch darum, wer sich direkt für den Meisterschaftsfinal vom 9. September qualifiziert. Titelverteidiger Diepoldsau führt zwei Punkte vor Jona. Weiter geht es um den Platz im Halbfinal sowie im Abstiegskampf darum, wer in die Auf-/Abstiegsrunde muss. Hier liegen Vordemwald, Widnau und Neuendorf gleichauf.

Bei den Frauen der NLA steht die zweitletzte Runde auf dem Programm. Vorentscheidungen können fallen, so trifft Embrach im Spitzenkampf erneut auf Jona. Am Tabellenende muss Höchst punkten, um nicht definitiv am Playoutspiel teilnehmen zu müssen. Der Jubiläumstag bietet also auch sportliche einiges an Spannung.
Bild' 
fuente. http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2012_08_28_Jub.asp?navid=2

Italia: In Rosenheim Unterhaltung im Vordergrund

Herbstfest-Turnier

Kategorie: SSV Bozen
VON: SIMON
In Rosenheim Unterhaltung im Vordergrund
Mit mäßigen Leistungen sind die Faustballer des SSV Bozen aus Rosenheim zurück gekehrt. Die Bozner Mannschaft musste sich schlussendlich mit dem zehnten Platz zufrieden geben. Obwohl man ohne gelernten Schlagmann antrat, verlor man mehrere Spiele nur äußerst knapp. Einige Bozner Faustballer spielten auch unter der "Flagge" des VGT Graz und erreichten mit den Österreichern den sechsten Gesamtrang. Nach den Anstrengungen der letzten Wochen (bzw. Monate) stand in Rosenheim jedoch vor allem die Unterhaltung im Vordergrund, weshalb die Ergebnisse nicht überbewertet werden sollten.
Aus diesem Grund nahmen auch einige Bozner (Ex-)Faustballer am Hobby-Turnier am Freitag Abend teil. Dabei erreichten Lisa Seifert (Schlag), Klaus Gummerer (Mitte) und Margit Gummerer (Hinten) gemeinsam mit zwei Rosenheimer Faustball-Neulingen den ausgezeichneten dritten Platz im zwölf Mannschaften starken Teilnehmerfeld. Glückwunsch hierzu.

Austria: VORSCHAU - Frauen Faustball Bundesliga

 

 

Titelverteidiger Arnreit wieder Favorit!

Am kommenden Wochenende beginnt in der Frauen Faustball Bundesliga die neue Feldsaison 2012/2013. Als großer Favorit geht wiederum Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit in das Rennen, als stärkste Herausforderer des Titelverteidigers werden Remeco Reichel TV Neusiedl, FSC Wels 08 und FBC Askö Urfahr erwartet.
In der 1. Frauen Bundesliga ist Remeco Reichel TV Neusiedl bereits am Samstag Gastgeber gegen Union Rohrbach/Berg und gegen Union Nußbach. Gerade die jungen Aufsteigerinnen aus Nußbach dürfen nicht unterschätzt werden obwohl natürlich die routinierten Gastgeberinnen als Favorit in diese Runde gehen.

Titelverteidiger Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit hat zum Auftakt am Sonntag SK Vöest Linz und FSC Wels 08 zu Gast, gerade gegen die Messestädterinnen, die sich durch Janine Brunner aus Laakirchen im Angriff verstärkt haben, wird Arnreit zeigen können ob der Weg zum Titel wieder über die Mühlviertlerinnen führen wird. Vöest Linz kommt in dieser Runde in Arnreit nur  eine Außenseiterrolle zu.

ATSV Salzburg ist Gastgeber in den Spielen gegen FBC Askö Urfahr und gegen Askö Laakirchen. Hier gelten die beiden Gastmannschaften als Favoriten obwohl die Gastgeberinnen nicht unterschätzt werden dürfen. Gespannt darf man sein, ob es Laakirchen auch diesmal gelingt die Urfahranerinnen auch diesmal in die Knie zu zwingen.
In der 2. Frauen Bundesliga treffen am Samstag in Arnreit Gastgeber Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit 2, Union Windischgarsten und ÖTB Drösing aufeinander.
Am Sonntag spielen in Ottensheim Sportunion IQ Tanken St. Martin/Mkr, Aufsteiger SV Würth Böheimkirchen und Union Franking sowie in Seekirchen Askö Seekrichen, SSV Bozen und der weitere Aufsteiger Union Schick Freistadt.


fuente: http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-vorschau---frauen-faustball-bundesliga

Alemania: So lief das Frauen-Leistungstraining






(DFBL/bec) — An drei Standorten zog Frauen-Bundestrainerin Silke Eber am Wochenende ihre Spielerinnen zusammen. In Schneverdingen, Calw und Moslesfehn wurden diverse Übungen durchgeführt.
Insgesamt nahmen 30 Spielerinnen am zweiten Stützpunkttraining der Frauen auf Bundesebene teil.

Die Spielerinnen trafen sich in Calw (Stützpunkt Stuttgart), Moslesfehn (Oldenburg) und Schneverdingen und fanden an den Stützpunktorten optimale Trainingsbedingungen vor. Silke Eber: "Ein Dank geht da an die verantwortlichen Personen in Calw, Moslesfehn und Schneverdingen."

Fast sechs Stunden Training bestückt mit vielen technischen Faustballübungen stand auf dem Programm der Spielerinnen. Der Vormittag war geprägt von vielen Faustballübungen, wo die Technik und die Koordination der Spielerinnen im Vordergrund stand. Am Nachmittag standen dann die spielerischen Elemente im Blickpunkt. Neben dem X-System wurden auch die Spielsysteme W und U getestet.

