martes, 27 de diciembre de 2011

Brasil en el mundial de Austria 2011.Fotos gentileza de Carla Cristina



















sábado, 24 de diciembre de 2011

Noticias del club Jona, Suiza

 

Jahresabschlussabend 2011 Drucken
Sonntag, den 18. Dezember 2011 um 18:21 Uhr
Mit dem Jahresabschlussabend hat der TSV Jona Faustball das sehr erfolgreiche Faustballjahr 2011 beendet. Der Verein bedankt sich nochmals bei allen Sponsoren, Helfern und Helferinnen, Trainern, Schiesrichtern, Funktionären und einfach sonst allen, welche während dem ganzen Jahr für den Faustballsport in Jona im Einsatz gestanden sind. In der Galerie sind die Bilder vom Abend aufgeschalten.
Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden vom TSV Jona Faustball schöne Festtage und einen guten Start ins 2012 !!
 
Meisterschaft 2. Liga Drucken
Samstag, den 17. Dezember 2011 um 19:10 Uhr
Heute Nachmittag ist auch noch die letzte Faustball-Entscheidung in diesem Jahr gefallen. Jona 3 und 4 haben sich in der 2. Liga für die Finalrunde qualifiziert. Die Mannschaft aus Elgg dominierte die Vorrunde ohne Satzverlust und war schon lange durch. Die Mannschaften von Platz 2 bis 4  wiesen aber alle die gleiche Punktzahl auf. Die Resultate der Direktbegegnungen mussten entscheiden. Hier schnitt Rüti am besten ab, Jona 3 sicherte sich den 3. Platz, Jona 4 den 4. Die Finalrunde findet am 21. Januar im heimsichen Rain statt.
 
U14: Meisterschaft 2. Runde Drucken
Samstag, den 17. Dezember 2011 um 12:21 Uhr
Die zweite Spielrunde wurde in Seuzach durchgeführt. Das Team von Fabio Caspani konnte aus vier Spielen 8 Punkte gewinnen. Bei den beiden Spielen gegen Rüti 2 und Oberwinterthur, welche mit jeweils 3:0 gewonnen wurden, zeigte die Mannschaft von Anfang bis zum Schluss ein gutes Spiel und gewann verdient. Gegen Töss und Oerlikon/Schwamendingen fehlte das Wettklampfglück und es reichte jeweils nur zu einem Satzgewinn. Somit stehen die U14 Jungs vor der Schlussrunde auf dem fünften Rang.

Jahresabschlussabend 2011
Sonntag, den 18. Dezember 2011 um 18:21 Uhr
Mit dem Jahresabschlussabend hat der TSV Jona Faustball das sehr erfolgreiche Faustballjahr 2011 beendet. Der Verein bedankt sich nochmals bei allen Sponsoren, Helfern und Helferinnen, Trainern, Schiesrichtern, Funktionären und einfach sonst allen, welche während dem ganzen Jahr für den Faustballsport in Jona im Einsatz gestanden sind. In der Galerie sind die Bilder vom Abend aufgeschalten.
Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden vom TSV Jona Faustball schöne Festtage und einen guten Start ins 2012 !!
 
Meisterschaft 2. Liga
Samstag, den 17. Dezember 2011 um 19:10 Uhr
Heute Nachmittag ist auch noch die letzte Faustball-Entscheidung in diesem Jahr gefallen. Jona 3 und 4 haben sich in der 2. Liga für die Finalrunde qualifiziert. Die Mannschaft aus Elgg dominierte die Vorrunde ohne Satzverlust und war schon lange durch. Die Mannschaften von Platz 2 bis 4  wiesen aber alle die gleiche Punktzahl auf. Die Resultate der Direktbegegnungen mussten entscheiden. Hier schnitt Rüti am besten ab, Jona 3 sicherte sich den 3. Platz, Jona 4 den 4. Die Finalrunde findet am 21. Januar im heimsichen Rain statt.
 
U14: Meisterschaft 2. Runde
Samstag, den 17. Dezember 2011 um 12:21 Uhr
Die zweite Spielrunde wurde in Seuzach durchgeführt. Das Team von Fabio Caspani konnte aus vier Spielen 8 Punkte gewinnen. Bei den beiden Spielen gegen Rüti 2 und Oberwinterthur, welche mit jeweils 3:0 gewonnen wurden, zeigte die Mannschaft von Anfang bis zum Schluss ein gutes Spiel und gewann verdient. Gegen Töss und Oerlikon/Schwamendingen fehlte das Wettklampfglück und es reichte jeweils nur zu einem Satzgewinn. Somit stehen die U14 Jungs vor der Schlussrunde auf dem fünften Rang.



FUENTE: http://www.fbjona.ch/

IFA: Weihnachtswünsche

Alemania: Erste Niederlage in Vaihinger Halle seit drei Jahren

 

Von rkü (VKZ)
Die Siegesserie des TV Vaihingen in der heimischen Sporthalle am Alten Postweg ist gerissen. Die Faustballer des TSV Pfungstadt waren beim 2:5 gestern eine Nummer zu groß. Der Tabellenführer hatte über weite Strecken des Spiels keine Probleme, den amtierenden Deutschen Meister im Hallenfaustball unter Kontrolle zu halten.
“Wenn man Stimmung will, muss man Leistung bringen.” So lapidar das klingt, TVV-Trainer Markus Knodel brachte die Sache auf den Punkt. Obwohl mehr als 300 Zuschauer in die Vaihinger Sporthalle gekommen waren, herrschte nur in den Sätzen vier und fünf die gute Stimmung, die sich die Faustballer für das Spitzenspiel gewünscht hatten. Der Grund war einfach und entsprach genau der Definition des Trainers – nur in diesen zwei Sätzen boten die Vaihinger Spitzenleistung.
Magerkost bestimmte das Bild dagegen in den ersten drei Durchgängen. 6:11, 1:11 und 6:11 – das war nicht das, was die Vaihinger von einem Spitzenspiel in der 1. Bundesliga erwartet hatten. Weder die Akteure noch die Zuschauer. Trainer Knodel analysierte die Sätze eins bis drei zusammenfassend so: “Die Abwehr war einen Schritt zu spät, obwohl man wusste, wo Patrick Thomas hinspielt. Und wenn die Abwehr dann einmal funktioniert hat, dann sollte auch das Zuspiel kommen, aber das ist im ersten bis dritten Satz gar nicht gekommen.” Auch am Schlag lief längste nicht alles so wie erhofft. So blieb den Gästen aus Hessen genug Raum, ihr Spiel zu entwickeln und Punkt um Punkt davonzuziehen. Entsprechend deutlich fiel die Pausenansprache des Vaihinger Trainers aus.
Dass die Vaihinger zu Beginn des vierten Satzes einen Bruch im Spiel haben, hat fast schon Tradition. Doch meistens liegen sie zu diesem Zeitpunkt in Führung und verlieren dann den Faden. Gestern kamen sie aus der Kabine zurück und riefen mit einem mal die Leistung ab, auf die das Publikum seit Spielbeginn gewartet hatte. Spektakuläre Abwehraktionen, Angaben direkt an den Spielfeldrand, erfolgreiche Blockaktionen und zu alledem ein Zuspiel, das seinen Namen verdient hatte – promt klappte es mit den Punktgewinnen, und auch die Unterstützung durch die Zuschauer war wieder da. Die Sätze vier und fünf gingen mit 11:9 und 11:8 an den TV Vaihingen. Schon keimte Hoffnung auf, dass die Siegesserie in der heimischen Halle länger als 1116 Tage halten würde. Die letzte Heimniederlage hatte der TVV am 29. November 2008 gegen den TV Stammheim kassiert, als er im neunten Satz mit 14:15 unterlag.
Doch der sechste Satz hatte es gestern in sich. Beim Stand von 3:0 für Vaihingen pfiff der Schiedsrichter eine Unsportlichkeit gegen Pfungstadt. Die Diskussion darüber brachte erneut eine Wende. Während sich die Vaihinger ablenken ließen, holten die Gäste konzentriert auf und gewannen deutlich mit 11:5. Im letzten Satz zeigte der TVV nur zu Beginn noch Gegenwehr, hatte beim 4:11 aber keine reale Chance mehr, das Spiel noch einmal zu drehen.
Bereits am Samstagabend hatten die Vaihinger das Auswärtsspiel gegen den TV Waibstadt mit 5:2 gewonnen. Knodel hatte im Vorfeld gehofft, dass es eine schnelle Partie würde, wodurch Kräfte für das Spitzenspiel am nächsten Morgen geschont würden. Letzlich dauerten beide Spiele gleich lang, jeweils etwa eindreiviertel Stunden. Doch in der Aufstellung variierte der Vaihinger Trainer so, dass die Belastung sehr gut auf alle acht TVV-Akteure verteilt wurde.
Zwei Sätze lang spielten die Vaihinger gut und gewannen 11:9 und 11:5. Dann gaben sie den dritten Durchgang mit 12:14 ab. “Waibstadt hat dieses Mal aber auch viel besser gespielt als in Vaihingen”, erklärt Knodel. Das lag daran, dass die beiden etatmäßigen Angreifer wieder fit waren. Die Sätze vier und fünf gingen mit 11:5 und 11:4 an die Gäste aus Vaihingen. Im sechsten Durchgang gab es beim Stand von 2:2 eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung. Auch in diesem Fall war die TVV-Mannschaft diejenige, die daran längere Zeit zu knabbern hatte. Der Satz ging mit 11:8 an Waibstadt. Doch kurz darauf machte Vaihingen mit 11:5 alles klar.
Quelle: Vaihinger Kreiszeitung

Frauen eurocup 14 y 15 de enero de 2012










http://www.faustballschlieren.ch/

Noticias de SSV Bozen Faustball Italia

Letztes Spiel im Jahr 2011 für die Bozner Spieler Tobias Prudenziati und Armin Runer. Im Dress von TV Perg heißen die Gegner heute Kufstein und Grünburg.