Das Leistungstraining wurde von den Trainern Sabine Carle (Calw), Olaf Neuenfeld (Schneverdingen), sowie Janna Meiners und Silke Eber (Moslesfehn) geleitet!

Das nächste Stützpunkttraining findet bereits am 15. September an den Orten Dennach, Brettorf und Schneverdingen statt.


fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2012/so_lief_das_leistungstraining/index_html?slideno=2#slidelevel

ALEMANIA: DFBL-Trainerlehrgang gestartet



Kirchen (DFBL/rfr) — Vom 24.-26.August fand im mittelrheinischen Kirchen/Sieg der erste Teil eines DFBL-Trainerlehrgangs (Gesamtumfang 40 Stunden) statt. Unter Leitung von DFBL-Lehrwart Rainer Frommknecht (Waibstadt) widmeten sich die rund
20 Teilnehmer verschiedenen Themen aus den Bereichen Trainingslehre, Technik- und Taktiktraining sowie differenzierten Überlegungen zur Sportart Faustball.

Der zweite Teil folgt am 12./13.Oktober (Freitag 18.00 Uhr bis Samstag 19.00 Uhr) an gleicher Stelle, dabei wird der DFBL-Lehrbeauftragte Alwin Oberkersch (Gärtringen) als Hauptreferent und Lehrgangsleiter fungieren. Das detaillierte Programm folgt bis Mitte September. Die Teilnahme wird zur Verlängerung der B- sowie C-Trainer-Lizenz angerechnet.

Es sind noch einige Plätze frei. Die Eigenbeteiligung beträgt für Mitglieder aus DFBL-Vereinen 25 € (sonst 50 €). Ansprechpartner: Rainer.Frommknecht@faustball-liga.de,


fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2012/dfbl-lehrgang_kirchen_-_noch_plaetze_frei/

Deutsche Meisterschaft w + m U12





Deutsche Meister U12: weiblich: TV Jahn Schneverdingen, männlich TV Segnitz
Hamm (DFBL/jal) — Der Hammer SC 08 richtete am Wochenende die Deutsche Meisterschaft der weiblichen und männlichen U12 aus. Die Stimmung bei geschätzten 500 – 600 Zuschauern und Aktiven auf dem Platz war super. Das Wetter verlangte den Aktiven jedoch einiges ab.
Zwei altbekannte Bundesligavereine, die auch am nächsten Wochenende in Weisel auf der Deutschen Meisterschaft antreten werden, konnten Ihren Nachwuchs in das Endspiel der weibl. U12 bringen. Der TV Jahn Schneverdingen hatte am Ende die Nase vorn und konnte den Ahlhorner SV in 2:1 Sätzen besiegen (13:11, 8:11; 11:7). Den dritten Platz belegte der MTV Wangersen.

Während bei der weibl. U12 nur 14 Mannschaften gemeldet hatten, startete der männl. Nachwuchs in der U12 mit 26 (!) Mannschaften. Deutscher Meister wurde der TV Segnitz vor dem SV Kubschütz.(2:0 11:8; 12:10) Den dritten Platz belegte der Ausrichter Hammer SC 08.

Die Platzierungen:

Weibl. U12
1. und Deutscher Meister TV Jahn Schneverdingen
2. Ahlhorner SV
3. MTV Wangersen
4. VfL Kellinghsuen
5. Elsflether TB
6. TSV Breitenberg
7. TV Hallerstein
8. TV Brettorf
9. TV Weisel
10. TuS Spenge
11. SG Bademeusel
12. TV Segnitz
13. TuS Halden Herbeck
14. Güstrower SC





männl. U12
1. und Deutscher Meister TV Segnitz
2. SV Kubschütz
3. Hammer SC 08
4. TV Vaihingen/Enz
5. TV Eibach 03
6. TV "Gut Heil" Brettorf
7. NLV Vaihingen
8. MTSV Selsingen
9. Ahlhorner SV
10. TuS RW Koblenz
11. TSV Bayer 04 Leverkusen
12. TuS Mondorf
13. SG Bademeusel
14. Großenasper SV
15. SG Stern Kaulsdorf
16. Güstrower SC
17. VfL Kellinghusen
18. TuS Wickrath
19. TuSDahlbruch
20. TV Klarenthal
21. TSV Lola
22. VfL Kirchen
23. TuS Spenge
24. TG Offenbach
25. TSG Tiefenthal
26. TV Rendel
fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2012/deutsche_meisterschaft_w__m_u12/

Suiza: Faustball Wallisellen : Herren 1 verbleibt in der 2. Liga

Herren 1 verbleibt in der 2. LigaMit 3 Siegen und 7 von 9 Punkten konnte das Potesta Team die Abstiegsrunde gewinnen!
Ohne drei Stammspieler machte sich die 1. Mannschaft am vergangenen Samstag auf nach Schlieren. Bei hervorragenden äusseren Bedingungen bereitete sich die Mannschaft auf die Spiele vor. Im ersten Spiel gegen Dietikon 2 konnten alle 3 Sätze souverän mit gutem Spiel und Teamgeist  gewonnen werden (Resultat: 11:7, 11:6, 11:7).
Im zweiten Spiel gegen Bülach/Rafz konnte im ersten Satz leider nicht an die vorherige Leistung  anknüpft werden. Im zweiten und dritten Satz klappte das Zusammenspiel wieder besser und Wallisellen konnte beide Sätze nach Hause bringen (Resultat: 7:11, 11:8, 11:9).
Im letzten Spiel ging es um den Sieg in der  Abstiegsrunde gegen die Junge Mannschaft aus Mettmenstetten. In den beiden ersten Sätzen spielte das Potesta-Team mit  viel Einsatz gut auf und konnte somit diese Sätze für sich entscheiden. Im letzten Satz in dieser Sommermeisterschaft war dann die Luft draussen und Wallisellen mussten diesen dem Gegner überlassen (Resultat: 11.9, 12:10, 5:11).
Glücklich über die gewonnenen Punkte und denn erreichte  5. Schlussrang genoss das Herren 1 die kühle Dusche. Gespielt haben Claudia Hofer, Markus Wyniger, Patrick Hofmann, Stefan Kobler, Loris Randolfi und Joel Matzinger.
Herren 2 steigt in die 4. Liga abAuch das Herren zwei musste am vergangenen Samstag die Abstiegsrunde der 3. Liga in Schlieren bestreiten. Bereits zu Beginn des Tages war klar, dass die Walliseller unbedingt ein paar Sätze gewinnen müssen, um eine kleine Chance auf den Ligaerhalt zu haben. Gleich im ersten Spiel gegen die ambitionierten Gegener aus Wipkingen wurde aber klar, dass das gesteckte Ziel nur schwer zu erreichen war. Das Team aus Wallisellen verlor alle drei Sätze mit 11:7, 11:8 und 11:4. Gegen Adliswil folgte dann ein mühevolles aber nicht unverdientes 1:2. Im dritten Spiel gegen Dietikon zerschlug sich jedoch auch noch der letzte Funke Hoffnung auf einen Ligaerhalt. Auch das letzte Spiel ging 3:0 an die Gegner. Der Abstieg in die 4. Liga konnte somit nicht mehr verhindert werden.  Im Einsatz standen: Rolf Lüssi, Rolf Wintsch, Ernst Reich, Paul Schüpbach, Michel Reiter, Pascal Flütsch
U12 Finalrunde der Schweizermeisterschaft
Dank dem hervoragenden 2. Rang in der Zonenmeisterschaft, konnte sich die U12 Mannschaft für die Finalrunde der Schweizermeisterschaft qualifizieren. Am Sonntag startete die erste von zwei Runden. Ziel war es, die guten Leistungen der abgeschlossenen Meisterschaft nach den Ferien wieder hervorzubringen. Im Verlaufe des Tages zeigte sich jedoch, dass dies direkt nach den Sommerferien ein schwieriges Unterfangen war. Im ersten Spiel gegen Wigoltigen liefen die Walliseller immer einem zwei/drei Punkte Rückstand hinterher und beide Sätze wurden am Ende knapp mit 9:11 verloren. Noch waren alle Spieler auf dem Feld zu unsicher und produzierten zu viele unnötige Eigenfehler. Im Zweiten Spiel gegen Root konnte diese zum Glück etwas tiefer gehalten werden, und so reichte es zu einem 2:0 Sieg. Auch das 3. Spiel gegen Neuendorf war kein Spaziergang, mit gutem Kampfgeist konnte sich die Minis aus Wallisellen trotz Rückstand immer wieder zurück ins Spiel kämpfen und das Spiel 2:0 gewinnen. Nächster Gegner war Töss, welchen man in der Zonenmeisterschaft schon begegnet war und dort jeweils bezwingen konnte. Doch nicht dieses mal. Töss spielte solide, praktisch ohne Eigenfehler. Die Walliseller machten sich das Leben selber schwer, Unstimmigkeiten und viele unnötige Fehler. So können keine Sätze gewinnen werden. Die beiden Punkte gingen leider an den Gegner. Im letzten Spiel gegen Affeltrangen hiess es noch einmal Kopf hoch und die letzten Reserven auspacken. Diese blieben jedoch im 1. Satz weit ab des Spielfeldes und ein relativ deutlicher Satzverlust war das Resultat. Auch im Zweiten sah es nicht besser aus, und der Satz schien schon verloren, als ein Ruck durch die Mannschaft ging und sogar 4 Matchbälle abgewehrt werden konnten. Ab dem 10:10 wog das Spiel hin und her wobei sich Wallisellen auch Satzbälle erkämpften konnte. Leider wurde die späte Aufholjagt nicht belohnt und musste sich äusserts knapp mit 14:15 geschlagen geben. Nun warten wir gespannt auf die Rangliste, ob es nun doch noch für die Finalrunde für die ersten 6 gereicht hat.
So oder so gilt es für das ganze Team wieder fleissig das Training zu besuchen, damit man an der Schlussrunde vom 15. September wieder in Topform ist. Ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Fans, die uns auch in nervenauftreibenen Spielen unterstütz haben. Gespielt haben: Vithushika Vasu, Thanushan Vasu, Tino Valsangiacomo, Lukas Wintsch, Matthieu Francou, Livio Gentile und Celine Leutenegger.
Damen kämpfen um die MediallenrängeAm kommenden Sonntag (2. September) bestreitet das Damen Team aus Wallisellen ihren Schlussspieltag in Oberriet (Montlingen). Das junge Team hat grosse Chance auf eine Medaille und hofft natürlich auf viele mitreisende Fans. Beginn der Spiele um 10.00 Uhr.