L'ultima partita nell'anno 2011 per i giocatori bolzanini Prudenziati e Runer. Con la maglia del TV Perg si gioca contro le squadre di Kufstein e Grünburg.
 
 
 

Noticias de SSV Bozen Faustball Italia

Mit zwei Siegen ging die Saison 2011 für die beiden Bozner Spieler Tobias und Armin zu Ende. Mit dem TV Perg konnten die Mannschaften aus Kufstein (3:1) und Grünburg (3:2) bezwungen werden.

Con due vittorie termina la stagione 2011 per i due giocatore dell' SSV Bolzano Tobias e Armin. Con il TV Perg vincono contro Kufstein (3:1) e Grünburg (3:2) .
 
 
fuente: página facebook SSV Bozen Faustball Italia 

Faustball Europacup 14 y 15 de enero





Ver más en http://www.faustball-europacup2012.de/index.html

Alemania: 14.12. Patrick Thomas



Ratingen (DFBL/jal) — Kaum zu glauben, aber tatsächlich wahr: Faustball im Adventskalender der Multimedia-Redaktion des ZDF.
Man konnte es schon erahnen, wenn man sich auf der Adventskalender-Übersicht das Bild zum 14.12. angeschaut hat:
Das ist doch tatsächlich ein Faustball-Band.

Und dann war es endlich soweit: Hinter dem Törchen zum 14.12.:

Patrick Thomas, der Faustball-Weltmeister 2011 mit einigen Informationen zu unserer Sportart!


Die Multimedia-Redaktion des ZDF hat die Deutschen Weltmeister von 2010 und 2011, die nicht immer im Rampenlicht stehen, in einem Adventskalender zusammengestellt. Tolle Idee, weiter so.

Hier der Link: http://multimedia.zdf.de/module/AdventskalenderSport  /

Foto: ZDF

Alemania: Ausbildung zum C Trainer




(DFBL/rfr) — Im Februar 2012 startet der nächste C-Trainer-Lehrgang in Baden-Württemberg
Zum nächsten C-Trainer-Lehrgang „Faustball“ 2012 in Baden-Württemberg lädt Rainer Frommknecht ein. Es stehen maximal 20 Plätze zur Verfügung.

Bei freien Plätzen können auch Teilnehmer anderer Landesverbände (höhere Eigenbeteiligung, bitte Rücksprache an mich!) teilnehmen.
Faustballerfahrungen als Spieler, Trainer oder Betreuer sind von Vorteil. Der Lehrgang vermittelt ein umfassendes Verständnis des Faustballs im Breiten-, Wettkampf- und Leistungssport. Daneben berechtigt die C-Lizenz zum Erhalt der staatlichen Übungsleiterzuschüsse. Die Ausbildung umfaßt 120 Stunden.

Die Ausschreibung und Anmeldung unter http://www.faustball-liga.de/spielbetrieb/aus-_und_fortbildung/lehrgaenge  /


fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/hallensaison_2011-12/neue_c-trainer-ausbildung/

Alemania: Das Mittelfeld der Südliga wächst.

 

Stuttgart (DFBL/aob) — Rosenheim und Stammheim verspielen am Wochenende wichtige Punkte im Kampf um die DM-Tickets. Öschelbronn und Offenburg punkten im Abstiegskampf. Hinter den Spitzenteams aus Pfungstadt und Vaihingen/Enz bildet sich ein immer breiteres Mittelfeld vor Tabellenschlusslicht Unterhaugstett.
Ungeschlagen bleibt Tabellenführer TSV Pfungstadt, der sich im Süden zur derzeit klaren Nummer Eins aufgeschwungen hat. Sowohl gegen Offenburg als auch gegen Vaihingen/Enz gewannen die Hessen mit 5:2 Sätzen und bauten somit die Tabellenführung aus. Auf Verfolger Vaihingen/Enz hat der TSV nun vier Punkte Vorsprung, auf Rosenheim und Stammheim sogar schon acht. Die Hotelzimmer in Stammheim können gebucht werden.

Noch nicht ganz so weit, aber weiterhin auf dem besten Weg in Richtung DM Endrunde ist auch der TV Vaihingen/Enz. Nach dem 5:2 Pflichtsieg in Waibstadt verpasste der Deutsche Hallenmeister von 2011 zwar einen Sieg im Spitzenspiel gegen Pfungstadt, doch dieser lässt sich leiocht verschmerzen, da beide Verfolger patzten.

Verfolger Nummer Eins ist seit dem Wochenende wieder der MTV Rosenheim. In Anbetracht der Tatsache, dass die Oberbayern ihr Spiel gegen Öschelbronn mit 4:5 verloren, klingt das paradox, doch das erste Spiel der Rückrunde hatte man bereits vorgezogen gespielt und dort einen Sieg gegen Unterhaugstett gelandet. Mit den vier gewonnenen Sätzen sicherte man sich den dritten Platz, auch wenn ein großer Schritt natürlich leichtfertig vergeben wurde.

Noch am Samstag war die Welt des TV Stammheim vollkommen in Ordnung. Zuhause hatte man sich gegen Unterhaugstett beim 5:3 Erfolg zwar schwer getan, aber sich die Punkte gesichert, zudem sorgte die Kunde von der Rosenheimer Niederlage für frohe Mienen beim TVS. Am Sonntag verdüsterten sich diese aber schlagartig, denn gegen Offenburg zeigte sich Stammheim von erschreckend schwacher Seite, verlor gegen den Abstiegskandidat und verspielte wichtige Punkte im DM-Rennen.

Mit einer Niederlage ist der TV Waibstadt in die Rückrunde gestartet. Gegen Vaihingen/Enz. verbuchten die Kraichgauer zwar zwei Gutsätze, das Spiel ging aber deutlich an den Gast. Mit nun acht zu acht Punkten steht Waibstadt aber derzeit ohne größere Abstiegsgefahr in der Liga, was man im Vorfeld der Saison wohl selbst nicht gedacht hätte.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat der TV Öschelbronn am Samstag gemacht. Mit dem Sieg gegen Rosenheim erhöhte man den Abstand zur Abstiegszone auf vier Punkte. Über die volle Distanz von neun Sätzen war man dabei im oberbayrischen gegangen und wurde am Ende mit zwei Punkte belohnt.

Ärgerlich für die Badener nur, dass auch Konkurrent Offenburg am Sonntag mit einem Sieg nachlegte und den alten Abstand von zwei Punkten wieder herstellte. Gegen den indisponiert spielenden Gast aus Stammheim war Offenburg klar überlegen und gewann deutlich mit 5:1. Der Endspurt ist sowohl bei Öschelbronn als auch bei Offenburg eingeläutet, und ein spannender Abstiegskampf wie lange nicht mehr könnte sich entwickeln.

Ob der TV Unterhaugstett in diesen nochmal eingreifen kann scheint eher unwahrscheinlich. In Stammheim zeigten die Rubo-Negros zwar eine gute Leistung, blieben aber einmal mehr ohne Punkte. Das rettende Ufer ist bereits sechs Punkte entfernt, bei fünf verbleibenden Spielen nahezu unmöglich aufzuholen.

fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/hallensaison_2011-12/mittelfeld_waechst/

Alemania: Erste Niederlage für Dennach

 

Dennach (DFBL/aka) — Der letzte Spieltag vor der Winterpause war für den TV Bretten ein Doppelspieltag. Am Sonntag musste man dann gegen das Spitzenduo aus Dennach und Kulmbach antreten. An diesem Spieltag kam es auch zum Spitzenduell zwischen den beiden führenden Mannschaften der Tabelle.
Beim nachzuholenden Spieltag in Karlsdorf hatte der TV Bretten in seinen beiden Spielen gegen beide Aufsteiger schwer zu kämpfen. Nachdem man im ersten Tagesmatch gegen die Gastgeberinnen die beiden ersten Sätze knapp verlor, steigerte man sich enorm. Den dritten Satz konnten die Damen um Silke Hagino 11:8 für sich entscheiden und dominierten die beiden Schlusssätze mit 11:6 und 11:3. Doch auch gegen den zweiten Aufsteiger aus Erlenmoos musste man über die gesamte Distanz von fünf Sätzen spielen. Im Auftaktsatz fegte der SVE die brettener Damen fast aus der Halle, konnte aber in Satz zwei nicht an die Leistung anknüpfen. Satz zwei und drei ging an Bretten. Im vierten Durchgang konnten die TVB-Damen den Sack allerdings nicht zu machen und Erlenmoos glich nochmals aus. Doch der entscheidende fünfte Satz ging klar mit 11:6 an Bretten.

Auch der TSV Karlsdorf konnte seine Partie gegen den SV Erlenmoos mit 3:0 gewinnen. Doch so deutlich sich das Satzergebnis anhören mag. Es waren denkbar knappe Sätze, die der TSV für sich entscheiden konnte.

Am Sonntag traf der TV Bretten dann im Auftaktspiel auf den gastgebenden Tabellenführer aus Dennach. Die dennacher Damen starteten gut ins Spiel und konnten immer wieder über kurze Bälle punkten. Das gleiche Bild zog sich durch Satz zwei. Im dritten Durchgang erhöhte der TV Bretten enorm den Druck. Immer wieder konnten die Bälle in der dennacher Abwehr untergebracht werden. Doch auch der Tabellenführer gab nicht auf und wollte keinen Satz verloren geben. Das glückliche Ende hatte dann Dennach und gewann 3:0.

Etwas mehr zu kämpfen hatte der ATS Kulmbach mit der Mannschaft von Trainer Steffen Dorwarth. In der Hinrunde dominierte Bretten das Spiel, doch zunächst punktete Kulmbach und ging mit zwei Sätzen in Führung. Der TV Bretten erkämpfte sich Satz drei. Doch auch die Einwechslung von Silke Hagino im vierten Satz brachte nicht die gewünschte Wende im TVB-Spiel. So konnte Kulmbach das Spiel für sich entscheiden.

Im Spitzenspiel dominierte der TSV Dennach den ersten Satz klar (11:3) und konnte auch im Zweiten mit 11:7 gewinnen. Im dritten Durchgang lief bei Dennach nicht viel zusammen und Kulmbach glänzte mit starken Angriffen. Als am Ende dieses Satzes auch noch die TSV-Hauptangreiferin Sonja Pfrommer verletzt vom Feld musste, war der Satz für den TSV gelaufen. Satz vier begann sehr kämpferisch von beiden Mannschaften. Der TSV ging sogar 5:2 in Führung und Lena Wahl trieb ihre Mitspielerinnen weiter an. Doch einige gut platzierte Angriffe der ATS-Damen und unnötige Fehler der dennacher Damen brachten den Ausgleich. Bei Dennach riss der Faden und so konnte Kulmbach das Spiel gewinnen. „Wir wollten zu viel, nachdem Sonja nicht mehr spielen konnte. Es war zu viel durcheinander“, so das Fazit auf dennacher Seite.

Diese Niederlage tut Dennach allerdings nicht sehr weh, denn die Tabellenführung hielt man inne, zudem hat man ein vermeintlich leichteres Restprogramm als die Damen des ATS. Diese müssen nach der Winterpause noch einmal gegen den Drittplatzierten aus Calw ran, die ihnen dicht auf den Fersen sind.

Die Liga wünscht nun allen Fans schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/hallensaison_2011-12/erste_niederlage_fuer_dennach/

Alemania: Allen Faustballern ein frohes Weihnachtsfest




Die Deutsche Faustball-Liga (DFBL) wünscht allen Faustballern im Lande ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.
Das Präsidium der DFBL bedankt sich bei allen Mitarbeitern, Landesfachwarten, Faustballvereinen, Trainern, Betreuern und Funktionären für den engagierten Einsatz im abgelaufenen und mit dem Gewinn des Weltmeistertitels besonders erfolgreichen Jahr 2011.

DFBL-Präsident Ulrich Meiners: "Wir hoffen für 2012 auf ein fortgesetztes, beharrliches Eintreten für den Faustballsport auf allen Ebenen, auf eine intensive Schaffenskraft sowohl auf Vereins- als auch auf Verbandsebene und besonders auf den Spaß und die Freude bei der (Faustball-)Arbeit. Mit diesen Faktoren werden wir uns weiterentwickeln und einer gesicherten Zukunft entgegenblicken können."



fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/hallensaison_2011-12/frohe_weihnachten/

Austria: ERGEBNISSE - 1. Runde Frauen Bundesliga

Zum Auftakt der Frauen Faustball Hallenbundesliga konnte Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit die Vormachtstellung behaupten und das Schlagerspiel gegen FBC Askö Urfahr mit 3:1 für sich entscheiden. Mit FSC Wels 08 und Remeco Reichel SSB TV Neusiedl blieben auch die übrigen Favoriten in der 1. Runde erfolgreich, sie liegen Punktegleich an der Tabellenspitze.
Das Schlagerspiel zwischen FBC Askö Urfahr und Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit verlief über weite Strecken ausgeglichen, beiden Teams fehlte aber phasenweise die nötige Sicherheit in dieser ersten Hallenrunde. So begann Urfahr vorerst recht stark, Arnreit drehte aber den ersten Satz noch um. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild, nach starkem Beginn von Urfahr kann sich Arnreit eine Führung heraus arbeiten ehe einige Outbälle von Magdalena Lindorfer den Gastgeberinnen den ersten Satzball bescherten. Lindorfer machte ihre Fehler aber mit Punkten wieder gut und so gelang Arnreit mit 14:12 eine 2:0 Satzführung. Im dritten Satz schien die Partie beim Stande von 8:6 für Arnreit schon gelaufen, fünf Outbälle in Folge bei Arnreit bedeuteten aber den ersten Satzverlust in der Meisterschaft seit Mai dieses Jahres. Doch die Mühlviertlerinnen machten diesen Ausrutscher mit einem 11:4 im vierten Satz sofort wieder wett und entscheiden die Partie mit 3:1 für sich.

Remeco Reichel SSB TV Neusiedl landete in Linz gegen SK Vöest Linz und gegen ATSV Salzburg zwei 3:0 Kantersiege und war über weiter Strecken die klar überlegene Mannschaft. Die Weinviertlerinnen scheinen somit für den Europacup in vier Wochen in der Schweiz gerüstet zu sein, dort treffen sie im Halbfinale auf Arnreit.
Gastgeber SK Vöest Linz konnte das Spiel gegen ATSV Salzburg mit 3:1 letztlich souverän für sich entscheiden und mit einer ansprechenden Leistung zeigen, dass man auch diesmal um die Medaillenränge mitmischen möchte.

Der Bronzemedaillengewinner der letzten Hallensaison, FSC Wels 08, landete zu Hause gegen ÖTB Drösing und gegen Union Rohrbach/Berg die erwartet klaren Siege. Mit jeweils 3:0 wurde Wels der Favoritenrolle gerecht, "das war aber noch keine echte Prüfung", meinte Zuspielerin Theresa Pichler, denn die Mitstreiter um die Medaillenplätze kommen erst. Im Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger konnte sich Rohrbach gegen Drösing mit 3:1 durchsetzen.

Außerhalb der Tabellenwertung spielte das U-18 Jugendteam gegen Arnreit und gegen Urfahr um Erfahrung zu sammeln, die Jugendlichen schlugen sich gegen die beiden Spitzenteams sehr gut. Vor allem gegen das weltbeste Frauenteam von Arnreit zu spielen war für die U18-Spielerinnen eine besondere Herausforderung und wie ein Weihnachtsgeschenk. Auch wenn es eine 0:3 Niederlage gegen Arnreit setzte so war es ein besonderer Ansporn für die Jugendlichen gegen dieses Team Punkte zu erzielen.
Gegen Urfahr, das in diesem Spiel die Ersatzspieler zum Einsatz brachte, scheiterten die Jugendlichen nur knapp mit 10:12 im entscheidenden 5. Satz.


fuente: http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-ergebnisse---1.-runde-frauen-bundesliga

Austria: Ergebnisse der 4ten Runde FBL Männer

Union Schick Freistadt ist Halbzeitmeister…
Den Jahreswechsel können die Spieler der Union Schick Freistadt heuer mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen feiern. Mit zwei deutlichen 3:0 Siegen, dem ersten überhaupt gegen Hallen-Seriensieger TUS Raiffeisen Kremsmünster und einem ebenso souveränen gegen die junge Mannschaft des Askö Laakirchen, erklommen die Freistädter Faustballer am Samstag zum Ende der Hinrunde die Tabellenspitze der ersten Faustball-Männerbundesliga.
"Zur Mitte der Hallenmeisterschaft an der Tabellenspitze zu stehen ist eine Premiere für uns und natürlich ein Wahnsinnsgefühl!", jubelte Zuspieler Thomas Leitner über eine tolle Leistung an einem tollen Abend. "Heute hat einfach alles zusammengepasst. Wir haben eine überaus kompakte Mannschaftsleistung geboten und den Gegnern über weite Strecken keine Chance gelassen", war auch Trainer Andreas Woitsch mit seiner Mannschaft zufrieden. Beim ersten Hallentriumph über die Kremstaler, welche als ausgewiesene Hallenspezialisten auch die bisherige Meisterschaft dominiert hatten, boten die Freistädter von Beginn an neben einer konzentrierten Abwehr und starkem Zuspiel auch wieder effizientes Angriffsspiel, bei dem Jean Andrioli und Peter Augl die sich bietenden Chancen eiskalt nützten. Jean Andrioli: "Wir haben im Training konkret an unseren Schwächen gearbeitet und das hat sich heute ausgezahlt. Ich habe in meinem Spiel jetzt wieder mehr Sicherheit als zuletzt." Letztendlich führten starkes Freistädter Spiel und einige unerzwungene Fehler bei den verunsichert agierenden Kremstalern zu einem auch in dieser Höhe verdienten 3:0 Sieg.
Schreckenssekunde Für Kremsmünster im ersten Spiel; Klemens Kronsteiner verletzt sich bei einer Blockaktion. Nach dem Spiel wird aber klar das einem Einsatz beim Europacup nichts im Wege steht. 
Hallenrekordmeister FBC ASKÖ Urfahr steckt mitten im Abstiegskampf in der Bundesliga. Ersatzangreifer Andreas Sigmund verletzte sich schon im ersten Satz und so mussten FÜNF Abwehrspieler ums Überleben kämpfen. Ein tolles Kämpferherz konnte die 2:3 Niederlage gegen Frohnleiten nicht verhindern. Gegen Grieskirchen hatte man beim 0:3 nicht den Funken einer Chance. 
Für Grieskirchen bedeutet dies zwar trotzdem nur Platz 3 in der Tabelle aber dies mit einem Punktegleichstand. "So knapp war es im Grunddurchgang schon sehr lange nicht mehr und jetzt heißt es Vollgas in der Rückrunde", so Abwehrchef Einsiedler Stefan aus Grieskirchen.
Mit zwei weiteren Siegen gegen Graz und Vöcklabruck beenden die Welser Bundesliga-Faustballer die Hinrunde. "Davon hätten wir vor dieser Saison eigentlich nur geträumt, jetzt ist es aber Realität geworden", sagt Wels-Angreifer Dominik Hofer. Denn die Welser Faustballer feierten in der Bundesliga-Hinrunde nicht weniger als fünf Siege, stehen damit auf Tabellenplatz vier. "Die Siege gegen Vöcklabruck und Granz waren ganz wichtig, so haben wir viel Vorsprung auf unsere Verfolger", sagt Hofer. Er holte mit seinem Team am Samstag zuhause einen klaren 3:0-Sieg über Graz und einen hart umkämpften 3:2-Erfolg gegen Vöcklabruck. "Vielleicht können wir uns ja nach Weihnachten noch einmal steigern und so einen Angriff auf den dritten Tabellenplatz machen", sagt Hofer



jueves, 15 de diciembre de 2011

Suiza: Jona: Seedammplaza Sonderangebot

Seedammplaza Sonderangebot   
Dienstag, den 13. Dezember 2011 um 13:16 Uhr 
Für alle Interessierten, und solche, welche nach dem Jahresschlussabend vom kommenden Samstag nicht selber nach Hause fahren möchten oder können, gibt es im Seedamm Plaza für die Übernachtung von Samstag auf Sonntag ein Sonderangebot: Preis pro Zimmer Fr. 119.— inkl. Frühstück für 2 Personen. Wer von diesem Angebot Gebrauch machen möchte, kann direkt an der Reception des Plazas buchen.
fuente: http://www.fbjona.ch/