sábado, 25 de agosto de 2012

Suiza: 25.08.12 - Diepoldsau gewinnt Spitzenkampf

25.08.12 - Diepoldsau gewinnt Spitzenkampf

von Swiss Faustball

OBERENTFELDEN - Eine Runde vor Schluss übernimmt Diepoldsau nach dem 3:2-Erfolg gegen Jona die Tabellenspitze der NLA.
Nach der spannenden EM herrschte am Samstag auch in Oberentfelden Hochspannung. Im Duell der Tabellenführer gelang es Titelverteidiger Diepoldsau, vor der letzten Runde Jona als Leader abzulösen. Die Partie war äusserst umstritten und wurde erst im fünften Satz entschieden. Da Diepoldsau wie Jona gegen Oberentfelden gewannen, hat Diepoldsau nun zwei Punkte Vorsprung in der Tabelle.
In der Sonntagsrunde in Widnau kann sich Elgg-Ettenhausen den dritten Platz sichern.
Im Abstiegskampf verlor Schaffhausen zweimal, Widnau kann am Sonntag den Abstieg von Schaffhausen besiegeln. Spannend bleibt es, wer in die Auf/Abstiegsrunde muss.

Die Resultate sind unter Spielbetrieb Meisterschaft Nationalliga abrufbar.



fuente: http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2012_08_26_Aktuell.asp?navid=2

Suiza: 24.08.12 - Nachwuchs-Schweizermeisterschaft

24.08.12 - Nachwuchs-Schweizermeisterschaft

von Swiss Faustball

ELGG - Am Sonntag finden die Schweizer Meisterschaften im Nachwuchs statt.

Schweizer Meisterschaften U10, U12 und U16 in Elgg
Unter Nachwuchs - Ausschreibung sind die Spielpläne aufgeschaltet.

fuente: http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2012_08_25_Nachwuchs.asp?navid=2

Suiza: 25.08.12 - Swiss Faustball gratuliert!

25.08.12 - Swiss Faustball gratuliert!

von Swiss Faustball

OLTEN - Sensationell, Swiss Faustball gratuliert dem noch jungen und dynamischen Männer Nationalteam, dem Trainerteam Oli Lang und Hanspeter Brigger und dem EM-Staff recht herzlich zum Gewinn des Europameistertitels 2012. Ein Dankeschön an die mitgereisten CFFN- und anderen Schweizer-Fans, die Unterstützung war einmal mehr sehr stark.

Kaum zu Glauben, niemand hat damit gerechnet und, man muss es einfach persönlich miterlebt und gesehen haben, sonst ist es kaum vorstellbar! Im Halbfinal 3:0 gegen den Weltmeister Deutschland und im Finale 4:0 gegen den Europameister Österreich. Wirklich ein wahres Märchen wie unser SF-Medienassistent Andi Hörner schrieb! Die Titelverteidigung 2014 findet in der Schweiz statt.

Franco Giori, Zentralpräsident

fuente: http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2012_08_25_Gratualtaion.asp?navid=2

Italia: Herbstfest-Turnier

Herbstfest-Turnier

Kategorie: SSV Bozen
VON: SIMON
Bozen wiederum im Rosenheim

Die Bozner in Lederhosen. Ob sie so auch beim Turnier antreten werden ...

Am kommenden Wochenende wird ein Bozner Team wie auch schon in den Jahren zuvor am Herbstfest-Turnier in Rosenheim teilnehmen. Während im VOrjahr gleich zwei Mannschaften vertreten waren, so wird heuer neben der Turniermannschaft eine weitere Mannschaft bestehend aus Ex- und Nichtfaustballern am Freitag-Abend am Plausch-Turnier teilnehmen.


Text: Simon Prudenziati



Alemania: Ticket-Vorverkauf für die DM in Weisel endet am Montag

 

Weisel (DFBL/bec) — Nach der EM steht am 1./2. September schon das nächste Faustball-Event an: die Deutsche Meisterschaft der Männer und Frauen. Wer noch Karten im Vorverkauf ordern möchte, sollte sich beeilen.
Am kommenden Montag, 27. August, endet der Vorverkauf der Tickets für die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Weisel.

Wer sich bisher noch keine Eintrittskarte zu den günstigeren Vorverkaufspreisen gesichert hat, sollte dies unbedingt bis zu diesem Endtermin erledigen. Eine Dauerkarte kostet 16 Euro bzw. ermäßigt 14 Euro und die Tageskarten jeweils 10 Euro bzw. ermäßigt 8 Euro.
 
Für Unentschlossene bleibt danach aber auch immer noch die Möglichkeit, die Eintrittskarten an der Tageskasse zu erwerben. Dort werden die Karten im Vergleich zum Vorverkauf aber etwas teurer sein.


http://www.tvweisel.de/dm12/index.php/tickets/tickets-vorverkauf-preisuebersicht



fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2012/vorverkauf_fuer_weisel_endet_montag/

Alemania: Leistungstraining bei den Frauen

Leistungstraining bei den Frauen

Hannover (DFBL/bec) — Zum zweiten Mal ruft Bundestrainerin Silke Eber ihre Spielerinnen zum Leistungstraining an drei verschiedenen Standorten zusammen.
Am Samstag, 25. August, geht das Leistungstraining der Frauen auf Bundesebene in die zweite Runde. An den Stützpunktorten in Calw, Schneverdingen und Moslesfehn treffen sich insgesamt 30 Spielerinnen aus dem U18, U21 und A-Kader der Frauen. Beginn des Stützpunkttrainings ist 10.00 Uhr.