Dr. Andreas Schmitz: ANTI-DOPING-NEWS

ANTI-DOPING-NEWS

Die WADA (World Anti Doping Agency) ist von unserem Kampf gegen Doping überzeugt, so dass wir als "Code Compliant" eingestuft wurden. Wir erfüllen nun alle Kriterien. Dieser Code wurde praktisch von allen Internationalen Sportverbänden, den meisten Staaten sowie der UNO unterschrieben.
Allein dieser Umstand macht die IFA zum anerkannten Mitglied in der internationalen Sportfamilie und erlaubt uns die Teilnahme an den kommenden World Games in Cali (COL)

Dies wird in der nahen Zukunft wichtige Veränderungen für unseren Verband und unsere Mitglieder mit sich bringen.
Ab dem Jahr 2012 werden die neuen Anti-Doping Regeln in Kraft treten und damit alle Mitgliedsverbände verpflichten, sich den neuen Regeln zu unterwerfen.
Die A-Kader der vier besten Nationen der Damen und Herren der letzten Weltmeisterschaften werden in einen Testpool aufgenommen, der im Dokumentationssystem der WADA hinterlegt ist.
Auf der Basis dieser Daten werden im nächsten Jahr während IFA-Wettbewerben IC-Tests (In Competition) und unangemeldete Dopingtests (OOC-Out Of Competition) im Rahmen der Kaderlehrgänge durchgeführt.
Wir sind auf  die Unterstützung aller Mitgliedsverbände, der Spielerinnen und Spieler angewiesen.

Die Antidoping Regeln erscheinen bald auf unserer homepage. Wir bitten Sie, diese genau durchzulesen.

Sollten sich Fragen in diesem Zusammenhang ergeben mailt uns unter antidoping@ifa-fistball.com.

Dr. Andreas Schmitz
Präsident Medizinische Kommission der IFA
Anti-Doping Verantwortlicher



fuente: http://www.ifa-fistball.com/de/menu_main/boxnewsshow3-anti-doping-news

Alemania:Wardenburger: Weihnachtsfeier der Faustball-Jugend






Viel Spaß hatten in der vergangenen Woche die Kinder und Jugendlichen der Faustball-Abteilung des Wardenburger TVs auf der Weihnachtsfeier. Nachdem zunächst im Kino ein Film geschaut wurde, gab es anschließend Hotdogs und kalte Getränke für alle Beteiligten im Jugendzentrum.




fuente: http://www.wtv.kaivdp.de/cms3/pages/posts/weihnachtsfeier-jugend-87.php

Alemania: Stuttgarter OB empfängt DM-Teilnehmer






Donnerstag, den 15. Dezember 2011 um 08:37 Uhr Große Ehre für die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft. Der offizielle Empfang am Freitagabend findet im Stuttgarter Rathaus statt. Dr. Wolfgang Schuster wird der Gastgeber für den offiziellen Empfang der Mannschaften und Offiziellen am Freitagabend sein. Im Stuttgarter Rathaus empfängt der Stuttgarter Oberbürgermeister gemeinsam mit Veranstalter TV Stammheim und den Vertretern der Deutschen Faustball-Liga die Mannschaften sowie Sponsoren und Ehrengäste. Trasitionell ist der Empfang der Mannschaften am Freitag vor den Spielen der erste offizielle Akt einer Deutschen Meisterschaft. Der TV Stammheim freut sich über die guten Beziehungen zur Stadt Stuttgart, die Räumlichkeiten des Rathauses der Baden-Württembergischen Hauptstatd beieten einen festlichen und würdigen Rahmen für die Königsveranstaltung im Deutschen Faustball.



fuente: http://www.faustball-stammheim.de/dm2012/index.php?option=com_content&view=article&id=27:stuttgarter-ob-empfaengt-dm-teilnehmer&catid=2:berichte&Itemid=5

Suiza: 14.12.11 - Grosses Interview mit Oli Lang

14.12.11 - Grosses Interview mit Oli Lang

von Daniel Frei



ELGG. Der ehemalige Faustball-Nationalspieler Oli Lang ist der neue Schweizer Nationaltrainer der Männer. Über die Beweggründe, Ideen und Ziele erzählt der Elgger im Interview mit Daniel Frei, Medienchef bei Swiss Faustball.

Oli Lang, wie kam es dazu, dass du die Schweizer Faustball-Nationalmannschaft übernimmst?Lang: Seit meiner Aktivzeit bei Full-Reuenthal pflege ich eine private Freundschaft mit Hanspeter Brigger. Wir philosophieren immer sehr viel über den Faustballsport. So kam es, dass wir auch nach der vergangenen WM miteinander rege diskutierten. Ich habe sämtliche Schweizer Spiele der WM im Internet via TV-Livestream verfolgt und so eine gute Grundlage für angeregte Gespräche. Daraus entstanden Ideen und Pläne. Das Resultat ist nun bekannt.

Was waren deine Beweggründe und Überlegungen, dieses Amt zu übernehmen?Lang: Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich eines Tages einmal gerne die Nationalmannschaft führen möchte. Ich finde es eine extrem spannende Aufgabe. Jedoch dachte ich nicht, dass meine Chance bereits jetzt kommt - in meinem relativ jungen Alter für einen Trainer.

Was musste geklärt werden bevor du definitiv zugesagt hast?Lang: Familie und Beruf: Damit ich die benötigte Zeit aufbringen kann und dies nicht zu stark zu Lasten der Familie geht, werde ich meine Hobbys (Tennis spielen, Motorrad fahren) reduzieren. Die berufliche Situation ist schnell erklärt. Wir haben einfach die Pensionierung meines Vaters um 3 Jahre verschoben und sein Arbeitspensum für diese Zeit um 10% aufgestockt... (lacht)

Welche Reaktionen hast du nach der Bekanntgabe bekommen?Lang: Durchwegs positive und ich bedanke mich an dieser Stelle dafür. Leider konnte ich noch nicht allen danken, da ich ehrlich gesagt etwas überschwemmt wurde. Ich weiss aber auch dass es Kritiker gibt. Ich hoffe, sie melden sich auch persönlich bei mir, denn wenn die Kritik konstruktiv ist, dann ist der Lernfaktor bei mir und dem Team am Grössten.

Oli Lang war als Spieler auch als Querdenker und Sprücheklopfer bekannt. Wie muss man sich nun den Nationaltrainer Oli Lang vorstellen?Lang: Der Querdenker wird er sicher bleiben, denn es ist wichtig, sich auch einmal zu trauen etwas zu tun oder zu entscheiden, mit dem Niemand gerechnet hat. Es darf jedoch nicht kopflos und übertrieben geschehen. Der Sprücheklopfer ist sicher etwas älter geworden. Ich bin aber überzeugt, dass eine gewisse Auflockerung dem Team nur gut tun kann - und es wäre falsch zu denken, als Trainer dürfe man keinen Spruch mehr machen. Wichtig ist das richtige Gespür für die jeweilige Situation, welches der Spieler Oli Lang früher vielleicht nicht immer hatte… (schmunzelnd)

Welche Rolle hat Hanspeter Brigger im neuformierten Betreuerstab?Lang: Meine ganze Verpflichtung ist ja aus den Gesprächen mit Hanspeter entstanden. Wir haben alle Möglichkeiten diskutiert, denn für mich war immer klar, dass Hanspeter als erster den Anspruch auf den Chefposten hat. Da er jedoch neben seinem grossen Engagement auch noch eine neue Herausforderung im Beruf hat, haben wir uns gemeinsam dafür entschieden, dass ich das Traineramt und die Verantwortung übernehme. Er wird vor allem ein wichtiges Bindeglied zu den ganz jungen Spielern werden, die ich nicht so gut kenne wie er. Ich bin stolz, dass ich ihn im Staff habe.

Wie lauten deine sportlichen Zielsetzungen für die nächsten zwei Jahre?Lang: Für die EM 2012 gilt es die junge Mannschaft aufzubauen und Stolz und Ehrgeiz im Team zu wecken, damit eine homogene junge Truppe heranwachsen kann. Sie muss bereit sein, mit Kampf und Freude alles für sein Land zu geben. Wir wollen ins EM-Finale und ein Jahr später an den World Games in Kolumbien auf das Podest.

Dein Vorgänger legte immer wieder den Fokus auf Teambildung. Wo wirst du die Schwerpunkte legen?Lang: Teambildung wird auch bei mir ein entscheidender Faktor sein. Ich werde dies jedoch vor allem auf und um den Faustballplatz fördern. Wir bewegen uns im Bereich des Amateursports mit Spielern und Trainern, welche neben dem Sport noch 100% berufstätig oder in Ausbildung sind. Die gemeinsame Zeit ist kostbar und muss für unseren Sport genutzt werden.