Geleitet werden die Trainingseinheiten von den Trainern Olaf Neuenfeld (Schneverdingen), Sabine Carle (Calw) und Janna Meiners/Silke Eber (Moslesfehn).

In der ersten Trainingseinheit am Vormittag setzen die einzelnen Stützpunkttrainer ihren Schwerpunkt auf die Bereiche Technik und Koordination, während in der Trainingseinheit am Nachmittag komplexe Übungsformen und Faustballspiele im Vordergrund stehen.

Interessierte Trainer und auch Zuschauer sind gerne an den jeweiligen Stützpunktorten willkommen.
fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2012/leistungstraining_bei_frauen/

Alemania: DM der Kleinsten



Hamm (DFBL/saw) — Auch für die kleinsten Faustballer steht am Wochenenden ein besonderes Großevent auf den Programm. Beim Hammer SC finden die Deutschen Meisterschaften der U12 statt, an der insgesamt 40 Teams aus ganz Deutschland teilnehmen werden.
Für die 14 weiblichen und 26 männlichen Teams möchte die Faustballabteilung des Hammer SC nach der Vereinsfusion im März eine Veranstaltung auf die Beine stellen, die sich mit anderen Großevents des Faustballs messen kann. Um neben den Faustballkennern auch weitere Zuschauer zu gewinnen, konnte der Ausrichter ein Fernsehteam vom WDR verplichten, das eine Reportage über das Ereignis drehen wird, um die bestmögliche Werbung für den Faustballsport machen zu können. Für alle Daheimgebliebenen steht außerdem eine Sonderseite zu Verfügung, auf der alle Ergebnisse zeitnah eingetragen werden. u12dm.hsc08-faustball.de/
fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/feldsaison_2012/dm_der_kleinsten/

domingo, 19 de agosto de 2012

Nach dem sensationellen 3:0-Halbfinalerfolg gegen Deutschland legen die Schweizer Faustballer noch einen drauf. Vor rund 3000 Zuschauer in Schweinfurt holen sie dank einem klaren 4:0-Sieg gegen Österreicher den EM-Titel. Den zweiten nach 2007.




19.08.12 - Das Märchen EM-Titel wurde wahr

von Swiss Faustball

SCHWEINFURT - Nach dem sensationellen 3:0-Halbfinalerfolg gegen Deutschland legen die Schweizer Faustballer noch einen drauf. Vor rund 3000 Zuschauer in Schweinfurt holen sie dank einem klaren 4:0-Sieg gegen Österreicher den EM-Titel. Den zweiten nach 2007.
Von Andreas Hörner
Die Schweiz legte los wie die Feuerwehr. Nach dem 11:7-Satzgewinn demontierten die Spieler von Oliver Lang den Titelverteidiger gleich mit 11:2. Die Österreicher waren im Angriff zu harmlos, die Schweizer dagegen spielten auf allen Positionen überragend. Entscheidend auch, dass Ueli Rebsamen wichtige Punkte erzielen konnte.
Der dritte Satz war dann aber ein hartes Stück Arbeit für die Schweizer. Bis zum Spielstand von 8:8 war das Spiel ausgeglichen, ehe sich die vermeintlichen Aussenseiter mit 11:9 auch diesen Satz sichern konnten.
So ging es auch im vierten Satz weiter. Zwar zogen die Schweizer mit 6:0 davon, gaben diesen Vorsprung aber noch mal preis (7:6). Doch das homogene und kampfbereite Team biss sich weiter durch die 35 Grad Hitze und holte sich mit dem zweiten Matchball den Titel.

Nationaltrainer Oliver Lang lobte sein Team und gestand, dass er der Mannschaft wohl einiges zutraute, aber gleich einen so klaren Titelrfolg dann doch nicht. Die Schweizer Spieler brachen in Tränen aus, viele gaben zu verstehen, dass für sie ein Märchen wahr geworden war.

Schweiz – Österreich 4:0 (11:7, 11:2, 11:9, 11:8)
3000 Zuschauer. – Spieldauer 65 Minuten.
Schweiz: Ueli Rebsamen, Cyrill Schreiber, Fabian Marthy, Kevin Nützi, David Berger. – Keine Auswechslungen.

Schweizer Kader an der EM 2012:
Angriff
Cyrill Schreiber 1983 (Wohnort Walzenhausen/Verein Novo Hamburgo BRA)
Yannick Signer 1989 (Bürglen/STV Wigoltingen)
Raphael Schlattinger 1993 (Dozwil/SV Diepoldsau)
Ueli Rebsamen 1990 (Konstanz/Elgg/FG Elgg-Ettenhausen)
Abwehr/Aufbau
Pascal Iseli 1984 (Felben-Wellhausen/STV Wigoltingen)
Fabian Marthy 1990 (Flums/SV Diepoldsau)
Martin Dünner 1990 (Märstetten/STV Wigoltingen)
Kevin Nützi 1990 (Neuendorf/FB Neuendorf)
Silvan Jung 1991 (Niederhelfenschwil/FG Rickenbach-Wilen)
David Berger 1987 (Schwellbrunn/STV Schwellbrunn)

Nationaltrainer:
Oliver Lang (Elgg)

C-Trainer:
Hanspeter Brigger (Zizers)


19.08.12 - SCHWEIZ IST EUROPAMEISTER!!!

von Swiss Faustball
SCHWEINFURT - Die Schweiz holt sich an der EM in Schweinfurt (D) die Goldmedaille! Im Final schlug das Team von Nationaltrainer Oliver Lang und Co-Trainer Hanspeter Brigger die Österreicher mit 4:0 (11:7, 11:2, 11:9, 11:8).
Weiteres folgt aus Schweinfurt.


Die Schweiz ist Europameister. Sie schießen im deutschen Schweinfurt Titelverteidiger Österreich mit 4:0 vom Platz. Österreich kommt nie auf Touren und kann vor allem im Angriff nicht dagegenhalten. Österreich bleibt nach der WM letztes Jahr auch diesmal nur Silber. Deutschland holt Bronze vor Italien




Die Schweiz ist Europameister. Sie schießen im deutschen Schweinfurt Titelverteidiger Österreich mit 4:0 vom Platz. Österreich kommt nie auf Touren und kann vor allem im Angriff nicht dagegenhalten. Österreich bleibt nach der WM letztes Jahr auch diesmal nur Silber. Deutschland holt Bronze vor Italien.
Schon zu Beginn überrascht Teamchef Winni Kronsteiner mit einer Überraschung in der Defensive, bringt die Neulinge Leitner und Helmberger. Kapitän Dietmar Weiß findet überhaupt nicht ins Spiel und wird auch gleich ausgetauscht. Die Österreicher können auf keiner Position an die Leistung vom Vortag anschließen und verlieren den ersten Satz. In Satz zwei reißt dann der Faden komplett und die Schweiz führt den Vizeweltmeister mit 11:2 vor. Wenn einmal die Abwehr passt, patzt Österreich im Zuspiel, passt das Zuspiel, ist man im Angriff zu harmlos. Mit viel Kämpferherz probieren die Österreicher noch einmal ins Spiel zu finden. Kapitän Dietmar Weiß hat einen seiner schwärzesten Tage, ihm gelingt so gut wie nichts. Die junge Schweizer Abwehr steht unglaublich gut und bekommt jeden Ball.  Auch im vierten Satz sind die Österreicher von Beginn an in Rückstand und können sich nur mehr kurz aufbäumen. Ein knallharter Cyril Schreiber lässt sich dieses Geschenk nicht mehr nehmen und schießt die Schweiz mit einem Grundlinienwinner zum Titel.
Spielbericht 
Europameisterschaft Männer, 17.-19. August Schweinfurt (GER) - www.faustballem2012.de
Ergebnisse:
Sonntag, 19.8. Platzierungsspiele
Spiel um Rang 5: Tschechien - Serbien 3:1 (11:9, 11:9, 8:11, 11:7)
Spiel um  Rang 3: Deutschland - Italien 4:0 (11:7, 11:0, 11:5, 11:5)
FINALE: Österreich - Schweiz 0:4 (7:11, 2:11, 9:11, 8:11)
Endstand:
1. Und EUROPAMEISTER Schweiz
2. Österreich
3. Deutschland
4. Italien
5. Tschechien
6. Serbien
19.08.2012 15:19

fuente. http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-faustball-em-maenner---finale

Schweiz ist Europameister

Schweinfurt (DFBL/bec) — Mit diesem Europameister hätten wohl nur die wenigsten gerechnet: Die Schweiz, im Vorjahr nur fünfte bei der Weltmeisterschaft, setzte sich am Nachmittag deutlich mit 4:0-Sätzen gegen Titelverteidiger Österreich durch.
Der neue Schweizer Trainer Oliver Lang war mit einer stark verjüngten Mannschaft angetreten - und völlig unbekümmert spielte sich das Team um den überragenden Schlagmann Cyrill "Fausto" Schreiber in einen Rausch.

Der Sieg über die Österreicher war auch in der Höhe verdient, mit 11:7, 11:2, 11:9 und 11:8 gewannen Fausto und Co. alle vier Finalsätze.

fuente: http://events.faustball-liga.de/content/e1761/e3153/

Deutschland holt EM-Bronze





Bronze-Jubler: Kapitän Christian Kläner (Foto: DFBL/Kadgien)
Schweinfurt (DFBL/bec) — Deutschlands Faustball-Männer werden Dritte bei der Europameisterschaft der Männer in Schweinfurt. Gegen Italien setzt sich der Weltmeister klar mit 4:0-Sätzen durch.
Für das letzte Spiel des deutschen Teams bei dieser Europameisterschaft schickt Bundestrainer Olaf Neuenfeld Schlagmann Patrick Thomas, Angreifer Nick Trinemeier, Zuspieler Sebastian Thomas sowie die Abwehrspieler Ajith Fernando (alle TSV Pfungstadt) und Olaf Machelett vom TSV Hagen aufs Feld.

Und diese fünf legen in der Neuauflage des kleinen EM-Finals von 2010 gleich gut los, schon nach wenigen Minuten führen sie im ersten Satz mit 4:0. Die Zuschauer im gut gefüllten Schweinfurter Rund sehen aber auch eine gut aufgelegte italienische Mannschaft, die trotz Rückstand keinen Ball verloren gibt. Den klaren Satzgewinn für Deutschland kann Italien jedoch nicht verhindern. Nach zwei Fehlangaben schlägt Patrick Thomas ein Ass zum 11:7.

Satz zwei beginnt mit Fehlern im italienischen Angriff und wieder mit einem klaren deutschen Vorsprung - diesmal zieht der Weltmeister sogar bis zum 9:0 davon. Dann lässt sich der entnervte italienische Schlagmann Armin Runer auswechseln. Das ändert jedoch nichts mehr und gleich den ersten Satzball kann Deutschland durch einen Ausball der Italiener zum satten 11:0 nutzen.