Du übernimmst ein Team, welches nach zahlreichen Rücktritten neu formiert werden muss. Wie analysierst du die Situation im Nachwuchsbereich? Können die entstandenen Lücken überhaupt abgedeckt werden?Lang: Die internationalen Erfolge der Nachwuchsteams sprechen eine deutliche Sprache. In der Schweiz wird seit Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Ich möchte vermehrt junge Spieler einsetzen können. Unser Fernziel ist die WM 2015 in Argentinien und wenn wir jetzt davon ausgehen, dass dort Spieler im Alter von vielleicht 21 oder 22 Jahren auf dem Platz stehen werden, kann man sich selber ausrechnen, bei welchen Jahrgängen der neue Trainer intensiv sichten wird.

Was heisst dies nun für deine Arbeit in den ersten Wochen und Monate? Auf was müssen die Spieler sich einstellen?Lang: Ich werde alles unternehmen, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Ich werde auch einmal Klartext sprechen müssen. Ein Kaderzusammenzug ist kein Kuschelseminar. Die Spieler müssen wissen, weshalb sie ein Aufgebot bekommen haben.

Ein Nationaltrainer ist auf ausgebildete Spielerpersönlichkeiten angewiesen. Welche Rollen spielen die Vereine für dich als Nationaltrainer?Lang: Die Vereine sind sehr wichtig. Sie bilden die Spieler aus, welche zur Nationalmannschaft kommen! Als Nationaltrainer kann ich auch die Spieler nicht fit machen. Früher reichte Talent oder harte Arbeit - heute braucht es beides. Ich wünsche mir einen guten Austausch mit den Vereinstrainern, welcher zum Teil schon begonnen hat.

Und wie können die Trainer dich unterstützen?Lang: Sie müssen ehrlich über seine Spieler Auskunft geben. Es nützt mir nichts, wenn sie sagen, dass alle Kaderspieler fit sind und in der Meisterschaft gut gespielt haben, wenn dem nicht so ist.

Auf einen abschliessenden Nenner gebracht - wie sehen deine Ideen und Ziele aus?Lang: Die Idee ist, dass die Ziele umgesetzt werden! Die Ziele lauten: „Wir wollen die Medaillen in den richtigen Farben nach Hause bringen!“

Oli Lang, besten Dank fürs Interview. Swiss Faustball wünscht dir viel Erfolg und Spass in deiner neuen Aufgabe als Nationaltrainer der Männer.

fuente: http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2011_12_14_interview_lang.asp?navid=2

Suiza: 12.12.11 - U18-WM-Countdown läuft...

12.12.11 - U18-WM-Countdown läuft...

von Christian Zbinden

OLTEN. Über 100 Spielerinnen und Spieler der U18 Frauen und Männer wurden im Jahr 2011 getestet. Schlussendlich sind es nun 29 Spielerinnen und 69 Spieler welche auch alle Kriterien erfüllten (Jahrgang und Nationalität) um in der definitiven Rangliste zu aufgeführt zu werden.

Kartenvergabe per Ende November eingereicht
Hanspeter Brigger (Chef Nachwuchsförderung) hat nun die Resultate per Ende November eingereicht. Die Bestätigung vom Bundesamt für Sport und Swiss Oylmpic steht noch aus, trifft dieses ein, werden die Swiss Olympic Talents Card direkt an die jungen Spielerinnen und Spielern verschickt.
Die Athleten und Athletinnen wurden im Frühling und im Herbst einmal auf Herz und Nieren geprüft. Neben den Testformen (Kondition, Koordination und Faustball) kommen weitere Faktoren wie Alter, Trainerbewertung, Selbstbeurteilung hinzu. Weiter kann man Bonuspunkte sammeln wenn man sich im Vergleich zum letzten Resultat verbessert.
Nach der Auswertung ergibt sich die Rangliste nach welcher die Swiss Olympic Talent Cards vergeben werden. In der Rangliste können alle Spielerinnen und Spieler entnehmen ob sie eine National (N), eine Regionale (R) oder gar keine Karte erhalten werden (-).

Rangliste

Alle Spielerinnen und Spieler mit oder ohne Karte werden weiterhin in den Stützpunkten gefördert. Selbstverständlich bleibt das System offen um weitere Talente zu nominieren, sofern die Bereitschaft und Leistungsentwicklung stimmt.
Bei Fragen möchten wir alle Spielerinnen und Spieler, sowie alle Trainer bitten sich direkt mit Christian Zbinden (U18 Männer) in Verbindung zu setzten.

Selektionskonzept aufgeschaltet
Ab sofort sind auch die Selektionskonzepte der U18 Frauen und Männer aufgeschaltet.

U18-Kaderinfos Frauen

U18-Kaderinfos Männer
Aufgrund der noch bestehenden Trainer-Vakanz bei den U18 Frauen haben Josef Andolfatto (NAKO), Hanspeter Brigger (Chef Nachwuchsförderung) und Christian Zbinden (Trainer U18 Männer) die Termine geplant. Es kann sein dass ein Veranstaltungsort noch variieren kann sollte die Vakanz besetzt werden, die NAKO versucht aber alle Termin möglichst einzuhalten.

fuente: http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2011_12_12_u18_selektionskonzept.asp?navid=2

Namibia: Knappe Siege in Pokalendspielen


Gleich zwei knappe Endspiel bekamen die zirka 100 Zuschauer am vergangene Freitag bei dem Bank Windhoek Faustball Pokal zu sehen. In der Kategorie A des Turniers verwies der Swakopmunder SFC den SKW auf den zweiten Platz waehrend der Cohen Faustball Club (CFC) sich den Pokal in der Kategorie B sichert.





Mit dem deutschen U21 Europameister und aktuellen Bundeliga Meister Nick Trinemeier im Kader hatten sich die heimmannschaft in der Kategorie von beginn an das Ziel gesetzt den begehrten Titel zu holen. So zog die Mannschaft dann auch mit einer optimalen Siegesausbeute, drei Siege aus drei Spielen, in das Finale ein wo sie auf den aktuellen namibischen Ligameister in dieser Kategorie den SKW 1 trafen. Der SKW begann das Spiel mit drei Eigenfehlern in Folge und bescherte Trinemeier und seinen Kollegen einen optimalen Start in das Spiel. Die Swakopmunder konnten den Vorsprung bis Ende der ersten Halbzeit auf fuenf Punkte aus bauen. Der SKw hatte Zeitweise einen schweren Stand, so musste der SKW gegen den Wind spielen, was vorallem das Zuspiel und den Abschluss der Angriffs aktionen erschwerte. Mit dem Seitenwechsel wendete sich jedoch das Blatt. Nun hatten die Swakopmunder mit den Witterungsbedienungen zu kaempfen und prompt arbeitete sich der SKW an die Hausherren heran. Zu Mitte der zweiten Halbzeit schaffte der SKW den Ausgleich konnte sich aber nicht absetrzen. Die gute Defensivleistung von Michael Rohloff und die praezisen Angriffe Trinmeiers sorgten dafuer das der SFC wieder in Fuehrung gehen konnte. In der letzten Spiel Minute kam der SKW noch auf einen Punkt heran, konnte aber den entscheidenden Angriff nicht verwerten. Der Sieg ging verdient an den SFC.
Das Finale der Katgorie B stand diesem Spiel in nichts nach. Hier hatte sich ebenfalls der namibische Ligameister der Katgorie B in eine Aussichtsreiche Position gebracht. Sie trafen auf den SKW 3 der sich erst in der Verlaengerung im Halbfinale durchsetzen konnte. Zuerst wurde der Cohen FC seinem Favoriten sttus gerecht und espielte sich eine komfortable Fuehrung. Andi Bachran, Spiker fuer den SKW, fand jedoch zu Beginn dr zweitenm Halbzeit immer besser ins Spiel. Er nutzte eine Schwaechephase des Gegners dazu sein Team bis zum Ausgleich an den CFC heran zu fuehren. In der letzten Minute fuehrte eine Unachtsamkeit im Spielaufbau des CFC zum Ausgleich. Es gab eine Verlaengerung. Nun behielt der CFC jedoch die Nerven und dem SKW fehlt die Kraft. Der CFC baute eine 3 Punkte-Fuehrung auf die dann zum Titelgewinn reichte.
Fuer den Atlantis Sport Club reichte es bei der ersten Turnierteilnahme seit mehr als drei Jahrzehnten nur zu dem achten Platz. Die Walvis Bayer konnten jedoch erhobenen Hauptes und mit viel gewonnener Erfahrung wieder nach Hause fahren.
Weitere Pokal ueberreichte der Vorsitzende des Faustballverbandes, Michael Baas, nach Spiel Ende. Den DANRIC Auto Pokal fuer den Spieler des Jahres bekam Michael Zimny waehrend Thorsten Schmidt-Dumont zum U18 Spieler des Jahres gekuert wurde.
Die namibische Faustballsaison geht nach diesem Turnier in die Sommerpause. Im Februar 2012 wird die neue Saison mit einem Pokalturnier eingelaeutet.