Dass bei den Deutschen gleich vier Spieler von Europapokalsieger TSV Pfungstadt auf dem Platz stehen, ist auch in Satz drei deutlich zu sehen. Die Thomas-Brüder und Co. präsentieren sich bestens eingespielt und ziehen wieder deutlich davon. Bei 5:0 bringen die deutschen Trainer den Ahlhorner Schlagmann Christoph Johannes für Patrick Thomas. Nach 17 deutschen Punkten in Folge können nun auch die Italiener wieder Zählbares verbuchen und zum 1:5 verkürzen. Den nächsten klaren deutschen Satzgewinn können sie jedoch nicht verhindern: Der geht mit 11:5 an Deutschland.

Im vierten Abschnitt darf auch Lokalmatador Fabian Sagstetter vom TV Schweinfurt-Oberndorf noch einmal ran. Er ersetzt Sebastian Thomas, zudem kommt Christian Kläner für Olaf Machelett. Auch mit komplett umgekrempeltem Team zeigen die Deutschen, dass sie eigentlich deutlich mehr können, als am Vortag gezeigt. Und so ziehen sie schnell auf 6:2 davon. Bei 10:5 hat der Weltmeister fünf Chancen auf die Bronzemedaille. Und Christoph Johannes nutzt gleich die erste zum 11:5-Satz- und 4:0-Spielgewinn im kleinen Finale von Schweinfurt.

Bundestrainer Olaf Neuenfeld: "Meine Jungs haben sich nach der Enttäuschung von gestern das Feiern nun verdient. Wir haben eine junge Mannschaft und noch 20 starke Leute im Hintergrund, da mache ich mir für die Zukunft im deutschen Faustball keine Sorgen. Kompliment an Angreifer Christoph Johannes, der als Turnierneuling seine Sache richtig gut gemacht und Patrick Thomas bestens unterstützt hat. Jetzt steht mit den World Games 2013 das nächste Ereignis an und da werden wir alles versuchen, den Titel, den Deutschland schon lange nicht mehr gewonnen hat, zu erringen. Fernziel ist dann natürlich die Weltmeisterschaft 2015. Mein Tipp fürs EM-Finale gleich: 4:3 - aber für wen, sag ich nicht ..."

Italien - Deutschland 0:4 (7:11, 0:11, 5:11, 5:11)
Für Deutschland spielten: Patrick Thomas, Nick Trinenmeier, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Olaf Machelett, Christoph Johannes, Christian Kläner und Fabian Sagstetter.

Schweiz überragender Europameister




In einem hervorragenden Spiel schlug die Schweiz den Titelverteidiger Österreich in 4 Sätzen.
Neben dem erneut Weltklasse spielenden Schreiber hat das ganze Team eine perfekte Darbietung hingelegt.
Das junge Schweizer Team hat bewiesen, dass genügend Nachwuchs vorhanden ist, hat doch nach der nicht gerade erfolgreichen WM im letzten Jahr ein Umbruch stattgefunden.
"Ich bin total überrascht aber auch begeistert, was die junge Mannschaft geboten hat. Das habe ich wirklich nicht erwartet. Es beweist jedoch, dass wir den richtigen Weg gegagnen sind" hielt den auch ein sehr zufriedener Präsident des schweizer Faustballverbandes und Vizepräsidnet der IFA, Franco Giori fest.
Deutschland errang die Bronzemedaille in drei galtten Sätzen gegen Ialien.

Die EM 2012 ist zu Ende; hervorragender Sport viele begeisterte Zuschauer und eine perfekte Organisation machten diese EM zum Erlebnis.

Die Europameisterschaft der Männer 2014 findet in der Schweiz statt.


fuente: http://www.ifa-fistball.com/de/menu_main/newsshow-schweiz-ueberragender-europameister

sábado, 18 de agosto de 2012

18.08.12 - DIE SCHWEIZ STEHT IM FINAL !!!

Die Schweiz steht in Schweinfurt im Final
Halbfinal Deutschland - Schweiz
SCHWEINFURT
18.00 Uhr
Wenn der WM-Fünfte den Weltmeister vor seinen eigenen Publikum mit 3:0 im EM-Halbfinal in die Knie zwingt, dann darf von einer Sensation gesprochen werden. Das neuformierte Team um den neuen Trainer Oliver Lang steht morgen im Final gegen Österreich. Respekt !


Schweiz – Deutschland 3:0 (13:11, 11:8, 11:6)
2500 Zuschauer. – Spieldauer 45 Minuten.
Schweiz: Ueli Rebsamen, Cyrill Scheriber, Fabian Marthy, Kevin Nützi, David Berger. – Keine Auswechlsungen.


Bild'
BILD: So konnte die Schweizer Faustballnationalmannschaft schon lange nicht mehr jubeln.
Foto Andreas Hörner


Von Andreas Hörner 
Mit äusserster Konzentration und unbedingtem Siegeswillen ist die Schweiz in Schweinfurt vor rund 2500 Fans in den Halbfinal gestiegen. Der erste Satz war ausgeglichen. Die Deutschen kamen zuerst zu einem Satzball, den die Schweizer abwehrten und ihrerseits den ersten zum 13:11 verwerteten.

Noch mochte niemand so recht dran glauben, dass der Weltmeister dieses Spiel verlieren könnte. Doch auch im zweiten Satz spielten die Schweizer einen Zacken stärker. Die Weltklasse-Angreifer Patrick Thomas und Cyrill Schreiber lieferten sich ein hochstehendes Duell. Doch ausgerechnet der Schweizer Zweitangreifer Ueli Rebsamen machte schliesslich einen wichtigen Punkt, der seinem Team den 8:8-Ausgleich bescherte. Dann zog der Aussenseiter zum 11:8-Satzgewinn durch.

Der dritte Durchgang sollte tatsächlich schon der letzte sein. Die Schweizer Abwehr spielte sensationell stark, brachte gute Zuspiele, so dass der Angriff Punkt um Punkt bis zum 11:6 erzielen konnte. Was dann folgt, war grenzenloser Jubel.

Deutschlands Nationaltrainer Olaf Neuenfeld attestierte den Schweizern eine extrem starke Leistung. «Kompliment, die Schweiz hat verdient gewonnen.» Sein Gegenüber Oliver Lang fand kaum Worte: «Geil, einfach nur geil. Ich habe meinen Spielern seit meiner Amtsübernahme vor zehn Monaten gesagt, dass wir am 18. August um 18 Uhr bereit sein müssen.»

Nun stehen die Schweizer morgen um 14 Uhr im Final um den EM-Titel. Wer hätte das gedacht, nach dem grossem Umbruch wohl niemand so richtig…


fuente.   http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2012_08_18_einzug_final.asp?navid=2

Aktuelle EM Resultate aus Schweinfurt 2. Spieltag

von Swiss Faustball
SCHWEINFURT - Alle Resultate und Informationen vom 2. Spieltag.

2.Spieltag

SCHWEINFURT
18.00 Uhr
Wenn der WM-Fünfte den Weltmeister vor seinen eigenen Publikum mit 3:0 im EM-Halbfinal in die Knie zwingt, dann darf von einer Sensation gesprochen werden. Das neuformierte Team um den neuen Trainer Oliver Lang steht morgen im Final gegen Österreich. Respekt!


Schweiz – Deutschland 3:0 (13:11, 11:8, 11:6)
2500 Zuschauer. – Spieldauer 45 Minuten.
Schweiz: Ueli Rebsamen, Cyrill Scheriber, Fabian Marthy, Kevin Nützi, David Berger. – Keine Auswechlsungen.


SCHWEINFURT
13.45 Uhr
Niederlage auch gegen Deutschland
Erwartungsgemäss schonten sowohl die Schweiz als auch Deutschland ihre stärksten Einsatzkräfte im bedeutungslos gewordenen letzten Gruppenspiel. Der Schweizer Coach Oliver Lang konnte damit jene Spieler einsetzen, die bisher nur gegen die schwächeren Nationen zum Einsatz kamen. Diese gaben aber ab dem zweiten Satz Vollgas und konnten diesen mit 11:7 gewinnen, nachdem der erste mit 3:11 verloren ging. Das wars dann aber. Die folgenden beiden Sätze verloren die Schweizer und damit das Spiel. In den Köpfen war man auf Schweizer Seite wohl bereits im Halbfinal.
Dort treffen der Vorrunden-Zweite (Deutschland) und -Dritte (Schweiz) im Halbfinal um 18 Uhr erneut aufeinander. Dabei werden mit Sicherheit  auf beiden Seiten die stärksten Formationen auflaufen. Im ersten Halbfinal um 16.45 Uhr treffen Österreich und Italien aufeinander. (ah)


Schweiz – Deutschland 1:3 (3:11, 11:7, 6:11, 8:11)
Schweiz: Ueli Rebsamen, Yannick Signer, Martin Dünner, Silvan Jung, Pascal  Iseli. – Auswechslungen: 3. Satz (4:7) Raphael Schlattinger für Rebsamen; 4. (0:0) Schreiber für Schlattinger, Schlattinger für Rebsamen.



SCHWEINFURT
10.00 Uhr
Knappe Niederlage gegen Österreich
Eines war schon vor diesem Spiel klar: Nach dem 3:0-Testspiel-Sieg vor Wochenfrist in Widnau musste die Schweiz mit einem anderen Österreich rechnen. Und so war es auch. Der Titelverteidiger trat entschlossen auf und sicherte sich die ersten zwei Sätze. Doch die Schweizer liessen sich nicht beeindrucken und holten die folgenden beiden Durchgänge auf ihr Konto zum Satzausgleich. Im entscheidenden Satz hinkten die Schweizer den Österreicher bis zum 6:7 stets leicht hinterher. Dann gelang nichts mehr, Österreich brachte den Satz nach 90 Minuten Spielzeit mit 11:6 ins Trockene.
Die Schweizer haben eine gute Möglichkeit  verpasst, doch im Abschluss waren sie gegen Schluss zu wenig effizient. Nun folgt noch das letzte, bedeutungslose  Gruppenspiel gegen Deutschland, das wohl auf beiden Seiten von den «zweiten Garnituren» bestritten werden wird. Die, weil der Vorrunden-Zweite und -Dritte im eine Halbfinal aufeinander treffen, und dies werden gleich noch einmal Deutschland und die Schweiz sein. (ah)



Schweiz – Österreich 2:3 (9:11, 4:11, 11:6, 12:10, 6:11)
Schweiz: Cyril Schreiber, Ueli Rebsamen, Fabian Marthy, Kevin Nützi, David Berger. – Auswechslungen: 2. Satz (4:9) Raphael Schlattinger für Schreiber; 3. (0:0) Schreiber für Schlattinger, Schlattinger für Rebsamen.







 











Aktuelle Resultate können auf der Website des Veranstalters abgerufen werden:

fuente:    http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2012_08_17_aktuelle_EM_news_2.asp?navid=2