Austria: Das Duell über der Leine…




Ein sportlicher Leckerbissen steht in dieser Runde in Laakirchen als Auftaktspiel auf dem Programm.
Die Mannen des TUS Raiffeisen Kremsmünster und der Union Schick Freistadt stehen sich gegenüber und es ist dies ein Duell, das über weite Teile hoch über der Leine geführt werden wird.
Klemens Kronsteiner, der bei Sprungtests unglaubliche 53cm Sprunghöhe erreicht und als  Leinenkönig gilt, und Jean Andrioli, der neben den Termine in der Faustballbundesliga auch immer wieder beim Volleyballteam der Union Freistadt aushilft, werden hierfür sorgen.
Die Abwehrreihen sind auf beiden Seiten sehr jung und werden beim Ausgang des Spieles ebenfalls ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Um bei einem Sieg auch die Tabellenführung übernehmen zu können müsste Freistadt ohne Satzverlust gewinnen, vorausgesetzt beide Teams gewinnen anschließend gegen ASKÖ Laakirchen.
Diese stehen zwar im Moment auf Platz 4 der Tabelle, haben aber kaum mehr als Außenseiter-Chancen in dieser Runde.
Grieskirchen/Pötting lauert auf die Chance sich bei einer Niederlage von Freistadt auf Platz 2 der Tabelle vorzuschieben. Die dazu nötigen Siege gegen SV MM Frohnleiten und FBC ASKÖ Urfahr sind sicher realistisch, noch dazu wo auf Seiten der Linzer in dieser Runde Spieler aus der 2ten Mannschaft aushelfen müssen, da der brasilianische Angreifer erst Anfang Jänner nach Österreich kommen wird. Grieskirchens Hauptangreifer Dietmar Weiß;" Wir nehmen die Spiele sehr ernst, stellen sie ja auch die Generalprobe für den Europacup Mitte Jänner für uns dar". Simon Siegfried von Urfahr;" Wir wollen unbedingt noch Punkte und vor Allem Sätze in der Tabelle gut machen und das Fehlen von Christian durch Kampfgeist wett machen".
Für den FSC Wels 08 und die Union Tigers aus Vöcklabruck gilt es sich in der Hinrunde endgültig im vorderen Bereich der Tabelle zu platzieren. Das Spiel wird bestimmt durch die beiden jungen Angreifer die bei der EM 2010 Seite an Seite den Titel für Österreich holten.
Michael Feichtenschlager für die Tigers und Dominik Hofer gelten beide als "Bomber" und werden das Publikum mit wuchtigen Rückschlägen begeistern.
2. Bundesliga West;
Die Spitze liegt hier sehr eng zusammen, die vorderen Teams liegen punktegleich auf den ersten drei Plätzen. Für die Aufstiegsfrage ist in dieser Runde allerdings das Spiel der UKJ Frischberg und Union Inzersdorf entscheidend. Da sowohl Kremsmünster als auch Urfahr nicht aufsteigen dürfen wird die Aufstiegsfrage vermutlich auch zwischen diesen beiden Teams geklärt werden.
2. Bundesliga Ost;
Dem SC Laa 1 wird die Tabellenführung zum Jahreswechsel kaum zu nehmen sein, wenngleich die Spieler von Drösing 2 alles unternehmen werden um ihre Vereinskollegen mit einem Sieg zu unterstützen.
Interessant wird aber sicher auch das Spiel von Drösing 1 gegen Neulengbach, liegen diese beiden Teams doch unmittelbar hintereinander in der Tabelle. Die Sieger dieser Partie werden neben Laa die besten Chancen auf den Titel und den Aufstieg in die erste Bundeliga haben.
15.12.2011 13:07


fuente: http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-das-duell-ueber-der-leine

Austria: VORSCHAU - 1. Runde der Frauen Hallen BL





Arnreit geht wiederum als Favorit in die Hallensaison!
Am kommenden Wochenende beginnt in der Frauen Faustball Hallenbundesliga die neue Saison, großer Favorit ist wiederum Titelverteidiger Arnreit.
Am kommenden Wochenende startet die Faustball Bundesliga der Frauen in die neue Hallensaison. Im Grunddurchgang geht es vorerst darum, einer der drei Plätze im Final 3 am 24./25. Februar 2012 in Freistadt zu erobern. Acht Teams werden um den Hallentitel kämpfen wobei die seit zweieinhalb Jahren ungeschlagene Mannschaft des Titelverteidigers Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit auch im Winter das gejagte Team sein wird.
Als größte Konkurrenten von Arnreit um den Hallentitel werden FBC Askö Urfahr, FSC Wels 08 und Remeco Reichel ÖTB TV Neusiedl erwartet.
Nach der Abmeldung der Mannschaft von Sportunion Zwettl wurde der frei gewordene Platz im Spielplan nicht mehr aufgefüllt, das Österreichische U-18 Jugendteam wird allerdings die Spielrunden mit nur einem Spiel nutzen um gegen die Bundesligateams in Trainingsspielen Erfahrung zu sammeln und sich so auf die Jugend WM im Juli 2012 in Kolumbien vorbereiten.

In der ersten Runde kann FSC Wels 08 am kommenden Samstag, den 17. Dezember 2011 vor heimischen Publikum gleich zeigen, ob mit den Messestädterinnen auch in dieser Saison im Spitzenfeld zu rechnen ist. Nach der Bronzemedaille im Februar dieses Jahres hat sich das Team einiges vorgenommen, Union Rohrbach/Berg und ATSV Salzburg gelten daher als Außenseiter gegen die Gastgeberinnen.

Am Sonntag treffen in der Linzer Hüttnerschule vorerst SK Vöest Linz, Remeco Reichel ÖTB TV Neusiedl und ÖTB Drösing aufeinander, hier gelten die Weinviertlerinnen als Favorit. Sie müssen zwar mit Stefanie Marusa und Antonia Ritschel gleich zwei Topspielerinnen im Angriff ersetzen, dennoch will der Vizemeister auch diesmal wieder vorne mitmischen. SK Vöest Linz möchte - verstärkt mit Natalia Dominioni (Argentinien) und Kim Fischer (Deutschland) - an das starke Ergebnis der letzten Hallensaison anschließen.

Um 17:30 Uhr kommt es in der Hüttnerschule in Linz am Sonntag gleich zum Auftakt zum Schlagerspiel gegen FBC Askö Urfahr und Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit. Während die Urfahranerinnen auch in der Halle wieder einmal in die Medaillenränge kommen wollen gilt für Arnreit dieses Spiel als Test für den Europacup Mitte Jänner in der Schweiz, wo es ebenfalls den Titel zu verteidigen gilt.

PROGRAMM: Frauen Faustball Hallenbundesliga:
1. Runde
Samstag, 17. Dezember 2011 in
Wels, Sporthauptschule Wels Pernau; Beginn: 13.00 Uhr
FSC Wels 08 - ÖTB Drösing - Union Rohrbach/Berg
Sonntag, 18. Dezember 2011 in
Linz, Hüttnerschule, Wieningerstraße 15; Beginn: 13.30 Uhr
SK Vöest Linz - Remeco Reichel TV Neusiedl - ATSV Salzburg
Linz, Hüttnerschule, Wieningerstraße 15; Beginn: 17.30 Uhr
FBC Askö Urfahr - Union Raiffeisen DIALOG Telekom Arnreit
15.12.2011 08:42



fuente: http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-vorschau---1.-runde-der-frauen-hallen-bl

domingo, 11 de diciembre de 2011

Suiza: Sportförderpreis der Stadt Rapperswil-Jona

Sportförderpreis der Stadt Rapperswil-Jona   
Sonntag, den 11. Dezember 2011 um 17:26 Uhr 
Am letzten Mittwoch ehrte der Stadtrat von Rapperswil-Jona unseren Faustballtrainer Marcel Cathomas als Sportförderer des Jahres. Dis Aufgrund seines Einsatzes als Trainer der Schweizer Faustball-Nationalmannschaft. Mit Swiss Faustball kann er auf zahlreiche Erfolge zurückblicken und hat sich damit den Preis redlich verdient. Herzliche Gratulation!
fuente: http://www.fbjona.ch/

Suiza: Männer 2: Vorrunde abgeschlossen

Männer 2: Vorrunde abgeschlossen   
Sonntag, den 11. Dezember 2011 um 17:20 Uhr 
Unsere 2. Männer Manschaft hat die Vorrunde zur diesjährigen Hallenmeisterschaft als erste Mannschaft abgeschlossen. Und dies mit einem eindrücklichen Ergebnis. Unsere 2. Mannschaft hat im Jahr 2011 kein einziges Meisterschaftspiel verloren. Diesen Frühling holte man den Titel in der 1. Liga Hallenmeisterschaft, im Sommer wurde man ungeschlagen NLB Feldmeister und nun führt man die Tabelle der 1. Liga Halle wiederum ungeschlagen an.

Allerdings lag die Ungeschlagenheit im aller letzten Spiel des Jahres auf der Kippe. Gegen Angstgegner Ohringen lag man 2:1 Sätze im Rückstand und auch im 5ten Satz dauerte der Kampf bis zum 14:12 ehe das Spiel gewonnen werden konnte. Am 22. Januar schicken sich unsere Reserven im heimischen Jona an, bei der Finalrunde der 1. Liga einen weiteren Titel zu gewinnen und zudem steht immer noch der Aufstieg in die NLB zur Diskussion.




fuente: http://www.fbjona.ch/

Suiza: 1. Liga: Rangliste und Resultate der 3. Qualifikationsrunde . Am 10.12.2011 fand in Wängi die abschliessende Qualifikationsrunde statt:

1. Liga: Rangliste und Resultate der 3. Qualifikationsrunde . Am 10.12.2011 fand in Wängi die abschliessende Qualifikationsrunde statt:


Pinche el siguiente link:


http://www.faustball-ostschweiz.ch/fileadmin/template/pictures_content/ranglisten_resultate/halle/2011_2012/H1112_Runde3.pdf

Suiza: 1. Liga: Elgg-Ettenhausen 2 ungeschlagen Qualifikationsmeister

Müller Karl 11.12.2011
Die dritte Qualifikationsrunde der 1. Ligameisterschaft fand am Samstag in Wängi statt. Die ersten beiden Spiele gegen Oberbüren und Wolfhalden endeten jeweils sehr deutlich mit 3:0 für die Spielgemeinschaft. Im letzten Spiel gegen Wigoltingen 2 lag Elgg-Ettenhausen vorerst mit 0:2 im Rückstand, schaffte dann aber mit einer deutlich gesteigerten Leistung den Umschwung zum verdienten 3:2 Sieg. EE 2 liegt somit nach der Qualifikation und sieben Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Am 14. und 21. Januar werden in Diepoldsau und Wilen die Final- (1. bis 4.) und Relegationsrunde (5. bis 8.) ausgetragen. Diese werden in einer Vor- und Rückrunde ausgetragen, wobei die Teams die halben Punkte aus der Qualifikation mitnehmen.
Weitere Infos unter http://www.faustball-ostschweiz.ch/ 



fuente: http://www.fbv-ettenhausen.ch/clubdesk/www?p=1000025&b=1000063&c=ND1000020

Suiza: 10.12.11 - Oliver Lang neuer Nationaltrainer

von Swiss Faustball



ELGG. Der Zentralvorstand von Swiss Faustball (ZV-SF) hat auf Antrag der Nationalmannschaftskommission (NAKO) den 36-jährigen ehemaligen Nationalspieler und früheren Trainer von FB Elgg Oliver Lang zum Nationaltrainer der Männer und damit Nachfolger von Marcel Cathomas gewählt.

Zur Person von Oli Lang:- geb. 07.04.1975
- wohnhaft in Elgg
- verheiratet mit Blanka seit Oktober 2000
- 3 Kinder: Adéla 7 Jahre, Markéta 4 Jahre, Aleš 1 Jahr
- selbstständiger Bauunternehmer
- Hobbies: Tennis, Skifahren, Snowboarden, Motorradfahren
Mit der Nomination von Oli Lang ist es gelungen, einen kompetenten Mann zu engagieren. Ein Querdenker, der in seiner aktiven Karriere in verschiedenen Vereinen spielte. Zudem besitzt er die J+S-Experten - Ausbildung, hat 35 Länderspiele absolviert und an der WM in Brasilien 2003 teilgenommen.
Ein erstes Statement des neu gewählten Natitrainers: „Es freut mich natürlich sehr, eine so anspruchsvolle Aufgabe bekommen zu haben, bin mir aber auch voll bewusst, was für eine Verantwortung es zu übernehmen gilt! Ich werde sicher lernfähig sein und voll motiviert mein Bestes geben. Dass ich trotzdem ab und zu den Kopf anschlagen werde ist mir bewusst!“

Brigger weiter im StaffDie Nati liegt auch Hanspeter Brigger, Zizers, am Herzen: „nach der grossen Enttäuschung an der WM in Österreich gilt es, einen Neuanfang zu gestalten.“ Brigger möchte sein Know-how in den Neustart einbringen, sein Engagement gilt für 2012. Lang kennt er von seiner Aktivzeit in Full-Reuenthal und der J+S Ausbildung. Nach den Rücktritten von Marcel Cathomas und Marcel Stoffel gilt es möglichst wenig Substanz zu verlieren.
Die aktuellen Kaderspieler kennt Brigger alle aus der U18-Zeit, die jungen Spieler haben ein grosses Potential und die Mischung mit Routinier Cyrill Schreiber stellt eine spannende Ausgangslage dar. Neben einem neuen Job im Kanton Graubünden hat die Rolle im Staff des A-Kaders Platz und beansprucht weniger Präsenz als sein kürzlich beendetes Mandat beim NLA-Verein Diepoldsau.



fuente: http://www.swissfaustball.ch/wDeutsch/aktuell/news/2011_12_10_lang.asp?navid=2

Breve notas de SSV Bozen Faustball Italia

Ohne Punkte kehrte der TV Perg mit den Bozner Spielern Tobias Prudenziati und Armin Runer aus Kremsmünster zurück. Die Mannschaft um die beiden Angreifer fand die richtig ins Spiel und verlor beide Spiele mit 3:1.

Il TV Perg, con i due battitori Tobias Prudenziati e Armin Runer, torna da Kremsmünster senza punti. Perde tutte due partite 3:1.
fuente. Página facebook SSV Bozen

Alemania: Noch ein Weihnachtsgeschenk aus dem DFBL-Shop?

Ratingen (DFBL/jal) — Noch auf der Suche nach einem kleinen Weihnachtsgeschenk? Ab sofort im Shop: Der Faustball-WM Ball im Mini-Format
Der WM-Faustball im Mini-Format:
Umfang: 44 cm
Gewicht: 117 g
Die Bälle werden aufgepumt, verpackt in einer Tüte je Stück, verschickt.
Preis: Pro Stück 5,- €
Mengenrabatt: Ab 10 Stück gilt 4,-€ pro Stück

fuente: http://www.faustball-liga.de/news/aktuell/hallensaison_2011-12/faustball-wm_mini_ball/

http://www.faustball-liga.de/shop/bestellformular/  

Austria:Ergebnisse der 3ten Runde FBL Männer





TUS Raiffeisen Kremsmünster nun auch in der Halle vom Verletzungspech verfolgt, FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting besiegt Union Schick Freistadt nach tollem Spiel 3:1
Die Spielrunde in Kremsmünster begann mit der Begegnung der Tigers aus Vöcklabruck mit dem FBC ASKÖ Urfahr. Die Überraschung vom Herbst, da siegten die Mannen um Angreifer Feichtenschlager klar 4:0 gegen Urfahr, konnte nicht wiederholt werden. Auf Seiten der Linzer konnte sich vor allem Christian Koller zu den letzten Runden steigern und hat im Service konstant Druck gemacht. "Durch mehr Druck im Service ist Vöcklabrucks Bomber Michi Feichtenschlager nicht ins Spiel gekommen.", erklärt Abwehrspieler Hari Pühringer und so konnte ein sicherer 3:0 Sieg eingefahren werden. 
Auch gegen Kremsmünster starteten die Linzer überraschend gut. Das derzeit beste Hallenteam Europas konnte den Linzern nicht ihr Spiel aufzwingen. "Mit dem haben sie sicher nicht gerechnet. Leider konnten wir den Lauf im zweiten Satz nicht fortsetzen", so Kapitän Sigi Simon. Nach 1:0 Satzführung übernahm Kremsmünster das Kommando. In Satz drei war Urfahr wieder nahe dran, doch Kronsteiner und Söser machten die entscheidenden Punkte. Satz vier war dann eine klare Angelegenheit für die Hausherrn. 
Auch gegen Vöcklabruck hatten die Kremstaler immer die Nase vorne, konnten einen ungefährdeten 3:0 Sieg erlangen und eigentlich sollte TuS-Coach Dietmar Winterleitner mit der Leistung seiner Jungs recht zufrieden sein. Die klaren Siege gegen Urfahr und Vöcklabruck wurden jedoch durch die Verletzung von Kurt Söser (Adduktorenzerrung) getrübt. "Seine Angriffsagenden haben dann Stefan Winterleitner und Benne Egleseer mit Bravour übernommen", denkt man beim TuS Raif. Kremsmünster trotzdem positiv. 
In Freistadt wartete nach der souverän absolvierten Pflicht gegen VGT Graz auf die Freistädter Spieler rund um Kapitän Jean Andrioli mit dem Titelaspiranten FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting der erste richtige Brocken auf dem Weg zu einem möglichen Final3 vor heimischem Publikum. 
Nach gutem Beginn mit konsequentem Angriffsspiel und konzentrierter Defensive schlichen sich schnell etliche unnötige Fehler ins Spiel der Freistädter ein, welche die stärker werdende Mannschaft aus Grieskirchen eiskalt ausnützte. "Unser Zuspiel war heute in den entscheidenden Phasen leider zu inkonstant und auch im Angriff haben wir zu viele vorgefundene Chancen nicht nützen können." so Trainer Woitsch von Freistadt. Dass dennoch auch der Sieg möglich gewesen wäre, zeigen etliche vergebene Satzbälle und das letztlich knappe Endergebnis von 1:3 mit den Satzergebnissen 11:13 in den Sätzen zwei und drei. 
"Scheinbar sind wir zum richtigen Zeitpunkt in Form gekommen", sagt der Welser Abwehrspieler Christopher Ahrens nach dem deutlichen Sieg über Laakirchen nach der Runde in Frohnleiten. Die Welser holten sowohl gegen Laakirchen als auch gegen Frohnleiten einen 3:1-Sieg, klettern in der Tabelle damit auf Rang auf fünf. 
"Mit einem Erfolg über Frohnleiten hatten wir schon im Vorfeld spekuliert, der Sieg gegen Laakirchen war für uns doch überraschend", sagt Trainer Walter Zöttl: "Wobei es gegen beide Teams der erwartet harte Kampf war, in dem wir aber immer einen Tick konsequenter waren als der Gegner."
11.12.2011 16:19


fuente: http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-ergebnisse-der-3ten-runde-fbl-maenner

Austria:Vorschau 3. Runde FBL Männer




Das Spiel der Runde findet an diesem Wochenende in der Halle statt, in der FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting letztes Jahr den 11 Vizestaatsmeistertitel in Folge gewonnen oder eben verloren hat.

Schlagerspiel in Grieskirchen…

Das Spiel der Runde findet an diesem Wochenende in der Halle statt, in der FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting letztes Jahr den 11. Vizestaatsmeistertitel in Folge gewonnen oder eben verloren hat.
"Der Finaleinzug ist unser erklärtes Ziel und dann werden wir es einfach anders machen als die letzten 11 mal", ist Teamkapitän Dietmar Weiß zuversichtlich die Serie in diesem Jahr brechen zu können. Es ist dies aber auch das erste Jahr, in dem die Spieler aus Grieskirchen in einer eigenen Halle trainieren können, dementsprechend hoch sind die Erwartungen für die erste Heimrunde.
Die Gegner, Union Schick Freistadt, werden sicher alles tun um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. "Wir wollen dieses Jahr von Beginn an ganz vorne mitmischen und die Final 3 Teilnahme so früh wie möglich fixieren. Das Spiel gegen Grieskirchen ist hierfür der erste große Meilenstein" so Trainer Mag. Woitsch Andreas von Freistadt.
Die Grazer Turnerschaft wird in dieser Runde nur durch eine überragende Tagesform überraschen können, haben sie doch in den letzten 2 Runden immer wieder mit personellen Engpässen Probleme gehabt.
TUS Raiffeisen Kremsmünster trifft in der Heimrunde auf die Tigers aus Vöcklabruck und das angeschlagene Team aus Urfahr. Für Christian Koller vom FBC ASKÖ Urfahr sind dies seine letzten Spiele vor seiner Schulter OP am Montag: "Ich brauche nun nichts mehr zurückhalten und wir werden versuchen das Punktekonto noch einem aufzufüllen".
Aber auch Union Tigers Vöcklabruck hat sich für die Runde einiges vorgenommen. Spekulieren sie gegen Kremsmünster höchstens mit einer Überraschung werden sie sich vor dem Spiel gegen Urfahr noch mal die letzte Begegnung gegen Urfahr im Herbst in Erinnerung rufen. Da gelang der jungen Truppe um Vizeweltmeister Michael Feichtenschlager ein 4:0 Kantersieg. Kremsmünster gilt seit letzter Runde wenig überraschend als das Team gegen die sich die übrigen Mannschaften der Liga beiweisen wollen aber wohl kaum etwas zu verlieren haben. Kronsteiner dazu;" Gerade durch die Verstärkung mit Kurt Söser wollen wir den Titel natürlich unbedingt verteidigen, aber im Moment ist unser Focus völlig auf den EC eingestellt".
Im steirischen Frohnleiten treffen drei Teams aus dem hinteren Bereich der Tabelle aufeinander. Die Hausherren von SV MM Frohnleiten, ASKÖ Laakirchen und FSC Wels 08. Alle drei wollen sich natürlich durch 2 Siege in der Tabelle weit nach vorne schieben, ausgeglichene Spiele sind zu erwarten.

2. Bundesliga West

In dieser Runde kommt es zum Duell der beiden führenden Teams. Es geht dabei zwar um den Titel aber der Aufstiegsplatz in die 1 FBL wird auf Grund der Bestimmungen (jeder Verein darf nur eine Mannschaft in der ersten Bundeliga stellen) an einen anderen Verein gehen. Hierzu wird ÖTB TV Perg versuchen den beiden Teams soviele Punkte wie möglich abzuluchsen, noch dazu wo Inzersdorf in dieser Runde zwei bezwingbaren Gegnern gegenübersteht.

2. Bundesliga Ost

Mit dem SC Laa 1, ÖTB Drösing 1 und ÖTB TV Neulengbach liegen im Moment noch drei Teams gleichauf and er Spitze der Tabelle. Interessant dürfte in dieser Runde vor Allem das Spiel von Neulengbach in Laa werde, da die dortige Halle sehr wenig Auslauf bietet und sich Auswärtsmannschaften normalerweise sehr schwer ins Spiel kommen.


fuente: http://www.oefbb.at/de/menu_main/newsshow-vorschau-3.-runde-fbl-maenner

jueves, 8 de diciembre de 2011

Suiza, Jona : Frauen 2: Meisterschaft NLB

Frauen 2: Meisterschaft NLB   
Dienstag, den 06. Dezember 2011 um 00:54 Uhr 
Spannende Ausgangslage vor der letzten Qualifikationsrunde. Trotz 3 Punktverlusten und der 1. Meisterschaftsniederlage seit 10 Monaten konnte die 2. Mannschaft die Tabellenführung behaupten.

Damit wurde trotz guter Leistung die vorzeitige Qualifikation für die Finalrunde verpasst und die letzte Runde im Januar verspricht einiges an Spannung, liegen doch zwischen dem 1. und dem 5. Rang nur 3 Punkte, und mit Embrach2 und Höchst haben die Jonerinnen das schwerste Restprogramm.

Es spielten: Jacqueline Merk, Ramona Kropf, Andrina Näf, Annika Huber, Reneé Saethre, Selina Danuser

Jona 2 : Olten         2 : 1 (11:2/11:4/8:11)
Jona 2 : Hochdorf    1 : 2 (11:9/6:11/10:12)
Jona 2 : Alpnach      3 : 0 (11:2/11:1/11:1)
fuente. http://www.fbjona.ch/

Suiza, Jona: Frauen 3: Meisterschaft 1. Liga



Dienstag, den 06. Dezember 2011 um 00:05 Uhr 
Die zweite Meisterschaftsrunde der Damen 3 fand in Wollerau statt. Nachdem das Team um Roman Tremp und Roger Beeler bei der ersten Spielrunde ein Tief hatte, ging es bei dieser Spielrunde wieder bergauf. Mit viel Elan, Kampf- und Teamgeist haben wir die beiden heutigen Spiele mit je drei Sätzen gewonnen.

Die Spielerinnen haben in ihrer Position variert und bewiesen, dass sie nicht nur in ihrer Stammaufstellung erfolgreich spielen können. Obwohl sie alle 6 Sätze gewonnen haben, sind die Leistungen der einzelnen Spielerinnnen noch steigerungsfähig. Nur dann haben sie auch in der Hallensaison Chance, um den 1-Liga-Titel zu kämpfen, denn nach der ersten Spielrunde haben sie wichtige Punkte verloren!
fuente: http://www.fbjona.ch/

Suiza, JONA: U12: Meisterschaft 2. Runde

U12: Meisterschaft 2. Runde   
Montag, den 05. Dezember 2011 um 23:50 Uhr 
In der zweiten Runde der U12 Meisterschaft bekam es unsere Mannschaft mit den beiden Spitzenreitern Töss und Elgg 1 zu tun. Gegen Töss entwickelte sich ein schwieriges Spiel. Die Zürcher spielten sehr oft hohe Bogenbälle, diese waren für die jungen Spieler vom TSV Jona schwer einzuschätzen. Trotzdem schafften es die Jungs, dem Spitzenreitern einen Satz abzuringen. Gegen Elgg lief es dann sogar noch besser und es schaute ein 2:1 Sieg heraus. Dem dritten Gegener aus Dietikon war man in der Hinrunde gleich mit 3:0 unterlegen. Auch hier konnten man sich klar steigern und siegte ebenfalls 2:1. Das letzte Spiel war dann eine klare Sache. Der 3:0 Sieg gegen Schwammendingen war nie in Gefahr. Mit den gewonnen 8 Punkten konnte der dritte Tabellenrang weiter gefestigt werden.
fuente: http://www.fbjona.ch/

Frauen NLA: Jona für Final-Event qualifiziert . TSV Jona - TV Rebstein 3:0 (11:2/11:2/11:3) . TSV Jona - FBV Ettenhausen 3:0 (11:3/11:9/11:4)


Montag, den 05. Dezember 2011 um 22:27 Uhr 



TSV Jona - TV Rebstein 3:0 (11:2/11:2/11:3)
TSV Jona - FBV Ettenhausen 3:0 (11:3/11:9/11:4)



Auch bei der zweiten NLA-Runde bleiben die Joner Faustballerinnen verlustpunktfrei und kehren mit zwei deutlichen Siegen aus Oberentfelden heim.

Die beiden souveränen Erfolge über die Teams aus Rebstein und Ettenhausen führen dazu, dass die Jonerinnen bereits frühzeitig ihr Ticket für die Teilnahme am Final-Event ende Februar in Widnau lösen können. Ein überzeugendes Auftreten, mannschaftliche Geschlossenheit, der ausgeglichene Kader sowie ein gewisser Spielwitz führten gemäss Trainer Martin Stoob dazu, dass der Saisonstart so überzeugend und optimal gelungen ist.


Auftaktpartie kein Gradmesser
Wie erwartet stellte der TV Rebstein keine Herausforderung für die kompakt auftretenden Jonerinnen dar, da man auf allen Positionen besser besetzt ist und zudem von beginn an konzentriert agierte. Nachdem man den ersten Satz in der gewohnten Startaufstellung souverän mit 11:2 für sich entscheiden konnte, nutzte Martin Stoob die Gelegenheit um in den folgenden Abschnitten einige Aufstellungsvarianten in der Defensive auszuprobieren. Dies beeinflusste den Joner Spielfluss jedoch nicht und auch die Sätze zwei und drei konnten jeweils mehr als deutlich mit 11:2 und 11:3 gewonnen werden.


Erneut überzeugendes Auftreten
Die mit Spannung erwartetet Partie gegen ein verstärktes Ettenhausen wurde vom ersten Punktgewinn an vom TSV Jona dominiert. Neben der sattelfesten Defensive, welche sowohl die Grundlinie als auch das Halbfeld souverän kontrollierte, zeigte sich auch der Angriff in ausgezeichneter Form. Die Thurgauerinnen konnten diesem druckvollen Spiel nicht allzu viel entgegensetzen und mussten der ersten Spielabschnitt mit 11:3 Jona zugestehen. Im zweiten Satz agierten die Jonerinnen sehr fehleranfällig und ermöglichten der Konkurrenz somit bis zum Satzende auf Tuchfühlung zu bleiben. Allerdings konnten die St. Gallerinnen in der entscheidenden Phase die wichtigen Punkte machen und gingen mit 2:0-Sätzen in Front. Nach dieser kurzen Baisse, welche vom Gegner nicht genutzt werden konnte, fanden Abwehrspezialistin Tina Baumann und ihre Teamkameradinnen wieder zu ihrem mehr als überzeugenden Auftreten aus dem ersten Satz zurück. Der erneute klare Satzgewinn von 11:4 ist Ausdruck der starken spielerischen Überlegenheit und offenbarte, dass die Mannschaft bereits in einer sehr guten Verfassung ist. Nach zwei ausgetragenen Runden stehen die Jonerinnen punktgleich mit Leader Embrach sowie ohne Niederlage an der Tabellenspitze und konnten bereits jetzt den Final-Event fixieren. Somit hat die Mannschaft nun ausreichend Zeit um sich für die entscheidende Saisonphase vorzubereiten.


Im Einsatz standen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Daniela Späni, Janine Stoob (verletzt), Celina Traxler, Katja Winiger
fuente: http://www.fbjona.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=567:frauen-nla-jona-fuer-final-event-qualifiziert&catid=40:katdamen1spielberichte&Itemid=108